Co2 Abgabe für Vermieter

Diskutiere Co2 Abgabe für Vermieter im Abrechnungs-/Umlagmaßstab Forum im Bereich Betriebs- und Heizkosten; Hallo, was mir noch nicht so klar ist wie diese Berechnungen durch das Stufenmodell erfolgen soll. Wir z. B haben ein Haus gemietet, wir heizen...
  • Co2 Abgabe für Vermieter Beitrag #1

Julika85

Neuer Benutzer
Dabei seit
26.11.2022
Beiträge
4
Zustimmungen
0
Hallo, was mir noch nicht so klar ist wie diese Berechnungen durch das Stufenmodell erfolgen soll. Wir z. B haben ein Haus gemietet, wir heizen mit Öl und besorgen dieses selbst wen der Tank leer ist. Bezahle die Steuer ja beim Kauf des Öls. Wie gehe ich hier vor? Ich danke euch im voraus 👍
 
  • Co2 Abgabe für Vermieter Beitrag #2
immobiliensammler

immobiliensammler

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
17.09.2015
Beiträge
9.005
Zustimmungen
4.697
Ort
bei Nürnberg
Bezahle die Steuer ja beim Kauf des Öls. Wie gehe ich hier vor?

Kopie der Rechnung an den Vermieter, der muss dann wohl den entsprechenden Teil der CO2-Abgabe erstatten, ganz einfach.
 
  • Co2 Abgabe für Vermieter Beitrag #4

ehrenwertes Haus

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
13.10.2017
Beiträge
8.122
Zustimmungen
4.320
Kopie der Rechnung an den Vermieter, der muss dann wohl den entsprechenden Teil der CO2-Abgabe erstatten, ganz einfach.

Ob das ganz so einfach geht? Für zukünftige Öl-Käufe ok, ohne Mieterwechsel zwischen den Betankungen.
Aber muss sich der VM nicht nur am tatsächlichen Verbrauch beteiligen?
Eine Verbrauchserfassung wie im MFH mit ZH üblich wird es hier nicht geben, evtl. eine Füllstandsstandsanzeige.
 
  • Co2 Abgabe für Vermieter Beitrag #5

Ferdl

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.09.2015
Beiträge
4.049
Zustimmungen
1.893
Ort
Westerwald
  • Co2 Abgabe für Vermieter Beitrag #6
immobiliensammler

immobiliensammler

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
17.09.2015
Beiträge
9.005
Zustimmungen
4.697
Ort
bei Nürnberg
Ob das ganz so einfach geht? Für zukünftige Öl-Käufe ok, ohne Mieterwechsel zwischen den Betankungen.

Ich warte mal auf den genauen Gesetzeswortlaut aber mal ganz aus der Praxis heraus (beim EFH): Der Mieter zieht ein und übernimmt z.B. den Ölbestand von 1.000 Liter und bezahlt diesen an den Vormieter, meinetwegen auch an den Vermieter. Jetzt lässt der Mieter 3.000 Liter zutanken, bekommt dafür die Rechnung (incl. Co2-Abgabe). Entsprechend müsste also der Vermieter die anteilige Co2-Abgabe erstatten. Dann zieht der Mieter aus, es sind noch 2.000 Liter im Tank, der Mieter bekommt dann vom Nachmieter/Vermieter den Restbestand zu EK-Preisen erstattet - natürlich abzüglich der anteilig bereits erstatteten Co2-Abgabe.
 
  • Co2 Abgabe für Vermieter Beitrag #7

Julika85

Neuer Benutzer
Dabei seit
26.11.2022
Beiträge
4
Zustimmungen
0
Den technischen Teil hat @immobiliensammler ja schon geklärt, den strategischen Teil möchte ich jedoch nicht unerwähnt lassen: wie lange ist deine letzte Mieterhöhung her, gibt es noch Luft zum erhöhen?
Hallo Ferdi,
Wir sind erst letztes Jahr im Oktober eingezogen und hatten dementsprechend noch keine Erhöhung. Wir zahlen für 120qm derzeit 900 eur Kaltmiete.
 
  • Co2 Abgabe für Vermieter Beitrag #8
immobiliensammler

immobiliensammler

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
17.09.2015
Beiträge
9.005
Zustimmungen
4.697
Ort
bei Nürnberg
Hallo Ferdi,
Wir sind erst letztes Jahr im Oktober eingezogen und hatten dementsprechend noch keine Erhöhung. Wir zahlen für 120qm derzeit 900 eur Kaltmiete.

Was @Ferdl wohl - sicher nicht zu Unrecht - sagen will:
Es gibt solche Mieter und andere. Bei der Co2-Umlage geht es wohl um Beträge von einigen Euro die der Vermieter erstatten muss. Wenn ich da postwendend eine Nachricht des Mieters mit der Bitte um Erstattung eines Kleinbetrages erhalte überlege ich natürlich, wie ich das evtl. wieder reinholen kann. In der gedanklichen Liste mögliche Mieterhöhungen rutscht ein solcher Mieter natürlich gleich nach oben.

Dito wenn sich ein Mieter jeden Tag bei mir wegen einer anderen beliebigen Kleinigkeit meldet.

Auch beim Vermietergeschäft gilt: Es gibt A, B und C-Kunden.
 
  • Co2 Abgabe für Vermieter Beitrag #9

Julika85

Neuer Benutzer
Dabei seit
26.11.2022
Beiträge
4
Zustimmungen
0
Was @Ferdl wohl - sicher nicht zu Unrecht - sagen will:
Es gibt solche Mieter und andere. Bei der Co2-Umlage geht es wohl um Beträge von einigen Euro die der Vermieter erstatten muss. Wenn ich da postwendend eine Nachricht des Mieters mit der Bitte um Erstattung eines Kleinbetrages erhalte überlege ich natürlich, wie ich das evtl. wieder reinholen kann. In der gedanklichen Liste mögliche Mieterhöhungen rutscht ein solcher Mieter natürlich gleich nach oben.

Dito wenn sich ein Mieter jeden Tag bei mir wegen einer anderen beliebigen Kleinigkeit meldet.

Auch beim Vermietergeschäft gilt: Es gibt A, B und C-Kunden
 
  • Co2 Abgabe für Vermieter Beitrag #10

Julika85

Neuer Benutzer
Dabei seit
26.11.2022
Beiträge
4
Zustimmungen
0
Ja das war auch mein Gedanke, ob es wegen ein paar Euro hin oder her einen Sinn macht da ein Fass zu öffnen. Wir haben zudem auch ein gutes Verhältnis zu den Vermietern. Hab es jetzt nicht genau auf dem Schirm um wieviel Geld es sich da handelt, aber bestimmt weniger wie eine evtl. bevorstehende Mieterhöhung.
 
  • Co2 Abgabe für Vermieter Beitrag #11

ehrenwertes Haus

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
13.10.2017
Beiträge
8.122
Zustimmungen
4.320
Es gibt Dinge, die unbezahlbar sind. Dazu gehört ein vernünftiges Miteinander, bei dem nicht pauschal nach persönlichem Vorteil gesucht und gehandelt wird.

Es muss ja nicht gleich eine Mieterhöhung sein.
Bei bestimmten Mietern rufe ich gerne Handwerker auf Mieterkosten (z.B. verstopfter Abfluss in der Wohnung), selbst wenn ich diese Probleme selber beseitigen kann.
Bei guten Mietern habe ich Zeit und Werkzeug, solche Dinge für Mieter kostenlos zu beseitigen.
 
  • Co2 Abgabe für Vermieter Beitrag #12
Andres

Andres

Moderator
Dabei seit
04.09.2013
Beiträge
13.129
Zustimmungen
6.506
Ich kann nur wieder einmal mein völliges Unverständnis zum Ausdruck bringen, wie mimosenhaft Vermieter hier dargestellt werden. Wie zur Hölle kann es das Verhältnis zwischen Mieter und Vermieter belasten, wenn der Gesetzgeber festlegt, dass der Vermieter an Mieter Betrag X zu erstatten hat, und der Mieter bei Vermieter freundlich und höflich unter Vorlage der zugrundeliegenden Rechnung vorspricht und um Erstattung von X bittet? Selbst wenn X vielleicht im Einzelfall nur 5 € betragen mag?

Natürlich ist mir klar, dass es Vollpfosten gibt, die schon bei Bagatellen völlig austicken, aber wollen wir die wirklich zum Maßstab erheben?

Ich kann die "Strategie" übrigens auch umdrehen: Der Vermieter erhöht die Miete irgendwann einfach so - weil er halt gerade daran denkt. Wenn der Mieter jetzt ankommt und die teilweise Erstattung der CO2-Bepreisung verlangt (gibt ja nun keinen Grund mehr, das nicht zu tun), sieht das nach Rache aus. Das ist bestimmt ganz toll für das Mietverhältnis. :unsicher001:

Mein Vorschlag für Erwachsene: Man rechnet als Mieter mal aus, wie viel man zu bekommen hat. Wenn man das nächste mal Heizöl kauft, geht man mit der Rechnung zum Vermieter und schlägt im gleichen Zug eine Erhöhung der Kaltmiete um 5 € vor. Problem gelöst. (Und nebenbei ist man für die nächsten 15 Monate sicher vor weiteren Erhöhungen.)
 
  • Co2 Abgabe für Vermieter Beitrag #13

Ferdl

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.09.2015
Beiträge
4.049
Zustimmungen
1.893
Ort
Westerwald
Ich weiß nicht ob man das "Mimosenhaft" nennen soll, es ist, so Denke ich, schlicht Realität, wer sich in Erinnerung bringt, an den Erinnert man sich. Dies hat Folgen, ob das jetzt rational ist oder ob man dafür Vollpfosten sein muss, keine Ahnung. Aber im Geschäftsleben (und auch als Mieter ist man Geschäftspartner) ist es nicht dumm sich Gedanken um Wirkung und Reaktion zu machen. Auch wenn diese irrational sein könnte.
 
  • Co2 Abgabe für Vermieter Beitrag #14

ehrenwertes Haus

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
13.10.2017
Beiträge
8.122
Zustimmungen
4.320
Ich kann nur wieder einmal mein völliges Unverständnis zum Ausdruck bringen, wie mimosenhaft Vermieter hier dargestellt werden.
Die Mimosen und Elfenbeinturminhaber gibt es auf beiden Seiten, unabhängig ob eine Forderung berechtigt ist oder wie freundlich und höflich sie an den Mann/Frau gebracht wird.

Im Geschäftsleben menschelt es ebenso wie im Privatleben. D.h. nicht, dass man auf berechtigte Forderungen verzichten soll oder muss, die Wirkung auf das gegenüber sollte dennoch bedacht werden.
 
Thema:

Co2 Abgabe für Vermieter

Co2 Abgabe für Vermieter - Ähnliche Themen

CO2-Abgabe für Warmwasser: Hallo, ich bin neu hier, und ich überlege auch, wieso das Warmwasser, wenn es mit Gasdurchlauferhitzer erhitzt wird, berücksichtigt werden soll...
CO2 Abgabe Beteiligung für Vermieter: Hallo zusammen, entweder steh ich auf der Leitung oder kann es mir einfach nicht zusammen denken. Die geplante CO2 Abgabe. Soll das heißen dass...
Warmmiete in Kaltmiete umwandeln: Hallo zusammen, wir haben vor ein Zwei-Familien-Haus zu kaufen. EG ist von der aktuellen Eigentümerin bewohnt. Diese Wohnung wollen wir später...
Speckkäfer in Nachbarwohnung - Meine Wohnung nicht vermietbar - Schadenersatz?: Hallo in die Runde, ich bin erst seit gerade hier und das ist mein erster Beitrag, also bitte ich um Verständnis, sollte es vielleicht vom Thema...
E-Auto in Mietergarage laden: Meine Mutter wohnt in einem 2-Familienhaus. Im EG wohnt sie selbst, das DG ist vermietet. Nun hat sie neue Mieter bekommen. E-Auto war für meine...
Oben