Contraproduktive Gesetzesinitiative

Dieses Thema im Forum "Mieterhöhung" wurde erstellt von Insolvenzprofi, 07.09.2010.

  1. #1 Insolvenzprofi, 07.09.2010
    Insolvenzprofi

    Insolvenzprofi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.06.2006
    Beiträge:
    923
    Zustimmungen:
    0
    Habt Ihr davon gehört, dass die Modernisierungsumlegung von 11 auf 9 reduziert werden soll? und die Kappungsgrenze von 20 auf 15 prozent?

    Ferner will man höchstgrenzen festlegen, dass man nicht willkürlich Mieten festlegen darf, daraus sollen bereits abgeschlossene Mietverträge minderungsberechtigt sein...

    ich nehme an, das ist wieder reinste polemik, aber im Herbst soll das in den Bundesrat kommen...
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 lostcontrol, 07.09.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    soll das heissen wir müssen jetzt möglichst schnell unsere mieten erhöhen um da was vorwegzunehmen?
    ich glaub die spinnen...

    wir liegen mit unseren mieten doch eh schon unterm mietspiegel - und das durchaus auch aus sozialen gründen (auch wenn's nicht stimmt was 'ne altmieterin von uns gerne behauptet, dass nämlich meine mutter das meinem opi auf dem totenbett hätte versprechen müssen).

    oder andersrum:
    DIESE SÄCKE!
    erst die eigenen sozialwohnungen gewinnbringend verkloppen und die ganze verantwortung auf die privaten vermieter abschieben, außerdem noch jede menge (teilweise bauphysikalisch total schwachsinnige) vorschriften in sachen wärmeschutz, energieeffizienz etc. zu machen und dann den privaten vermietern zusätzlich das leben schwermachen? na danke.
    die werden sich noch wundern wo das endet. nämlich in einer noch extremer zweigeteilten siedlungswelt zwischen sozialghettos und yuppie-buden...
    so wird auch in der immo-welt der mittelstand (im sinne von ganz normalen wohnungen für ganz normale leute) vollends gekillt...

    super.
    gibt's überhaupt noch politiker die man guten ethisch-moralischen gewissens wählen kann als vermieter?
     
  4. kathi

    kathi Gesperrt

    Dabei seit:
    20.07.2007
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    0
    Mal ganz abgesehen davon, dass ich mir z.Zt. nicht vorstellen kann, dass das durchgeht, wären hier ganz 2 Personenkreise besonders betroffen:
    1. die Vermieter, die sehr günstig vermieten und dann nicht mehr angemessen erhöhen könnten, wenn plötzlich unverhergesehene Investitionen kommen . Nach dem Motto "selber Schuld, wer günstig vermietet" und
    2. die Mieter, die in diesen Wohnungen wohnen und dann, vor Verabschiedung solcher Gesetze, noch schnell eine Mieterhöhung bekommen, mit der sich viele Vermieter sonst noch Zeit lassen würden.
    Wir haben auch so ein paar Mietparteien, bei denen wieder erhöht werden könnte, aber damit wollten wir uns noch ein paar Jährchen Zeit lassen, da das gute und dauerhaft Mieter sind. Aber wenn das tatsächlich verabschiedet würde, dann müsste man noch mal drüber nachdenken.
    Die 15% (in 4 Jahren übrigens!) reichen zwar letztlich aus, da sich die Mieten nicht um mehr als 1-2% erhöhen, aber man muss immer dafür sorgen, dass man sich an der Obergrenze des Mietspiegels befindet. Im Endeffekt sorgt das für dauerhaft teurere Wohnungen.
     
  5. #4 lostcontrol, 08.09.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    genau. da wirste noch für soziale verhalten bestraft. unfassbar.
    am schluss bleibt nur verkaufen und der käufer macht dann yuppie-buden drauss.
    und was ist mit den ganz normalen leuten?
    wenn's jetzt schon ist dass ein schreinergeselle sich eine wohnung nicht leisten kann, die einem hartz4-empfänger vom staat finanziert wird, was glauben die eigentlich wo die ganzen facharbeiter und kleinen angetellten wohnen sollen?
     
  6. #5 Insolvenzprofi, 08.09.2010
    Insolvenzprofi

    Insolvenzprofi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.06.2006
    Beiträge:
    923
    Zustimmungen:
    0
    ich glaube das mit der moderniesierung von 11 auf 9 ist total lachhaft... vor einigen wochen ging noch die meldung durch die presse, dass mieter weniger minderungsrechte bei modern. haben sollen, nun wird der vermieter gedämft, gerade damit schafft man null anreize zum modern. was vom staat aber wiederrum gewünscht wird weil der co2 ausstoß reduziert werden soll. daher glaube ich die ganze nummer ein schuss in den ofen ist und man einfach mal die reaktion mit der pressemeldung erkunden möchte...
     
  7. #6 lostcontrol, 09.09.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    ach weisste - das mit den modernisierungen interessiert mich jetzt nicht so sehr.
    aber das mit der kappungsgrenze, das find ich schon hart - GERADE weil wir bisher eigentlich nie aus jeder modernisierung gleich 'ne mieterhöhung gemacht haben!
     
  8. #7 Insolvenzprofi, 11.09.2010
    Insolvenzprofi

    Insolvenzprofi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.06.2006
    Beiträge:
    923
    Zustimmungen:
    0
    ja stimmt auch wider. ich finds nur lachhaft, mit dem anderen mist. man will eine generelle obergrenze festlegen, man darf nicht mehr die miete willkürlich festlegen. und bereits abgeschlossene mv haben minderungsrechte. gehts noch?

    als nächstes kommt noch, dass die höchstgrenzen der argegrenzen gleichen :)))))))))))
     
  9. #8 lostcontrol, 11.09.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    och... nachdem ich erfahren habe wieviel die ARGE aktuell bei uns zahlt und wir DEUTLICH drunter liegen sollte DAS nun wirklich nicht das problem sein.
    nur: es widerstrebt meinem ethisch-moralischen empfinden, denn: soviel wie die ARGE bei uns hier zu zahlen bereit ist, das kann sich kein schreinergeselle leisten.
    ja ich weiss, der schreinergeselle ist mein lieblingsbeispiel. man könnte genausogut die arzthelferin oder die bürokauffrau nehmen. eben junge facharbeiter bzw. einfache angestellte.
    anpassung auf ARGE? hiesse bei uns 'ne massive mieterhöhung, ich hab's noch nicht ausgerechnet aber ich tippe das würde die kappungsgrenze übersteigen.
     
  10. Michel

    Michel Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    19.10.2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Wenn ich das Gesetz richtig verstanden habe galt die Kappungsgrenze bisher nur bei "normaler" Mieterhöhung, nicht bei Modernisierung. Soll sich das ändern?

    Wieso hat das was damit zu tun, ob man Vermieter ist? - OK ich wohne in Bayern, da gibt es die Demokratie erst seit 2 Jahren.
     
Thema: Contraproduktive Gesetzesinitiative
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Mieterhöhung neue Gesetzesinitiative

    ,
  2. gesetzesinitiative vermieterrecht

    ,
  3. Gebäudedämmung Gesetzesinitiativen

    ,
  4. Änderung der Kappungsgrenze auf 15 Bundesrat,
  5. Wärmedämmung gesetzesinitiative,
  6. Umlegeung Modernisierungen auf den Mieter,
  7. vermieterrecht gibts überhaupt noch,
  8. Umlegung 11 auf Mieter Wärmedämmung