Darf der Mieter einen Makler beauftragen?

Dieses Thema im Forum "Makler" wurde erstellt von fridi, 20.10.2013.

  1. fridi

    fridi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.10.2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    mein Freund und ich haben übers Internet eine Wohnungsanzeige gefunden, die uns angesprochen hat und haben den Makler kontaktiert, der diese ausgeschrieben hatte.
    Wir haben uns die Wohnung angeschaut (mit Makler und Mieterin) und hätten die Wohnung gerne gehabt, am Ende war sie aber "anderweitig vergeben" und der Makler schien selber etwas durcheinander. Schade, dumm gelaufen dachten wir.
    Eine Woche später steht die gleiche Wohnung wieder im Internet, wieder mit Makler, allerdings mit einem Anderen.
    Es stellte sich raus: zu Beginn waren 2 Makler beauftragt und derjenige, der die Wohnung nochmals ausgeschrieben hat, hatte einen passenden Kandidaten, der dann aber kurzfristig wieder abgesagt hat - so ist die Anzeige also noch einmal online gelandet.

    So!
    Wir haben uns die Wohnung also noch einmal mit diesem anderen Makler angeschaut, dieses mal waren die Vermieter dabei.
    Die Wohnung haben wir nun auch bekommen, nachdem wir dem Makler eine Selbstauskunft geschickt hatten und er diese an die Vermieter weiter gegeben hat.

    Meine Mutter hat dann vergangene Woche die Vermieter zufällig getroffen und die Frau hat ihr erzählt sie hätten der Mieterin gesagt sie dürfe einen Nachmieter suchen, von einem Makler war allerdings nie die Rede und sie waren selbst überrascht, als plötzlich einer mit dabei war. Sie hätten noch nie mit Maklern Nachmieter gesucht und hatten es auch nicht vor.
    Am Montag (also morgen) haben wir einen Termin um bei den Vermietern den Mietvertrag zu unterschreiben, vom Makler kam mittlerweile eine Mail mit einer etwas vergünstigten Provision (trotzdem noch genug Kohle;)).

    Soviel zum Sachverhalt.
    Jetzt ist meine Frage: ist die Beauftragung eines Maklers durch die Mieterin rechtsgültig? Wenn mittlerweile die Vermieter einen Vertrag mit ihm unterschrieben haben ist mir klar, dass das gültig ist.
    Aber wenn das alles immer noch über die Mieterin läuft: müssen wir die Provision trotzdem bezahlen? Sie hat allem Anschein nach keine Vollmacht der Vermieter einen Makler beauftragen zu dürfen.

    Wäre natürlich super, wenn wir uns das Geld nun sparen könnten.
    Diese Frau war schlicht und ergreifend zu faul die Sache selbst in die Hand zu nehmen, ist aber damals selbst ohne Provision zu zahlen eingezogen. Find ich ein bisschen doof.

    Viele sagen, dass man trotzdem zahlen muss, ich habe aber auch diesen Artikel gefunden: Vermietungsaufträge an Makler und Wohnraumangebote durch Mieter - geht das?

    Wäre um schnelle und ehrlich gemeinte Hilfe sehr dankbar!

    LG,
    Julia
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 lostcontrol, 20.10.2013
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    warum sollte die mieterin denn keinen makler beauftragen dürfen?
    es ging ja vermutlich darum dass die mietin früher ausziehen wollte, als es per kündigung möglich war, sonst ergibt das ja keinen sinn. und ja klar darf sie sich zur nachmietersuche professionelle hilfe suchen, warum denn nicht?

    letztendlich ist es doch egal wer den makler beauftragt hat - ihr habt seine dienstleistung in anspruch genommen, ein mietvertrag ist zustandegekommen, entsprechend müsst ihr den makler bezahlen.

    warum solltet ihr da was sparen können? der makler hat seinen job gemacht und anspruch auf bezahlung.

    die mieterin hätte überhaupt nichts unternehmen müssen und die mietersuche komplett dem vermieter überlassen können.
     
  4. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.746
    Zustimmungen:
    339
    fridi:

    "Wir haben uns die Wohnung also noch einmal mit diesem anderen Makler angeschaut, dieses mal waren die Vermieter dabei.
    Die Wohnung haben wir nun auch bekommen, nachdem wir dem Makler eine Selbstauskunft geschickt hatten und er diese an die Vermieter weiter gegeben hat."
    - Dem Makler steht ein Honorar zu.

    "vom Makler kam mittlerweile eine Mail mit einer etwas vergünstigten Provision (trotzdem noch genug Kohle;))."
    - Aha, alle möglichst cash und am Finanzamt vorbei...?

    "Jetzt ist meine Frage: ist die Beauftragung eines Maklers durch die Mieterin rechtsgültig?"
    - Die Mieterin kann auf ihre Kosten Geschäfte machen wie sie will. Ob es jedoch sinnvoll ist, steht auf einem anderen Blatt.

    "Aber wenn das alles immer noch über die Mieterin läuft: müssen wir die Provision trotzdem bezahlen? Sie hat allem Anschein nach keine Vollmacht der Vermieter einen Makler beauftragen zu dürfen."
    - Nöö, Ihr habt doch niemanden beauftragt.

    "Viele sagen, dass man trotzdem zahlen muss, ich habe aber auch diesen Artikel gefunden:..."
    Wer die Musik bestellt, der...
     
  5. #4 lostcontrol, 20.10.2013
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    das meinst du hoffentlich ironisch?
    der makler hat ja den kontakt zu den vermietern hergestellt, von daher hat er den job ja schon im auftrag von fridi gemacht.

    die bestellte musik ist das abschliessen eines mietvertrags. und genau das hat fridi doch auch beim makler bestellt.
    entsprechend muss sie das fiedeln auch bezahlen.
     
  6. fridi

    fridi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.10.2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Was sagt ihr zu dem Link, den ich gepostet habe? Alles Mist und aus den Fingern gezogen? :unsicher001:
     
  7. fridi

    fridi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.10.2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Und wir waren eigentlich darauf eingestellt, dass wir zahlen müssen. Keine Angst, ich hatte nicht vor eine Dienstleistung in Anspruch zu nehmen und dann die Kohle nicht rausrücken zu wollen.
    Nur: hätte es gestimmt, dass die Mieterin keinen Makler beauftragen darf und wäre der Vertrag von ihr mit dem Makler dadurch nichtig und müssten wir somit nicht zahlen würde ich es auch nicht tun. Ich zahle nur, was ich nach gutem deutschen Gesetz auch zu zahlen habe :)

    Kann ich mir denn den Vertrag zeigen lassen, den die beiden geschlossen haben? Nur um Einblick in das zu bekommen, was in diesem Vertrag vereinbart ist. Immerhin bin ich diejenige, die u.a. aufgrund dieses Vertrages nun die Provision zahlen darf.
     
  8. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Die Quelle ist begrenzt seriös. § 6 WoVermRG zu zitieren und nicht zu erkennen, dass der Mieter hier ein "sonstiger Berechtigter" geworden ist, ist schon eine Leistung. Der behauptete Zusammenhang zwischen Berechtigung zum Abschluss des Vertrags und zur Beauftragung eines Maklers ist haltlos.

    Ganz im Gegenteil befürchte ich hier eher, dass sich in Kürze zwei Rechnungen von Maklern im Briefkasten finden werden.
     
  9. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Ich sehe dafür keine Rechtsgrundlage.


    Nein, aufgrund des Zustandekommens eines Mietvertrags durch die Vermittlung des Maklers. Der Maklerauftrag hat damit nichts zu tun.
     
  10. fridi

    fridi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.10.2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ab wann wird der Mieter denn zum Berechtigten?

    Bei mir oder der jetzigen Mieterin?
     
  11. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    In dem Moment, in dem der Mieter berechtigt wird, die Wohnräume anzubieten.


    Zur zweiten Provision:

    Bei dir. Ob das berechtigt wäre, ist zwar eine andere Frage, aber versuchen könnte das der erste Makler durchaus ...
     
  12. fridi

    fridi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.10.2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ja super, was mach ich denn nun, um dem aus dem Weg zu gehen? Dem Makler, dem ich mittlerweile zugesagt habe, wieder absagen und das mit den Vermietern privat abschließen? Scheint mir allerdings auch nicht ganz ok zu sein, obwohl ich tatsächlich auch anders an die Wohnung hätte kommen können, da wir die Vermieter um ein paar Ecken kennen.
     
  13. #12 sara, 20.10.2013
    Zuletzt bearbeitet: 20.10.2013
    sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.449
    Zustimmungen:
    202
    Ort:
    NRW
  14. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Noch einmal, bitte genau lesen und kurz darüber nachdenken: Die Provision ist verdient, wenn der Mietvertrag durch die Vermittlung des Maklers abgeschlossen wird.

    Beide Makler haben vermittelt und der Vertrag wird wohl noch abgeschlossen werden, wenn er es nicht schon ist. Damit bleibt als einziges fragliches Kriterium der Zusammenhang zwischen Vermittlung und Vertrag. Ihr (und ich auch) werdet es wohl so sehen, dass durch die Vermittlung des ersten Maklers kein Vertrag zustande kam - er wird das vermutlich anders sehen.

    Jedenfalls hilft es überhaupt nicht, den Vertrag irgendwie an den Maklern vorbei abzuschließen, denn an der Kausalität ändert das nichts: Die Makler haben euch auf die Wohnung aufmerksam gemacht (und mehr) und dadurch kam ein Vertrag zustande.


    Nicht die gleiche Wohnung über zwei Makler besichtigen oder ...

    ... erst einmal private Kontakte nutzen, bevor man auf Makleranzeigen reagiert.
     
  15. fridi

    fridi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.10.2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Wir haben den zweiten Makler schnellstmöglich kontaktiert, da wir die Wohnung unbendingt wollen. Dass das später evtl. Probleme machen kann, war mir nicht klar und leider war der Kontakt schon hergestellt, als wir privat von der Wohnung erfuhren. Naja, danke für eure Hilfe! :)
     
  16. kathi

    kathi Gesperrt

    Dabei seit:
    20.07.2007
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    0
    Dass man einen Vermieter um mehrere Ecken kennt bedeutet nicht zwangsläufig, dass man von freiwerdenden Wohnungen erfährt.

    Nebenher bemerkt find ichs auch nicht ok, wenn sogar Mieter für die Nachmietersuche Makler beauftragen.
     
  17. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    wenn man auf eine Anzeige anwortet die ein Makler eingestellt hat, dann akzeptiert man auch desen Bedingungen. Also werdet ihr wohl oder übel den Makler auch bezahlen müssen, über den ihr zu dieser Wohnung gekommen seit. Also ich versteh jetzt nicht, warum man hier den Makler nicht bezahlen will.

    Ob der Vermieter von dem Makler nix wusste, spielt m.E. keine Rolle, denn die Vorgabe war nur: ja, der Mieter darf einen Nachmieter stellen und wie der Mieter das macht, das ist seine Sache. Der Vermieter hat nur das Recht, das er einen Nachmieter nicht annehmen muss, wenn ihm dieser nicht passt.
     
  18. #17 Baugenie, 22.10.2013
    Baugenie

    Baugenie Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.08.2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hätte, hätte...wenn und aber... Jaja erst eine Dienstleistung in Anspruch nehmen und sich dann als gesetzestreues Opfer ausgeben, der angeblich nur das zahlen will was er nach "gutem deutschen Gesetz zu zahlen" hätte.

    Das gute deutsche Gesetz sagt: Es spielt in diesem Fall keine Rolle, welche Verpflichtungen der ehemalige Mieter dem Vermieter gegenüber hat, sondern welchen Vertrag Du dem Makler gegenüber eingegangen bist. Du hast die Dienste eines Maklers in Anspruch genommen. Und wenn Du nicht zahlst, wird er sich das Geld per Gesetz holen. Ganz einfach.
     
Thema: Darf der Mieter einen Makler beauftragen?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Mieter beauftragt Makler für NAchmietersuche

Die Seite wird geladen...

Darf der Mieter einen Makler beauftragen? - Ähnliche Themen

  1. Miete ein Monat im Rückstand

    Miete ein Monat im Rückstand: Hallo, mir fehlt jetzt die Miete für den Monat Dezember 16. Ich weiß, dass wenn der Mieter mit zwei Mietszahlungen im Rückstand ist, ich ihm...
  2. Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-)

    Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-): Hallo zusammen, darf ich hier mitmachen? Irgendwie brauche ich grade was um mich auszu... !! Ich war eigentlich der Meinung, ich würde vor diesen...
  3. Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.

    Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.: Also, wie macher weiß, mache ich die Hausmeisterdienste in dem MFH in dem ich zur Miete wohne. In letzter Zeit habe ich einige Beiträge...
  4. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...
  5. Mieter nervt/droht

    Mieter nervt/droht: Hallo, ich habe ja eine Mieterin die mit ihrem Nachbarn Probleme hat. Der Nachbar ist zum Glück nicht mein Mieter. Besagter Nachbar ließ mir über...