Darf man hier fragen, wie doof kann man sein?

Diskutiere Darf man hier fragen, wie doof kann man sein? im Was nicht passt - der Small-Talk Forum im Bereich Off-Topic; Also sorry, sowas kann ich nicht nachvollziehen: Teurer Immobilienkauf„Ich habe ungesehen eine Wohnung gekauft… …und bereue es jetzt bitter“...
  • Darf man hier fragen, wie doof kann man sein? Beitrag #1
GSR600

GSR600

Moderator
Dabei seit
04.10.2011
Beiträge
2.649
Zustimmungen
1.179
Ort
Stuttgart
Also sorry, sowas kann ich nicht nachvollziehen:


Teurer Immobilienkauf„Ich habe ungesehen eine Wohnung gekauft…
…und bereue es jetzt bitter“
Immobilienbetrug: Ehepaar kaufte ohne Besichtigung eine Schrott-Immobilie

Opfer Klaus-Peter L. (58): Vermittler verkauften ihm 2001 eine überteuerte Wohnung als Steuersparmodell

Ein gut gekleideter Mann klingelt eines Abends im Jahr 2001 unangemeldet an der Tür von Klaus-Peter und Susanne L. (beide 58) in Berlin. Ein Finanzberater. „Ihn reinzulassen, war der größte Fehler meines Lebens“, sagt Klaus-Peter L. heute.

Der nette Vertreter erklärt, wie man als Kleinverdiener in kurzer Zeit ein kleines Vermögen machen kann. Das Projekt: eine Wohnung ohne Eigenkapital kaufen, dadurch Steuern sparen – und sie nach zehn Jahren mit Gewinn weiterverkaufen.

Klaus-Peter L., Angestellter bei der Müllabfuhr mit 1400 Euro netto, ist interessiert.

Wenig später sitzt das Ehepaar in der noblen Firmenzentrale der Finanzberatung am Kurfürstendamm. Dort wird ihnen eine Eigentumswohnung (knapp 60 qm, vermietet) für 73 000 Euro schmackhaft gemacht. Am selben Abend unterschreiben die Eheleute den Kaufvertrag beim Notar. Ohne die Immobilie besichtigt zu haben – das soll später nachgeholt werden.
Vergrößern Premiuminhalt Immobilie in Berlin-Neukölln Berlin-Neukölln: Statt 73 000 Euro war die Wohnung im dritten Stock nur 35 000 Euro wert​

Aber später ist es zu spät.

Als monatliche Rate (Zins und Tilgung) werden bei der Sparda-Bank Berlin 365,75 Euro ausgemacht. Genau so viel kommt als Miete herein. Was das Ehepaar übersieht: Es ist die Brutto-Warmmiete, die Kaltmiete beträgt nur 160 Euro, vom Hausgeld für die Wohnung (207 Euro) steht in den Unterlagen nichts.

Folge: Die Eheleute müssen die 207 Euro jeden Monat drauflegen. Geld, das sie nicht übrig haben. Und dann stellen sie fest, dass ihre Wohnung Schrott ist. Die Mieterin verlangt Ersatz für den kaputten Wasserboiler und die maroden Fenster.
BILD sagt, worauf Sie achten müssen
Wer jetzt vorschnell und leichtfertig eine Immobilie erwirbt kauft, könnte am Ende teuer dafür bezahlen


Klaus-Peter und Susanne L. nehmen einen Verbraucherkredit auf, um die Reparaturen zu bezahlen und den Immobilienkredit weiter bedienen zu können. Belastung: 388,99 Euro/Monat.

Nach 10 Jahren will das Ehepaar die Wohnung verkaufen. Die bittere Erkenntnis: Statt 73 000 Euro ist sie nur 35 000 Euro wert. Und die Bank will immer noch 63 000 Euro haben, nur 10 000 Euro sind getilgt.

Klaus-Peter und Susanne L. wenden sich an Anwalt Hilmar Pickartz. Er handelt mit der Bank einen Vergleich aus. Die Wohnung wird verkauft, die Eheleute zahlen noch 3000 Euro drauf – und werden dafür aus dem Vertrag entlassen.

„Unterm Strich hat uns die Wohnung rund 17 000 Euro gekostet“, sagt Klaus-Peter L., „aber ohne Anwalt würden wir noch immer zahlen.“


Quelle www.bild.de (Ja ich weiss Bild usw..)
Jetzt rumjammern wegen Betrug, also ich hab da recht wenig Mitleid.
 
  • Darf man hier fragen, wie doof kann man sein? Beitrag #2
BHShuber

BHShuber

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
12.12.2013
Beiträge
4.313
Zustimmungen
1.892
Ort
München
Völlig richtig,

Also sorry, sowas kann ich nicht nachvollziehen:


Teurer Immobilienkauf„Ich habe ungesehen eine Wohnung gekauft…
…und bereue es jetzt bitter“
Immobilienbetrug: Ehepaar kaufte ohne Besichtigung eine Schrott-Immobilie

Opfer Klaus-Peter L. (58): Vermittler verkauften ihm 2001 eine überteuerte Wohnung als Steuersparmodell

Ein gut gekleideter Mann klingelt eines Abends im Jahr 2001 unangemeldet an der Tür von Klaus-Peter und Susanne L. (beide 58) in Berlin. Ein Finanzberater. „Ihn reinzulassen, war der größte Fehler meines Lebens“, sagt Klaus-Peter L. heute.

Der nette Vertreter erklärt, wie man als Kleinverdiener in kurzer Zeit ein kleines Vermögen machen kann. Das Projekt: eine Wohnung ohne Eigenkapital kaufen, dadurch Steuern sparen – und sie nach zehn Jahren mit Gewinn weiterverkaufen.

Klaus-Peter L., Angestellter bei der Müllabfuhr mit 1400 Euro netto, ist interessiert.

Wenig später sitzt das Ehepaar in der noblen Firmenzentrale der Finanzberatung am Kurfürstendamm. Dort wird ihnen eine Eigentumswohnung (knapp 60 qm, vermietet) für 73 000 Euro schmackhaft gemacht. Am selben Abend unterschreiben die Eheleute den Kaufvertrag beim Notar. Ohne die Immobilie besichtigt zu haben – das soll später nachgeholt werden.
Vergrößern Premiuminhalt Immobilie in Berlin-Neukölln Berlin-Neukölln: Statt 73 000 Euro war die Wohnung im dritten Stock nur 35 000 Euro wert​

Aber später ist es zu spät.

Als monatliche Rate (Zins und Tilgung) werden bei der Sparda-Bank Berlin 365,75 Euro ausgemacht. Genau so viel kommt als Miete herein. Was das Ehepaar übersieht: Es ist die Brutto-Warmmiete, die Kaltmiete beträgt nur 160 Euro, vom Hausgeld für die Wohnung (207 Euro) steht in den Unterlagen nichts.

Folge: Die Eheleute müssen die 207 Euro jeden Monat drauflegen. Geld, das sie nicht übrig haben. Und dann stellen sie fest, dass ihre Wohnung Schrott ist. Die Mieterin verlangt Ersatz für den kaputten Wasserboiler und die maroden Fenster.
BILD sagt, worauf Sie achten müssen
Wer jetzt vorschnell und leichtfertig eine Immobilie erwirbt kauft, könnte am Ende teuer dafür bezahlen


Klaus-Peter und Susanne L. nehmen einen Verbraucherkredit auf, um die Reparaturen zu bezahlen und den Immobilienkredit weiter bedienen zu können. Belastung: 388,99 Euro/Monat.

Nach 10 Jahren will das Ehepaar die Wohnung verkaufen. Die bittere Erkenntnis: Statt 73 000 Euro ist sie nur 35 000 Euro wert. Und die Bank will immer noch 63 000 Euro haben, nur 10 000 Euro sind getilgt.

Klaus-Peter und Susanne L. wenden sich an Anwalt Hilmar Pickartz. Er handelt mit der Bank einen Vergleich aus. Die Wohnung wird verkauft, die Eheleute zahlen noch 3000 Euro drauf – und werden dafür aus dem Vertrag entlassen.

„Unterm Strich hat uns die Wohnung rund 17 000 Euro gekostet“, sagt Klaus-Peter L., „aber ohne Anwalt würden wir noch immer zahlen.“


Quelle Aktuelle Nachrichten - Bild.de (Ja ich weiss Bild usw..)
Jetzt rumjammern wegen Betrug, also ich hab da recht wenig Mitleid.

Hallo GSR600,

ich gebe dir vollkommen Recht, dies ist ja wieder ein Paradebeispiel für Gier frisst Hirn!

Hier wurden mal etwas geistig Minderbemittelte geprellt, das geht leicht, dennoch begegnen mit studierte Menschen tagtäglich schon aufgrund meines Berufes, die noch dämlicher und noch gieriger sind und wirklich jeden Käse glauben, weil man den Hals nicht voll genug bekommt.:erschreckt003:

Gruß

BHShuber
 
  • Darf man hier fragen, wie doof kann man sein? Beitrag #3

Pharao

Hi GSR600,

naja, man muss es doch positiv sehen: wieder 2 Leute, nämlich diesmal Klaus-Peter und Susanne L., die sich sicherlich nicht noch mal so schnell was an der Haustüre (!) aufschwatzen lassen :hut001:

Es ist aber immer wieder erstaunlich, wie leichtgläubig manche Menschen sind. Ich mein, Wohnungen die sich selber finanzieren ohne Eigenkapital, ect, das hatten wir doch schon mal bei den "tollen" Ost-Immobilien nach der Widervereinigung, wo auch einige Anleger kräftig drauf gezahlt haben. Hätte man mit 58 Jahren durchaus mitbekommen können, mal abgesehen von den vielen anderen Faktoren die jeden normalerweise sofort stutzig machen sollten.

Also manchmal hab ich das Gefühl, manche wollen aber auch beschießen & ausgebeutet werden, gerade wenn`s um`s große Geld geht. Komischer weise fällt diesen Leuten aber sofort auf bzw. da wird überprüft, ect, wenn im Supermarkt x die Milch einen Cent teurer ist als im Supermarkt y .....
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Darf man hier fragen, wie doof kann man sein? Beitrag #4
BHShuber

BHShuber

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
12.12.2013
Beiträge
4.313
Zustimmungen
1.892
Ort
München
das kommt davon

Also manchmal hab ich das Gefühl, manche wollen aber auch beschießen & ausgebeutet werden, gerade wenn`s um`s große Geld geht. Komischer weise fällt diesen Leuten aber sofort auf bzw. da wird überprüft, ect, wenn im Supermarkt x die Milch einen Cent teurer ist als im Supermarkt y .....

Hallo Pharao,

das kommt davon weil Kleinfieh den Ottonormalverbraucher nach mehr Mist macht als die großen Träume vom großem Geld, denn dann machts keinen Mist mehr, dann ist man PLEITEEEEEEEE:verrueckt002:

Gruß
BHShuber
 
Thema:

Darf man hier fragen, wie doof kann man sein?

Sucheingaben

hilmar pickartz erfahrungen

,

hilmar pickartz

,

hilmar pickartz bewertung

,
erfahrungen kanzlei pickartz
, anwalt pickartz Erfahrungen , hilmar oickertz, rechtsanwalt hilmar pickartz erfahrungen, erfahrungen mit pickartz, rechtsanwalt pickartz bewertung, anwalt pickartz meinung, hilmar pickartz meinung, RA Pickarts, hilmar pickartz bewertungen, rechtsanwalt pickartz, Erfahrungen mit Rechtsanwalt Hilmar Pickartz
Oben