Darf Mieterhöhungsverlangen an Mieterbund gerichtet werden?

Dieses Thema im Forum "Mieterhöhung" wurde erstellt von Norman Weiß, 28.01.2013.

  1. #1 Norman Weiß, 28.01.2013
    Norman Weiß

    Norman Weiß Gast

    Hallo,
    ich habe im letzten Jahr ein Mieterhöhungsverlangen an meinen Mieter gerichtet. Nun hat er über den Mieterbund einige Einwendungen erhoben. Zwei kann ich gelten lassen und möchte dies dem Mieterverein zurückschreiben und die betroffenen Abschläge vom Mietenspiegel anerkennen, jedoch bleibt es danach bei dem geforderten Betrag innerhalb der maximalen Breite der Kappungsgrenze (also 20%), da ich mich nach wie vor innerhalb der ortsüblichen Spanne befinde.
    Da ich aber wieder befürchte, dass dies dann wieder nicht anerkannt wird oder die ganze Mieterhöhung streitig gestellt wird, möchte ich vorsorglich eine neues Mieterhöhungsverlangen gleich an den Mieterverein mitsenden, für den Fall, dass die jetzige Mieterhöhung nicht durch geht.
    1. Darf ich dem Mieterbund, der die Interessenvertretung angezeigt hat und immer die Rückantworten möchte, auch dieses vorsorgliche neue Mieterhöhungsverlangen zustellen und gilt dies dann für den Mieter? Oder muss dies zwingend direkt an den Mieter erfolgen?
    2. Ist dies so ratsam, dieses vorsorgliche neue Verlangen beizufügen?

    Danke
    Norman
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Papabär, 28.01.2013
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Hallo Norman,

    ein Mieterhöhungsverlangen ist entweder korrekt - oder aber anfechtbar. Ein Mittelding (ein bischen korrekt? :gehtnicht) gibt es nicht. Wenn Du jetzt schon befürchtest, dass der Mieter/Mieterbund auch eine neue Erhöhung anfechten könnte, dann schicke doch zur Abwechslung einfach mal ein korrektes Mieterhöhungsverlangen raus. :38:

    Ob dieses dann an den Mieterbund oder an den Mieter direkt zu richten ist, solltest Du der Vollmacht entnehmen können (auf solche anwaltlichen Versicherungen, dass irgendeine Vollmacht vorliegen würde, gebe ich einen feuchten ******).

    Im Zweifelsfall würde ich die Mieterhöhung sowohl an den Mieter als auch an den Mieterbund schicken - immer mit dem Hinweis, dass dem jeweils anderen dieses mit gleicher Post ebenfalls übersandt wurde.
     
Thema: Darf Mieterhöhungsverlangen an Mieterbund gerichtet werden?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. was darf Mieterbund

    ,
  2. kann mieterverein vollmacht

    ,
  3. forum vermieter mieterbund akzeptiert mieterhöhung nicht

    ,
  4. darf eine fermiter grund schteur von miter ferlangen
Die Seite wird geladen...

Darf Mieterhöhungsverlangen an Mieterbund gerichtet werden? - Ähnliche Themen

  1. Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?

    Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?: Guten Abend, ich bin Vermieter und habe das Gewerbe vom vor Besitzer übernommen. Der vor Besitzer hat Gas Vertrag von den Stadtwerke. Und Gewerbe...
  2. Darf Verwalter von mir Provision bei Neuvermietung verlangen?

    Darf Verwalter von mir Provision bei Neuvermietung verlangen?: Der Verwalter einer meiner Eigentumswohnungen teilte mir die Kündigung durch einen Mieter mit. Für die Suche eines neuen Mieters verlangt er eine...
  3. Darf ich noch etwas dazu zählen zur Wohnfläche?

    Darf ich noch etwas dazu zählen zur Wohnfläche?: Hallo zusammen, ich bin neu hier (und bald auch erstmalig Vermieter) und habe direkt eine Frage. Ich vermiete eine EG Wohnung, welche einen...
  4. Darf ich nicht mehr ablesen?

    Darf ich nicht mehr ablesen?: Hallo Zusammen, ich bin ziemlich verwirrt. Bisher habe ich immer die Zähler meiner Mieter selbst abgelesen. Ich war immer der Meinung, dass...