Datum für Mieterhöhung + Hinweis auf Sonderkündigungsrecht?

Dieses Thema im Forum "Mieterhöhung" wurde erstellt von Topcgi, 12.07.2014.

  1. Topcgi

    Topcgi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.08.2013
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    NRW
    Hallo zusammen,

    ich habe mich entschlossen die Miete für eine unserer Mietparteien im Haus zu erhöhen. Die anderen Wohnungen habe durch neue Mieter in den letzten beiden Jahren eine Anpassung an den Mietspiegel erhalten und die alte bestehende Partei zahlt weit unter Mietspiegel.

    Daher habe ich nun eine dreiseitiges Mieterhöhungsschreiben welches ich morgen am Sonntag persönlich (mit Zeuge) überreichen möchte. Die Mieterhöhung soll unter Berufung auf § 558 BGB (Mietspiegel beigelegt) erfolgen.

    Nun finde ich die Datumsangaben die Datumsangaben nich verständlich und interpretiere sie so:

    Zugang der Kündigung am 13.07.2014
    Ende der Zustimmungsfrist 31.08.2014
    Erste erhöhte Mietzahlung 01.09.2014 (?)

    Sind diese Daten so ok?

    Muss/soll ich weiter auf das Sonderkündigungsrecht nach §561 BGB aufmerksam machen?

    Danke für euren Rat!
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Hallo topcgi,

    Deine Daten stimmen so nicht.

    Die Zustimmungsfrist endet zum Ende des 2. Monats nach Zugang der Kündigung, also: 30.09.2014.Demnach beginnt der 3.Monat am: 01.10.2014.

    Die Termine bleiben gleich wenn das Erhöhungsschreiben bis spätestens 31.07.2014 beim M eingeht. Den Zugang musst du ggf. vor Gericht beweisen können.

    VG Syker
     
  4. Topcgi

    Topcgi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.08.2013
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    NRW
    Ok, ich habe folgendes jetzt im Angebot (Kündigung gegen Mieterhöhung getauscht):

    Zugang der Mieterhöhung am 13.07.2014
    Ende der Zustimmungsfrist 30.09.2014
    Erste erhöhte Mietzahlung 01.10.2014

    So sollte es richtig sein?
     
  5. #4 atsiz77, 18.07.2014
    atsiz77

    atsiz77 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2008
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    1
    @topcgi,
    bist du vielleicht so nett und lädst dein Schreiben mal hier hoch.

    Das würde vielleicht für viele hier sehr Hilfreich sein.
    Danke
     
  6. Topcgi

    Topcgi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.08.2013
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    NRW
    Ja, könnte ich heute Abend mal hochladen! Ist aber sehr individuell auf die Wohnsituation der Mietpartei angepasst.
     
  7. #6 atsiz77, 19.07.2014
    atsiz77

    atsiz77 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2008
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    1
    Man kann ja dein Schreiben als Muster vorlage verwenden, weil viele wissen nicht genau was alles im Schreiben hineingehört.
     
  8. #7 Topcgi, 19.07.2014
    Zuletzt bearbeitet: 19.07.2014
    Topcgi

    Topcgi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.08.2013
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    NRW
    Na gut, hier ist mein Schreiben:

    Mieterhöhung für Ihre Wohnung


    Sehr geehrte Mieter,
    Sie bewohnen seit dem 01.09.2011 die Wohnung xxxxxx in xxxxx. Auf der Grundlage von § 558 BGB bin ich berechtigt, von Ihnen Ihre Zustimmung zur Erhöhung der mit Ihnen vereinbarten Miete zu verlangen. Voraussetzung ist, dass die Miete zu dem Zeitpunkt, zu dem die Erhöhung in Kraft treten soll, seit 15 Monaten unverändert ist und seit der letzten Mieterhöhung mindestens ein Jahr vergangen ist. Von dieser gesetzlichen Möglichkeit möchte ich Gebrauch machen.

    Seit dem 01.09.2009 zahlen Sie eine Miete von 295,00 €. Die Wohnfläche Ihrer Wohnung beträgt 56,33 m². Die Nebenkosten werden über Ihre Vorauszahlungen gesondert abgerechnet. Somit ergibt sich ein m²-Preis von 5,24 €.
    Diese Kaltmiete entspricht nicht mehr der Miete, die in der Stadt xxxxx für nicht preisgebundenen Wohnraum vergleichbarer Art, Größe, Ausstattung, Beschaffenheit und Lage gezahlt wird.
    In der Stadt xxxxxxx gibt es einen qualifizierten Mietspiegel (Stand 01.01.2014).
    Auf diesen Mietspiegel möchte ich mich bei meinem Mieterhöhungsverlangen nach § 558d BGB berufen und habe Ihnen diesen daher als Kopie beigefügt.

    Ihre Wohnung wurde zuletzt im Jahr 2000 modernisiert. Sie verfügt derzeit über ein neues modernes Badezimmer, separate Küche, hochwertige Echtholzfuniertüren, neue Elektroinstallation, doppelt verglaste Isolierfenster und befindet sich in guter Wohnlage.
    Ich halte daher die Erhöhung Ihrer Grundmiete von derzeit 295€ um 59,00€ auf 354,00€ (= 6,28 € pro m²) für gerechtfertigt und bitte daher um Ihre Zustimmung.


    Ihre Gesamtmiete ab dem 01.10.2014 setzt sich dann wie folgt zusammen:

    01.09.2009 – 30.09.2014 ab 01.10.2014
    Kaltmiete 295€ 354€
    Nebenkosten 80€ 80€
    Gesamtmiete 375€ 434€

    Die geforderte Mieterhöhung hält sich innerhalb der Kappungsgrenze des § 558 III BGB. Danach darf die Miete innerhalb von 3 Jahren um nicht mehr als 20 % erhöht werden. Die von mir jetzt geforderte Mieterhöhung beträgt genau 20 %.
    Ich bitte Sie daher, der Erhöhung der Kaltmiete auf 354 Euro zuzustimmen und Ihre schriftliche Zustimmungserklärung bis zum 31.09.2014 unterschrieben an die Hausverwaltung (Adresse Hausverwaltung) zurückzusenden. Sie können dazu einfach die untenstehende vorbereitete Erklärung nutzen. Eine Kopie dieses Schreibens ist für Ihre Unterlagen bestimmt.
    Ich darf Sie darauf aufmerksam machen, dass ich eine ausbleibende Zustimmung als Ablehnung werten muss. Sofern Sie innerhalb der bezeichneten Frist nicht zustimmen, würde ich mich leider veranlasst sehen, Ihre Zustimmung gerichtlich einzuklagen. Jedoch gehe ich davon aus, dass die vorgeschlagene Mieterhöhung angemessen ist und Ihre Zustimmung findet.
    Die erhöhte Miete wird sodann mit Beginn des dritten Kalendermonats, nach dem Sie dieses Mieterhöhungsschreiben erhalten haben fällig (siehe Tabelle oben). Die erhöhte Miete von 354 Euro somit erstmals ab dem 01.10.2014 fällig.

    Mfg Vermieter


    Habe selber eine Vorlage aus dem Inernet verwendet und dann auf die Wohnsituation der Mieter angepasst. Ich denke das sollte die rechtlichen Vorgaben erfüllen.
    Trotz allem hat die Mietpartei schon mündlich mitgeteilt, dass sie nicht einverstanden ist. War aber auch zu erwarten. Werde das notfalls gerichtlich durchsetzen.
     
  9. #8 EinMieter, 21.07.2014
    EinMieter

    EinMieter Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.10.2011
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    20% Mieterhöhung ist unverschämt, gierig und nicht nachvollziehbar!!
    Die Modernisierung ist 14 Jahre alt - der Mietzins soll allerdings auf aktuellem Niveau sein.

    Würdest du bei einem Autovermieter eine 14 Jahre alte Karre zum aktuellen Mietpreis
    mieten ( oder lieber doch einen Neuwagen ) ?

    So sieht heute, Stand 2014, ein modernes Badezimmer aus:
    [​IMG]

    Deines auch?
     
  10. Topcgi

    Topcgi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.08.2013
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    NRW
    Die Wohung ist top und der neue Preis ist angemessen!

    Das abgebildete Bad wäre selbst für ein Eigenheim die absolute Luxusvariante und würde für sich allein mind. die komplette Miete der Wohnung beanspruchen.
     
  11. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.291
    Zustimmungen:
    321
    Der Vergleich hinkt. Ich finde die Miete angemessen.
     
  12. #11 EinMieter, 23.07.2014
    EinMieter

    EinMieter Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.10.2011
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Steigerung der Lebenshaltungskosten / Mietsteigerung

    Jährlich 1,2 bis 1,5%, auf keinen Fall 2 %. Jedenfalls was ich so im Netz fand.
    15 oder gar 20% Mieterhöhung sind einfach indiskutabel und stehen in keinem
    Verhältnis.

    Solche Bäder gibt es in Neubauten, sogar in Kleinstädten mit Mietzins ab 6 Euro / m²
     
  13. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.408
    Zustimmungen:
    1.428
    Ort:
    Mark Brandenburg
    @EinMieter: ok, ich nehm die Bude. Mitten in der Uckermark?
    Ich habe gerade dieses Jahr um 20% erhöht und werde diese Mieten in 3 Jahren um weitere 15% erhöhen und die Mieter wohnen immer noch unverschämt günstig. Nein, die haben nicht ein solches Luxusbad sondern einfachen, soliden Standard.
    Bitte investiere dein Erarbeitetes selber in Wohnungen und verschleudere sie. Ich hätte gerne eine Kopie von den Dankesschreiben.


    PS: das Bad liegt im deutlich 5-stelligen Bereich. Ich bin einer der Typen, die so etwas realisieren. ;) Wenn der Rest der Whg. entsprechend ausgestattet ist und die Lage stimmt reden wir insgesamt von einer 6-7stelligen Summe. Mieten deutlich 2stellig.
     
  14. #13 Glaskügelchen, 23.07.2014
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Gast

    20% in 5 Jahren ist schon sehr viel und meist geben die Mietspiegel eine solche Steigerung nicht her.
    Selbst wenn nicht, wäre es möglich, dass die Wohnung vor 5 Jahren deutlich zu günstig vermietet wurde.
     
  15. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.408
    Zustimmungen:
    1.428
    Ort:
    Mark Brandenburg
    @Glaskügelchen: die Wohnung wurde vor über 50 Jahren zu billig vermietet und hatte zwischendurch Eigentümer die viel schleifen ließen...
    Nach der ersten 20% Erhöhung, nach 15 Monaten, liegt man jetzt bei ca. 52% des Mietspiegels.
    Ich würde liebend gerne auf eine weitere Mieterhöhung verzichten und jederzeit einer Auflösung des Mietvertrages zustimmen. Leider bieten die Mieter keine konkreten Kündigungsgründe. Nervendes Auftreten und "im Weg wohnen" werden von dt. Gerichten leider nicht anerkannt.
     
  16. Topcgi

    Topcgi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.08.2013
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    NRW
    Waren gerade bei RA. Mieterhöhung ist in dieser Form und Höhe völlig legitim. :huepfend006:
     
  17. #16 Glaskügelchen, 24.07.2014
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Gast

    Ich bezog mich auf topcgi und da ist die Wohnung erst seit 5 Jahren, oder auch 3, je nachdem was stimmt in dem Schreiben, vermietet.
    Mit Mieten wie von vor Urzeiten kann man natürlich keine Wohnung gut in Schuss halten. Andererseits machen die meisten Vermieter sowieso nicht viel in den Wohnungen, solange sie vermietet sind.

    Davon war ich ausgegangen. Trotzdem ist sowas natürlich immer ein Schock für die Mieter.
    Um so einen Schock zu mindern könnte man sich die Mühe machen ihnen vorzurechnen was sie in den letzten Jahrzehnten durch die mäßigen oder fehlenden Erhöhungen gespart haben. Bei vielen entspräche das einer kleinen Eigentumswohnung.
     
  18. #17 EinMieter, 24.07.2014
    EinMieter

    EinMieter Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.10.2011
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0

    Nichts gegen die Uckermark, aber dort möchte ich nicht einmal umsonst wohnen.
    Thanx I pass.

    P.S. Legitimität entscheidet nicht der Rechtsanwalt, sondern der Richter. Nur mal so am Rande...
     
  19. Topcgi

    Topcgi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.08.2013
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    NRW
    ..... und dann wohl auch nicht EinMieter!

    Wir werden wohl eh mit der Klage vor Gericht landen und ich sehe dem nun sehr gelasen entgegen.
     
  20. #19 EinMieter, 29.07.2014
    EinMieter

    EinMieter Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.10.2011
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    @Alex

    von 2002 bis 2012 stiegen die Löhne in Deutschland um 26,7%.
    (Jüngere Zahlen fand ich nicht).

    26,7% in zehn Jahren und du mutest deinen Mietern auf einen Schlag
    20% Mieterhöhung zu.


    Zwar sind es nur 59 Euro p.m., doch 59€X12m sind künftig
    2,4 volle Kaltmieten pro Jahr mehr als vorher, bezogen auf 295€/m.

    Das ist schon arg "rustikal"...

    Bitte nimm es persönlich aber nicht böse auf.
     
  21. Topcgi

    Topcgi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.08.2013
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    NRW
    Ja 20% auf einen Schlag ist schon eine Ansage. Es sind aber über die letzten Jahre
    sehr viele Situationen passiert, die dieses Schmerzensgeld für mich rechtfertigen.
    Außerdem hat sie die letzten 6 Jahre viel zu günstig gewohnt.

    Erst letzte Woche habe ich mich mit Polizei und Rechtsanwalt wegen der Mietpartei beraten müssen.

    Einem "guten" Mieter würde ich 20% nicht zumuten.
     
Thema: Datum für Mieterhöhung + Hinweis auf Sonderkündigungsrecht?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. hinweis sonderkündigungsrecht mieterhöhung

    ,
  2. moderniesierungsmassnahmen erhöhung Miete Hinweis auf Kündigung

    ,
  3. Hinweis auf sonderkündigungsrecht

    ,
  4. ihre unverschämt mieterhöhung
Die Seite wird geladen...

Datum für Mieterhöhung + Hinweis auf Sonderkündigungsrecht? - Ähnliche Themen

  1. Formschreiben Mieterhöhung/Änderungskündigung

    Formschreiben Mieterhöhung/Änderungskündigung: Hallo zusammen! Hat jemand einen Tipp, wo ich ein Formschreiben zur Mieterhöhung bzw. einer Änderungskündigung für die Mieterinnen und Mieter von...
  2. Mieterhöhung, unerwartet

    Mieterhöhung, unerwartet: Mieterhöhung mal andersrum. Vor Wochen schickte ich an meinen M. der Dachwohnung eine Mieterhöhung von sage und schreibe € 10,oo mtl. und bat den...
  3. Mieter akzeptiert Mieterhöhung. Wie weiter vorgehen?

    Mieter akzeptiert Mieterhöhung. Wie weiter vorgehen?: Werte Foristas! Nach einem Telefonat mit meinem langjährigen Mieter ist er mit einer Mieterhöhung (nur die KM, BK bleiben wie gehabt) von ca....
  4. Neue Heizung = Mieterhöhung?

    Neue Heizung = Mieterhöhung?: Hallo, ich werde demnächst in meiner Mietwohnung die alte Heizung von 1960 gegen eine neue mit A++ austauschen lassen. Eine Firma hatte ich schon...
  5. Suche Vergleichswohnungen in Bremen zur Mieterhöhung

    Suche Vergleichswohnungen in Bremen zur Mieterhöhung: Da Bremen keinen offiziellen Mietspiegel hat, müssen zur Durchsetzung einer Mieterhöhung mindestens 3 vergleichbare Wohnungen angegeben werden....