Dauernde (nächtliche) Ruhestörung zwei Etagen unter mir!

Diskutiere Dauernde (nächtliche) Ruhestörung zwei Etagen unter mir! im Hausordnung Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; So langsam bin ich gefrustet! Seit September 2019 wohne ich in einer sehr schönen und aufwändig sanierten Eigentumswhg. im 2. OG. ES hat mich viel...

  1. #1 Kristek85, 26.04.2020
    Zuletzt bearbeitet: 26.04.2020
    Kristek85

    Kristek85 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.03.2019
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    So langsam bin ich gefrustet!
    Seit September 2019 wohne ich in einer sehr schönen und aufwändig sanierten Eigentumswhg. im 2. OG. ES hat mich viel Kraft gekostet überhaupt die Whg. sanieren und beziehen zu können. Ich habe mit Mieterin gekauft, die ihren Auszug innerhalb von drei Monaten organisieren wollte, sich dann als völlig dreist und unkooperativ erwies.
    Nach ihrem Auszug ist mir eine gewisse Fluktuation im Haus aufgefallen. Mindestens drei Parteien sind ausgezogen und von zweien weiß ich, dass sie sich die 75 qm (so groß sind die meisten Whg. im Gebäude) nicht mehr leisten konnten.
    Im EG wohnte sehr lange eine ruhige Rentnerin und dann zogen mehrere (Araber, Afghanen, Syrre oder was auch immer) ein. Am Briefkasten sieht man drei Namen, solange es sich dabei wirklich um Vor- und Nachnamen handelt. Am Klingelschild ist dann noch ein vierter Name zu sehen. Im schlimmsten Falle, vorausgesetzt bei den versch. Namen handelt es sich nur um Nachnamen, wohnen in der Whg. 7 Leute. Jedenfalls ist es extrem laut: Mitte in der Nacht beginnen Geschreie, Gejohle, Klatschen, schwere Dinge fallen runter, Schläge gegen die Heizungen und Rohre, sämtliche Türen und die Haustür werden so stark zugeschlagen, als ginge es um einen Kraftwettbewerb. Abgerundet wird die Sache dann durch Kinderlärm bis nach 22.00 aber so gut wie nie nachts. Der Kinderwagen wird beim Besuch der Großfamilie schön vor die Briefkästen gestellt, sodass man kaum durch das Treppenhaus kommt.
    Gestern platzte mir der Kragen und ich rief um 23.00 die Polizei. Die waren auch schnell da und sogar mit zwei Einsatzwagen! Soweit ich das mithören konnte, ging die Polizeit auch in die Wohnung der Störenfriede und ratet mal wen oder was ich schon wieder lautstark hören musste! Die Polizei war dann nach getaner Arbeit schnell weg und ich dachte jetzt ist Ruhe! Denkste! Der Krach ging wieder weiter und so musste ich um 02.30 wieder zu Ohropax greifen.
    Zuvor war ich nach 21.00 bei der Nachbarin eine Etage unter mir und sie ist auch ziemlich sauer, schluckt den Frust aber erstaunlich gut runter. Dennoch erfuhr ich von ihr, dass sie bei der letzten Lärmattacke so hochgeschreckt ist, dass sie wieder Tabeletten nehmen musste, da sie auch herzkrank ist.
    Letzte Woche rief ich auch bei der Verwaltung wegen des Lärms an und es hieß von deren Seite:
    "Bei solchen Menschen mit Migrationshintergrund bringen Briefe schreiben oder Reden überhaupt nichts. Da muss man gleich, volle Kelle, die Polizei rufen!"
    Ich entschied mich aber vorerst für den Brief und gab eine Kostprobe meines Lärmprotokolles preis. Wie zu erwarten gab es keine Änderungen.

    Was zum Teufel ist bei denen los?
    Ich glaube, dass der Mietvertrag auf eine Person läuft und diese sich dann die ganze Sippe ins Haus geholt hat.
    Die wiederum holt sich immer wieder Gäste ins Haus, die Lärm machen.
    Es ist nicht ungewöhnlich noch bis 04:15 in der Früh Krach, Stimmen, poltern etc. zu hören. Und das, ich wiederhole, zwei Etagen unter mir!
    Als damaliger Mieter in anderen Wohnungen habe ich auch schon einiges mitbekommen und unschöne Dinge fielen auch vor, aber das hier habe ich noch nie erlebt!
    Durch Corona hat sich die Lage verschärft und im Prinzip habe ich 6 von 7 Tagen mit denen da unten Probleme. SIe sind über die Wochen immer lauter geworden.
    Deren direkte Nachbarin ist schwerhörig, sagte sie mir. Super!

    Ausziehen ist schwierig, da ich Eigentümer bin und die Wohnung finanziere.
    Ich bin so gefrustet und bereue den Kauf mittlerweile. Aufgeben und mich damit abfinden ist natürlich auch völlig Banane.
    Soll ich jetzt jeden Tag die Polizei nachts um drei rufen?
    Ich spiele auch mit dem Gedanken, die Bude zu vermieten und nach genau 10 Jahren zu verkaufen. Der Wert der Immobilie ist durch die Kernsanierung sehr gestiegen. Dann allerdings müsste ich mir ein Haus kaufen, was sehr sehr teuer wird. Den Kredit noch einmal erhöhen und "mitnehmen" auf eine neue Immobilie ginge vielleicht, ist aber riskant und man bindet sich viel mehr als mit einer Eigentumswohnung.
    Und wer will bitteschön in einer Wohnung wohnen, in der man 20 Stunden Lärm hört?

    Eine neue Whg. kaufen ist auch riskant. Es gibt nie eine Garantie, dass man vor den Nachbarn Ruhe hat.

    Kann bei solch einem Lärm das Ordnungsamt reagieren? Kann man solche Leute anzeigen, vor Gericht zerren oder sonstiges? Ist sicher schwierig.

    Kann der Verwaltungsbeirat oder der Vermieter reagieren? Wann ist wohl auch die Polizei von ihren Einsätzen gefrustet und kommt nicht mehr?

    Rden ist sicher auch schwierig, da meine Nachbarn mich schon warnten, dass mit dieser Klientel eine Diskussion schnell entgleisen könnte.

    Danke, dass ich mir das von der Seele schreiben durfte!
     
  2. Anzeige

  3. #2 immobiliensammler, 26.04.2020
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    5.520
    Zustimmungen:
    3.463
    Ort:
    bei Nürnberg
    a) sind die "Störenfriede" Mieter oder Eigentümer?
    b) Was sagt Dein Freund der Immobilienkaufmann zu der Situation?
     
  4. #3 Kristek85, 26.04.2020
    Kristek85

    Kristek85 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.03.2019
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ich glaube, es sind Mieter. Bislang habe ich mehrfach einen ca. 27jährigen Mann mit Sohn, ca. 8 Jahre alt, einen ca. 21järigen und zwei Rentner, vielleicht 65 Jahre alt ein und aus gehen sehen. Sieht so eine fröhliche Familie aus? Es kann ja dort wohnen, wer will. Aber wenn die nur verwandt sind und deshalb zusammen wohnen, weil sie sich sonst dort die Kaltmiete von ca. 480€ - 500€ nicht leisten können und sich jeder dann seine eigenen Gäste ins Haus holt, dann hat man schnell 15 Leute dort sitzen. Und wenn die alle im Wohnzimmer sitzen .....
    Wenn wirklich diese Zusammensetzung dort wohnt, wie schlafen dann die beiden Rentner?
    Naja. Er sagte, ich solle es erst einmal per Brief probieren und dann die Polizei holen, aber die kommen irgendwann nicht mehr.

    Nach den gestrigen Eskapaden sind die Herrschaften um ca. 12:00 erwacht und machen wieder Krach. Ist aber noch halbwegs zu ertragen.
     
  5. #4 immobiliensammler, 26.04.2020
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    5.520
    Zustimmungen:
    3.463
    Ort:
    bei Nürnberg
    Wäre halt wichtig die Rechtsposition der Bewohner zu kennen, nur dann kann man was über das weitere mögliche Vorgehen sagen. Ansprechpartner dafür wäre die Verwaltung, aber stopp, die wolltest Du ja wegen irgendwelchen läppischen Kostenpositionen ablösen lassen (was ist daraus eigentlich geworden?)
     
  6. #5 Kristek85, 26.04.2020
    Kristek85

    Kristek85 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.03.2019
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe damals recht lange mit der Verwaltung gesprochen und einen guten Kontakt mittlerweile aufbauen können. Ich bin recht zufrieden mit ihr und habe eingesehen, dass man mit bestimmten Positionen einfach leben muss und diese schon ihren Grund haben.
     
  7. #6 Katharmo, 26.04.2020
    Katharmo

    Katharmo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.10.2019
    Beiträge:
    239
    Zustimmungen:
    124
    Es ist Ramadan, vielleicht sind sie deshalb momentan eher nachtaktiv.
    Und ich würde diese "Klientel", wie geschrieben wurde, nicht generell als aggressiv einstufen.
    Wenn du da mal nett anklopfst, laden sie sich vielleicht direkt auf einen arabischen Kaffee ein, die sind nämlich oft sehr, sehr gastfreundlich.
     
  8. #7 immobiliensammler, 26.04.2020
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    5.520
    Zustimmungen:
    3.463
    Ort:
    bei Nürnberg
    Dann würde ich die Verwaltung einfach mal fragen, wer Eigentümer der betreffenden Wohnung ist. Erst mit dieser Information (sind die "Ruhestörer" Eigentümer oder Mieter) kann man das weitere Vorgehen planen.
     
  9. #8 Papabär, 26.04.2020
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    7.529
    Zustimmungen:
    2.086
    Ort:
    Berlin
    Seit September?

    Die freundliche Anfrage würde ich hier trotzdem erst einmal bevorzugen ... schon alleine um mehr herauszufinden. Bislang beruhen die meisten Informationen ja auf Spekulationen.
     
    Katharmo gefällt das.
  10. #9 Katharmo, 26.04.2020
    Katharmo

    Katharmo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.10.2019
    Beiträge:
    239
    Zustimmungen:
    124
    Seit vorgestern. ;)

    Wenn die Bewohner und ihre Gäste so massiv Ruhestörung begehen, ist das natürlich nicht okay.
    Was mir in dem Eingangspost aber zu denken gibt, ist die grundsätzlich negative Einstellung zu ihnen aufgrund der Herkunft. Oder was soll uns der beschriebene Zweifel an den Namen sagen? Soll uns suggeriert werden, dass es sich ganz bestimmt um illegal aktive Leute handelt?
     
    Northman gefällt das.
  11. #10 immobiliensammler, 26.04.2020
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    5.520
    Zustimmungen:
    3.463
    Ort:
    bei Nürnberg
    Ist mir auch etwas sauer aufgestoßen, außer dass man die Schreibweise der Menschen aus Syrien noch mal nachschlagen sollte. Aber, zu dem Thema, KRISTEK klingt auch sehr deutsch, oder?
     
    Northman und Katharmo gefällt das.
  12. #11 Katharmo, 26.04.2020
    Katharmo

    Katharmo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.10.2019
    Beiträge:
    239
    Zustimmungen:
    124
    Mich interessiert, wie die Bewohner dem TE mitgeteilt haben, dass der Nachbar schwerhörig ist. Klingt für mich jetzt nicht so, als sei kein Gespräch möglich.
     
    dots gefällt das.
  13. #12 Papabär, 26.04.2020
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    7.529
    Zustimmungen:
    2.086
    Ort:
    Berlin
    Das habe ich jetzt so aus dem ET nicht herausgelesen, aber ich verstehe schon was Du meinst. Es ist noch zu tief verwurzelt, dass Fremde keine Bürgerrechte erhalten können und gefälligst vor den Toren beim Schinder oder beim Gerber zu hausen haben. Daher wird wohl angenommen, dass denen weniger Rechte zustehen, weswegen die Herkunft regelmäßig als Entscheidungshilfe ausgiebige Erwähnung findet.
     
    Katharmo und dots gefällt das.
  14. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    6.325
    Zustimmungen:
    3.319
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Also mir fällt es bei ziemlich vielen fremdländischen Namen schwer zu beurteilen, ob diese als Vornamen, Nachnamen oder beides oder sonst wie gebraucht werden.
    Ich hatte da schon mal ein Haus wo wir rätselten, ob die Beschriftung "Keller" einen solchen in Form der ehemaligen Souterrainwohnung meint, was durch die Anordnung auf dem Klingeltableau nahelegen würde, oder einen Mieternamen darstellt. An den anderen Namen hatten wir Knoten in der Zunge und einigten uns schnell auf ein pragmatisches: Hey, Duda!

    Bzgl. potentieller Gewalttätigkeit kommt es da dann doch sehr auf den gegebenen Kontext an, bei gewissen Stadtvierteln und Kulturkreisen würde ich die als erst mal gegeben voraussetzen, wie es dort auch die Polizei macht, die dort grds. nur in mindestens 8er Einheiten unterwegs ist...
    In anderem Kontext habe ich mit gleichartigen Herkünften nur positive Erfahrungen gemacht.
     
    Katharmo und dots gefällt das.
  15. #14 Kristek85, 26.04.2020
    Kristek85

    Kristek85 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.03.2019
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe jetzt nicht Todesangst vor denen aber es gibt echt ruhige Mieter hier im Haus, die mir ihre Bedenken schon klar geäußert haben. Vielleicht lasse ich mich davon zu sehr beeindrucken und habe mir kein gutes Bild der Nachbarn gemacht. Aber jetzt mal ehrlich: Vier Polizisten rügen die Nachbarn und dann geht das Ganze schon wieder los, bis tief in die Nacht. Nicht dass es auch Deutsche gebe, die nachts Krach machen. Aber ich bin mir ganz sicher, dass dort sehr viele Leute versammelt sind und das ist bei Deutschen eher die Außnahme. Stellt euch einfach vor in eurer Nachbarschaft ist fast jeden Tag Geburtstag bis halb 5. Glaubt ihr, dass vier Personen, die dort angeblich wohnen, so einen Krach machen?
    Die schwerhörige Nachbarin hat mir selbst gesagt, dass sie schwerhörig ist, als ich sie fragte, wie sie denn ihre Nachbarn finde. Sie ist auch froh, das sie nicht alles anhhören muss. Nach ihrer Aussage haben die Bewohner sehr oft Besuch von vielen Menschen und dann ist natürlich einiges los. Klar gehört das zu deren Kulturkreis viel Besuch zu empfangen, sich zu sehen und lange Könschnack zu halten. Aber andere leiden darunter. Vielleicht meinen sie es auch nicht böse und merken einfach ihre eigene Lautstärke nicht. Aber ob nun Araber oder Deutscher: Es soll nachts nicht rumgeschrien werden. Das sollte jedem klar sein.
    Meine direkten Nachbarn haben vier Töchter. Die sind auch mal laut und toben rum. Aber da ist nach 22 Uhr größtenteils Ruhe.
    Ich wohne in einer Gegend, wo viele Menschen mit Migrationshintergrund leben und glaubt mir, ich unterhalte mich auch mit Freunden, die selbst türkisch- oder arabischstämmig sind. Da habe ich Interessantes gehört. Tatsächlich kann diese Lautstärke etwas mit gewissen Gewohnheiten zu tun haben, die man aber lieber in einem schönen Einfamilienhaus ausleben sollte.
     
  16. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    6.325
    Zustimmungen:
    3.319
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Ich hatte ja auch mal das Vergnügen eines lautstarken Nachbarn, bevorzugt zwischen halb 2 und halb 5 morgens. Lärmprotokoll geführt, gleiches von den Nachbarn erbeten, die Eigentümerin der Whg. auf WEG § 18 hingewiesen und noch etwas gedrängelt, so das sie dann über ihren RA eine Kündigung des lautstarken Mieters aussprach und parallel die Kaufverhandlungen vorangetrieben. Die Räumung habe ich dann schon durchgesetzt...
    Danach wohnte ca. anderthalb Jahre eine ruhige junge Frau in der Wohnung und nun seit gut drei Jahren ein Handelsvertreter, ebenfalls problemfrei.

    Ja, ich hab dabei etwas Glück gehabt und es ging dann relativ schnell, nicht ganz ein Jahr dann zog halt der Mieter aus und Ruhe ein. Und ja hat etwas Geld gekostet - aber die Whg. wird gerade mit fast dem doppelten Kaufpreis bewertet.
     
  17. #16 ehrenwertes Haus, 26.04.2020
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    5.225
    Zustimmungen:
    3.186
    @Kristek85

    Ich lese bei dir nur ganz viel Hörensagen über die Hausbewohner, die dich stören.
    Ich lese aber nirgends, dass du selbst mal versucht hast mit den Leuten in Kontakt zu kommen, also so richtig in einem Gespräch und nicht nur per Brief.

    Wenn du schon in einer "Migratengegend" wohnst, sollte dir auch bekannt sein, das viele Migranten zwar einigermaßen das gesprochene Wort und Gesten verstehen, aber nicht zwingen auch die Schriftform beherrschen. Was versprichst du dir von einem Brief, von dem du gar nicht weiß ob er gelesen und verstanden werden kann?

    Wenn du mit Freunden aus verschiednen Kulturen sprichst, warum bittest du sie nicht einfach mal sich als Dolmetscher zu versuchen?
    Egal aus welchen Land die Leute ursprünglich kommen, ihre Landsleute bzw. aus ähnlichen Kulturkreisen kenn i.d.R. die Gepflogenheiten bei der Namensgebung.
    Warum fragst du nicht an solchen Quellen nach, ob die Namen auf dem Klingelschild alles Nachnamen, Vor- und Nachnamen oder einfach 1 Familienname ist mit mehreren Vornamen?

    Deine Vermutungen und Vorurteile machen die Situation nicht besser. Lautstärke bedeutet nicht zwangsweise Aggressivität.
    Fremde Sprachen können für unsere Ohren sehr aggressiv klingen, obwohl die Worte völlig harmlos sind.

    Und ich wäre auch mehr als angefressen, wenn sich ein Nachbar von mir gestört fühlen und ich nicht direkt angesprochen werden, sondern mit Post traktiert werde (möglichst anonym) oder irgendwelche Beamte aufkreuzen. Der beste Weg ein gutes Auskommen miteinander zu haben, ist miteinander zu reden und nicht die Gerüchteküche unbedingt Tatsachenberichte zu betrachten.
     
    immobiliensammler und Katharmo gefällt das.
  18. #17 Kristek85, 26.04.2020
    Kristek85

    Kristek85 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.03.2019
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Naja. Ich verspreche mir von einem Brief, dass ich anonym bleibe. Ich habe Nachbarn befragt, die sich mal mehr und mal weniger gestört fühlen. Im Haus herrscht auch eine eher anonyme Atmosphäre. Ich will nicht den "strengen Deutschen" spielen (habe selbst Migrationshintergrund) und Terz machen. Meine Chancen im privaten Gespräch schätze ich als sehr gering ein. Die Polizei gestern hat auch keinen Eindruck auf sie gemacht. In meiner "Migrantengegend" wohne ich, neben den zahlreichen Plattenbauten, in einem der beseren und viel jüngeren Gebäude mit Top Infrastruktur. Wir haben auch viele Deutsche bei uns im Haus
    Es ist nun mal eine undankbare Aufgabe da runter zu gehen und sich zu beschweren. Ich mache so etwas ungern.
    Ich sehe hier einfach zwei Interessen, die hart aufeinander prallen: Ich will meine Ruhe und sie wollen bis 5 Uhr morgens sitzen und sich unterhalten. Wenn ich da runter gehe, bin ich sofort der Buhmann, irgendwann machen sie dann gar nicht mehr die Tür auf und ich kann immer wieder die Polizei rufen.
    Ich jedenfalls plane eine Rechtsschutzvers. abzuschließen und notfalls einen Anwalt eizuschalten, wenn der Beirat, die Verwaltung und die Polizei nichts erreichen.
     
  19. #18 immobiliensammler, 26.04.2020
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    5.520
    Zustimmungen:
    3.463
    Ort:
    bei Nürnberg
    Wird Dir wegen der Wartezeit nichts helfen, außerdem darf die Ursache für die Klage/Einschaltung des Anwalts ebenfalls nicht vorher sein!
     
  20. #19 ehrenwertes Haus, 26.04.2020
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    5.225
    Zustimmungen:
    3.186
    Genau diese Art ist kontrapruktiv, weil du nicht mal den Versuch unternimmst deine Interessen selbst zu vertreten.
    Wer kennt deine Argumente wohl besser als du selbst?
    Das muss nicht klappen, es kann aber funktionieren. Nur wenn du Chancen nicht nutzt, hast du schon verloren.

    Aber es ist halt viel einfacher sich der Gerüchteküche anzuschließen und diese als Tatsachen zu betrachten, als sich selbst von dem Wahrheitsgehalt von Gerüchten zu überzeugen. Dabei möglichst anonym Infos sammeln und weitergeben... Gerüchte reichen als Tatsachenbehauptung "weil das ja alle sagen"... und ansonsten die 3 Affen spielen...

    Ja, das ist ein bewährtes Erfolgskonzept.
    Wozu das führen kann, hat das 3. Reich bewiesen und die ehemalige DDR hat auch auf dieses Konzept gebaut um "Andersartige" aus ihrer Gesellschaft zu entfernen.


    Sry, aber wenn dich was stört an deinem Nachbarn, dann hab gefällgst den A... in der Hose, zumindest selber zu versuchen das Thema aus der Welt zu schaffen.
    Oder gehörst du auch zu der Sorte Mensch, denen man erst ein Ersatzrückgrat verpassen muss, damit aufrecht durchs Leben gehen können?

    Du praktiziert anscheinend die moderne Form von "das sag ich meinem Papa (und verkriechst dich unter Mamas Rockzipfel", auf Neudeutsch ich hab ne Rechtschutzversicherung.
     
  21. #20 Katharmo, 26.04.2020
    Katharmo

    Katharmo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.10.2019
    Beiträge:
    239
    Zustimmungen:
    124
    Geh zu den Leuten hin, aber nicht nachts, sondern am Tag in einem ruhigen Moment. Dann eskaliert da auch nichts. Nimm deinen arabischen Freund als Zeugen und Übersetzer mit.

    Wenn alle nur darüber lästern und niemand den Mund aufmacht, ändert sich auch nichts.

    Und denk dran, es sind Menschen, keine Monster. Lächeln hilft manchmal, eine gute Gesprächsebene zu finden.
     
Thema:

Dauernde (nächtliche) Ruhestörung zwei Etagen unter mir!

Die Seite wird geladen...

Dauernde (nächtliche) Ruhestörung zwei Etagen unter mir! - Ähnliche Themen

  1. Nächtliche Ruhestörung durch Nachbarin über mir

    Nächtliche Ruhestörung durch Nachbarin über mir: Moin! Ich habe folgendes Problem: Kurzfassung! Seit ich in meine Wohnung gezogen bin, werde ich nachts immer von ruhestörenden Geräuschen...
  2. Einfahrt dauernd zugeparkt - Was tun?

    Einfahrt dauernd zugeparkt - Was tun?: Hallo, ich möchte hier einmal ein Dauerproblem zur Diskussion stellen. Ich besitze ein Wohn-/Geschäftshaus mehreren Wohnungen, Gewerben,...
  3. Vermieter droht dauernd mit Kündigung

    Vermieter droht dauernd mit Kündigung: Hallo zusammen, folgender Fall: Mieter A mietet seit über 20 Jahren eine Wohnung von Vermieter VM. Im Vertrag sind Hausmeistertätigkeiten von...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden