Demontage der unteren Trittstufe einer Kenngott-Treppe

Dieses Thema im Forum "Bautechnik" wurde erstellt von Kitzblitz, 28.07.2012.

  1. #1 Kitzblitz, 28.07.2012
    Kitzblitz

    Kitzblitz Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.09.2009
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich möchte im Zuge einer Badrenovierung in meinem selbst bewohnten Haus auch gleich den Fußboden im Treppenhaus erneuern, damit hier eine durchgehende Optik entsteht. Ich bin noch in der Planungsphase und terminlich plagt mich noch nichts. Doch wenn die Umbauarbeiten laufen, sollen eigentlich keine technischen Probleme mehr zu klären sein.

    Die Treppenanlage unseres Hauses ist eine freitragende Kenngott Treppe. Auf der Fußbodenebene des zu sanierenden Bades wird die untere Trittstufe der Treppe mittels zweier Rohrhülsen (darin befinden sich wahrscheinlich Bolzen mit Gewinde und Verstellmuttern) gelagert. Wandseitig legt sich die Trittstufe auf einer Wandkonsole auf. Um nun die großformatigen Bodenfliesen sauber legen zu können, möchte ich die beiden Aufständerungen der unteren Trittstufe entfernen.

    Die Rohrhülsen bestehen aus Kunststoff und setzen sich aus 2 Hülsen zusammen, die unterschiedliche Durchmesser haben. Vermutlich können diese beiden Rohrhülsen gegeneinander verdreht werden - sind also über ein Gewinde miteinander verbunden. Ich habe schon versucht beide gegeneinander zu verdrehen - da tut sich aber nichts. Die Treppe ist nun schon fast 21 Jahre alt, so dass Schwergängigkeit zu erwarten ist.

    Die Treppenstufe, auf der wegen des freitragenden Treppenauges auch das Teil-Gewicht der darüberliegenden Treppenstufen lastet, möchte ich mit einem Kantholz und einem hydraulischen Wagenheber leicht hochdrücken und sichern.

    Hat jemand von Euch schon einmal so eine Treppe aufgebaut oder zerlegt und kann meine Annahmen bestätigen ?

    Gruß aus'm Ländle
    Ulrich
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 lostcontrol, 28.07.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.606
    Zustimmungen:
    831
    hi Kitzblitz,

    darf ich fragen warum du nicht einfach mal bei kenngott deswegen anrufst?
    die sind doch aus deiner ecke, das sollte doch das kleinste problem sein?
     
  4. #3 Christian, 28.07.2012
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ulrich,

    mach doch mal ein Bild von der Sache, damit wir uns ein Bild davon machen können.
    Ich jedenfalls werde aus deiner Beschreibung nicht schlau (was aber eher nicht an deiner Beschreibung liegt).

    Aus dem Bauch heraus würde ich keinen hydraulischen Wagenheber verwenden, sondern z.B. den mechanischen Scherenwagenheber aus meinem oder irgendeinem verfügbaren Auto. Mit dem Hydraulikdingen baust du schnell viel zu viel Druck/Kraft auf, einen mechanischen Wagenheber kann man gefühlvoller "auf Spannung" bringen, ohne das das Anzuhebende an der falschen Stelle nachgibt.

    Außerdem: Wenn der hyd. Wagenheber nicht 100%ig dicht ist, sackt der über die Zeit ab. Wenn die Konstruktion mehrere Stunden oder Tage vom Wagenheber gestützt werden soll, hätte ich dabei ciel zu viele Bauchschmerzen.

    Gruß,
    Christian
     
  5. #4 Kitzblitz, 28.07.2012
    Kitzblitz

    Kitzblitz Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.09.2009
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Christian,

    mit dem gefühllosen Druckaufbau bei hydraulischen Wagenhebern stimme ich dir zu - da wäre ich jetzt gar nicht drauf gekommen. Scherenwagenheber habe ich natürlich auch noch - zumindest liegt ein 41 Jahre altes Original noch im Kofferraum eines TR's. Ich benutze natürlich aus Bequemlichkeit nur noch hydraulische Wagenheber (oder gleich die Hebebühne in der Garage).

    Ein Foto hätte ich gern eingestellt, doch mein Herr Sohn ist blöderweise mit meinem Alltagsauto unterwegs, in dem sich meine Digital-Kamera befindet.

    Nur, wenn du so eine Kenngotttreppe noch nie zerlegt hast, kannst du meine Annahmen weder bestätigen noch widerlegen.

    @Loschdi: Klar ist die Fa. Kenngott in der Nähe - mit dem Telefon wäre aber auch eine größere Entfernung kein Problem. Doch zum Fragen beantworten müsste natürlich auch erst jemand da sein. Ob die eine solche Info gegenüber einem Laien herausrücken, möchte ich aber mit Blick auf die haftungsrechtlichen Folgen bezweifeln.

    Gruß aus'm Ländle
    Ulrich
     
  6. #5 Kitzblitz, 28.07.2012
    Kitzblitz

    Kitzblitz Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.09.2009
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    0
    Hier habe ich einmal versucht, die Situation mit der unteren Stufe im Bereich des Treppenauges zu skizzieren (mit EXCEL geht das ja ganz fix).

    [​IMG]

    Die dicke Strich-Punkt-Linie soll eine Gewindestange (Gewindebolzen) sein. Bei den oberen Treppenläufen sind das gleichzeitig auch die Halter für den Handlauf.

    Gruß aus'm Ländle
    Ulrich
     
  7. #6 lostcontrol, 28.07.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.606
    Zustimmungen:
    831
    also ich hab da gerade bei schwäbischen firmen nur gute erfahrungen machen dürfen - bisher lief das immer unter "service" und im gegenteil, gerade wegen der haftungsfragen wurde das von den firmen eher begrüsst dass ich mich an sie direkt wende. probier's halt einfach mal aus.
     
  8. #7 Pharao, 29.07.2012
    Zuletzt bearbeitet: 29.07.2012
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.860
    Zustimmungen:
    502
    :wink5: Kitzblitz,

    ich erinnere dich mal an die Gemeinheiten jedes Autoherstellers. Rein theoretisch geht demontieren eines Teils immer ganz leicht, wenn man weiß wie, "erst nach hinten drücken, dann rechts seitlich etwas ziehen und nach unten weg schieben", oder sowas in der Art, wo kein normaler Mensch drauf kommt. Und wehe du machst es anders, dann reisen oft irgendwelche "Nasen" ab, gerade bei Plastikteilen.

    Was ich damit sagen will:
    Wenn man sich nicht damit auskennt und es auch nicht selber schafft durch vorsichtiges probieren, dann wäre ein Bauplan ganz gut oder ggf doch lieber bei dieser Firma mal anrufen. Fragen kostet nix !

    Absichern ist ok und sicherlich Sinnvoll hier, aber wenn du was mit Gewalt demontieren musst, besteht immer die Gefahr das du was dabei kaputt machst. Nur wenn du wirklich weist wie es aufgebaut ist, nur dann kannst du auch Gewalt einsetzen ohne was kaputt zu machen.

    Klar, es kann jetzt die festsitzende Schraube sein an der alles hängt oder eben evtl eine kleine Gemeinheit vom Hersteller. Laut deiner Zeichnung und Beschreibung dürfte da nix hacken, soweit man das davon Beurteilen kann.

    Könnte mir aber auch vorstellen, das die unteren Stufen noch anderweitig gesichert sind, zB durch Vertriefungen, wenn man zB die Treppe von unten nach oben aufbaut. Das kann ich dir aber leider nicht sagen, wie das bei deiner Treppe ist.

    Deswegen würde ich mal bei dieser Firma anrufen oder wenn Sie in der nähe ist, einfach mal vorbei gehen mit Treppenfoto und fragen.
     
  9. #8 Kitzblitz, 29.07.2012
    Zuletzt bearbeitet: 30.07.2012
    Kitzblitz

    Kitzblitz Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.09.2009
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    auch wenn mir von euch wahrscheinlich keiner helfen kann, weil er noch keine Kenngotttreppe montiert oder demontiert hat, möchte ich noch 2 Detailaufnahmen nachreichen, die soeben gemacht hatte. Der Teppichboden ist übrigens schon gelöst und liegt nur lose auf - daher die Wellenbilddung und die Spinnweben habe ich auch schon gesehen.

    [​IMG]

    Hier sieht man ganz gut, dass die Treppenstufen wandseitig auf kleinen Stahlkonsolen aufliegen. Im Vordergrund links ist eine Geländerstange für das Treppenauge - diese hat nichts mit der Tragfunktion der Treppe selbst zu tun. Vorne rechts ist eine der beiden Stützen, mit denen die Auflage der unteren Treppenstufe auf dem Treppenpodest hergestell wird. Wandseitig ist die gleiche Konstruktion nochmals.


    [​IMG]

    Hier die Ansicht von hinten. Die Treppenstufen sind über die Rohrstücke (dahinter verbirgt sich eine Gewindestange) miteinander verbunden. Wandseitig erfolgt die Lastabtragung über die Wandkonsolen. Im Treppenauge jedoch - und das macht die Kenngotttreppe aus - erfolgt die Lastabtragung über die Verbinder zwischen den Stufen. Die Stufe selbst ist auch mittragend und wird auf Biegung beansprucht. Daher muss die 2. Stufe unbedingt abgefangen werden, um die untere Trittstufe ausbauen zu können.

    Eine Konstruktionszeichnung werde ich morgen versuchen bei Kenngott zu bekommen.

    @Pharao: Als Grobmotoriker habe ich natürlich meine Erfahrungen bei Oldtimern und anderen Dingen im/am Haus schon gemacht. Der alte Grundsatz "Nach fest kommt ab" gilt bestimmt auch hier. Deshalb hinterfrage ich ja auch die Vorgehensweise bevor ich rohe Kräfte sinnlos walten lasse. Es soll nichts kaputt gehen, was es so vielleicht schon nicht mehr als Ersatzteil gibt.

    Wie die Treppenkonstruktion bei Kenngott heute aussehen, kann man übrigens hier sehen - auch wenn die Materialien heute moderner sind (z.B. Edelstahl-Doppelbolzen zwischen den Stufen), ist die Konstruktion immer noch die gleiche.

    Kenngott Treppen - KENNGOTT Treppen 250x in Europa

    [​IMG]
    Hier sieht man das Konstruktionsprinzig ganz gut.

    Gruß aus'm Ländle
    Ulrich
     
  10. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.860
    Zustimmungen:
    502
    Hi Kitzblitz

    meines Wissens werden diese Treppen von unten nach oben gebaut/aufgestellt. Und auf anderen Zeichungen von dieser Treppenart sind zB diese "Stahlkonsolen" eingelassen im Holz/Fußtritt, sodass man nicht einfach jetzt von unten nur die Schrauben löst und es dann rausziehen kann.

    Im schlimmsten Fall würde das evtl bedeuten, das man die Treppe auch wieder von oben nach unten demontieren muss. Sorry, ich hab aber noch nie so eine Treppe aufgebaut, deswegen kann ich dazu auch nix genaues sagen :unsicher026:
     
  11. #10 Kitzblitz, 29.07.2012
    Kitzblitz

    Kitzblitz Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.09.2009
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    0
    So ist es auch. - Wenn ich die unterste Stufe nur entfernen kann, indem ich den kompletten Treppenlauf rückbaue, verkünstel ich mich lieber an den Bodenfliesen und nehm' in diesem Bereich ein paar Fugen mehr in Kauf (unter der Treppenstufe fällt das auch kaum auf).

    Doch zunächst strebe ich erst einmal die elegante Lösung an. Denn "dem Ingeniör ist nix zu schwör".

    Gruß aus'm Ländle
    Ulrich
     
  12. #11 Kitzblitz, 30.07.2012
    Zuletzt bearbeitet: 30.07.2012
    Kitzblitz

    Kitzblitz Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.09.2009
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    0
    Kurz der Zwischenstand.

    Ich hatte mich heute Morgen mit der Fa. Kenngott in Verbindung gesetzt. Zu meinem Erstaunen war dieser Thread dort schon bekannt (die Segnungen des Internet machen es möglich), so dass ich mein Vorhaben gar nicht näher erläutern musste.

    Meine Vermutungen haben sich als richtig bestätigt. Die zweiteilige Kunststoffhülse ist lediglich Verkleidung - dahinter befindet sich die im Stahlbetonboden verankerte Gewindestange, über die die Lasten der Treppe abgetragen werden.
    Da meine Problemstellung nicht neu ist - Bodenbeläge werden häufiger ausgetauscht - gibt es auch eine verblüffend einfache Lösung, die ich mit meinen zur Verfügung stehenden Mitteln gut umsetzen kann.

    Die Lösung möchte ich an dieser Stelle allerdings nicht veröffentlichen, damit unbedarfte Nachahmung durch Laien nicht zu Sach- oder gar Personenschaden führt. Dies dürfte auch im Sinne des Forenbetreibers sein.

    An dieser Stelle nochmals vielen Dank an den hilfsbereiten Mitarbeiter der Fa. Kenngott, der sicherlich gleich einen Hinweis auf diesen Beitrag bekommen und ihn lesen wird.

    Gruß aus'm Ländle
    Ulrich
     
  13. #12 Christian, 30.07.2012
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    auch wenn ich nichts fachliches beitragen kann, möchte ich mich trotzdem am Spaßfaktor versuchen:

    ... ist nur die halbe Wahrheit. Nach fest kommt ab, und nach ab kommt neu. :-)

    Und noch eine Lebensweisheit:
    Wo ...
    ... kann kein Knopf die Hose halten.

    Gruß,
    Christian

    PS: Von wem ist die Treppe damals eingebaut worden? Vielleicht weiß derjenige ja noch was ...
     
  14. #13 Kitzblitz, 30.07.2012
    Kitzblitz

    Kitzblitz Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.09.2009
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Christian,

    unsere Beiträge haben sich wohl zeitlich überschnitten. Bei der Treppe handelt es sich um eine Systemtreppe. Das Konstruktionsprinzip ist immer gleich mit Abwandlungen in den Oberflächen und in Details.

    Gruß aus'm Ländle
    Ulrich
     
  15. #14 Pharao, 30.07.2012
    Zuletzt bearbeitet: 30.07.2012
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.860
    Zustimmungen:
    502
    :wink5:,

    na das ist doch mal ein 1-A Kundenservice oder war den Mitarbeitern so langweilig, das sie schon freiwillig dass Internet nach Fragen durchsuchen ? Egal, ich find das sehr Kundenfreundlich :148:


    Hmm ? Interessieren wird`s mich ja jetzt schon bzw versteh jetzt nicht so ganz, was so gefährlich daran seinen soll.

    Aber nagut, jeder der das liest und die gleiche Frage sich stellt, falls er so eine Treppe hat und auch mal den Bodenbelag erneuern will, kann`s ja einfach hier reinscheiben (Mitarbeiter lesen ja mit) und dann bei der Firma einfach anrufen :rauch007:



    Ohman, und eine meiner "super-tolle-lieblings" <hust,keuch, würg> Firma findet noch nicht einmal einen bestätigten Auftrag von mir ..... Liegt wohl doch daran, in welchen Bundesland man sich gerade befindet ....
     
  16. Jobo45

    Jobo45 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2010
    Beiträge:
    1.295
    Zustimmungen:
    90
    Aber den Herrn der Firma Kenngott hast Du schon um Erlaubnis gefragt, dass Du seinen Namen hier veröffentlichst ;-))

    Bin natürlich schon neugierig wie das Sytem funktioniert. Also mich interessiert ob die Hülsen sich leicht in einander verschieben läßt oder ob die beiden Teile über ein Gewinde verbunden sind?
     
  17. #16 Papabär, 30.07.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Hi Folks,

    den genannten Firmennamen hatte ich zuvor noch nie gehört - aber die Treppe sieht aus wie jene in meinem ehem. Elternhaus. Nur das die Streben dort aus 4-Kant-Rohren bestanden ... und m.E. auch nicht verstellbar waren. Bei uns war es nie ein Problem einzelne Stufen zu entfernen, wenn man den Rest der Konstruktion abgestützt hatte.


    Mich wundern hier jedoch 2 Dinge:
    Bitte, wer konstruiert eine Treppe in ein Bad hinein?


    Woran verkünstelt der Ingeniör eigentlich den Wagenheber, wenn der darunterliegende Bogenbelag zum Zwecke der Erneuerung nicht belastet werden soll?

    Vielleicht mangelt es mir ja an Phantasie, aber zum Abstützen bedarf es doch eines festen Punktes ... oder?
     
  18. #17 Kitzblitz, 30.07.2012
    Kitzblitz

    Kitzblitz Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.09.2009
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Papabär,

    ich gehe davon aus, dass du es nicht ganz so ernst meinst und beantworte deine Fragen daher etwas lockerer.

    Da "siehste" mal, wie das Internet auch der Weiterbildung dienen kann. Die Kenngott-Treppe ist wegen ihrer lichten Konstruktion eine bei Architekten sehr beliebte Treppe.

    Die Fußbodenebene des zu sanierenden Bades entspricht der des 1. OG's unseres Hauses. Warum soll deswegen die Treppe in ein Bad hinein konstruiert sein ? - "Ebene" ist das Schlüsselwort der Erkenntnis.

    Bitte genau lesen: Es soll die 2. Trittstufe abgestützt werden - die 1. Trittstufe soll ja ausgebaut werden.
    Was liegt genau lotrecht unter der 2. Stufe ? - Richtig, die 2. Stufe des Treppenlaufes darunter.
    Wozu benötige ich ein Kantholz ? - Richtig, zum Abstützen der 2. Stufe des Treppenlaufes zwischen 1. OG und DG.
    Wozu benötige ich den Wagenheber ? - Falsch, zum Radwechseln natürlich. Doch hier jedoch als einfach einzustellender Höhenausgleich für das Kantholz, um mit wenig Aufwand eine kraftschlüssige Abstützung hinzubekommen.

    Alle Klarheiten beseitigt ?

    Gruß aus'm Ländle
    Ulrich
     
  19. #18 Kitzblitz, 30.07.2012
    Kitzblitz

    Kitzblitz Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.09.2009
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    0
    Asche über mein Haupt, das habe ich glatt vergessen ... wird unkenntlich gemacht. Vor lauter Begeisterung über die kompetente Auskunft hatte ich den Datenschutz total ignoriert.

    Die Hülsen sind über Gewindegänge miteinander verbunden.

    Gruß aus'm Ländle
    Ulrich
     
  20. #19 Kitzblitz, 30.07.2012
    Kitzblitz

    Kitzblitz Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.09.2009
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    0
    Die suchen natürlich nicht manuell nach Ihrem Firmennamen im inet. Da scheint es eine Software für zu geben, die das erledigt und immer wenn der Firmenname irgendwo im i-net geschrieben wird, erfolgt ein diesbezüglicher Hinweis - in dem Fall bei dem hilfbereiten Mitarbeiter.

    Eine Supersache - wie ich finde. Schade, dass ich während des Telefonates nicht vor einem Spiegel gesessen bin - mein Gesicht hätte ich gerne gesehen.

    Gruß aus'm Ländle
    Ulrich
     
  21. #20 lostcontrol, 30.07.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.606
    Zustimmungen:
    831
    na also Kitzblitz - sag ich doch.
    kundenservice wird eben im schwabenländle nach wie vor gross geschrieben :-)
     
Thema: Demontage der unteren Trittstufe einer Kenngott-Treppe
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kenngott treppen ersatzteile

    ,
  2. kenngott treppen preise

    ,
  3. kenngott treppe preis

    ,
  4. kenngott treppen erfahrungsberichte,
  5. kenngott treppengeländer ersatzteile,
  6. ersatzteile für kenngott treppen,
  7. kenngott ersatzteile,
  8. kenngott treppen montageanleitung,
  9. treppenstufen verbinder,
  10. kenngott treppe ersatzteile,
  11. treppenstufen ausbauen,
  12. holztreppe abbauen,
  13. kenngott treppe demontieren,
  14. preise kenngott treppen,
  15. bolzentreppe demontieren,
  16. kengott treppe abbauen,
  17. kenngott treppe ersatzteil,
  18. kenngott preisliste,
  19. kenngott treppen handlauf,
  20. kenngott treppe ausbauen,
  21. preise für kenngott-treppen,
  22. kenngott treppen befestigung,
  23. kenngott treppen,
  24. freitragende treppe abbauen,
  25. kenngott erfahrung
Die Seite wird geladen...

Demontage der unteren Trittstufe einer Kenngott-Treppe - Ähnliche Themen

  1. Schlafraum im Dachgeschoss - Treppe so in Ordnung ?

    Schlafraum im Dachgeschoss - Treppe so in Ordnung ?: Hallo Zusammen, mich würde interessieren ob die Treppe zu meinem Schlafzimmer so in Ordnung ist ? Sie steht direkt an der Wand an ist extrem...
  2. Treppe bei Auszug beschädigt

    Treppe bei Auszug beschädigt: Hallo. Mein Mieter im 1. Stock ist ausgezogen. Bei ungefähr der Hälfte der Treppenstufen (Steintreppe) ist vorne an der Kante ein Stückchen...
  3. Zu: Häuser vergammeln von oben und von unten

    Zu: Häuser vergammeln von oben und von unten: Guten Abend! Das von mir und meiner Schwester geerbte 12-Parteienhaus Baujahr 1910 und 1912 (Vorderhaus und Rückgebäude) hat ab und an mal Wasser...
  4. Reinigung Treppe

    Reinigung Treppe: Hallo ich bin Vermieter von 14 Wohneinheiten, die von einem Innenhof durch eine Stahltreppe begehbar sind. Und die Reinigung dieser Treppe ist das...
  5. Unzureichende Treppe für Dachraum - trotzdem vermietbar?

    Unzureichende Treppe für Dachraum - trotzdem vermietbar?: Wir werden unsere bisher selbst genutzte Eigentumswohnung in Kürze vermieten. Unser Problem ist nun, dass die Wohnung auch einen Raum im...