der leichteste und günstigste weg, mietnomaden loszuwerden

Diskutiere der leichteste und günstigste weg, mietnomaden loszuwerden im Zahlungsmoral der Mieter/Vermieter Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; hallo, nach meiner erfahrung ist es am besten, die wasserkosten nicht zu zahlen, und die mahnungen des versorgers zu ignorieren. irgendwann...

gleits

Benutzer
Dabei seit
12.12.2012
Beiträge
69
Zustimmungen
4
hallo,

nach meiner erfahrung ist es am besten, die wasserkosten nicht zu zahlen, und die mahnungen des versorgers zu ignorieren. irgendwann droht der versorger mit der sperrung des wassers. hier würde ich dem versorger mitteilen, dass man direkt den zähler ausgebaut haben möchte und derzeit nicht in der lage ist, die rückstände zu begleichen. ist die sperrung erfolgt, werden die mieter entweder sofort ausziehen oder anfangen zu fragen, was das soll und wie es weitergeht. denen sagt man, dass man aufgrund der mietrückstände nicht in der lage ist, zu zahlen und entschieden hat, das haus zu verkaufen. es wird der eine oder andere mieter noch widerstand leisten, indem sie wasser in kanistern von bekannten in die wohnung bringen, aber davon werden sie nach 2 wochen die schnauze voll haben und auch ausziehen. ohne wasser, kein leben, ganz einfach. ohne wasser wäre ja auf der erde kein leben entstanden, oder?

mit dieser legalen gemeinheit kann man mietnomaden am leichtesten, schnellsten und günstigsten loswerden. nimmt man den weg über den anwalt, das gericht etc., kommt man pro mieter auf einen schaden von um die 10000 euro.
warum legal? weil der versorger sperren DARF!

"nebenbei" würde ich immer wieder dafür sorgen, dass sie mit der polizei zu tun haben (mietbetrug, hausfriedensbruch, wenn möglich.). auch mietnomaden sind menschen und haben irgendwann keine lust mehr.

ich hatte erfolg :-) nun bin ich fleissig am renovieren. das haus werde ich danach an die hausverwaltung übergeben. die kennen sich mit mietern besser aus!
 
GSR600

GSR600

Moderator
Dabei seit
04.10.2011
Beiträge
2.634
Zustimmungen
1.173
Ort
Stuttgart
Nur mal so am Rande, ausser das der Energieversorger das Wasser nicht abstellen darf weil es Grundnahrungsmittel ist, wurde mir von unserem Energieversorger erst letzte Woche mitgeteilt.
 

gleits

Benutzer
Dabei seit
12.12.2012
Beiträge
69
Zustimmungen
4
der versorger darf abstellen. es gibt genug gerichtsurteile darüber.
 

wschopp

Kosten Räumungsklage

10000,- Euro scheinen mir aber auch hoch angesetzt. Ich war mal bei einem Anwalt und hab es mir vorrechnen lassen. Gottseidank ist die Mieterin dann doch freiwillig gegangen.Aber es war da im ungünstigsten Falle von ca. 2.500,- Euro die Rede gewesen. Wenn man allerdings die Mietausfälle mitrechnet, dann kann die hohe Summe schon zusammenkommen.
 

gleits

Benutzer
Dabei seit
12.12.2012
Beiträge
69
Zustimmungen
4
siehste! und es dauert dann monate, jahre. wenn der mieter bewusst verzögern lässt, z.B. durch untermietverträge etc., mindestens 2 jahre.
man sollte also nicht fragen: " wie werde ich den mieter los?", sondern: "wie bringe ich den mieter dazu, selbst auszuziehen?"
 
Syker

Syker

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
19.09.2011
Beiträge
2.818
Zustimmungen
352
Ort
28857 Syke
Hallo gleits


mindestens 2 jahre.

Das halte ich für übertrieben Lange
und falsch formuliert.
Sicherlich kann es auch mal 2 Jahre dauern,
aber nicht immer.


wie bringe ich den mieter dazu, selbst auszuziehen?

Das ist ein guter Hintergedanke,
aber deine These mit dem Wasser
kann m.E. so nicht funktionieren.

Zwar dürfen die Versorgen sperren,
aber wenn du als VM argumentierst,
kann ich mir nicht leisten weil M keine Miete zahlt,
wird es meiner Meinung nach erst einmal dazu kommen,
dass du gepfändet wirst oder die EidesstattlicheVersicherung abgeben musst.
Immerhin bist du in dem Fall der Vertragspartner des Versorgers.

Ein anderer Fall wäre ein MFH mit einem "Mietnomaden",
alle anderen M zahlen pünklich.
Hier gehört den Versorger i.d.R nur die Hauptwasseruhr,
diese zu entfernen für demnach auch dazu
das alle M kein Wasser mehr haben.
Ob dies für den VM eine gute Lösung ist wage ich zu bezweifeln.

Dritter Fall in einer WEG,
hier hättest du als Eigentümer/VM gar nicht die Möglichkeit
die Wasserzufuhr unterbrechen zu lassen.


VG Syker
 

MonikaBerger

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
19.11.2012
Beiträge
149
Zustimmungen
1
.... das haus werde ich danach an die hausverwaltung übergeben. die kennen sich mit mietern besser aus!

Hy,
unabhängig mal davon dass ich deine Meinung bezüglich "rechtlich einwandfrei etc" bezweifle, hat die Hausverwaltung nicht mehr Möglichkeiten als Du sich mit Mietern besser auszukennen. Wer betrügen will betrügt, so oder so, den oder den. Da brauchts keine HW zu. ;-)
 

kathi

Gesperrt
Dabei seit
20.07.2007
Beiträge
2.158
Zustimmungen
2
Ich kann mich den ganzen Einwürfen von Syker nur anschliessen.
Das mag in deinem Fall funktioniert haben, aber Mieter haben auch hier die Möglichkeit so einiges zu unternehmen um die Sache wie einen Bumerang auf den Vermieter zurückkommen zu lassen, UND sie haben dann wieder Wasser.
Es gibt schon im Vorfeld zahlreiche Möglichkeiten die Mieter zu überprüfen (hatten wir hier schon oft das Thema). Dann kann man so viel wie möglich an verbrauchsabhängigen Kosten direkt durch die Mieter regeln lassen (Strom, Heizung, Wasser, evtl. Müll). Dann kann man ne Vermieterrechtsschutz abschliessen und sich durch Mietfactoring noch zusätzlich absichern. Wem all das nicht ausreicht, bzw. wer das dann vorhandene geringe Restrisiko nicht tragen kann oder will, sollte in meinen Augen nicht vermieten.
 

Anjoebjoe

Neuer Benutzer
Dabei seit
06.09.2008
Beiträge
29
Zustimmungen
1
Wenn der Mietvertrag bereits gekuendigt ist, (wegen Zahlungsverzug) und der Mieter trotzdem weder auszieht noch die Nutzungsentschaedigung bezahlt hat der Vermieter KEiNE Bereitstellungspflicht fuer die Wasserversorgung mehr. Man darf es also abstellen. Leider sind die oertlichen Gegebenheiten oft so, dass noch mehrere Nutzer den gleichen Anschluss nutzen. Theoretisch koennte man aber den Haupthahn fuer betroffene Wohnung oder Haus von einer Firma sperren lassen.

Jedem, der hier immer sofort "aus der Huefte schiesst" und behauptet beschriebene Dinge waeren nicht legal kann ich nur dringend empfehlen vorher mal die entsprechenden Paragraphen im BGB bzw. entsprechende Urteile zur Thematik zu lesen!
 

Anjoebjoe

Neuer Benutzer
Dabei seit
06.09.2008
Beiträge
29
Zustimmungen
1
Wer es nicht glauben will kann es sogar in Wikipedia unter "Versorgungssperre" nachlesen.
 

Pharao

Jedem, der hier immer sofort "aus der Huefte schiesst" und behauptet beschriebene Dinge waeren nicht legal kann ich nur dringend empfehlen vorher mal die entsprechenden Paragraphen im BGB bzw. entsprechende Urteile zur Thematik zu lesen!
Hi,

und warum linkst bzw postest du dann diese interessanten Urteile & wichtigen Paragraphen nicht einfach hier in`s Forum rein ? Sorry, aber das wäre für alle wohl wesendlich hilfreicher .......
 

gleits

Benutzer
Dabei seit
12.12.2012
Beiträge
69
Zustimmungen
4
Wasser abzustellen ist das beste mittel, mietnomaden und/oder messies rauszukriegen. mir fällt auf, dass hier viele auf die Räumungsklage verweisenaber hierzulande sollte man sich dafür lieber andere legale Methoden einfallen lassen. Sonst bringt man sich einen Schaden in fünfstelliger Höhe.
 

kathi

Gesperrt
Dabei seit
20.07.2007
Beiträge
2.158
Zustimmungen
2
Wasser abzustellen ist das beste mittel, mietnomaden und/oder messies rauszukriegen.
aber sicher doch........

mir fällt auf, dass hier viele auf die Räumungsklage verweisenaber hierzulande sollte man sich dafür lieber andere legale Methoden einfallen lassen.
Welche legalen Methoden würdest du denn sonst vorschlagen?

Sonst bringt man sich einen Schaden in fünfstelliger Höhe.
......... man muss nicht immer so gnadenlos übertreiben........ aber wenn man das Wasser abstellt muss man sich
schon fragen wo denn die Mieter in Zukunft ihre "Häufchen" entsorgen.
 
immodream

immodream

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
05.05.2011
Beiträge
3.785
Zustimmungen
2.034
Hallo kathi,
die Lösung ist ganz einfach.
Es wird solange in die Toilette gesch. , bis sie verstopft ist .
Habe damals bei meiner Mietnomade das Toilettenbecken samt Inhalt entsorgt.

Grüße
Immodream
 

Papabär

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
16.12.2010
Beiträge
7.671
Zustimmungen
2.181
Ort
Berlin
Das Thema hatten wir schon x Mal. Dabe wurde auch zur Sprache gebracht, dass es bei dem besagten BGH-Urteil um Gewerberaum ging. Drück mich!

Nomaden ziehen für gewöhnlich von ganz alleine weiter. Hartnäckige Mietschuldner nutzen zuweilen auch schon mal die Badewanne, wenn das WC bis oben hin voll ist. Soll ich mal ein paar Bilder ...? - wohl lieber nicht!
 

lulapfiffig

Mietnomaden

Als Vermieter hat man nun keine Rechte. Das ist meine Erfahrung.
Ich hatte einen Mietnomaden mal im Haus und ich die Faust in der Tasche.
Das Grundbedürfnis eines jeden Menschen ist der Schlaf. Ohne Schlaf oder richtigen Schlaf ist
man kein richtiger Mensch. Selbst im Mittelalter hat man Menschen mit Schlafentzug gefoltert.
Da ich ein reinlicher Mensch bin hab ich mir gedacht Morgens wenn ich von der Nachtschicht kam meinen Hof zu fegen das darf man ist nicht verboten. Ich wusste das das Schlafzimmerfenster von meinem Mietnomaden zum Hof ist. Nun Fegte ich unregelmäßig meinen Hof und klopfte ab und zu mal versehentlich mit den Besenstiel ans Fenster. Ich kannte ja seine Schlafgewohnheiten.
Zuerst passierte nix. Aber nach 1 Woche wurde er mir gegenüber sehr unhöflich und beleidigte mich aufs tiefste.
Ich nahm das alles auf (mit jeden Smartphone geht das) und zog noch einen Zeugen dazu (einen Freund).

Ca.2 Wochen darauf zog er aus.

Man muss dafür natürlich auch die Nerven haben. Aber es hat bei mir funktioniert.

Kosten : ein Abendessen im Steakhaus mit meinem Freund
 

Vermieter_Gerd

Benutzer
Dabei seit
28.01.2015
Beiträge
44
Zustimmungen
0
Richtige Mietnomaden erlebe ich übrigens selten. Aber in einem der Häuser die ich mit verwalte lebt eine ältere Dame, die zwar ihre Miete zahlt, die aber wohl mal einige Monate baden musste indem sie dort mit dem Wasserkocher aufgewärmtes Wasser reingekippt hat in die Badewanne. Oder aber sie badet sowiso nur kalt, was ich aber nicht glaube.

Auch wenn der Fall nicht ganz in diesen Thread passt, so will ich doch einige Erfahrungen berichten: Also das ganze MFH wurde von Gasdurchlauferhitzern umgerüstet auf Elektrogeräte.
Dazu wurden komplett neue Leitungen im Haus verlegt, also Strom.
Alle wussten es Monate im Voraus, auch die besagte Mieterin.

Sie ließ auch zu dass die starken Stromkabel in ihre Wohnung gelegt werden. So.
Aber als dann ihr sowiso nicht mehr ganz so gut funktionierender Gasdurchlauferhitzer abgenommen werden sollte und dann eben der Elektroerhitzer angebracht, stellte sie sich quer!
Sie verlangte vor GEricht, es müsse wieder ein Gasgerät an die Wand. Die Gasleitung war aber da schon alt und stillgelegt und sie badete wegen ihres Querolantentums wahrscheinlich kalt. Im Winter!
Das Gericht entschied dann: Sie muss zulassen dass das Elektrogerät angebracht wird.
Das ganze war aber ein Vergleich sodass der Vermieter einen Teil der Gerichtskosten zu tragen hatte.

Was will ich mit diesem Fall sagen? Es gibt Leute die sind derart abgebrüht dass sie sogar trotz riesen Ärger und Monate langer mangelnder Warmwasserversorgung einfach nicht auszieht.

Ich sollte mal einen Thread hier im Forum eröffnen bei dem ich den Fall der Mieterin genauer schildere. Denn sie ist seit 9 Jahren in der Wohnung und das Verhältnis ist total zerrüttet!

Stichwort: Zerrüttetes Verhältnis!

Der neueste Streich ist, dass sie bei ein paar STunden Heizungsausfall lügt und behauptet die Heizung sei drei Tage ausgefallen und sie will nun die Miete kürzen.
Alle paar Wochen lügt sie irgendwas und stellt sich quer.
 
immodream

immodream

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
05.05.2011
Beiträge
3.785
Zustimmungen
2.034
Hallo Vermieter Gerd,
bei einer solchen Mieterin würden wir regelmäßig eine Heizungskontrolle durchführen und auch regelmäßig so ab 22 Uhr laut an die Tür klopfen und laut rufen " Frau X , wir wollen einmal nach ihrer Heizung sehen, damit sie nachts nicht frieren brauchen."
Mein Sohn und ich sind in solchen Fällen Tag und Nachts für unsere Mieter da.
Das würde ich dann auch treudoof einem Richter in einer Verhandlung erklären.
Grüße
Immodream
 
Thema:

der leichteste und günstigste weg, mietnomaden loszuwerden

der leichteste und günstigste weg, mietnomaden loszuwerden - Ähnliche Themen

Wussten Sie, dass Strom weltweit nur 2-5Ct pro kWh kostet ?: Hier mal eine interessante Email die bei uns ankam, die ich hier so gut es geht versuche einzukopieren: ****************** Wussten Sie, dass...
Mietnomaden - ein Schrecken!: Hallo - folgendes Problem und Psychoterror seit Monaten: 1.) Erdgeschosswohnung in einem Bungalow wurde an einem sog. angehenden Pärchen...

Sucheingaben

mietnomaden loswerden

,

mietnomaden loswerden tricks

,

mieter rausekeln

,
mietnomaden wasser abstellen
, mietnomade loswerden, mietnomaden forum, mietnomaden entfernen, wie bekommt man mietnomaden aus der wohnung, mietpreller loswerden, mietnomaden rausekeln, mieter legal rausekeln, Mietnomaden schnell loswerden, mieter rausekeln legal, mieter ärgern legal, wie mietnomaden loswerden, wie wird man mietnomaden los, mietnomaden 2013, mietnomaden los werden, wasser abstellen mietnomaden, mietnomaden rausprügeln, mieter rausekeln methoden, mieter rausekeln tipps, mieter rausmobben, Mieter loswerden, mietnomaden mit nicht legalen mitteln los werden
Oben