Design der Aussenanlagen - 'Vermieter'-freundlich!

Dieses Thema im Forum "Bautechnik" wurde erstellt von aspren01, 08.09.2006.

  1. #1 aspren01, 08.09.2006
    aspren01

    aspren01 Benutzer

    Dabei seit:
    12.07.2006
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Bin gerade dabei das Design der Aussenanlagen fuer zwei 3-Familienhaeuser im Detail festzulegen. Habt Ihr noch ein paar gute Tips um die Aussenanlagen 'Vermieter'-freundlich zu gestalten. Ich hab mal angefangen wichtige Designvorgaben zusammenzustellen. Vielleicht koennt Ihr mir noch ein paar weitere Tips geben was man so beachten sollte.
    Noch zur Info: Die zwei Haeuser stehen beide an einer leicht befahrenen Strasse mitten im Dorf. Die Einfahrt geht zwischen den Haeusern durch zu den Garagen im hinteren Bereich und wird gepflastert. Stellplaetze sind an der Strasse entlang vor den Haeusern. Gartenparzellen befinden sich dann im ganz hinteren Bereich (hinter den Garagen). Die Mieter muessen sich die Arbeiten an den Gemeinschafts-Aussenanlagen teilen (kein Hausmeister)

    Design Vorgaben:
    - moeglichst wenige Gemeinschafts-Gruenflaechen
    - Gemeinschafts-Rasen ist zu vermeiden, da es nur Probleme mit der Pflege gibt (Mieter werden nicht immer den rasen maehen)
    - besser kleine Buesche/Straeucher und Bodenpflanzen anzulegen die keine Pflege brauchen
    - als Sichtschutz zum Nachbarn keine Hecke die geschnitten werden muss, sondern bis zum Boden reichende Baeume/Straeucher die keine Arbeit verursachen
    - potentielle 'Abkuerzungen' durch Garten lieber gleich als Weg pflastern
    - Verbotslinien in Einfahrt auf Pflaster anbringen an Stellen wo nicht geparkt werden soll
    - die Reihe der Stellplaetze sollte nicht 'an einem Stueck sein', da sonst Lastwagen laengs dort parken um kurz einkaufen zu gehen - vielleicht mit Pfosten, Pflaster oder Steinen unterbrechen
    - ?
    Vielen Dank,
    Andreas
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 aspren01, 08.09.2006
    aspren01

    aspren01 Benutzer

    Dabei seit:
    12.07.2006
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
  4. #3 lostcontrol, 14.09.2006
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    843
    hallo aspren,

    ich sags ja äusserst ungern, aber es gibt keine bepflanzung, die keine arbeit verursacht.
    auch hecken, sträucher, büsche müssen ab und an geschnitten werden, auch immergrünes wirft blätter ab und auch bodendecker-pflanzen müssen ab und an "in form" gebracht werden.

    du wirst also in jedem falle für die gemeinschaftsanlagen gärtnerarbeiten haben - auch ohne wiese oder rasen mindestens einmal im jahr, vermutlich eher zweimal.

    ansonsten hören sich deine ideen für mich gut an, abgesehen von der "abtrennung" der parkplätze - wenn die an der öffentlichen strasse liegen, wirst du das nicht einfach so umsetzen können sondern wirst mit der stadt reden müssen.
    auch die zufahrt zu den garagen wird wohl soweit von pollern und ähnlichem freigehalten werden müssen, dass die feuerwehr da durch kann.
    frag doch einfach mal beim bauamt nach.
     
  5. Jerry

    Jerry Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.07.2006
    Beiträge:
    443
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    generell habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Mitwirkung des Hauseigentümers bei der Gestaltung öffentlicher Stellplätze vor dem Haus eher unerwünscht ist - die Verwaltungen lassen sich da nicht gern in die Karten schauen. Anders sieht es aus, wenn sich die Stellplätze auf dem eigenen Grundstück befinden, dann ist so ziemlich die einzig wirksame Vorgabe, dass es genügend sein müssen. Allerdings dürfte sich dann auch das beschriebene Problem mit den parkenden Lkw nicht stellen. Daher nehme ich öffentliche Parkfläche an, und da einfach mal so Unterbrechungen reinzubauen ist vorsichtig formuliert "konfliktfördernd".

    Was die Hofzufahrt angeht: Sperrflächen markieren ist auch wieder Sache der öffentlichen Hand. Für den Hof eine generelle Zugangskontrolle in Form eines abschließbaren Tores, Pollers order ähnlichem auf dem eigenen Grundstück vorzusehen, ist m.E. in Ordnung - Du musst schon signifikante Gebäudegrößen erreichen, um eine rückwärtige Feuerwehrzufahrt sicherstellen zu müssen, und wenn's nur der übliche verriegelbare Pfosten in der Toreinfahrt ist, hält sich der Respekt der Feuerwehr vor sowas ohnehin in Grenzen (ausserdem haben die i.d.R. den nötigen Dreikantschlüssel dafür)

    Gartenpflege - hier hat lostcontrol absolut recht, der "pflegefreie" Garten besteht aus einer grüngestrichenen Betonplatte, und selbst da blättert irgendwann die Farbe... Du kannst keine Grenzgestaltung mit Bepflanzung machen, an der nicht min. einmal im Jahr was geschnippelt werden muss - oder Du hast noch nicht gesehen, wie irrwitzig Vegetation im Frühjahr ausschlagen kann. Niedrige Sträucher haben die Unart, dass ihre Niedrigkeit sehr vergänglich ist, und dann hast Du hohe Sträucher. Am pflegeleichtesten sind tatsächlich umfassende Rasenflächen (die müssen "nur" kurzgehalten werden) oder dick gemulchte Beete (da motzen dann Anwohner wieder über den "Duft" des Rindenmulches und das Zeug fliegt überall da rum, wo man es nicht haben möchte). Vielleicht gibt's unter den Mietern ja einen kleinen "Forrest Gump", der soviel Spass daran hat, dass er den Rasen fast "für umsonst" mäht???

    Bäume und Sträucher auf die Grenze? Als Sichtschutz? Dann hast Du Freude mit dem Nachbarn, der regelmäßig zum Rückschnitt auffordern wird. Besser ist ein Sichtschutzzaun (wo zulässig), und davor dann eine mäßig schnell wachsende Begrünung (Lebensbäume und sowas - aber vorsicht, wenn kleine Kinder da wohnen, die knabbern alles an und einiges davon ist ungesund), die muss dann evtl. nur jedes zweite Jahr in Form geschnitten werden. Ohne Zaun müsstest Du aber soviel davon pflanzen, dass es erdrückend wirkt und pflegetechnisch auch keinen Spass mehr macht.

    Grundstück und Garten machen nunmal Arbeit. Im Zweifel vielleicht die allgemeine Nutzung erlauben und die Pflegekosten auf die Mieter umlegen - das fördert die Mitwirkungsbereitschaft...

    Jerry
     
  6. #5 aspren01, 18.09.2006
    aspren01

    aspren01 Benutzer

    Dabei seit:
    12.07.2006
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Jerry, lostcontrol - Danke fuer die ausfuehrlichen Antworten.
    Noch zur Ergaenzung:
    Die Stellplaetze und Hofeinfahrten sind alle auf meinem Grundstueck und kann somit frei von mir gestaltet werden. Jedoch besteht die Gefahr, dass andere Leute sich dort breit machen (Nachbarn, Lastwagen, usw.). Somit moechte ich sicher gehen, dass ich das so gestalte, dass es offensichtlich ist, dass das alles privat ist. Leider helfen ein paar Schildchen heutzutage nicht mehr viel.
     
Thema: Design der Aussenanlagen - 'Vermieter'-freundlich!
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. außenanlage design

    ,
  2. mietrecht gemeinschaftsrasen

    ,
  3. nutzung gemeinschaftsrasen

    ,
  4. haus außenanlagen design,
  5. vermieter unfreundlich,
  6. Ausenanlagen Deseiner,
  7. designte-aussenanlagen,
  8. plastereinfahrten,
  9. wer muss gemeinschaftswiese mähen,
  10. darf mein vermieter gemeinschaftsrasen garten als stellplatz nutzen,
  11. sichtschutz balkon auf mieterkosten,
  12. disign aussenanlagen,
  13. zaun entfernen auf mieterkosten,
  14. gemeinschaftsrasen mieter,
  15. mietrecht außenanlagen bäume sträucher,
  16. vor toreinfahrt pflastern,
  17. nutzung von gemeinschaftsrasen,
  18. einfahrt pflastern auf den mieter umlegen,
  19. mähen gemeinschaftsrasen,
  20. feuerwehrzufahrt vorgarten ohne sichtschutz,
  21. wer muß den gemeinschaftsrasen pflegen,
  22. familienhaus gestaltung einfahrt,
  23. moderne design plastereinfahrten,
  24. gemeinschaftsrasen recht blumenbeet,
  25. Zufahrt Hinterhof Poller
Die Seite wird geladen...

Design der Aussenanlagen - 'Vermieter'-freundlich! - Ähnliche Themen

  1. Vermietung an Menschen mit Behinderung

    Vermietung an Menschen mit Behinderung: Hallo alle zusammen, seit kurzem übenehme ich die Vermietung für das Mietshaus meiner Oma. Nun wurde wieder eine Wohnung frei und eine sehr nette...
  2. Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?

    Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?: Hallo zusammen, ich bin neu hier und habe eine Frage zur Ausgestaltung eines Mietvertrages. Folgende Situation: Der Eigentümer eines ZFHs lebt...
  3. Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?

    Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?: Guten Abend, ich bin Vermieter und habe das Gewerbe vom vor Besitzer übernommen. Der vor Besitzer hat Gas Vertrag von den Stadtwerke. Und Gewerbe...
  4. Feuchte Wohnung vermieten

    Feuchte Wohnung vermieten: Hallo, ich habe eine Wohnung, die schon immer ein Problem mit aufsteigender Feuchtigkeit in den Wänden hatte. Vor 2 Jahren habe ich diese etwas...
  5. Zu blöd zum vermieten?

    Zu blöd zum vermieten?: Hi, ich war gerade mal wieder auf Wohnungsbörse-Seiten, weil ich eine Mietwohnung für meine Mutter suche (sie hat kein Internet) und da ist mir...