DGUV Regel 112-991 ... wer kennt sich aus?

Diskutiere DGUV Regel 112-991 ... wer kennt sich aus? im Bautechnik Forum im Bereich Technische Abteilung; Hallo, hat jemand von Euch Ahnung von den Anforderungen an das Schuhwerk eines Hausmeisters? Ich krieg hier grad ´nen Fön mit den Vorgaben der...

  1. #1 Papabär, 10.01.2018
    Zuletzt bearbeitet: 10.01.2018
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    6.873
    Zustimmungen:
    1.545
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    hat jemand von Euch Ahnung von den Anforderungen an das Schuhwerk eines Hausmeisters?

    Ich krieg hier grad ´nen Fön mit den Vorgaben der gesetzlichen Unfallversicherung. In dem Fragebogen geht es um die Klassifizierung S - also Sicherheitsschuhe (Berufs- oder Schutzschuhe sind wohl nicht vorgesehen), nur von den aufgeführten Beispielen passt so garnix auf Hausmeister in der Wohnungswirtschaft.

    In der Gefährdungsbeurteilung wird z.B. gefragt, ob der AN sich
    • im Freien ganzjährig
    • im Freien im Winter
    • in überdachten Gebäuden
    • in geschlossenen Gebäuden
    aufhält. Eigentlich sind alle vier Antworten zutreffend. Ich meine, wenn ich mir das Tätigkeitsbild und die Auswahlmöglichkeiten so anschaue, bräuchte der Hausmeister leichte Stiefel, die kälteabweisend, ölresistent, antistatisch, wasserdicht, rutschfest, atmungsaktiv und rundum gepanzert sind.
    Und was, wenn er dann den Rasenmäher in den Graben setzt, weil er mangels Beweglichkeit die Kupplung nicht mehr treten kann?

    Bei der Auswahl der möglichen Gefährdungen - Umknicken ... janee kann ja garnicht sein das man als Hausmeister mit´m Fuß umknickt :sauer032:. Sowas passiert immer nur außerhalb der Arbeitszeit. Jeder Fuß weiß das.
    Bitte, was muss man genommen haben damit einem solche Fragen einfallen?
     
  2. Anzeige

  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    9.565
    Zustimmungen:
    3.720
    Ich weiß es nicht, aber zumindest im Süden der Republik kann man (in deinem Fall) solche Dinge problemlos bei der IHK anfragen und bekommt eine überwiegend kompetente Antwort.
     
    Papabär gefällt das.
  4. #3 Papabär, 10.01.2018
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    6.873
    Zustimmungen:
    1.545
    Ort:
    Berlin
    Jau, Danke für den Tipp.
    Ich hab´s gerade mal bei der hiesigen IHK probiert ... das Kompetenzpersonal ist leider gerade unabkömmlich. Einen Ansprechpartner direkt für Arbeitsschutz jibbet dort aber eh nicht (so kann man sich natürlich auch vor Arbeit schützen :160:). Ich werde es später dort nochmal probieren ... auch wenn es wahrscheinlich nur hilft jemanden zu finden der jemanden kennt, der ...
     
  5. #4 ehrenwertes Haus, 10.01.2018
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    3.313
    Zustimmungen:
    2.002
    Auf jeden Fall "gutes Zeug" das den kreativen Gedankfluß fördert :008sonst:

    Ob das so korrekt ist weiß ich nicht, aber von einer Hausmeisterfirma habe ich mal die Empfehlung aus der Praxis bekommen:
    für Außenarbeiten Arbeitsschuhe wie Landschaftsgärtner (ich glaube das war S2 ohne Zehenschutzkappe, S3 mit Zehenschutzkappe)
    für Innenarbeiten reicht normales Schuhwerk mit rutschfester Sohle (S1).

    Frag doch mal bei der Versicherung an, ob sie den 100%Schutz vom Schuhwerk wollen bzw. vorschreiben. Ich meine, das richtet sich nach den überwiegenden Tätigkeiten.
    Bei einem hauptamtlichen Rasenmäherkutscher und Baumstutzer ist das Gefahrenpotential wohl anders als bei einem Vollzeitglühbirnenwechsler und Gehwegkehrer.
     
  6. #5 BHShuber, 10.01.2018
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    4.277
    Zustimmungen:
    1.875
    Ort:
    München
    Hallo,

    hehe, ich habe so einen Schuh den zieh ich zum Gassi-Gehen mit dem Hund an wohlgemerkt Winterschuhe 170,00€ das Paar aber saugeil, sauwarm und sautrocken, bekommen habe ich den bei darf ein wenig Werbung machen www.HESKO-Arbeitsschutz.de, kenne den Chef dort, meine Kriteriumsanforderungen waren saugeil, sauwarm, sautrocken,hahaha

    Mitbekommen habe ich eine Erklärung über DIN, hinz- und kunz Normen und ich glaube auch gelesen zu haben DGUV

    Zusammenfassend, eigentlich jedes Unternehmen (seriös) welches Arbeitsschutzkleidung vertreibt sollte wissen welches Produkt diesen Normen gerecht wird und eine Auswahl an Produkten hierfür haben.

    Gruß
    BHShuber
     
  7. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    5.871
    Zustimmungen:
    2.791
    Ort:
    Mark Brandenburg
    hm - mit einem S3 sollten eigentlich alle der Anforderungen erschlagen sein. Das ist der typische Schutzschuh für den Bau. Die meisten Hausmeister werden recht schnell zu einen S1(P) wechseln, wenn sie wenigstens den Anschein wahren wollen und der für ihre üblichen Tätigkeiten auch vollkommen ausreichend ist. Die sehr bequemen stellen die Schutzschuhe eh in den Schrank und laufen in Turnschuhen durch die Gegend.

    Es lohnt bei allen Sicherheitsschuhen sehr, auf das Gewicht zu achten - bei gleicher Schutzklasse sind durchaus bis zu 400g pro Schuh als Gewichtsdifferenz zwischen dem schwerstem und dem leichtestem Schuh in Katalog möglich. Und lass die Finger von den billigen Dingern die Lidl nächste Woche im Angebot hat, wenn du die für mehr als Alibi oder nur ein paar Stunden im Jahr haben willst. Meine momentanen Favoriten sind von Engelbert Strauss und die Hornbach Hausmarke, anprobieren ist halt immer Pflicht. Auch eine gute Einlegesole kann da viel ausmachen. Man sollte sich da wirklich mal mit beschäftigen was man für sich selbst brauch und will - ich habe laut Handyapp keinen Tag unter 8-9 km oft deutlich mehr, bisheriger Rekord des Jahres 2018 liegt bei 17km pro Tag über halt gute 10-12h, die man mit den Dingern rumläuft...
     
Thema: DGUV Regel 112-991 ... wer kennt sich aus?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. dguv 112-991

    ,
  2. wohnung renovieren bei auszug neues gesetz

Die Seite wird geladen...

DGUV Regel 112-991 ... wer kennt sich aus? - Ähnliche Themen

  1. Fenster Schaden - wer trägt die Kosten?

    Fenster Schaden - wer trägt die Kosten?: Hallo zusammen, Mein Mieter wies mich auf ein Defektes Fenster in ihrer Wohnung hin wo die Innenscheibe gerissen ist. Laut Mieter waren es Vll...
  2. Eigentumswohnung verkaufen. Wer zahlt Notar, Grundbuchamt üblicherweise?

    Eigentumswohnung verkaufen. Wer zahlt Notar, Grundbuchamt üblicherweise?: Ich will meine Eigentumswohnung verkaufen. Dabei fallen ja neben Gewinnversteuerung auch Kosten für Notar, Grundbuchamt, noch etwas? an. Gibt es...
  3. Kennt jemand dieses Urteil und was ist damit gemeint?

    Kennt jemand dieses Urteil und was ist damit gemeint?: Ich habe in der Zeitschrift der Stiftung Warentest diesen Leserbrief gelesen. Kennt jemand dieses Urteil (AZ?) und was ist damit gemeint? Danke‼️
  4. Einwand zur Heizkostenabrechnung - wer muss Nachweis erbringen?

    Einwand zur Heizkostenabrechnung - wer muss Nachweis erbringen?: Jetzt habe ich mal wieder eine Frage. Ein Mieter Widerspricht einer Betriebskostenabrechnung mit der Begründung, "dass das so nicht sein kann."...
  5. Ungezieferbekämpfung - wer zahlt ?

    Ungezieferbekämpfung - wer zahlt ?: Hallo Ihr Lieben: Folgende Kosten - sprich Schädlingsbekämpfer (Ratten) - auf Nebenkosten anrechnen ? Es wurden vorher 2x Rattenfallen vom...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden