DSGVO - Bezeichnung von Mieteinheiten bei Abrechnung

Diskutiere DSGVO - Bezeichnung von Mieteinheiten bei Abrechnung im VF - Ankündigungen! Forum im Bereich Mieter- und Vermieterforum; Wenn eine Firma die Heiz- und Nebenkosten abrechnet werden bisher die Namen der Mieter verwendet. Da ich als Vermieterin die Abrechnungen mit...

  1. susi

    susi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2007
    Beiträge:
    349
    Zustimmungen:
    6
    Wenn eine Firma die Heiz- und Nebenkosten abrechnet werden bisher die Namen der Mieter verwendet. Da ich als Vermieterin die Abrechnungen mit Anschreiben versehe und selber an die Mieter verschicke, ist es aber gar nicht nötig, dass die Abrechnungsfirma die Identität der Mieter kennt. Im Rahmen der Diskussionen über die DSGVO habe ich nun überlegt bei Gewerbe nur die Gewerbebezeichnung und bei Wohnungen nur noch eindeutige Abkürzungen der Mieternamen zu verwenden, also z. B. "Wohnung Schr.". Entspricht dies der geforderten Pseudonymisierung?

    Wie machen das andere Vermieter?
     
  2. Anzeige

  3. #2 Papabär, 29.08.2018
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    7.426
    Zustimmungen:
    1.977
    Ort:
    Berlin
    Wir haben Wohnungs-/ bzw. Einheitennummern. Die stehen sowohl in den Mietverträgen als auch in den technischen Dokumentationen der Abrechner. Abgesehen davon haben uns alle unsere Abrechner eine schriftliche Bestätigung über den gesetzeskonformen Umgang mit den Daten geschickt (ich meine sogar unaufgefordert ... will mich aber auch nicht zu weit aus dem Fenster lehnen). Das sollte langen.

    Viel interessanter sind die Mietervereine. Einige von denen pflegen regelmäßig die Ablesewerte aller Einheiten eines Objektes anzufordern. Die dürfen das. Klar kann man die Namen darauf unkenntlich machen - aber die Wohnungen sollen ja zuordenbar sein, d.h. die Lagebezeichnung muss erkennbar bleiben. Man könnte jetzt ein Schelm sein und den Namen vom jeweiligen Klingelschild ablesen ... aber das werden die Mietervereine ganz bestimmt nicht machen. Die kennen die DSGVO ja schließlich auch.
     
    SingleBells gefällt das.
  4. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    10.174
    Zustimmungen:
    4.422
    Zweifelhaft. Vor allem würde eine solche Pseudonymisierung aber an der grundsätzlichen Rechtslage wenig ändern, denn ob die betroffenen Personen nun tatsächlich identifiziert oder nur identifizierbar sind, macht keinen Unterschied für die rechtmäßige Verarbeitung (und nur der guten Unterhaltung wegen: auch das war bisher schon so). Die Pseudonymisierung ist höchstens Teil eines angemessenen technischen Schutzniveaus.
     
  5. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    6.430
    Zustimmungen:
    1.310
    ..und der Mieter erkennt sich nicht zuständig für eine Abrechnung mit der Abkürzung "Schr", und zahlt auch nicht. Was dann?
     
  6. susi

    susi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2007
    Beiträge:
    349
    Zustimmungen:
    6
    Einheitennummern reichen aber spätestens bei einem Mieterwechsel nicht mehr, da muss man die Mieter alt/neu unterscheiden können. Natürlich würde auch Mieteinheit und Datum reichen aber diese Zuordnung ist in der Software sicher nicht vorgesehen.

    Ich musste den Auftragsverarbeitungsvertrag anfordern aber er kam dann immerhin. Die Handwerker weigern sich, sich darum zu kümmern.

    Es geht mir ja auch nicht darum etwas zu umgehen oder auszuhebeln, sondern darum unnötige Informationen nicht zu übermitteln.
     
  7. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    9.795
    Zustimmungen:
    897
    Und was nun...?:047sonst:
     
  8. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.252
    Zustimmungen:
    2.211
    Ort:
    Münsterland
    Sehr geehrte(r) Frau/Herr <Vorname> <Nachname>, ...

    Jemand, der das ganze Jahr Mieter war, könnte dann in der Betriebskostenabrechnung (und auch woanders) so benannt werden:

    Vorname = "Mieter der Wohnung im 2. OG rechts im Ahornweg 7"
    Nachname = "" (leer)

    Und bei Mieterwechsen sähen die Namen der beiden Mieter so aus:

    Vorname = "Mieter der Wohnung im 2. OG links im Ahornweg 7"
    Nachname = "(gemietet bis 30.06.2017)"

    Vorname = "Mieter der Wohnung im 2. OG links im Ahornweg 7"
    Nachname = "(gemietet ab 30.06.2017)"
     
    GJH27 gefällt das.
  9. #8 Papabär, 30.08.2018
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    7.426
    Zustimmungen:
    1.977
    Ort:
    Berlin
    Man kann die Einheitennummer auch einfach noch um zwei Stellen ergänzen, fängt mit 01 an und erhöht sich mit jedem Wechsel um 1.
    Wir nennen das Gesamtgebilde dann Mietvertragsnummer (steht natürlich ebenfalls im Mietvertrag ... sogar auf jeder einzelnen Seite), man kann sich aber auch gerne jeden anderen lustigen Namen dafür einfallen lassen.
     
    Berny, GJH27 und dots gefällt das.
  10. susi

    susi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2007
    Beiträge:
    349
    Zustimmungen:
    6
    Das wüsste ich auch gern.

    @dots @Papabär Danke für Eure Vorschläge. :finger006: Schön zu sehen, dass nicht nur ich auf solche Ideen komme. Dann werde ich das also umsetzen.
     
  11. #10 immobiliensammler, 30.08.2018
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.953
    Zustimmungen:
    3.069
    Ort:
    bei Nürnberg
    @susi

    Bei uns ist das System auch ganz simpel:

    AAAAA - BBB - CCC - DD

    AAAAA = Postleitzahl des Objektes
    BBB = Nummer des Objektes innerhalb der PLZ
    CCC = Nummer der Wohnung/Einheit
    DD = Nummer des Mietvertrages (also 06 = der 6te Mieter in dieser Wohnung)

    Und diese Nummer zieht sich dann komplett durch (Mietkaution, Mietzahlung, Buchführung, Ablage etc.)
     
  12. GSR600

    GSR600
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    2.250
    Zustimmungen:
    938
    Ort:
    Stuttgart
    Unsere Software macht das, WE. Haus. Whg. Nutzer.
    Die ersten 3 bleiben bestehen die 4 Zahl ändert sich bei Mieterwechsel.
     
  13. #12 Papabär, 30.08.2018
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    7.426
    Zustimmungen:
    1.977
    Ort:
    Berlin
    Das machen wohl die meisten Programme ähnlich (WE steht hier sicherlich auch für "Wirtschaftseinheit").
     
  14. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    9.795
    Zustimmungen:
    897
    Fehlt da nicht ein B ?
     
  15. #14 immobiliensammler, 30.08.2018
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.953
    Zustimmungen:
    3.069
    Ort:
    bei Nürnberg
    Würde systematisch passen, aber ich denke nicht, dass es je mehr als 999 Objekte für eine PLZ werden, drei Stellen ist schon hoch, aber man will ja noch wachsen! :062sonst:
     
    dots gefällt das.
  16. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    10.174
    Zustimmungen:
    4.422
    Das erinnert mich an eine Rechnung, die ich mir hier eine Zeit lang zur Unterhaltung an die Wand gepinnt hatte:

    Rechnungsdatum: 26.05.2016
    Rechnungsnummer: 2016-00000003-DE


    Da war jemand wohl auch eher optimistisch. :90:
     
    immodream, GSR600, GJH27 und 3 anderen gefällt das.
  17. susi

    susi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2007
    Beiträge:
    349
    Zustimmungen:
    6
    Danke für die Vorschläge und Beispiele. Aber ich frage mich immer noch ob es sinnvoll ist, die Namen der Mieter gegenüber der Abrechnungsgesellschaft zu pseudonymisieren, zumal bei jeder Ablesung vor Ort die Namen am Klingelschild gelesen werden können (und ein Auftragsverarbeitungsvertrag abgeschossen wurde)?
     
  18. #17 MSPaintProfi, 21.09.2018
    MSPaintProfi

    MSPaintProfi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2018
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    6
    Frage 1)
    Hast du deine Mieter über die von dir betriebene Datenverarbeitung/-weitergabe hingewiesen (und dir dies schriftlich quittieren lassen)?
    Nein? => Nachholen, vorher darfst du gar nichts weitergeben, egal ob Pseudonym oder Objektnummer.

    Frage 2)
    Hat dein Handwerker eine Auftragsverarbeitung unterschrieben?
    Nein => Nachholen bzw. bei Weigerung wechseln.

    Wenn du diese beiden Fragen mit Ja beantworten kannst ist eine Pseudonymisierung überflüssig.
     
  19. susi

    susi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2007
    Beiträge:
    349
    Zustimmungen:
    6
    Danke für Deine klaren Antworten! :finger006:

    Ja. Aber braucht man dafür eine Quittung? Muss man via Einschreiben informieren?

    Oder meinst Du eine Einwilligung? Die ist, dachte ich, bei der Rechtsgrundlage "Vertragserfüllung" nicht nötig?

    Ich bin ehrlich gesagt froh, wenn ich Handwerker finde, die Zeit haben...

    Ich dachte, die DSGVO fordert Datenminimierung?
     
  20. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    10.174
    Zustimmungen:
    4.422
    <Kann nicht gekennzeichnete Spuren von Sarkasmus enthalten>


    Nein und nein.


    Richtig.


    Die ursprüngliche Frage war ja auch nach Abrechnungsdienstleistern.


    Pseudonymisierung ist aber keine Datenminimierung. Es liegen genau so viele Daten vor, wie das auch ohne Pseudonymisierung der Fall ist. Man kann nur (bestenfalls) weniger damit anfangen. Dass Pseudonymisierung höchstens Teil des angemessenen technischen Schutzniveaus ist (Art. 32 DSGVO), hatte ich übrigens schon direkt in #3 erwähnt ...
     
  21. #20 MSPaintProfi, 23.09.2018
    Zuletzt bearbeitet: 23.09.2018
    MSPaintProfi

    MSPaintProfi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2018
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    6
    Die Quittung benötigst du um im Zweifel nachweisen zu können, dass du den Mieter informiert hast. Ob du den Mieter persönlich, Einschreiben, Aushang oder einen normalen Brief informierst ist zweitrangig solange du belegen kannst, dass du ihn informiert hast.

    OffTopic: Das ist auch etwas, was viele kleine und große Websites falsch machen. Sie haben bei Ihren Dienstleistungen zwar die Checkbox "Datenschutzerklärung akzeptiert", aber speichern den Klick nicht nachweisbar ab. Die Argumentation "Der Kunde hätte nicht bestellen können ohne die Checkbox auszuwählen" ist nämlich falsch, da niemand beweisen kann, dass das System zu jedem Zeitpunkt korrekt funktioniert hat.

    Jetzt begeben wir uns in eines der Felder, weswegen die DSGVO bei KMUs verhasst ist - die Unklarheit. Ist es wirklich zur Vertragserfüllung notwendig und unabdingbar, die Nebenkostenabrechnung von einer Drittfirma durchführen zu lassen? Ich persönlich würde hier mit "Nein" argumentieren, da es dir zumutbar ist diese Arbeit selbst zu erledigen.

    Wenn es sich um größere Abrechungsdienstleister handelt, sollte aber eine Auftragsverarbeitung kein Problem darstellen. Die haben ihr Standardformular und die Geschichte ist für sie in unter 5 Minuten erledigt.
     
Thema: DSGVO - Bezeichnung von Mieteinheiten bei Abrechnung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. nutzer einer mieteinheit

    ,
  2. mieteinheiten ausrechnen

    ,
  3. berechnung mieteinheiten

    ,
  4. Bezeichnung NL bei Maßeinheiten,
  5. klingelschild dsgvo,
  6. DSGVO mit Verwalterverträgen
Die Seite wird geladen...

DSGVO - Bezeichnung von Mieteinheiten bei Abrechnung - Ähnliche Themen

  1. Abrechnung der Luftwärmepupme

    Abrechnung der Luftwärmepupme: Hallo Community, ich stehe vor meiner ersten Abrechnung der Heiz + Warmwasserkosten (Luftwärmepumpe JAZ Heizen 3,3 JAZ Warmwasser 3,0)...
  2. Hilfe frage zur Abrechnung

    Hilfe frage zur Abrechnung: Schönen guten Abend Ich habe mir ein Doppel Haus gekauft In der einen Haushälfte wohne ich Ca 300qm In der zweiten habe ich 2 Wohnung jeweils...
  3. Ist eine Abrechnung über die Kaution trotz Mietaufhebung möglich?

    Ist eine Abrechnung über die Kaution trotz Mietaufhebung möglich?: Hallo und danke im voraus für die Einschätzung, ob trotz folgender Formulierung einer Mietaufhebung noch eine Kautionsabrechnung möglich ist, da...
  4. Probleme Abrechnung Warmwasser

    Probleme Abrechnung Warmwasser: Hallo Zusammen, wir haben Ende 2017 ein Haus mit Einliegerwohnung gekauft, die Erdgeschosswohnung bewohnen wir seit Anfang 2018 selbst, die...
  5. NK Abrechnung nach Auszug aus der Wohnung

    NK Abrechnung nach Auszug aus der Wohnung: Hallo, der Vormieter meiner Wohnung ist im April 2019 ausgezogen. Die letzte Miete (März) hat er nicht bezahlt. Da er eine Kautionsversicherung...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden