Duldung von Modernisierungsmaßnahmen

Dieses Thema im Forum "Modernisierung und Sanierung" wurde erstellt von bthomsen, 10.01.2009.

  1. #1 bthomsen, 10.01.2009
    bthomsen

    bthomsen Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.01.2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Forum,

    unser Altbau-Mietshaus wird modernisiert, die alten Kohleöfen sind raus und eine Gas-Zentalheizung wurde eingebaut. In meinem Wohnraum wurde in der linken, hinteren Ecke die Heizung installiert (im rechten Winkel zur Balkontür), ich hätte sie gerne woanders gehabt, aber da dort die Rohre verlegt wurden, mußte ich mich damit abfinden und meine Einrichtung entsprechend umstellen (wie auch die Nachbarn unter mir). Ich wohne im 3. Stock und der Nachbar über mir hat auf dieser Seite eine Schrankwand stehen, die er nicht umstellen will, oder nach eigener Aussage kann. Er will die Heizung neben der Balkontür unter den Fenstern plazieren. Die Rohre können bei ihm nicht über dem Boden verlaufen, da dann die Balkontür nicht mehr zu öffnen wäre. Er fordert nun, daß die Rohre bei mir bis zur Decke gehen und dann ca. 2m an der Decke,über den Fenstern entlang und dort der Durchbruch nach oben erfolgt. Dies ist die Kopfseite des Zimmers, also die Blickrichtung und ich möchte da keine Rohre, bzw. Rohrverkleidung haben.

    Meinen Standpunkt habe ich dem Nachbarn (zu dem ich sonst kein schlechtes Verhältnis habe) und der zuständigen Firma schon im Sommer mitgeteilt. Dennoch kamen sie zu 2 Terminen, um die Rohre nach oben zu verlegen und sind unverrichteter Dinge wieder abgezogen, weil ich dem Plan meines Nachbarn nicht zustimme.


    Nun hat mir die Wohnungsgesellschaft ein Schreiben geschickt:
    ...
    im Zuge der Modernisierungsmaßnahmen fordern wir Sie auf, uns den Zutritt zu der von Ihnen angemieteten Wohnung zu gewährleisten.

    Da Sie bisher den Zutritt zur Wohnung immer verweigert haben, sind hier unnötige Zusatzkosten und ein Zeitverlust für die fertigstellung durch Sie verursacht worden.

    Nach Paragraph 554 BGB haben Sie eine Duldungsplicht.

    ...(ich soll mich bis zum 12.01. mit der Baufirma auf einen Termin einigen)...

    ...falls dies nicht geschieht wird beim zuständigen Amtsgericht die Klage auf Duldung eingereicht...


    Das ist Quatsch, ich habe der Baufirma immer zeitnah Termine gegeben und niemals den Zutritt oder einen Termin verweigert! Es gibt ja keine technischen Gründe, die Rohre nicht direkt über der Heizung durch die Decke zu verlegen. Ich seh nicht ein, daß in den 3 Stockwerken unter mir die Rohre in der Ecke nach oben gehen, wo man Sie gut durch einen Vorhang verbergen kann und nur bei mir an der Decke weiterverlaufen sollen, damit dem Nachbarn über mir keine Umstände entstehen.

    Welche Lösung kann es geben? Müßte nicht die Wohnungsgesellschaft nach Paragraph 554 Absatz 4 meinem Nachbarn eine neue, passende Möbilierung bezahlen? Habe ich nicht zumindest ein Anrecht auf eine Entschädigung, wenn ja in welcher Höhe? Für fachlichen Rat wäre ich sehr dankbar!
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    Sorry, aber weil du die neuen Rohre nicht sehen willst, soll der Nachbar keinen Balkon haben? Das ist typisches Mieterverhalten. Nach der Art: Ich will ein weiteres Zimmer haben, ein schicker Anbau aber bitte kein Dreck bei mir. Lieber beim Nachbarn...

    Der Achitekt plant und die Firma muss diese Planung ausführen. Egal was Mieter, Angehörige, Haustiere, Bordsteinplaner und -Ingenieure dazu meinen. Führen die Firmen die Arbeiten nicht wie geplant aus, gibt es kein Geld. du musst dich also an den Architekten wenden und nicht an den ausführenden Monteur.

    Der Vermieter muss dem Mieter keinesfalls neue Möbel stellen. Du hast wohl Zugang gewährt, aber die Arbeiten nicht wie geplant zugelassen. Aber genau das ist deine Mieterpflicht. Dass der Vermieter da vor das AG geht, ist durchaus im Bereich des Möglichen.

    die Entschädigung ist in Form von Mietminderung anzusehen. Die sollte
    1) über einen kompetenten Anwalt geschehen
    2) vor ausführung der Arbeiten angekündigt werden.
    Mehr Entschädigung gibt es nicht. Im Gegenteil: Bei Mods ist der Vermieter in der stärkeren Position. die Maßnahmen kommen ja dir auch zugute.

    Rede also mit dem Architekten. Wenn er nicht einsichtig ist und die Planung beibehält, dann ist das ok und du musst dich fügen. Die Umplanungskosten könnten vielleicht ja auch noch auf dich zukommen, aber das liegt im Ermessen des Architekten.
     
  4. #3 lostcontrol, 10.01.2009
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    äh - fragt irgendwer von euch auch mal den vermieter/eigentümer, was er dazu meint? das ganze ist ja wohl SEIN (bzw. IHR) auftrag, und es wäre mir jetzt völlig neu, dass bei solchen entscheidungen wie heizungsbau (die immense geldsummen kosten) auf die einrichtungsgegenstände der mieter rücksicht genommen werden müsste.

    du hast jetzt eine gas-zentralheizung anstatt alter kohleöfen.
    freut dich das nicht? ist das nicht prima? warn die nicht deutlich hässlicher als ein einziges rohr an der decke?

    ist ja nett dass du das den handwerkern mitgeteilt hast.
    aber es wäre deutlich sinnvoller gewesen, mit deren AUFTRAGGEBER zu reden.
    die handwerker wollen nur ihren auftrag ausführen, denen ist völlig egal was du dazu meinst.

    hast du schon eine rechnung bekommen?

    die prozesskosten wirst übrigens DU tragen müssen. zusätzlich zu den zusatzkosten und den ausfallkosten...

    weisst du das sicher?
    was ist denn über dem 4. stock? womöglich der dachboden? tja, dann grüble mal mit deinen technischen kenntnissen, ob es da evtl. irgendwelche zusammenhänge geben könnte (kleiner tipp: dachschrägen usw., haupt-entlüftung etc.).

    du musst das garnicht einsehen. es zählt was der vermieter/eigentümer für richtig hält. wenn dir das nicht gefällt, empfiehlt es sich eine andere wohnung zu suchen.
    vielleicht eine mit schicken holzkohleöfen?

    die lösung ist: such dir was ohne rohre. oder kauf dir einfach selbst was. da kannste dann auch die schönen alten holzkohleöfen wieder aufstellen. oder ganz ohne heizung leben.
    du lebst in fremdem eigentum, und du solltest die wünsche des eigentümers respektieren, auch wenn's dir nicht in den kram passt.
     
  5. #4 bthomsen, 11.01.2009
    bthomsen

    bthomsen Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.01.2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0

    Danke für deine Einschätzung der Situation.

    Aber aus meiner Sicht soll ich der Leidtragende sein, weil meinem Nachbarn eine "Extrawurst" eingeräumt wird. Die Planung des Bauingenieurs (der für die Baufirma arbeitet) hat vorgesehen die Rohre in der Ecke grade nach oben zu verlegen, damit bin ich doch einverstanden! Gescheitert ist die Planung an der Einrichtung meines Nachbarn. Nebenbei, mein Nachbar hat der Baufirma einige private Aufträge erteilt, bei mir gab es nichts zu verdienen...


    @ lostcontrol
    aber genau DAS ist der Fall! Der einfachste Weg wäre doch wohl die Rohre, wie in den Stockwerken unter mir grade nach oben durch die Decken zu führen

    bei den Kohleöfen handelte es sich um wunderschöne, alte Berliner Kachelöfen, die ich liebend gerne behalten hätte (nicht nur, weil mir die 40%ige Mieterhöhung nicht gefällt)

    Die Wohnungsgesellschaft hat während der Modernisierungsmaßnahmen gewechselt und ich versuche seit Tagen die zuständige Sachbearbeiterin ans Telefon zu bekommen, ohne Erfolg.

    Ja, der Grund, daß die Rohre nicht senkrecht nach oben gehen sollen ist wirklich die Einrichtung meines Nachbarn. Der Bauingenieur war mehrmals bei mir und hat mir das so erklärt.

    Deine letzten beiden Beiträge gehen am Kern des Themas weit vorbei.
     
  6. #5 lostcontrol, 11.01.2009
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    nun, manchen mietern werden nun mal "extrawürste" eingeräumt. das ist doch das gute recht des vermieters/eigentümers seine entscheidungen nach ganz persönlichen vorlieben zu fällen.


    es wird wohl einen grund geben, warum das nicht so gemacht werden soll.
    darauf hast du nun mal keinen einfluss.

    naja - wieder ein handwerker, der dir da auskunft gegeben hat. warum das so entschieden wurde, wird er garnicht wissen...

    das mag ja sein, dass mein rat, dir etwas anderes zu suchen am kern des themas vorbei geht, aber ich bin ziemlich sicher, dass du sehr, sehr schlechte karten hast, das modernisierungsvorhaben des eigentümers/vermieters zu kippen.
    das gesetz liefert da ja eindeutige vorgaben.
    es wird dir höchstwahrscheinlich nichts anderes übrig bleiben als entweder die rohre zu akzeptieren oder eben etwas anderes ohne rohre zu suchen.
     
  7. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    Jetzt durchschaue ich erst die gesamte Situation. Dein Nachbar will die Änderung des Planes. Sofern er die Mehrkosten für übernimmt, ist das doch ok. Im Gegenzug kannst du dem Ing ja sagen, dass du möchtest, dass die Rohre unterdir bereits verspringen. die Mehrkosten würdest du übernehmen...
     
  8. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    61
    Wer was wann warum macht, geht den Mieter nur dann etwas an, wenn er selbst davon betroffen ist. Dass irgendein Nachbar vielleicht tatsächlich eine "Extrawurst" bekommt, ist keine Begründung für die Ablehung einer bestimmten Ausführung. Auch die Tatsache, dass die ursprüngliche Planung irgendwann geändert wurde, kann keinesfalls als Rechtfertigung für die verweigerte Duldung herhalten.

    Der Mieter wird zur Abwendung der grundsätzlichen Duldungspflicht zu begründen haben, dass eine Maßnahme für ihn, seine Familie oder einen anderen Angehörigen seines Haushalts eine Härte bedeuten würde, die auch unter Würdigung der berechtigten Interessen des Vermieters und anderer Mieter in dem Gebäude nicht zu rechtfertigen ist" (§ 554 Abs. 2 Satz 2 BGB).

    Wie mag diese Begründung wohl ausfallen, wenn das Interesse des Nachbarn am Erhalt der Wohnungseinrichtung gegen die optische Beeinträchtigung durch unter der Decke verlaufend Rohre steht? Wenn der Vermieter soweit auf den Nachbarn Rücksicht nehmen will, wird dies m.E. nicht zu beanstanden sein.


     
  9. #8 lostcontrol, 11.01.2009
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    da macht losti sich jetzt aber gleich ein ganz dickes rotes sternle in den kalender *g*
     
  10. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    61
    Nicht gleich größenwahsinnig werden... Wie heißt es noch mal? Der Einäugige ist König unter den Blinden. :lol
     
  11. #10 lostcontrol, 11.01.2009
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    hey, grössenwahnsinnig werd ich erst ab 50 roten und 3 goldenen sternle im kalender zuzüglich 100 fleissbildle...
    aber ist ja mal 'n anfang *g*
     
  12. #11 bthomsen, 11.01.2009
    bthomsen

    bthomsen Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.01.2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Tja, ich fühl mich im Recht, aber wie es aussieht hätte ich vor Gericht schlechte Karten. Werde mal versuchen irgendeinen Kompromiss rauszuholen.

    Schönen Dank für eure Anregungen :top
     
Thema: Duldung von Modernisierungsmaßnahmen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. brief an nachbarn wegen renovierung

    ,
  2. duldungsklage mietrecht

    ,
  3. brief an nachbarn wegen umbau

    ,
  4. duldung modernisierung muster,
  5. klage duldung modernisierung,
  6. musterbrief nachbarn wegen renovierung,
  7. schreiben an nachbarn wegen renovierung,
  8. duldungsklage modernisierung,
  9. duldungsklage muster,
  10. musterbrief an nachbarn wegen renovierung,
  11. brief nachbarn wegen umbau,
  12. klage auf duldung modernisierung,
  13. brief an die nachbarn wegen renovierung,
  14. schreiben nachbarn wegen renovierung ,
  15. musterschreiben an nachbarn wegen renovierung,
  16. klage auf duldung von modernisierungsmaßnahmen muster,
  17. modernisierungsmaßnahmen duldungsklage muster,
  18. brief nachbarn wegen renovierung,
  19. klage auf duldung von modernisierungsmaßnahmen,
  20. muster klage modernisierung,
  21. klage auf duldung der modernisierung,
  22. klage duldung formular,
  23. muster duldungsklage modernisierung,
  24. musterbrief für nachbarn wegen renovierung,
  25. vordruck formular duldungspflicht nachbar
Die Seite wird geladen...

Duldung von Modernisierungsmaßnahmen - Ähnliche Themen

  1. Telekom verweigert Internetanschluss und versucht VM zu Modernisierungsmaßnahmen zu zwingen.

    Telekom verweigert Internetanschluss und versucht VM zu Modernisierungsmaßnahmen zu zwingen.: Hallo Zusammen, ich bin in Dresden Striesen in eine neue Wohnung gezogen. Vor dem Einzug prüfte ich die Internetverfügbarkeit im Netz... Alles...
  2. Mieterhöhung nach Modernisierungsmaßnahme § 559 BGB

    Mieterhöhung nach Modernisierungsmaßnahme § 559 BGB: Liebe Verwalter, ich habe folgende Fragen zur Mieterhöhung nach Modernisierungsmaßnahme § 559 BGB 1. Die alte Heizung...
  3. § 559 Mieterhöhung nach Modernisierungsmaßnahmen & Mietspiegelgrenze

    § 559 Mieterhöhung nach Modernisierungsmaßnahmen & Mietspiegelgrenze: Hallo zusammen, eine Mietpartei hat sich bei mir beschwert, dass ihre Mietwohung im Winter nicht ausreichend warm wird. Ich nehme solche...
  4. Wie berechnet man die Wertsteigerung die durch eine Modernisierungsmaßnahme entsteht?

    Wie berechnet man die Wertsteigerung die durch eine Modernisierungsmaßnahme entsteht?: Liebes Forum, ich habe eine grundsätzliche Frage zu einer Investition. Folgender Hintergrund: Es besteht ein Mehrfamilienhaus mit fünf...