Durchlauferhitzer Problem zwecks Aufteilung der Kosten

Dieses Thema im Forum "Modernisierung und Sanierung" wurde erstellt von JuliHH, 15.10.2014.

  1. JuliHH

    JuliHH Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.10.2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Liebes Forum,

    ich habe leider ein Problem in einer von mir vermieteten Wohnung:

    Am besten beschreib ich das Anhand einer Timeline:
    --------------------
    Am 15.09. schrieb mir meine Mieterin per Email:

    Guten morgen Herr ,hab ein Problem in meinen Badezimmer!mein Durchlauferhitzer tropft!
    Ein schönen Start in die woche

    Gruss F.

    ------------------------------------------------------------

    Meine Antwort am gleichen Tag per Email:

    Guten morgen F,

    danke fürs Bescheid geben. Ich würde vorschlagen wir gehen folgendermaßen vor: Schauen Sie doch bitte ob dieses Problem wirklich dauerhaft auftritt, oder ob es vielleicht ein einmaliges tropfen war. Wenn Sie der Meinung sind, das ein Techniker sich den Durchlauferhitzer anschauen sollte, kontaktieren Sie doch bitte eine der folgenden Fachfirmen:

    Hier nannte ich 5 Firmen

    Ich würde Sie bitten am Telefon den Fehler so genau es geht zu beschreiben, sodass wir die entstehenden Kosten möglichst gering halten können.

    Beste Dank

    und ebenfalls einen schönen Start in die Woche wünscht

    ---------------------------------------------

    Ich habe von meiner Mieterin dann 2 Tage lang nichts gehört und am 17.09. nachgefragt.
    ----------------------------------------------------

    Guten morgen,

    hat sich das Problem erledigt?

    Des Weiteren wollte ich fragen, ob Sie den Dauerauftrag für die Staffelmiete um 5,00€ erhöht haben?

    Ich danke für die Überweisung der ausstehenden Miete und werde Ihnen Ihr Guthaben überweisen.

    Einen schönen Tag und Beste Grüße

    ---------------------------------------------

    Darauf erhielt ich keine Antwort. Auch auf Anrufe meinerseits wird nicht reagiert, ich vermute meine Mieterin hat eine neue Nummer die mir nicht mitgeteilt wurde.

    ------------------------------------------------

    ich ging also davon aus, das sich das Problem erledigt hat, bis ich am Montag eine Rechnung über 710€ für einen neuen Durchlauferhitzer inklusive Einbau bekommen habe. Der Einbau wurde am 24.09.2014 durchgeführt. Meiner Meinung hätte mich meine Mieterin, da ich ja extra noch am 17.09. nachgefragt habe innerhalb dieser Zeit darüber informieren müssen, das ein neuer Durchlauferhitzer eingebaut werden muss.

    Das Gerät kostet bei der Fachfirma 600€ inklusive Mwst. Im Interbet bekommt man das Gerät um 350€. Ich hätte ja, wenn ich gewusst hätte, das das Gerät kaputt ist ein neues beschaffen können. Bzw man hätte mir finde ich die Chance dazu einräumen müssen.

    ---------------

    So schrieb ich meine Mieterin an, dass ich gerne mit Ihr über die Veteilung der Kosten der Rechnung sprechen möchte, da ich nicht einsehe den kompletten Betrag zuzahlen. Ich habe den Auftrag nicht freigegeben.

    -----------------------

    Meine Mieterin hat mir nun folgendes geantwortet:

    Hallo , habe keine SMS von ihn erhalten! Der Herr von der Firma w. meinte zu mir Durchlauferhitzer wäre kaputt und ich hatte mein Problem genau beschrieben gehabt am Telefon!

    Mfg F.
    --------------------

    Habt Ihr vielleicht einen Tipp für mich was ich am besten machen kann? Ich verstehe ja, dass ich für einen Durchlauferhitzer aufkommen muss, man muss mir aber doch die Chancen geben, ob ich mit den Kosten dieses teuren Gerätes einverstanden bin.

    Vielen Dank für Eure Hilfe

    Beste Grüße und einen schönen Tag

    JuliHH
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Jobo45

    Jobo45 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2010
    Beiträge:
    1.295
    Zustimmungen:
    90
    Hat die Mieterin eine der von Dir genannten Firmen eingeschaltet? Wenn ja bin ich der Meinung dass Du Ihr die Auftragsvergabe überlassen hast. Warum soll sie daran zweifeln, wenn eine von Dir genannte Firma die Notwendigkeit zum Austausch sieht, das dies getan werden muss.

    Du kannst Ihr nicht die Auftragsabwicklung überlassen ohne genaue Instruktionen zu geben, z.B. max XXX Euro sonst Rücksprache etc.
    Ich sehe da nur Dich in der Pflicht, da Du ja nicht explizit darauf hingewiesen hast, dass diese Firma nur den Schaden eingrenzen soll.
     
  4. JuliHH

    JuliHH Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.10.2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    vielen Dank erstmal für die Reaktion.

    Nein Sie hat keine von den 5 genannten Firmen beauftragt, sondern eine eigene.

    Ich bin durch mein vorheriges Schreiben davon ausgegangen, das klar sein sollte, das sich ein Techniker im Zweifel erst einmal den alten Durchlauferhitzer anschaut und dann mit mir Rücksprache gehalten wird.

    Ich habe ja alles in meiner Macht stehende getan um meine Mieterin zu kontaktieren.

    Wie gesagt zwischen meinen Nachfragen und der Ausführung durch die Fachfirma verging eine Woche!

    Beste Grüße

    JuliHH
     
  5. #4 Pharao, 15.10.2014
    Zuletzt bearbeitet: 15.10.2014
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.860
    Zustimmungen:
    502
    Hi,

    vielleicht wärst du gut beraten, wenn nicht der Mieter einfach den Handwerker bestellt deiner Wahl, sondern DU selber dich mit dem Handwerker auseinander setzt. Dann ist es nämlich üblich, das der Handwerker alles mit DIR absprechen muss, u.a. eben auch, ob er ein neues Gerät verbaut werden darf, wenn am Telefon nur von Reparatur die Rede ist oder was ist den kaputt und was kostet das ?
     
  6. #5 Pharao, 15.10.2014
    Zuletzt bearbeitet: 15.10.2014
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.860
    Zustimmungen:
    502
    Hi,

    ok, das ist ein anderer Sachverhalt.

    Ich gehe mal davon aus, das auch diese Firma ordentlich arbeitet und nicht einem hier schon über den Tisch zieht, ansonsten wäre erstmal zu überprüfen, ob ein Austausch überhaupt notwendig gewesen ist. Auf jeden Fall würde ich hier versuchen diese "Mehrkosten" dem Mieter in Rechnung stellen, die sie hier ja dann tatsächlich selber verursacht hat, weil sie nicht deine Handwerker gerufen hat, sondern einen anderen.
     
  7. Jobo45

    Jobo45 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2010
    Beiträge:
    1.295
    Zustimmungen:
    90
    Das wäre ein Ansatzpunkt. Du kannst Dir ja von zwei "Deiner" Firmen einen Kostenvoranschlag für den Tausch machen lassen und wenn diese deutlich tiefer liegen diese Differenz mit Ihr besprechen.
    Allerdings wist Du im Heizung und Sanitärbereich es sehr häufig finde, dass die Teile-Preise über Handwerker deutlich höher sind als Du diese im Internet-Handel kaufen kannst.

    Was ist mit dem alten Gerät? Hast Du mit der ausführenden Firma mal gesprochen?

    Bei dem was Du hier gepostest hast verstehe ich das nicht so.


    Zuerst hast Du per E-Mail kommuniziert und dann per SMS, vermutlich hat sie eine neue Telefonnummer und somit ging die SMS auch ins Nirwana. Somit schon auch Dein Problem.
     
  8. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.732
    Zustimmungen:
    332
    Ich würde der Mieterin vorerst nichts erstatten. Sie hat den Auftrag an eine nicht autorisierte Firma erteilt und sicherlich auch von der die Rechnung bekommen.
     
  9. #8 Papabär, 15.10.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Die Frage, die sich mir stellt ist, ob die Rechnung jetzt von der Mieterin - oder direkt von der Firma an Dich geschickt wurde. Sollte die Firma die Rechnung direkt an den Vermieter gestellt haben, würde ich erst einmal eine Kopie des Auftrages abverlangen.

    Die Idee mit den Vergleichsangeboten der vorgegebenen Firmen finde ich ebenfalls gut ... man sollte zu den Firmen dann aber auch einen guten Draht haben (Handwerker sind selten geneigt Angebote zu schreiben = Arbeit zu investieren, wenn sie nicht sicher sind den dazugehörigen Auftrag auch zu bekommen).



    Der Preis ist für einen 80l-WW-Speicher durchaus akzeptabel. Klar, die Dinger gibt es auch für die Hälfte im Internet - und frag mal im Baumarkt nach Angeboten ... da sind die zuweilen noch billiger (sic!). Allerdings gibt es auch gravierende Qualitätsunterschiede.

    So kann man Geräte mit Druckbehältern aus Kunststoff, aus Leichtmetall oder aus Stahl erhalten. Rate mal welches länger hält.
    Ich hatte mal ´nen Mieter, der bei Auszug so´n Billigteil als Ersatz für ein von ihm beschädigtes Gerät eingebaut hat (übrigens unaufgefordert). Beide Geräte sollen äußerlich nicht voneinander zu unterscheiden gewesen sein - etwa 6 Monate später kam dann die Ehefrau des Nachmieters mit Verbrühungen ins Krkhs. Der Druckbehälter (Kunststoff) war geplatzt.

    Die Qualität von Wasserspeichern prüft man am einfachsten anhand des Gewichts.


    Daher würde ich meine Vorgehalte ggü. der ausführenden Firma nicht allzu sehr ausreizen.
     
  10. #9 Glaskügelchen, 15.10.2014
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2014
    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    1
    Problem 1:
    In der mail steht folgender Satz:
    Das bedeutet für mich nicht, dass man damit dem Mieter die Erlaubnis gegeben hätte eine grössere Reparatur durchführen zu lassen oder gar das komplette Gerät austauschen zu lassen. Von Anschauen war die Rede. Vielleicht auch eine Dichtung austauschen o.ä., aber sonst........
    Problem 2:
    Der Vermieter hat 5 (!!) Firmen genannt, die die Mieterin kontaktieren kann. Mieterin sucht sich irgendeine Firma Nummer 6 aus (vielleicht weil die dem Schwager gehört?) und lässt gleich das komplette Gerät tauschen ohne jede Rücksprache. Geht gar nicht.

    Tja da wünscht man sich in den USA zu leben.
     
  11. #10 Papabär, 15.10.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin

    Sehe ich ähnlich. Nur - weder wir noch der TE waren vor Ort dabei. Der Mieter wird das womöglich anders gedeutet haben ... und der Handwerker hat dabei vermutlich noch gut zugeredet: "Au-au-au-au ... nej, nej, nej-nej ... Dat muss neu"

    Wer das deutsche Handwerk ein wenig kennt, hat jetzt schon eine Ahnung, das es teuer wird. Die anwesenden Personen waren sich aber einig: "Geld spielt keine Rolle".




    Als Vermieter, dessen Mieter sich ... ja um Gottes Willen - bist Du denn des Wahnsinns?
     
  12. #11 Glaskügelchen, 15.10.2014
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2014
    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    1
    Muss auch nicht. Aber zwischen "anschauen lassen" und "Auftrag erteilen" liegen Welten.

    Ich dachte jetzt eher an die amerikanische Produkthaftung.
     
  13. JuliHH

    JuliHH Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.10.2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    1000 Dank schon mal, das Ihr Euch überhaupt mein Problem durchgelesen habt.

    Meine Idee wäre jetzt zu versuchen die Rechnung Mit der Mieterin aufzuteilen. Ich würde beispeilsweise 400€, sie 300€ bezahlen. Meine Begründung wäre, dass ich den Auftrag für 710€ hätte nicht ausführen lassen. Ich hätte selber einen Durchlauferhitzer besorgt und diesen eine Firma / bzw. meinen Vater einbauen lassen. Meint ihr so wie ich es geschildert habe, besteht eine Chance darauf?

    Die Mieterin erreiche ich nicht, sie antwortet nicht auf meine Email und ihr Handy scheint abgemeldet zu sein.

    Die Rechnung soll bis zum 20.10.2014 beglichen werden, allerdings sehe ich dies immer noch nicht ein, jedenfalls komplett dafür einzustehen.

    Würdest Ihr dem Handwerker Bescheid geben, dass ihr den Auftrag nicht gegeben habt und 400€ überweisen? Und ihm raten sich an den Auftraggeber zu wenden (meine Mieterin)?

    Vielen Dank und allen einen schönen Abend

    JuliHH
     
  14. #13 Papabär, 15.10.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Mag sein ... aber seit wir wissen, dass sich ganze Galaxien in Katzenhalsbändern verstecken lassen, verliert dieser Vergleich an Kraft. :50:

    Die Frage lautet: Hätte der Empfänger die e-Mail auch anders verstehen KÖNNEN. Ich will damit auch garnicht wieder auf "Murphys Gesetz für Vermieter" hinaus ... sondern auf die Betrachtungsweise in Falle eines Rechtsstreites.

    Dann wäre auch wichtig, an wen die Rechnung adressiert ist. Theoretisch (und auch praktisch) muss die Rechnung an den Auftraggeber adressiert sein. Wenn die Rechnung also an @JuliHH adressiert ist, sollte/kann er zunächst einmal (freundlich) eine Kopie seines Auftrages abfordern. Anderenfalls kann er sich vorerst genüsslich in die Ecke legen.

    Wie weit man das auf die Spitze treiben will - und ob man sich mit der Firma anlegen möchte, liegt ja auch ein bissel daran, was eine der genannten Firmen für die gleiche Leistung genommen hätte.
    Sollte es sich (wie ich vermute) tatsächlich um so einen 80l-Speicher handeln, dürfte der Preisunterschied nicht allzu gravierend sein.





    Ja, ich auch ... wobei ich lediglich vermute, dass dort ebenfalls der Vermieter für minderwertiges Material in der Haftung ist. (Der geschädigte Mieter in meinem Fall war ja nicht derjenige, der das Teil eingebaut hat.)
     
  15. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.732
    Zustimmungen:
    332
    JuliHH:

    "Würdet Ihr dem Handwerker Bescheid geben, dass ihr den Auftrag nicht gegeben habt und 400€ überweisen?"
    - Nein.

    "Und ihm raten sich an den Auftraggeber zu wenden (meine Mieterin)?"
    - Weshalb sollte ich das? Bestenfalls dann, wenn ich eine Originalrechnung mit meinem Namen von ihm bekomme.
     
  16. #15 Glaskügelchen, 15.10.2014
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2014
    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    1
    Nein, ich würde dem Handwerker Bescheid geben, dass du den Auftrag nicht erteilt hast und KEINE 400€ überweisen.
    Irgendwie scheint mir die Mieterin ein schlechtes Gewissen zu haben. Sonst würde sie vermutlich wenigstens auf die Mails reagieren.
     
  17. #16 Glaskügelchen, 15.10.2014
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2014
    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    1
    Man kann alles falsch verstehen, wenn man sich ordentlich Mühe gibt. Aber es kommt dabei auch darauf an, was eigentlich üblich ist.
    Wenn ich mein 15 Jahre altes Auto in die Werkstatt meines Vertrauens bringe (jau, hab ich tatsächlich gefunden) und den Mann beauftrage die Kiste durch den Tüv zu bringen, dann wird der mich ab einer gewissen Summe kontaktieren und mir sicher keine Rechnung in Höhe von 7000€ präsentieren.
    Das ist völlig übliches Geschäftsgebaren, Dinge, die über das erwartete Maß hinausgehen mit dem Auftraggeber abzusprechen. Liegt auch im Interesse der beauftragten Firma.

    Oben steht, dass der Vermieter die Rechnung erhalten hat. Daher gehe ich davon aus, dass die Rechnung auch an ihn adressiert ist.

    Was heißt anlegen? Der Auftrag wurde definitiv nicht vom Vermieter erteilt.
    Und warum die Mieterin ausgerechnet eine 6te Firma beauftragt hat, obwohl sie 5 vom Vermieter genannte Firmen zur Auswahl hatte, steht in den Sternen. Vielleicht hätten alle 5 genannten Firmen tatsächlich nur ein Ventil oder eine Dichtung ausgetauscht, was sich jetzt gar nicht mehr nachvollziehen lässt.


    Das weiss ich nicht wie es mietrechtlich in den Staaten aussieht.
    Aber auf einem Boiler, der explodiert, sollte draufstehen, dass er bei Inbetriebnahme explodieren kann. Sonst hat die Herstellerfirma ein Problem.
     
  18. #17 Pharao, 16.10.2014
    Zuletzt bearbeitet: 16.10.2014
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.860
    Zustimmungen:
    502
    Hi,

    ich sehe das auch etwas wie Papabär, es war nicht 100% eindeutig formuliert. Dann hätte man besser schreiben müssen, "holen sie einen Handwerker aus der Liste und lassen sie sich einen Kostenvoranschlag machen" oder noch besser: ich als Vermieter rufe bei dem Handwerker an und beauftrage ihn und überlass sowas nicht dem Mieter.

    Ob die Mieterin darauf eingeht, steht aber noch auf einem anderen Blatt. Wie schon geschrieben, so eindeutig war deine Formulierung nicht.

    Wenn das also ein Handwerker aus deiner Liste gewesen wäre, würde ich sagen, du musst alles zahlen. Da der Mieter hier aber einen anderen Handwerker genommen hat, ist der Schaden m.E. hier nur die Differenz zwischen Handwerker aus der Liste und Handwerker der nicht in der Liste stand. Also, was hätte das Gerät gekostet bei einem Handwerker aus deiner Liste ?

    Desweiteren würde ich mich hier trotzdem mal erkundigen, ob ein kompletter Austausch überhaupt nötig war, denn falls nicht, erhöht sich natürlich der Schaden den ich dem Mieter in Rechnung stellen würde.

    Warum 80l-Speicher :? Ich denke es geht hier um einen Durchlauferhitzer ?!
     
  19. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.732
    Zustimmungen:
    332
    ... und das Altgerät wurde natürlich zwichenzeitlich umweltgerecht entsorgt...:008sonst:
     
  20. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.377
    Zustimmungen:
    1.412
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Die Frage stelle ich mir auch schon die ganze Zeit. Weil wenn es wirklich ein stinknormaler DLH ist, dann muss ich da unbedingt mit dem Preis nochmal nachverhandeln, dann bauen wir die Dinger deutlich zu billig ein.

    Bloß nichts dem Mieter überlassen was Geld kostet, immer selbst drum kümmern, und wenn es nur der Anruf an den Verwalter ist: "Kümmere dich mal." Seinen Haus-und-Hof-Stamm-Handwerker anrufen und ihm das grundsätzliche Problem schildern ist meist günstiger, gerade wenn er das Objekt schon ein paar Jahre kennt und genau weiß, was wo verbaut ist und wo liegt.

    Bei einer 5er Liste mit Auswahloption meint der eine oder andere Mieter sicher das war eh nur ein gut gemeinter Telefonbuchauszug. :84:
     
  21. #20 Nero, 16.10.2014
    Zuletzt bearbeitet: 16.10.2014
    Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Grundsätzlich habe ich es wie meine Vorredner auch gesehen.
    Ich verfahre persönlich so:

    Mieter stellt ein Problem.
    VM. besichtigt persönlich und beauftragt einen Handwerker seiner Wahl mit der Begutachtung und einem Vorschlag zur Problemlösung.

    Nur mit diesem werden weitere Details der Problemstellung, Auftragsausführung und Rechnungsstellung persönlich besprochen.

    Hierbei hat der Mieter nichts zu melden - er ist/soll ja schließlich nicht der Auftraggeber sein,weil ich das Heft in der Hand behalten möchte.
    Und ihn lediglich nur zu interessieren hat, dass sein Problem umgehend gelöst wird.
     
Thema:

Durchlauferhitzer Problem zwecks Aufteilung der Kosten

Die Seite wird geladen...

Durchlauferhitzer Problem zwecks Aufteilung der Kosten - Ähnliche Themen

  1. Zustimmung der Hauseigentümergemeinschaft notwendig? Wer übernimmt welche Kosten?

    Zustimmung der Hauseigentümergemeinschaft notwendig? Wer übernimmt welche Kosten?: Guten Morgen Ihr Lieben, aufgrund unserer defekten Heizungsanlage steht die Umrüstung auf eine Gasetagenheizung an. Aktuell werden die Abgase...
  2. Warmwasser mit Boiler oder Durchlauferhitzer?

    Warmwasser mit Boiler oder Durchlauferhitzer?: Ich überlege in einer vermieteten Wohnung die Warmwasserversorgung sowie den Herd von Gas auf Strom umzustellen. Dabei variieren die Kosten...
  3. Problem Handwerker-Mieter

    Problem Handwerker-Mieter: Hallo, ich habe mal wieder ein typisches Handwerker-Problem. Ich musste zu meiner Mieterin einen Klempner schicken, da die Heizung gewartet...
  4. Ich habe ein Problem - Ein Feuchtigkeitsproblem und es stellt sich wie folgt dar;r lbe

    Ich habe ein Problem - Ein Feuchtigkeitsproblem und es stellt sich wie folgt dar;r lbe: Es gibt im kleinen Haus eine Undichtigkeit - irgendwo im Leitungssystem (Abwasser) . Im Gewölbekeller sammelt sich unten Wasser, das nach...
  5. Wohnung gekauft - nun Kosten senken

    Wohnung gekauft - nun Kosten senken: Hallo, ich habe eine Eigentumswohnung (50qm; 26,3%) gekauft und will in diese selbst einziehen. Im gleichen Haus ist eine Wohnung (50qm; 26,3%)...