Duschtasse nach über 30 Jahren kaputt, wer zahlt ?

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von gandyvh11, 23.08.2013.

  1. #1 gandyvh11, 23.08.2013
    gandyvh11

    gandyvh11 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    23.08.2013
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    unser Mieter wohnt schon über vierzig Jahre im Haus ( wir haben das Haus 1992 gekauft ) . Wir haben im laufe der Jahre sehr viel Geld in die Sanierung der Mietwohnung investiert. Auch kleinere Reparaturen wurden von uns übernommen. Ich muss dazu sagen, dass unsere Mieter nachdem wir das Haus gekauft haben keinen neuen Mietvertrag mit uns abschließen wollten ( was sie auch nicht mussten ). Nun ist die Duschtasse wohl kaputt und der Mieter sagte mir, du musst uns eine neue Duschtasse einbauen. Ich bin der Meinung, dass das wohl ein Gebrauchsgegenstand des Mieters ist.
    Und wenn durch die Nutzung des Mieters eine Duschtasse nach Jahrzehnten verschliessen ist, muss er den Austausch der Duschtasse selber zahlen. Sehe ich das falsch ?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. kathi

    kathi Gesperrt

    Dabei seit:
    20.07.2007
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    0
    Ja, die Duschtasse ist eure Sache.
     
  4. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    1.172
    Zustimmungen:
    281
    Ort:
    Nordostoberfranken
    Ja. Die Badausstattung gehört zur Wohnung / zum Haus, ist an den Mieter mitvermietet, also ist für Reparaturen aufgrund normaler Abnutzung und die damit verbundenen Rechnungen der Eigentümer bzw Vermieter zuständig.
     
  5. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.268
    Zustimmungen:
    316
    Du hast doch die Wohnung mit Dusche vermietet oder?
     
  6. Andy

    Andy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.01.2010
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    1
    Was theoretisch sein könnte ist, dass der Mieter die Duschtasse irgendwann in grauer Vorzeit selber eingebaut hat. Sowas gibt es manchmal bei sehr alten Altbauten, die kein richtiges Bad hatten und wo die Bewohner dann auf öffentliche Badeanstalten angewiesen waren. In der Nachwendezeit habe ich sowas ein paarmal noch persönlich gesehen. Im Westen sind solche Wohnungen alle wohl schon vor meiner Zeit umgebaut worden - aber es soll so etwas auch im Westen gegeben haben!
    In diesen Häusern haben die Mieter manchmal auf eigene Kosten Duschen eingebaut. D.h. die Wohnung ist ohne Dusche vermietet. Dann wäre es Sache des Mieters, eine neue Dusche einzubauen.
     
  7. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi Gandyvh11,

    wenn diese Duschtasse bei Anmietung dabei war, dann gehört diese zur Wohnausstattung dazu. Und für Reparaturen ist immer der Vermieter zuständig, außer wenn was unter die Kleinreparaturregel fällt, was man hier aber ausschliessen kann.

    Im übrigen, alles was unter normale Abnutzung fällt ist schon mit der Mietzahlung beglichen, sodass du das dem Mieter auch nicht auf`s Auge drücken kannst.
     
  8. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.746
    Zustimmungen:
    338
    Und nun bitte die Details, um die Angelegenheit richtig einschätzen zu können.
     
  9. #8 wieschi, 26.08.2013
    wieschi

    wieschi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.08.2013
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Du hast recht, es ist ein Gebrauchsgegenstand des Mieters, fällt also REIN THEORETISCH unter die Kleinreperaturklausel.
    ABER: Die Kleinreperaturklausel greift nur bei Schäden bis zu Betrag X. Bei heute abgeschlossenen Mietverträgen um die 100,-. Da der Mietvertrag aber schon sehr alt ist, stehen in diesem erheblich kleinere Summen als Höchstgrenzen (Falls sie denn überhaupt darin stehen).
    Du wirst nicht darum herumkommen auf eigene Kosten zu reparieren.
     
  10. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    1.172
    Zustimmungen:
    281
    Ort:
    Nordostoberfranken
    Der Austausch einer Duschtasse oder Badewanne fällt ganz sicher nicht unter die Kleinreparaturklausel!

    Im Fall einer Duschtasse ist der Betrag völlig unerheblich, da das kein derartiger Verschleiß wie zB bei einem Wasserhahn ist - sondern normale Abnützung, welche durch die Mietzahlung abgegolten ist.
     
  11. #10 wieschi, 26.08.2013
    wieschi

    wieschi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.08.2013
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ich war bisher der Meinung, dass Gegenstände die im unmittelbaren Gebrauch des Mieters sind unter die Kleinreparaturklausel fallen. Natürlich nur innerhalb der betraglichen Obergrenze, klar. Ich lasse mich aber gerne eines Besseren belehren.
    Ist in dem Zusammenhang ein Wasserhahn anders zu bewerten als eine Duschtasse? Du sprichst von Verschleiß kontra Abnutzung.
     
  12. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    1.172
    Zustimmungen:
    281
    Ort:
    Nordostoberfranken
    Klar, das tun sie. Aber Achtung: es heißt ja Kleinreparaturklausel, und ein Austausch der Duschtasse (oder Badewanne) ist eben ein Austausch alt gegen neu und keine Reparatur des (auch weiterhin) Vorhandenen!

    Wenn bei einem Wasserhahn nach vielhundertfachem Aufundzudrehen mal ne Dichtung ausgetauscht werden muss, ist das eine Reparatur aufgrund von Verschleiß.

    Wenn jedoch bei ner Duschtasse (oder Badewanne) nach 30 Jahren Benützung zB das Emaille stumpf geworden ist, ist das normale Abnützung, ähnlich wie bei nem Fußbodenbelag.
     
  13. #12 Papabär, 26.08.2013
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.716
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Hmmm, - eigentlich heißt es ja "kleine Instandhaltungen" ... nachzulesen im §28 (3) der II. BV.

    Ein Gummistöpsel, der nach 30-jähriger Nutzung verschlissen ist und daher ausgetauscht werden muss, fällt m.E. ja auch unter diesen Begriff.

    Das der Versuch, die Kosten einer 30 Jahre alten Duschtasse - die höchstwahrscheinlich nicht mehr hergestellt wird, d.h. wo vermutlich mit einer Kompletterneuerung (neue Anschlüsse, neue Duschwand, evtl. neu einfliesen ect.) zu rechnen ist - auf Grundlage einer solchen Kleinreparaturklausel dem Mieter überzuhelfen, zumindest an der Höhe der Kosten scheitern dürfte, bedarf wohl keiner weiteren Erläuterung, oder?
     
  14. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    1.172
    Zustimmungen:
    281
    Ort:
    Nordostoberfranken
    Naja, ob jetzt "Reparatur" oder "Instandhaltung": der Austausch eines Gegenstandes gegen einen anderen wird wohl schwerlich als Instandsetzung (oder Reparatur) des ausgetauschten Gegenstandes bezeichnet werden können... Oder hab ich da nen Denkfehler drin?
     
  15. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.746
    Zustimmungen:
    338
    Vor dreissig Jahren kannte man noch keine Euronen...
     
  16. #15 Papabär, 26.08.2013
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.716
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Ich glaub´ ja.

    Die Mietsache als Ganzes beschränkt sich ja nicht auf ein einzelnes Bauteil - man sagt ja z.B. auch nicht der Stöpsel habe einen Mangel, sondern die Mietsache hat einen Mangel ... also wird die Mietsache repariert bzw. instand gesetzt. Nötigenfalls eben auch durch Erneuerung einzelner Elemente.

    So sehe ich das jedenfalls.
     
  17. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    1.172
    Zustimmungen:
    281
    Ort:
    Nordostoberfranken
    Schön! Naja, wenigstens ist eine auf meiner Überlegung beruhende, also kulantere Vorgehensweise nicht zum Nachteil des Mieters...
     
  18. #17 wieschi, 26.08.2013
    wieschi

    wieschi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.08.2013
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ist das einfach nur flappsig gemeint und soll zur allgemeinen Erheiterung beitragen, oder soll das irgendwas zur Sache beitragen? :unsicher016:
     
Thema: Duschtasse nach über 30 Jahren kaputt, wer zahlt ?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. haus 1992 bezahlt

Die Seite wird geladen...

Duschtasse nach über 30 Jahren kaputt, wer zahlt ? - Ähnliche Themen

  1. Verputzfehler - Schimmel nach 10 Jahre?

    Verputzfehler - Schimmel nach 10 Jahre?: Hallo, ich habe vor 11 Jahren eine Wohnung in einem 8 Parteien Haus gekauft. Die Wohnung war damals so herunter gekommen, dass der Markler damals...
  2. Zustimmung der Hauseigentümergemeinschaft notwendig? Wer übernimmt welche Kosten?

    Zustimmung der Hauseigentümergemeinschaft notwendig? Wer übernimmt welche Kosten?: Guten Morgen Ihr Lieben, aufgrund unserer defekten Heizungsanlage steht die Umrüstung auf eine Gasetagenheizung an. Aktuell werden die Abgase...
  3. Wer hat Erfahrung mit Alu Haustüren?

    Wer hat Erfahrung mit Alu Haustüren?: Hallo Leute, Ich möchte mir eine neue Haustür kaufen und meine erste Wahl ist momentan die Aluminium Haustür, obwohl ich persönlich noch keine...
  4. Mieter hat beim Auszug Tür demoliert. Versicherung zahlt nur anteilig

    Mieter hat beim Auszug Tür demoliert. Versicherung zahlt nur anteilig: Hallo, ein Mieter hat beim Auszug eine Wohnungeingangstüre demoliert. Musste ersetzt werden. Seine Versicherung zahlt diese Türe nur anteilig....
  5. Mieterin zahlt die Reinigungsgebühren nicht mehr

    Mieterin zahlt die Reinigungsgebühren nicht mehr: Hallo, meine Mieterin zahlt die Reinigungsgebühren nicht mehr. Ich habe eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus. Wie jede Partei im Haus zahle ich...