Duschzeiten

Dieses Thema im Forum "Hausordnung" wurde erstellt von igormann, 31.03.2008.

  1. #1 igormann, 31.03.2008
    igormann

    igormann Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.10.2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hallo alle miteinander!

    Im konkreten Fall geht es um eine Mieterin die seit 1986 eine meiner Wohnungen bewohnt. Dem Mietvertrag lag eine Hausordnung vor, die den Punkt enthiet, morgens nicht vor 7:00 Duschen zu dürfen.
    Heute halte ich völlig überraschend einen Brief vom Mieterbund in Händen, welche diesen Punkt als unzumutbar titulieren! Grund hierfür: die Mieterin müsse bereits um 7:00 Uhr ihre Arbeit beginnen. Das Komische dabei ist, dass sich bis jetzt noch kein anderer Mieter über zu frühes Duschen beschwert hat.

    Gibt es irgendeine gesetzliche Bestimmung, welche diese Klausel für nichtig erklärt - oder hat die Hausordnung von 1986 in diesem Punkt noch Gültigkeit?
    Bei den Mietverträgen die heute bei Neuvermietungen verwende steht dieser Punkt jedenfalls noch drin!

    Wünsche allen noch eine erfolgreiche Woche!!
    Gruß Igormann
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 lostcontrol, 31.03.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    finde ich auch unzumutbar. kann mir gut vorstellen, dass das tatsächlich mietrechtlich nicht in ordnung ist. was machst du denn mit schichtarbeitern?
    was machst du wenn ein kiddie sich nachts übergeben musste?

    was stört dich denn so daran wenn die leute nachts bzw. früh morgens duschen?

    andere frage: wie lange darf man denn laut deinen mietverträgen abends so duschen?
     
  4. #3 igormann, 31.03.2008
    igormann

    igormann Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.10.2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Es geht nicht darum, ob es mir passt oder nicht wann, wer und wo duscht. Ich wohne mehr als 30 Km entfernt - von mir aus könnte die ganze Nacht geduscht werden, solange sich nicht einer der anderen Mieter beschwert.
    Im konkreten Fall beschwert bzw. lehnt die Mieterin diesen Punkt in der neuen Hausordnung ab - obwohl dieser Punkt in ihrem Mietvertrag / Hausordnung von 1986 bereits enthalten ist.
    Diese Mieterin lässt sich am besten mit einem Wort beschreiben: DAGEGEN!! Egal um was es sich handelt - sie hat etwas daran auszusetzen. Insgesamt haben 45 Mieter die neue Hausordnung bekommen - nur sie hat sich beschwert, zu mal über einen Punkt, der bisher überhaupt keine Rolle gespielt hat, einfach nur Bestandteil von vorformulierten Hausordnungen ist. Aus diesem Grund wäre es einfach schön zu wissen, ob sie sich zu Recht (welches ihr auch keiner nehmen möchte) beschwert hat oder eben nicht.



    Abgesehen davon, handelt es sich nicht um eine von mir speziell ausformulierte Klausel - bei dem entsprechenden Mietvertrag von 1986 handelte es sich um einen 'Haus-und-Grund' Mietvertrag, auch bei den aktuellen Mietverträgen von HuG ist dieser Punkt noch vorhanden.

    Um noch kurz auf die Frage einzugehen: laut meinen bzw. den HuG Mietvertägen ist das Duschen von 22 - 7 Uhr untersagt. Ich hoffe aber mal dass es klar geworden ist, dass ich die Einhaltung werder kontrolliere noch auf Einhaltung poche.
     
  5. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    jegliche Klauseln zu Duschzeiten sind unwirksam.
    Zitat:

    Mieter dürfen zu Hause auch nach 22.00 Uhr noch baden und duschen. Darauf weist der Deutsche Mieterbund (DMB) in Berlin hin. Mietvertragsklauseln, die das nächtliche Baden und Duschen ausschließen, seien unwirksam, heißt es unter Berufung auf ein Urteil des Landgerichts Köln (Az.: 1 S 304/96).

    Unbegrenzt fließen sollte das Wasser allerdings nicht: In der Nacht darf das Duschen nicht länger als 30 Minuten dauern, entschied das Oberlandesgericht Düsseldorf
    "(Az.: 5 Ss [OWi] 411/90 - [OWi] 181/90)."

    Wo wir schionmal bei Ruhestörung sind:
    Mein fundstück des Mietrechts schlechthin:

    "Sexgestöhne
    Die Ausübung des Geschlechtsverkehrs in einer Lautstärke, dass nachts davon die Mitbewohner des Hauses aufwachen, kann nicht mehr zum normalen Mietgebrauch gerechnet werden (Amtsgericht Rendsburg 18(11)C 766/94). Einem jungen Mieterpaar wurde gegen Androhung eines Ordnungsgeldes bis zu 500 000 Mark oder Ordnungshaft bis zu sechs Monaten verboten, nach 22 und vor 6 Uhr die Nachtruhe im Miethaus zu stören, "insbesondere durch lautes Gestöhne, Geschreie und Gerede".

    Oder auch:

    Jippie!
    Lautes Streiten, überlaute Musik und zu lautes Gestöhne beim Sexualverkehr muss kein Nachbar dulden. Das Gericht sah insbesondere im lauten „Stöhnen beim Sexualverkehr und durch dabei laut ausgestoßene Jippie-Rufe“ eine unzumutbare Belästigung der Nachbarn (Amtsgericht Warendorf 5 C 414/97).

    Männer dürfen stehen
    Männer dürfen beim Urinieren stehen. Dem beklagten Mieter Vorschriften zu machen, welche Technik er beim Urinieren zu nutzen habe, „würde ein Eingriff in die Intimsphäre darstellen, welche abzulehnen ist. Letztendlich sei die Toilettenbenutzung zwangsläufig mit einer Geräuschentwicklung verbunden. Menschen in einem hellhörigen Haus bekämen zwangsläufig mehr Lebensäußerungen voneinander mit. Dies könne nur mit Gelassenheit ertragen werden“. (Amtsgericht Wuppertal 34 C 262/96).

    Deine lapidare Antwort auf das Schreiben des Mieterbundes:
    Sie wissen ja, dass diese Klausel ungültig ist. Soll ich einen neuen Vertrag aufsetzen, damit die Klausel gestrichen werden kann??

    :ätsch :geil

    :? Ich frage mich, was der DMB damit bezwecken will. Mietminderung ist ja wohl nicht, da ungültig. Streichung unnöätig, da ungültig. DMB hat recht und gut. soll sie duschen, wann sie will. Ändert sich jetzt irgendetwas? Nein, noch nicht einmal die Hausordnung im Mietvertrag für die Mieterin...
     
  6. #5 igormann, 01.04.2008
    igormann

    igormann Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.10.2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe da mal eine Frage bzgl. der Urteile bzw. der Aktenzeichen: gehe ich recht in der Annahme, dass die Angabe 304/96 bedeutet, dass das Urteil aus dem Jahre 1996 stammt?
    Wenn ja, weiß ich die Aussage des HuG besser einzuschätzen, dass die Mietverträge immer den aktuellen Regelungen entsprechen, da wie bereits geschrieben, dieser Punkt auch noch heute in der dem Mietvertrag beiliegenden HO aufgeführt ist.

    Auf jeden Fall schon mal Danke für die Antwort!!
     
Thema: Duschzeiten
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. duschzeiten in mietwohnungen

    ,
  2. duschzeiten wohnung

    ,
  3. duschzeit

    ,
  4. hausordnung duschzeiten,
  5. duschzeiten mietwohnung,
  6. mietrecht duschzeiten,
  7. mietwohnung duschzeiten,
  8. gesetzliche duschzeiten,
  9. duschzeiten in mietwohnung,
  10. dusch zeiten,
  11. duschzeiten mietwohnungen,
  12. sexgestoehne,
  13. Regelung Duschzeiten Mietwohnung,
  14. ab wann darf man morgens duschen,
  15. gesetzlich duschzeiten,
  16. hausordnung duschverbot vor 7 uhr,
  17. Duschzeiten im Mietvertrag,
  18. duschzeiten nachts,
  19. duschzeiten in der mietwohnung,
  20. mieter duschzeiten,
  21. gibt es duschzeiten,
  22. lautes sexgestoehne ab wann kann man was machen,
  23. ab wann morgens duschen mietwohnung,
  24. hausordnung ab 7 uhr duschen,
  25. duschzeiten in der Mietwohnunge