E-Durchlauferhitzer ---- trotzdem als Warmmiete abzurechnen ?

Diskutiere E-Durchlauferhitzer ---- trotzdem als Warmmiete abzurechnen ? im Heizung Forum im Bereich Betriebs- und Heizkosten; Hallo, meine Frage. Ich vermiete eine 2 Zimmerwohnung und möchte diese gerne als Warmmiete vermieten. Da die Wohnung weit entfernt von der...

  1. ROW-MK

    ROW-MK Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    18.01.2017
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, meine Frage. Ich vermiete eine 2 Zimmerwohnung und möchte diese gerne als Warmmiete vermieten. Da die Wohnung weit entfernt von der Gasheizung/gastherme ist, wurde keine Warmwasserleitung zur Mietwohnung verlegt, sonder in der Wohnung ein E-Durchlauferhitzer installiert. Meine Frage,kann die Wohnung trotzdem für als Warmmiete vermieten werden ?
     
  2. Anzeige

  3. #2 anitari, 18.01.2017
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    2.415
    Zustimmungen:
    1.052
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Ja, bis auf die Heizkosten. Oder ist es ein 2FH in dem Du und der Mieter gemeinsam wohnen?

    Aber warum willst Du dir Warm-/Pauschalmiete antun? Dann kannst Du doch nie höhere Betriebskosten geltend machen.
     
  4. #3 Easy841, 18.01.2017
    Easy841

    Easy841 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.02.2015
    Beiträge:
    328
    Zustimmungen:
    164
    Frage falsch verstanden. Sorry!
     
  5. ROW-MK

    ROW-MK Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    18.01.2017
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ja 2FH in dem wir und der Mieter gemeinsam wohnen? Warmmiete, dachte nur um mich vor der ganzen Heizungsabrechenrei zu drücken. Ich hatte bei unseren Heizungsbauer nachgefragt und er meinte, das die Warmmiete die beste Lösung für uns wäre.
     
  6. #5 immobiliensammler, 18.01.2017
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.946
    Zustimmungen:
    3.066
    Ort:
    bei Nürnberg
    Finger weg von einer Warmmiete! In der beschriebenen Konstellation (2 FH und Vermieter wohnt selbst darin) musst Du keine der HeizkostenVO entsprechende Abrechnung machen, Du kannst vertraglich alles vereinbaren, z.B. nach qm oder wie auch immer.

    Ohne Deinen Heizungsbauer zu nahe treten zu wollen, aber er soll die Fortbildung zum qualifizierten Ratgeber in Sachen Vermietung noch mal machen, wenn er solche Aussagen loslässt.

    Was willst du machen wenn der Mieter zum Fenster rausheizt und die Gesamtheizkosten für das Haus sich plötzlich verdoppeln? Ich würde immer einen - wie auch immer festgelegten - Umlageschlüssel vereinbaren, nach dem dann die tatsächlich angefallenen Gesamtkosten verteilt werden!
     
    Berny, sara, anitari und 3 anderen gefällt das.
  7. Pharao

    Pharao Gast

    Hi,

    der Durchlauferhitzer wird ja sehr wahrscheinlich dann über den Wohnungsstrom gehen und wenn der Wohnungsstrom auch in der Warmmiete enthalten ist, wäre der Durchlauferhitzer ja auch dabei.

    Allerdings solltest du dir das mit der Warmmiete m.E. nochmals überlegen. Natürlich hat dies den Vorteil das du keine jährliche Betriebskostenabrechnung machen müsstest und dir jetzt auch evt. einmalige "Umbaumaßnahmen" ersparst (zB das jede Wohnung ihren eigenen Stromzähler hat, etc.), dafür hat es aber auch den Nachteil, das falls der Mieter (übertrieben gesagt) zB mit offenen Fenstern im Winter heizt, etc. (weil kostet den Mieter deswegen ja nicht mehr bei einer Warmmiete), das das dann i.d.R. nicht in deiner errechneten Pauschale vorgesehen war.

    Wenn irgendwie möglich, würde ich trotzdem immer eine Pauschale vermeiden und eine Betriebskostenabrechnung ist auch kein Hexenwerk. Natürlich ist dein Risiko hier etwas geringer, weil das ja ein 2FH ist, in dem du (Vermieter) auch drinnen wohnst. D.h. du könntest im Notfall immer von deinem erleichterten Kündigungsrecht gebrauch machen (Vorausgesetzt du vereinbarst keinen gegenseitigen Kündigungsausschluss im MV).

    Ansonsten noch der Tipp, weil das ja wahrscheinlich deine erste Vermietung ist: hole dir Mietverträge aktuellem Datums und aus sicheren Quellen. Hier am falschen Ende zu sparen, kann einem nur ärger einbringen. Und wenn du dir beim ausfüllen des Mietvertrages (insbesondere den Sondervereinbarungen) nicht sicher bist was man vereinbaren kann bzw. darf (weil nicht alles was man in einen MV reinschreibt muss deswegen Gültigkeit haben), dann lohnt es sich auch hier einen Fachanwalt mit ins Boot zu holen.



     
  8. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.242
    Zustimmungen:
    2.209
    Ort:
    Münsterland
    Demnach wäre ein einseitiger Kündigungsausschluss okay - ist er aber genau so wenig, wie der gegenseitige.
     
  9. #8 anitari, 18.01.2017
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    2.415
    Zustimmungen:
    1.052
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Ah ja, Heizungsbauer.

    Fragst Du auch den Bäcker wenn was an deinem Auto kaputt ist?

    Das soll wohle eine Antwort sein, keine Frage.

    Bei der Konstellation ist die Abrechnung der Heizkosten ganz simpel.

    Gesamtheizkosten : Gesamtwohnfläche x Wohnfläche des jeweiligen Nutzers = Kosten des Nutzers für 365 Tage
     
    Pharao, immobiliensammler, sara und einer weiteren Person gefällt das.
  10. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    9.795
    Zustimmungen:
    897
    Leider muss man heutzutage mit immer mehr Idiotie rechnen...:009sonst:
     
    dots, immobiliensammler und anitari gefällt das.
  11. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.838
    Zustimmungen:
    136
    Ist das so? Keineswegs...
    Die Heizkostenverordnung gilt immer. Nach 2 HeizkV kann aber in dem hier offenbar vorliegenden Ausnahmefall eine abweichende Abrechnung vereinbart werden. Das heißt aber nur, dass ohne abweichende Vereinbarung verbrauchsabhängig abzurechnen ist. "Einfach so" nach Fläche verteilen ist nicht zulässig.
     
Thema: E-Durchlauferhitzer ---- trotzdem als Warmmiete abzurechnen ?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kosten für durchlauferhitzer bei warmmiete

    ,
  2. wohnung mit durchlauferhitzer mieten

    ,
  3. durchlauferhitzer geplatzt

    ,
  4. wohnung als warmmiete
Die Seite wird geladen...

E-Durchlauferhitzer ---- trotzdem als Warmmiete abzurechnen ? - Ähnliche Themen

  1. Warmmiete auf Betrag x deckeln

    Warmmiete auf Betrag x deckeln: Hallo zusammen, Wir werden ab Ende 2019 unsere Eigentumswohnung übergeben bekommen und diese als Kapitalanlage nutzen. Wir haben bereits einen...
  2. Durchlauferhitzer vs Boiler -

    Durchlauferhitzer vs Boiler -: Hallo Mitvermieter, ich bräuchte mal eine Einschätzung für folgende Geschichte (ich möchte vorausschicken, dass ich meine Objekte von der...
  3. Durchlauferhitzer: Sicherungen fliegen ständig raus

    Durchlauferhitzer: Sicherungen fliegen ständig raus: Hallo, ich bin 2015 hier eingezogen und habe nach 6 Monaten einen alten stromfressenden (aber funktionierenden) Durchlauferhitzer austauschen...
  4. Durchlauferhitzer - was ist ein gleichwertiger Ersatz?

    Durchlauferhitzer - was ist ein gleichwertiger Ersatz?: Guten Tag zusammen, ich habe mich gerade erst angemeldet, da ich leider nichts Passendes dazu gefunden habe und hoffe auf euren Rat. Ich versuche...
  5. Mietminderung Ankündigung per E-Mail

    Mietminderung Ankündigung per E-Mail: Hallo, in der Wohnung eines Mieters ist bereits mehrfach ein Wasserschaden ( ca.30 cm Schlafzimmerdecke ) aufgetreten und behoben worden. Beim...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden