ehmalige Mieter wollen Betriebskosten nicht zahlen

Dieses Thema im Forum "Fristen" wurde erstellt von sepestschen, 31.12.2013.

  1. #1 sepestschen, 31.12.2013
    sepestschen

    sepestschen Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebes Forum,

    ich hatte in einem Objekt, Mieter welche dieses zum 30.4.13 ordnungsgemäß gekündigt hatten. bei der übergabe wurden alle zählerstande taggenau notiert.
    auf basis dieser zählerstände haben mir die Versorger tag und verbrauchsgenaue Zwischenabrechungen erstellt. Mit Hilfe dieser hat dann eine "befreundete" hausverwltung mir geholfen die Betriebskosten für den zeitraum 1.1.13-30.4.13 abzurechnen. der eigentliche abrechnungszeitraum ist jedoch das kalenderjahr.
    weil ich jedoch davon ausging dass es zulässig sein müsste speziell in diesem Fall auch vor Ablauf des Abrechungszeitraum die abrechung zustellen zu können tat ich dieses durch miene Anwältin. die zustellung erfolgte einmal zum 3.11.13 und ein weiteres mal zum 2.12.13 da der ehmalige mieter behauptete diese nicht erhalten zu haben.
    die Fälligkeit für die nachforderung (ca. 450€) hatte meine Anwältin mit dem 31.12.13 versehen.
    nun will der ehmalige mieter nicht zahlen, da er behauptet ich hätte die abrchnung nicht ordnungsgemäß und somit formal nicht richtig gestellt.
    Aber ist es nicht so dass selbst wenn er recht hätte und ich erst ab 1.1.14 eine abrechung erstellen kann diese dann zum 1.1.14 fällig wäre und somit ab dem 2.1.14 der ehmalige mieter in verzug befinden würde?
    über hilfe und tips würde ich mich sehr freuen.
    lg aus dem norden
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Pharao, 31.12.2013
    Zuletzt bearbeitet: 31.12.2013
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.860
    Zustimmungen:
    502
    Hi Sepestschen,

    natürlich kannst du erst Abrechnen, wenn alle Unterlagen aus dem Abrechnungszeitraum dir vorliegen und sogar dann hättest du noch Zeit. Denn u.a. sagt der §556 BGB:

    "Die Abrechnung ist dem Mieter spätestens bis zum Ablauf des zwölften Monats nach Ende des Abrechnungszeitraums mitzuteilen"

    Zudem hättest du die Kaution (wenigstens teiweise) einbehalten können, genau deswegen damit man nicht später seinem Geld hinterher laufen muss. Und das man hier mit einer Nachzahlung hätte rechnen können (gerade wenn die Heizung in den NK mitenthalten ist), das ergibt sich doch schon alleine daraus, das die ganzen Sommermonate fehlen an NK-Vorauszahlungen und man i.d.R. ja nur im Winter heizt. D.h. die NK-Vorauszahlungen bis Mietende 30.4.13 bei einem Abrechnungszeitraum von Jahresanfang bis Jahresende kann nicht stimmen.
     
  4. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Und welche konkreten Fehler bemängelt der Mieter?

    Ich weiß ja nicht, welche Betriebskosten auf der Abrechnung stehen, aber ich hätte ziemliche Schwierigkeiten, bereits im Oktober eine korrekte Abrechnung zu erstellen. Bei allen Umlagen nach Verbrauch oder Personentagen ist das schlicht unmöglich, da die Gesamtheit noch nicht feststeht. Möglich wäre diese Abrechnung nur für Kosten, die bereits für das ganze Jahr endgültig feststehen (Grundsteuer, Versicherungen, ...) und die nach Fläche oder durch direkte Zuordnung (z.B. Strom) abgerechnet werden.

    Irgendwie befürchte ich, dass der Mieter im Recht sein könnte ...


    Zunächst einmal musst du eine korrekte Abrechnung erstellen - vorher wird gar nichts fällig. Dem Mieter ist dann eine angemessene Frist zur Prüfung der Abrechnung und auch zur Einsicht der Belege einzuräumen, man darf von einem Monat ausgehen. Erst danach kann der Mieter in Verzug geraten, nämlich wenn er eine gesetzte Zahlungsfrist verstreichen lässt, ohne begründete Einwendungen geltend zu machen.


    Für den Moment ist der beste Tipp, die Abrechnung noch einmal kritisch zu überprüfen. Wenn sowieso schon ein Anwalt im Spiel ist: Was sagt der denn zur Abrechnung?

    Ist noch Kaution vorhanden? Diese sollte dann - zumindest für den Moment - unbedingt einbehalten werden!
     
  5. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.732
    Zustimmungen:
    332
    Hallo sepestschen,
    weshalb fragst Du hier? Ich denke, Du hast bereits einen Anwalt, hfftl. einen für Mietrecht...?
     
  6. #5 sepestschen, 01.01.2014
    Zuletzt bearbeitet: 01.01.2014
    sepestschen

    sepestschen Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Leider konnte ich keine Kaution einbehalten, da die Mieter damals keine geleistet hatten.
    bezogen auf die Abrechung so habe ich von den versorgern genaue abrechnungen exakt für die zeiträume der Nutzung erhalten und grundsteuern, usw habe ich anteilig aufgeteilt.
    Die Anwältin ist leider nicht wirklich aus dem mietrecht sondern ehr aus dem sozialrecht, habe sie jedoch ausgewählt, da sie eine bekannte er Familie ist.
    leider konnte ich die anwältin die letzten tage nicht erreichen und weil ich sehr neugierig bin habe ich mich an euch gewandt.
    da ja mitlerweile kein Geldeingang auf meinem Konto zu verzeichnen war, stelle ich mir eben die frage ab wann denn nun der Zahlungsverzug eintritt, weil ja mir zumindest unklar ist zu wann denn die Fälligkeit auf die Nachforderung eintritt.
    wenn ich recht verstanden habe ist die forderung 30 tage nach dem erhalt der Abrechnung fällig. gilt dieses auch, denn in der Abrechung eine Fälligkeit (wie in meinem Fall 31.12.13) genannt wird?
    jedoch bemängelt der ehmalige Mieter ( ist übrigens ein junges Paar) ja die unrechtmäßigkeit der Abrechung, allein dadurch dass sie ihnen zu früh, also vor dem eigentlichen ende des Abrechnungszeitraums zugegangen ist.
    also würde mich freuen wenn ihr auf beide Fragen nochmal eingehen würdet!.
    LG aus dem Norden
     
  7. #6 sara, 01.01.2014
    Zuletzt bearbeitet: 01.01.2014
    sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    198
    Ort:
    NRW
    und genau damit haben sie wohl auch recht.

    Wie schon oben von den anderen ausführlich beschrieben, ist eine korrekte Betriebskostenabrechnung im Grunde nicht vor Ende des Abrechnungszeitraumes möglich und das ist für 2013 frühestens Jan. 2014.
    Außer es handelt es sich um ein Einfamilienhaus oder eine Whg. mit eigener Heiztherme und Wasserzähler direkt mit dem Versorger?
    Hast du entsprechende Endrechnungen?

    Ansonsten bekommst du doch auch erst im Jan. 2014 die Jahresabrechnung für das vergangene Jahr. Nur auf dieser Basis kannst du auch die Abrechnung erstellen.
     
  8. #7 sepestschen, 01.01.2014
    sepestschen

    sepestschen Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    also bei dem Objekt handelt es sich in der tat um ein einfamilienhaus mit einer Anliegerwohnung welche über eine gaastherme heinunz und warmwasser betreibt.
    da ich alle abrechungsbescheide für den zeitraum 1.1-.30.4.13 von müll, wasser, gaas erhalten hatte, konnte ich ja eben genau verbräuche benennen und die restlichen kosten anteilig auf die wohnzeit anrechnen. daher die vorzeitige erstellung der betriebskostenabrechnung.
     
  9. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    198
    Ort:
    NRW
    bewohnst du die zweite Wohnung selbst oder ist die auch vermietet?
    (was aber nichts an der Betriebskostenabrechnung - für den ganzen Jahreszeitraum ändert)

    Grundsätzliches zur Betriebskostenabrechnung im Zweifamilienhaus:

    Nebenkostenabrechnung beim Zweifamilienhaus – Bitte beachten!
     
  10. #9 sepestschen, 02.01.2014
    sepestschen

    sepestschen Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Also mitlerweile wohne ich selber in der wohnung, aus der die mieter ausgezogen sind.
    aber in der damaligen konsterlation gab es 2 mietverträge für das haus.
     
  11. #10 sara, 02.01.2014
    Zuletzt bearbeitet: 02.01.2014
    sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    198
    Ort:
    NRW
    Also ich würde dir empfehlen jetzt so bald alle Jahresrechnungen da sind eine neue Betriebskostenabrechnung für die beiden Wohnungen für das komplette Jahr zu machen. (mit Aufschlüsselung anteilig)

    Wie genau wurde die Verteilung der Heizkosten im Mietvertrag vereinbart?

    Denke, dass es keine extra Heizkostenverteiler an den Heizkörpern gibt.
    Hier liegt, dann auch das Problem wenn beide Wohnungen vermietet sind und nicht eine selbst genutzt.
    Wie hast du in den letzten Jahren abgerechnet?
     
  12. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Heißt also im Klartext: Es gibt eine gemeinsame Heizungsanlage, aus der auch das WW kommt. Es gibt aber zwei Wohnungen im Haus. Damit stellt sich mir die Frage, wie du den Verbrauch zwischen den beiden Wohnungen verteilt bekommst.

    Und damit sind wir wieder ganz am Anfang: Ich weißt nicht, wie das in einer zulässigen Art und Weise möglich sein soll, bei der eine korrekte Abrechnung vor Ablauf des Jahres möglich wäre. Und diese Frage werden wir hier auch nicht klären können, bevor du nicht vollständige und detailierte Angaben machst, was wie abgerechnet wurde.

    Bis dahin bleibt es beim Bauchgefühl, das hier inzwischen 3 User geäußert haben: Die Abrechnung dürfte fehlerhaft sein. So kann das gar nicht funktionieren.
     
  13. #12 sepestschen, 04.01.2014
    sepestschen

    sepestschen Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebes Forum, nun habe ich von Anwalt der gegnerischen seite ein Schrieben bekommen, indem sie nicht nur die zu kurze Frist bemängeln, sondern die unverständlichkleit der Abwasser-wasser und Müllgebühren, beanstanden.
    ich soll nochmal dalegen und erklären wie ich diese Werte errechnet habe.
    heizßt dass jetzt, dass der rest dann so akzeptiert wurde, und nur noch um die angepriesenen Posten gestritten wird?
    denn das macht ja nur wenige € aus,
    Hätten dann nicht zumindest die unstrittigen posten gezahlt werden müssen???
    denn wegen ca. 2,5€ können sie doch nicht die ganze forderung verweigern oder?

    LG aus dem norden
     
  14. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Wenn es da ernsthaft etwas zu erklären gibt, ist die Abrechnung fehlerhaft. Das Merkmal der Nachvollziehbarkeit wäre dann nicht gegeben.


    Nein, das heißt es nicht. Es gibt keine Verpflichtung, alle Einwendungen sofort und gleichzeitig geltend zu machen. Der Mieter hat ab Zugang der Abrechnung 12 Monate Zeit, um Einwendungen zu machen.


    Solange du keine korrekte Abrechnung vorlegen kannst - was der Mieter ja bestreitet - gibt es keinen Anspruch auf Nachzahlungen, auch nicht anteilig.

    Worst-case Szenario: Es werden jetzt einige kleinere Einwände erhoben, um die Fälligkeit der Nachzahlung zu verzögern. Die großen Geschosse kommen dann so spät, dass du innerhalb der Abrechnungsfrist keine korrekte Abrechnung mehr erstellen kannst.

    Du verhinderst das, indem du unabhängig von irgendwelchen Einwänden des Mieters eine korrekte Abrechnung vorlegst.
     
  15. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    198
    Ort:
    NRW
    wie schon im Beitrag Nr. 10 geschrieben, wirst du nicht um eine neue Erstellung der Betriebskostenabrechnung herum kommen.
    Sie wird nicht richtiger durch weitere Diskussionen.

    Aber wenn du zu viel Geld hast kannst du den Anwalt noch eine Weile weiter beschäftigen.
     
Thema:

ehmalige Mieter wollen Betriebskosten nicht zahlen

Die Seite wird geladen...

ehmalige Mieter wollen Betriebskosten nicht zahlen - Ähnliche Themen

  1. Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.

    Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.: Also, wie macher weiß, mache ich die Hausmeisterdienste in dem MFH in dem ich zur Miete wohne. In letzter Zeit habe ich einige Beiträge...
  2. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...
  3. Mieter nervt/droht

    Mieter nervt/droht: Hallo, ich habe ja eine Mieterin die mit ihrem Nachbarn Probleme hat. Der Nachbar ist zum Glück nicht mein Mieter. Besagter Nachbar ließ mir über...
  4. Temporärer Mieter aus dem (EU) Ausland - was beachten?

    Temporärer Mieter aus dem (EU) Ausland - was beachten?: Hallo, ich bin leider und früher als erhofft Eigentümer einer Immobilie geworden. Leider habe ich bisher keinen "seriösen" Mieter für die frei...
  5. Verjährungsfristen für vom Mieter verursachte Schäden?

    Verjährungsfristen für vom Mieter verursachte Schäden?: Angenommen beim Auszug des Mieters werden Schäden in der Wohnung festgestellt und auch im Übergabeprotokoll festgehalten. Wie lang nach dem...