Eigenbedarf-Kündigung: Anwalt weißt diese als unzulässig zurück. Tipps für Handlungsempfehlungen?

Diskutiere Eigenbedarf-Kündigung: Anwalt weißt diese als unzulässig zurück. Tipps für Handlungsempfehlungen? im Kündigung Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Moin Community, ich habe eine Kündigung aufgrund von Eigenbedarf an einen meiner Mieter (120qm) von einem Mehrfamilienhaus geschickt (3-Partein...

akva42

Neuer Benutzer
Dabei seit
06.09.2017
Beiträge
7
Zustimmungen
0
Moin Community,
ich habe eine Kündigung aufgrund von Eigenbedarf an einen meiner Mieter (120qm) von einem Mehrfamilienhaus geschickt (3-Partein, mein Objekt).
Deren Anwalt weißt dieses als rechtsmissbräuchlich zurück, da diese eine 7 Köpfige Familie sind. Meine aber nur 3 mit Wachstumspotential. Die Familie lebt von Harz 4, daher wurde geschrieben, dass es deshalb keine Möglichkeit gibt, eine angemessene Wohnung zu finden.

Ich würde zu gerne Tipps von euch bekommen, ob ich das ohne eigenen Anwalt lösen kann. Oder wie ihr vorgehen würdet. Spart euch bitte alle weiteren Kommentare.

Mein Vorgehen wäre nämlich:
- Anwalt anschreiben, das ich es nicht akzeptiere (geht das so einfach?)
- würde dazu schreiben: weitere Gründe für den Eigenbedarf für meine Kinder. Außerdem dass offene Rechnungen existieren für Nebenkosten, die das Jobcenter nicht übernommen hat. Es außerdem nur für 6 Personen vereinbart war (Ausnahme Neugeborene Kinder).
- alternativ sonst neue Kündigung? Aufgrund Ruhestörung und nicht Einhaltung weiterer Hausregeln? Einer meiner Mieter führt seit Monaten ein Protokoll mit einer Liste von nächtlicher Ruhestörung usw. aus eigener Interesse, da sie mehr daran interessiert sind, dass diese Familie geht. (beide Mieter sind unzufrieden mit der Familie).
 

RomeoZwo

Benutzer
Dabei seit
20.05.2020
Beiträge
73
Zustimmungen
21
Ort
Nürnberg/Dresden
Ich würde zu gerne Tipps von euch bekommen, ob ich das ohne eigenen Anwalt lösen kann.
Ich glaube nicht. Würde auch vermuten, dass der Anwalt durchaus recht hat (unzulässig). Das billigste wäre vermutlich eine neue Kündigung (zulässig) durch einen Anwalt erstellen zu lassen.
 

klinkerstein

Benutzer
Dabei seit
05.01.2020
Beiträge
95
Zustimmungen
56
Mieterseite:
+ sind bereits in der Wohnung
+ finden vermutlich durch Hartz4 und 5 (?) Kinder wirklich keine neue zumutbare Wohnung
+ bekommen vermutlich Rechtsbeihilfe, kein Kostenrisiko

Vermieter:
+ "Eigenbedarf"
- will die Mieter sowieso los werden
- besitzt mehrere Eigentumswohnungen, warum muss es grade die eine Wohnung sein?
- vermutlich solvent, hat mit 3 Personen kein großes Problem eine neue Wohnung zu finden
- ist noch nicht in der Wohnung, muss klagen und trägt das volle Kostenrisiko

Ich glaube der Interessensausgleich wird spannend vor Gericht, nimm dir einen Anwalt.

Mit Briefen an den gegnerischen Anwalt ("Ich werde Klage einreichen", "Aber ihre Mandaten machen Lärm, zahlen Unpünktlich, ...") machst du dich nur lächerlich und lieferst unter Umständen die Verteidigungsstrategie gleich mit...
 

taxpert

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
02.05.2016
Beiträge
1.265
Zustimmungen
1.334
Ort
Bayern
- Anwalt anschreiben, das ich es nicht akzeptiere (geht das so einfach?)
Dürfte etwa den gleichen Erfolg haben wie mit dem rechten Fuß aufstampfen und dreimal laut zu brüllen "Ich will aber!"

- würde dazu schreiben: weitere Gründe für den Eigenbedarf für meine Kinder. Außerdem dass offene Rechnungen existieren für Nebenkosten, die das Jobcenter nicht übernommen hat. Es außerdem nur für 6 Personen vereinbart war (Ausnahme Neugeborene Kinder).
Da das alles nichts an der Rechtsposition des Mieters ändert, wirst Du wahrscheinlich noch nicht mal eine Antwort des RA bekommen!

- alternativ sonst neue Kündigung? Aufgrund Ruhestörung und nicht Einhaltung weiterer Hausregeln? Einer meiner Mieter führt seit Monaten ein Protokoll mit einer Liste von nächtlicher Ruhestörung usw. aus eigener Interesse, da sie mehr daran interessiert sind, dass diese Familie geht. (beide Mieter sind unzufrieden mit der Familie).
Da es ja anscheinend bisher noch nicht einmal zu einer Abmahnung gekommen ist, dürfte das alles ein wenig arg dünn für eine Kündigung sein. Dafür sind aber andere eher kompetent als ich!

taxpert
 
Thema:

Eigenbedarf-Kündigung: Anwalt weißt diese als unzulässig zurück. Tipps für Handlungsempfehlungen?

Eigenbedarf-Kündigung: Anwalt weißt diese als unzulässig zurück. Tipps für Handlungsempfehlungen? - Ähnliche Themen

Kündigung wegen Eigenbedarf: Guten Tag! Ich bin seit ca einem Monat Besitzer eines Mehrfamilienhauses. Eine Whg bewohne ich mit meiner kleinen Familie schon seit zwei Jahren...
Kündigung wegen Eigenbedarfs u. anschließende Räumungsklage: Auf Wunsch des Users ehrenwertes Haus, öffne ich ein eigenes Thema zu unserer derzeitigen Räumungsklage: Es wird lang und evtl. auch ein wenig...
Stress mit Mieter: Hallo, ich stelle mein Thema jetzt mal hier rein, weil die ganze Geschichte sooooo ein Bandbreite hat: nicht fristgerechter Zahlung der Miete...
Wohnung kaufen und Eigenbedarf anmelden: Hallo zusammen, ich spiele mit dem Gedanken, eine vermietete ETW zu erwerben, um diese dann in absehbarer Zeit selber nutzen zu können. Habe mich...
Kündigung aufgrund von Eigenbedarf: Hallo liebe Community! Aufgrund des im Titel beschriebenen fiktiven Problems bin ich auf euch gestoßen. Der folgende Text stellt einen fiktiven...
Oben