Eigenbedarfskündigung - Altersruhesitz

Diskutiere Eigenbedarfskündigung - Altersruhesitz im Kündigung Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Hallo Forum, meine Mieter bewohnen eine Wohnung in meinem Zwei-Familienhaus im 1. Stockwerk. Ich wohne mit meiner Frau in einer Wohnung in einer...

  1. McLean

    McLean Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2016
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    5
    Hallo Forum,

    meine Mieter bewohnen eine Wohnung in meinem Zwei-Familienhaus im 1. Stockwerk.
    Ich wohne mit meiner Frau in einer Wohnung in einer anderen Stadt.
    Nun wollen wir in diese Wohnung - in mein Haus ziehen. - Also Eigenbedarf.
    Eigenbedarf muß begründet werden - soweit -sogut.
    Ich lese immer wieder dass die Gründung eines Altersruhesitzes den Eigenbedarf begründet.
    Wir wollen dort tatsächlich bis "zum Ende" leben - also nicht nur zum "Schein".
    Meine Frage ist nun: Muß denn der "Altersruhesitz" als solches AUCH begründet werden: Also warum wollen wir ausgerechnet DIESE Wohnung als Altersruhesitz und nicht eine andere Wohnung - in einer anderen Stadt ...?

    Grüße - McLean
     
  2. Anzeige

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Andres, 14.03.2019
    Zuletzt bearbeitet: 14.03.2019
    Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    9.546
    Zustimmungen:
    3.709
    Ob du das liest, kann ich nicht sagen. Dass die Behauptung zutreffend ist, möchte ich aber stark bezweifeln. Das einfache "ich will da wohnen" (und nichts anderes ist das) begründet gerade keinen Eigenbedarf.


    Nur die erste Hälfte: Die Begründung muss sich nur darauf beziehen, warum es diese Wohnung wird. Warum ihr nicht irgendwo anders hinziehen wollt oder gar könnt, ist nicht relevant.


    Ich würde mir die Begründung von einem Anwalt formulieren lassen. Ein Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht sollte einen ausreichenden Überblick über allgemein anerkannte Begründungen für Eigenbedarf haben, um euch für diese spezielle Situation eine geeignete Begründung aufzubauen.
     
  4. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    4.518
    Zustimmungen:
    1.964
    Ort:
    Münsterland
    Das Problem ist doch im Grunde erst dann existent, wenn der Mieter die Kündigung nicht akzeptiert.
    Dann wird halt irgendwann (vom Richter) entschieden, ob die Interessen des Mieters (weiter dort zu wohnen zu wollen) mehr wiegen als deine Interessen.

    Daher würde ich erst mal per se alle verfügbaren Gründe/Argumente/Merkmale/... in die Waagschale werfen. Mehr ist besser (ja, gilt sowohl für die Quantität, aber auch für die Qualität)

    Und ich würde mich in die Lage der "Gegenpartei" versetzen, und feststellen, dass die Frage aufkommen könnte: Warum gerade diese Wohnung?
    Wenn man auf diese Frage nichts antworten kann, sieht es vermutlich schlecht aus für euch.

    Gerade weil du diesen Thread hier eröffnet hast, halte ich Andres Ratschlag ...
    ... für angebracht. Wenn du das alleine hinkriegen würdest, hättest du keinen Thread aufmachen müssen.
     
  5. McLean

    McLean Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2016
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    5
    Na das sind doch klare Aussagen mit denen ich was anfangen kann.
    Danke dafür !
     
  6. #5 Papabär, 14.03.2019
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    6.866
    Zustimmungen:
    1.543
    Ort:
    Berlin
    Diese Frage würde ich mir bei der bisherigen Begründung sogar selber erst mal stellen. Bei einem 2-Familienhaus unterstelle ich jetzt mal keinen Aufzug und wenn ich weiterhin unterstelle, dass man ab einem gewissen Alter durchaus mal auf einen Rollstuhl angewiesen sein kann - ich meine gut, runter kommt man immer ... irgendwie.
     
    Nanne und dots gefällt das.
  7. #6 leitstellenhexe, 17.03.2019
    Zuletzt bearbeitet: 17.03.2019
    leitstellenhexe

    leitstellenhexe Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    30.06.2018
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Bin ich als Wohnungseigentümer eigentlich entrechtet oder soll ich sogar von einer bestimmten Partei enteignet werden? ? Oder darf ich irgendwann hoffen, in mein eigenes Haus einziehen zu dürfen? Das eigene Haus ist für den Rentner meist sinnvoller vorbereitet, liegt schöner, ruhiger, ist besser ausgestattet als ein Mietbunker in der Stadt. Man vermietet oft nur, um die Zeit bis zum Rente (man muß ja nahe am Arbeitsplatz wohnen) und zum eigenen Einzug zu überbrücken, aber dafür bieten die Mietgesetze keine Möglichkeit. Vermietet man aber nicht (weil man den Mieter nicht herausbekommt oder weil man Angst hat dass alles verändert, abgenutzt usw. wurde) , wollen sogar bestimmte Leute den Eigentümer enteignen.

    Eine Wohnung im eigenen Haus ist mehr, als eine Wohnung in der Mietskaserne, wo es viele gleiche , anonyme Wohnungen gibt und ist bei der Erstellung erheblich teurer. Aber es werden für die Mietberechnung die gleichen Kriterien herangezogen. Das passt nicht!!
    Fragen wir doch mal, 2 gleichgroße gleichteure Wohnungen am gleichen Ort, eine im Hochhaus, eine im 3-Fam. Haus. Welche wollen die Mieter haben?
     
  8. #7 ehrenwertes Haus, 17.03.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    3.278
    Zustimmungen:
    1.967
    Das ist Quatsch.

    1. Zwingt dich niemand dein Wohnungseigentum zu vermieten.
    2. Zwingt dich niemand in Wohneigentum zu investieren.
    3. Wohneigentum wird oft als Altersabsicherung geplant, aber nicht zur Eigennutzung sondern als potentielle "Rentenaufbesserung".
    4. Keiner weiß welche Einschränkungen er im Alter hat. Die Wahrscheinlichkeit, das eine Wohnung, die man heute hat, die Bedürfnisse im Alter wirklich erfüllt, ist relativ gering.
    Oder wieviele Wohnungen gibt es in denen eine 24/7-Pflege räumlich und von der Unterbringung von Pflegern problemlos möglich ist, wenn es sich nicht nur um "kleinere" alterbedingte Einschränkungen handelt?


    Abgesehen davon, das deine Äußerungen nichts mit der Fragestellung des TE zu tun haben.
     
  9. #8 leitstellenhexe, 17.03.2019
    Zuletzt bearbeitet: 17.03.2019
    leitstellenhexe

    leitstellenhexe Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    30.06.2018
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Auch ich habe mir eine Wohnung im Dorf als Altersruhesitz zum ruhigen Leben gekauft und musste alles sanieren. Was soll der unsinnige Hinweis auf 24/7 Pflegebedürftigkeit? Dann geht man sowieso ins Heim , die Hütte wird vom Vormund zwangsverkauft
    Auch Enteignungen sind passiert. Wissen sie das nicht ????
    Hat man doch in Hamburg bei einem Kleinvermieter gemacht. Wohnung enteignet, zwangsrenoviert auf Vermieterkosten, vermietet an Mieter die keiner will, Wohnungen zurückgegeben an Vermieter ohne Kündigungsrecht. Und die W. waren nach kurzer Zeit wieder renovierungbedürftig.
    Das absolute Todesurteil für den Vermieter ! Verschenken der Wohnungen ist billiger.

    Also ist ihre Darstellung Quatsch ! Mieter-Gedanken?
     
  10. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    4.518
    Zustimmungen:
    1.964
    Ort:
    Münsterland
    Klar! Hoffen darfst du immer.

    Idealerweise solltest du dein eigenes Haus niemals vermieten, wenn sich die Hoffnungen nicht nur vielleicht, sondern garantiert erfüllen sollen.

    Merke: Nicht nur Miete kassieren, sondern auch die Pflichten in Kauf nehmen.

    Wenn du vermietest, dann sollte dir bewusst sein, dass du aus der Geschichte nicht einfach so wieder raus kommst, will heißen: Zur Kündigung des Mietvertrags brauchst du einen gültigen Kündigungsgrund.
     
    sara gefällt das.
  11. #10 immobiliensammler, 17.03.2019
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.423
    Zustimmungen:
    2.699
    Ort:
    bei Nürnberg
    Ist das so? Meine Mutter war nach einem Schlaganfall leider lange mit Pflegestufe 5 in einem Heim, Zwangsverkäufe ihrer Immobilie durch einen Vormund (Betreuer war ich) hat es aber komischerweise nicht gegeben!

    Gibt es für diese Reichsbürger-Theorie irgendwo eine Quelle, sprich wo in Hamburg wurde wann diese Wohnung enteignet (auf welcher Rechtsgrundlage), zwangsrenoviert und vermietet (nach der Enteignung? - Was hat dann der Ex-Eigentümer damit zu tun?) Und auf welcher Rechtsgrundlage wurden denn nach der Enteignung die Wohnungen wieder zurückgegeben?
     
    Wohnungskatz und dots gefällt das.
  12. #11 ehrenwertes Haus, 17.03.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    3.278
    Zustimmungen:
    1.967
    Lass den Blödsinn besser in deinem Kopf.
    Wer Wohneigentum durch Zwangsenteignung verliert, hat kein Eigentum mehr das auf seine Kosten renoviert werden kann. Jedenfalls nicht das enteignete Objekt.
    Dass dann ausgerechnet der zwangsenteignete ehemaliger Eigentümer dieses Objekt als Verwalter von Amts wegen aufgebrummt bekommt, um dann von keinem Menschen gewollte Mieter zu Verwalten... Das ist mehr, aber nicht besserer SciFi als 1984 oder Hinter dem Mond.
    Was für Menschen sollen das denn sein? Untermenschen, Ungeziefer, Genozidkandidaten?
    Falls du es noch nicht gemerkt hast, das 1000jährige Reich existiert nicht mehr.

    Das Deutsche Recht ist viel, aber garantiert nicht unlogisch. Die Denkweise ist nur nicht immer für Nichtfachleute so einfach nachvollziehbar.
     
    Wohnungskatz gefällt das.
  13. #12 Papabär, 17.03.2019
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    6.866
    Zustimmungen:
    1.543
    Ort:
    Berlin
    Aber "Enteignung" ist doch grad so ein schönes Schlagwort um polemischen Durchfall interessanter zu machen ... zumindest bei den Kameraden mit prekärem Hintergrund. Da wird einem doch was weggenommen, so ganz ohne Ersatz, nich´ar?
    Oh warte ... vielleicht solltest Du Dir diesen Teil des Grundgesetzes (Art. 14 Abs. 3) doch nochmal etwas genauer durchlesen.
     
    dots und immobiliensammler gefällt das.
  14. #13 leitstellenhexe, 18.03.2019
    Zuletzt bearbeitet: 18.03.2019
    leitstellenhexe

    leitstellenhexe Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    30.06.2018
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Erstaunlich, manche sehen das als unglaublich an und bezeichnen es als Reichsbürger-Theorie.
    Selber zum suchen und Missstände zu finden sind sie nicht willig, waren bestimmt "Reichsbürger"- Lügen. Vielleicht mal genauer suchen? Das steht da ganz genau so in dieser Pressemeldung einer renomierten Zeitung drin.
    Wenn ich mal nachdenke, das mit den Schweinereien voriger Regierungen wollte keiner glauben und wer es weitersagte, wurde verfolgt, verlor seine Arbeit usw. Wie war das bei den NAZXX und der DDR ?
    Und uns werden noch heute die Taten, die zur der Zeit keiner hören wollte zum Vorwurf gemacht.

    So und jetzt der Suchbegriff: Wohnungen jahrelang leerstehen lassen – Hamburg enteignet Vermieter
    da ist noch mehr zu finden.....

    Ach kriegen manche auch nicht hin, hier die Adresse:
    https://www.stern.de/wirtschaft/imm...et-vermieter-von-sechs-wohnungen-7437404.html

    Was ist nun, mit euern Sprüchen, war es Lüge?? Polemik ?? kann doch nicht in einem Rechtsstaat sein ??????
    Oder ganz klar Rechtsverstoß gegen einen, der sich nicht wehren kann ?? Und endlich wach geworden??
     
    sara gefällt das.
  15. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    1.290
    Ort:
    Noris
    Wenn jemand eine Behauptung vorbringt, ist es auch seine Aufgabe, Belege dafür anzugeben. :well
     
    immobiliensammler gefällt das.
  16. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    4.518
    Zustimmungen:
    1.964
    Ort:
    Münsterland
    Ich kann das Argument "kann doch nicht sein" nicht ernst nehmen.
    Erst recht nicht in Kombination mit so vielen Satzzeichen.
    Und erst rechterer nicht in Kombination mit deinem Gehabe hier.
     
  17. #16 ehrenwertes Haus, 18.03.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    3.278
    Zustimmungen:
    1.967
    Komisch, den Artikel kenne ich.
    Nur steht da nichts von deinen Behauptung, außer man läßt ein entscheidendes Wort weg und macht aus dem Artikel absoluten Stuß.

    Aus diesem Artikel:
    Blau hervorgehoben durch mich.

    Jetzt muß der Behaupter, dass hier Jemand enteignet wurde, nur noch googeln was das Wort "Androhung" bedeutet, oder sonstige geeignete Maßnahmen gegen partielle Leseschwäche ergreifen.
     
    immobiliensammler gefällt das.
  18. #17 leitstellenhexe, 18.03.2019
    Zuletzt bearbeitet: 18.03.2019
    leitstellenhexe

    leitstellenhexe Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    30.06.2018
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Man unterstellt mir unkorrektes Verhalten wie Zitat:
    Lass den Blödsinn besser in deinem Kopf.
    Reichsbürger-Theorie
    hat kein Eigentum mehr das auf seine Kosten renoviert werden kann
    polemischen Durchfall

    und so weiter. Mehrere Zeitungsartikel beweisen, dass ich recht habe, unter dem Suchbegriff sind noch mehrere Zeitungsmeldungen darüber zu finden.. Und dann soll man nicht sauer werden? Wo bleiben nun die Entschuldigungen der Leute die mich als unglaubwürdig dargestellt haben?

    Und beim Stern und Focus steht ganz klar:
    Zitat des Links Stern Überschrift in großen Lettern: Hamburg enteignet Vermieter
    Zitat Focus: Das Bezirksamt hat den Vermieter enteignet
    Ich denke, wer lesen kann ist schon im Vorteil....und die gummiweichen Formulierungen sollten schon auffallen,
    oder wieder nicht alle Nachrichtenquellen gelesen??
     
  19. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    1.290
    Ort:
    Noris
    Vorsicht: Tschornalisten haben oft enorme Schwierigkeiten, Mietrechtssachverhalte zutreffend wiederzugeben.
     
  20. #19 RP63VWÜ, 18.03.2019
    RP63VWÜ

    RP63VWÜ Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.11.2018
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    66
    Nun ja, in Hamburg ging es ja schon über die Androhung hinaus:
    Zitat aus dem Abendblatt:
    "Wie das Abendblatt im November berichtete, hatte der Bezirk im Kampf gegen den Wohnungsleerstand erstmals zum äußersten Mittel gegriffen: der Enteignung. Seit der Verschärfung des Hamburger Wohnraumschutzgesetzes im Jahr 2013 können damit langfristig ungenutzte Wohnungen über den Eigentümer hinweg durch einen vom Bezirksamt beauftragten Treuhänder saniert und zwangsvermietet werden. Als erster Bezirk macht Mitte bei sechs von acht Wohneinheiten an der Ohlendorffstraße 15 in Hamm nun davon Gebrauch."
    Die Wohnungen standen fünf Jahre leer, der Vermieter zeigte wenig Initiative, dass sich dies zeitnah ändern könnte.
    Wie so häufig muss man beide Seiten der Medaille betrachten.
    Wenn ich ehrlich bin, fällt mir eine abschließende Wertung schwer.
     
    Schabulski, dots und immobiliensammler gefällt das.
  21. #20 immobiliensammler, 18.03.2019
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.423
    Zustimmungen:
    2.699
    Ort:
    bei Nürnberg
    Und wenn Du noch so oft auf dem Wort herumreitest - und selbst wenn es schlecht informierte Journalisten als solches bezeichnen - kann hier keine Enteignung erfolgt sein. Dann wäre nämlich der Staat jetzt Eigentümer und könnte sanieren, vermieten etc., der Alteigentümer hätte seien Entschädigung bekommen und wäre aus der Nummer komplett raus.

    Ich befasse mich seit 3 Jahren aus einem konkreten Anlass mit dem Sachverhalt:
    In Plauen soll eine Bundesstraße ausgebaut werden, in einem Baufeld steht genau noch ein Haus (der Rest sind Grünflächen, Garagen etc.). In diesem Haus habe ich eine Eigentumswohnung Seit rund fünf Jahren sind die konkreten Pläne bekannt. Das Land Sachsen (wegen Bundesstraße, sonst wäre es die Stadt Plauen) muss das Haus entweder ankaufen oder es erfolgt als Final eine Enteignung. Da der Bau dadurch aber um etliche Jahre verzögert wird nimmt die Eigentümergemeinschaft natürlich an, dass ein freihändiger Verkauf erfolgen wird. Worst-Case wäre also die Enteignung, dagegen wären dann Rechtsmittel möglich. Dann wird ein Gutachter bestellt (ähnlich einer Zwangsversteigerung), der den Verkehrswert ermittelt und der Betrag fließt dann als Entschädigung. Gleichzeitig wird der Freistaat dann Eigentümer, muss die Mietverträge kündigen, den Abriss durchführen etc. - Damit haben wir als Eigentümer dann nichts mehr zu tun, bekommen vor allem auch nicht irgendwann die Immobilie zurück.

    Wie Du siehst, das beschriebene a) Wohnung wird enteignet b) Wohnung wird auf Kosten des Voreigentümers saniert c) Wohnung wird vermietet d) Voreigentümer bekommt die vermietete Wohnung zurück - funktioniert ganz einfach nicht. Ich kann Dir jetzt auch nicht sagen, auf welcher Rechtsgrundlage die Stadt Hamburg hier vorgeht (evtl. Zweckentfremdung) aber ich nehme an, dass es sich nicht um eine Enteignung, sondern um eine Beschlagnahme handelt. Dazu würde dann auch der immer wieder zitierte "Treuhänder" passen.
     
    Schabulski gefällt das.
Thema:

Eigenbedarfskündigung - Altersruhesitz

Die Seite wird geladen...

Eigenbedarfskündigung - Altersruhesitz - Ähnliche Themen

  1. Eigenbedarfskündigung in einem Mfh

    Eigenbedarfskündigung in einem Mfh: Hallo, habe aktuell ein Mfh im visier mit 8 WE Das Objekt hat zwei mal dreizimmer wohnungen einmal im erdgeschoss (vermietet seit 2013 an eine...
  2. Widerspruch gegen Eigenbedarfskündigung!

    Widerspruch gegen Eigenbedarfskündigung!: Hallo, unser Mieter hat Widerspruch gegen unserem Eigenbedarfskündigung über Mieterbund eingelegt. Begründung: Trotz intensiver suche sie haben...
  3. Eigenbedarfskündigung

    Eigenbedarfskündigung: Hallo, ich lebe als VM in einem Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung, die ich gerne mit Sonderkündigungsrecht kündigen möchte. Falls ich damit...
  4. Verzicht auf Eigenbedarfskündigung

    Verzicht auf Eigenbedarfskündigung: Hallo, wir würden gerne mit unserem Vermieter eine Vereinbarung abschließen, dass er für fünf Jahre auf die Möglichkeit einer...
  5. Eigenbedarfskündigung nach Verkauf/Vermietung des eigenen Hauses ?

    Eigenbedarfskündigung nach Verkauf/Vermietung des eigenen Hauses ?: Wir wohnen zur Zeit im eigenen Einfamilienhaus. Wir wollen nun eine Eigentumswohnung kaufen und vermieten. Im Rentenalter (in ca. 5-8 Jahren)...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden