Eigenbedarfskündigung - brauche Rat

Dieses Thema im Forum "Kündigung" wurde erstellt von Lilly, 19.04.2007.

  1. Lilly

    Lilly Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    19.04.2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo erst mal, ich bin die Neue und ich hab da ein Problem,
    am 25.02.07 flatterte mir die Eigenbdarfskündigung zum 01.06.07 meines Vermieters ins Haus.
    Er wird sich künftig von seiner Frau trennen und braucht die Wohnung daher selbst. (es fehlt übrigens der Hinweis unten dass ich Wiederspruch gegen diese Kündigung einlegen kann).

    Fakten: (ich hab keine Ahnung was da alles relevant is drum schreib ich einfach mal)
    - Wir: ich 36, alleinerziehend, ohne Partner, meine Söhne (8+9 Jahre alt | 2. + 3. Klasse) ein Hund und 2 Katzen - im Klartext der "Traum" jedes Vermieters :D)
    Eingezogen bin ich mit meinem Partner, von dem ich aber inzwischen getrennt bin.

    - Mietvertrag war 2 Jahr fix und verlängerte sich dann automatisch. (ich wohne jetzt seit 2 Jahren und 4 Monaten hier) Lt. Vermieter damals is die Wohnung ein Anlageobjekt daher war ein Eigenbedarf nicht absehbar.
    - Wohnung: 120 qm
    - Preis: 1000 Euro warm (habsch immer brav und pünktlich bezahlt)
    - beide Kinder haben je ein 12qm großes Zimmer
    - Schulweg für meine Söhne 2 Minuten, Einkaufsmöglichkeiten binnen ebenfalls je max. 5 min. zu Fuss, Bäcker, Metzger, Edeka
    - Alter der Whg: ca 10 - 15 Jahr (max)

    - Vermieter wohnt im Moment in einer Ferienwohnung, ist also schon von seiner Frau ausgezogen.

    Nun ist es eben so, dass ich eh schon Probleme habe überhaupt diese hohe Miete zu bezahlen, an etwaige Renovierungs- Umzugs-, Maklerkosten ist gar nicht zu denken. Das ist auch der Grund warum ich mich noch nicht selbst nach einer neuen Wohnung umgesehen habe.
    Nun hatte ich eine Wohnung die ich hätte haben können, allerdings über einen Makler, was ich ja wiederum nicht bezahlen kann, darum hab ich bei meinem Vermieter nachgefragt ob er das übernimmt, er sagte 50% NACH Wohnungsabnahme zu.
    Ich vermute also mal, dass er mit der Lupe durch die Wohnung will um mir nicht die Kaution zurückgeben zu müssen.

    Ausserdem habe ich damit ich die Whg mit Hund bekomme dazu bereit erklärt den Parkettboden, der schon von den Vormietern bemängelt wurde, abzuschleifen. Der VM hatte nämlich bedenken dass mein HUND Kratzer in den Boden macht mit seinen Krallen beim laufen :gehtnicht

    Ebenso bzgl. der Wände haben wir gesagt dass wir eben die 2 Jahre in denen die Vormieter drin waren mitrenovieren. Als Gegenleistung, haben wir von den Vormietern einen sauteuren Teppichboden im 2. Stock der eben erst 2 Jahre alt war (jetzt 4) umsonst überlassen bekommen.
    Der Original Teppich oben wäre also minimum 5 Jahre oder älter gewesen, zumindest jetzt so lange eben in Benutzung.
    Ergo gehört der Teppich oben also quasi mir, ich hab KEINEN Plan in welchem Zustand ich den hinterlassen müsste.
    Ebenso die anderen Renovierungsarbeiten, ich wohn zwar erst 2 Jahre drin, bin aber in den bestehenden Mietvertrag der Vormieter eingetreten, ergo sinds 4 Jahre.
    Er hat aber schon durchblicken lassen, dass er eine PERFEKT renovierte Wohnung erwartet. Incl. einer dämlichen Schwammtechnik in gelb auf einer Fläche von 80 cm Wand!! :vertrag
    Der einzige Wermutstropfen ist dass ein Freund von mir Malermeister ist und bereit wäre 1x durchzustreichen (umsonst).

    Und überhaupt, ist da u.U. nicht wenigstens eine Kostenübernahme seitens des Vermieters üblich?
    Immerhin ziehe ich aus ohne Theater zu machen ohne Räumungsklage etc. Ich habe Kosten die überhaupt nicht einzukalkulieren waren bei Einzug und die ich auch schlichtweg nicht leisten kann.
    Hinzu kommen ernsthafte Bedenken in Bezug auf meinen älteren Sohn, nicht nur von meiner Seite sondern auch von seiner Lehrerin, dass er im Falle eines Umzuges insbesondere hier aus seinem Umfeld heraus, mit den Schulischen Leistungen absinken wird und zwar so drastisch, dass dann statt Gymnasium, Hautschule anstünde. Ergo muss ich hier in der Gegend wo ich wohne was neues finden, was das ganze nicht gerade einfacher macht.
    Dazu kommt, dass wir eben vor 2,5 Jahre erst hergezogen sind und die Kinder komplett aus ihrem Umfeld rausgerissen haben. Darum ist ein "nochmal" eben gelich doppelt schlimm, denn sie haben jetzt doch immerhin sage und schreibe 6 Freunde oder so, also eben gerade begonnen Wurzeln zu schlagen.

    Trotzdem ist mein Vermieter der ernsthaften Überzeugung hier am 1.6. eine tipp topp renovierte Wohnung vorzufinden!
    Was ich noch betonen will, ist dass ich am liebsten gestern als heute hier ausziehen würde, einfach auf Grund der Kündigung. Ich mache nicht gerne anderen das Leben schwer nur ich weiß einfach nicht wie ich das anstellen soll eben wegen der finanziellen Probleme und der anderen Einschränkungen die ich eben habe um eine neue Wohnung zu finden!

    So nun sagt mir bitte mal was üblich ist und was ich tun kann.
    Dass mein Vermieter grundätzlich im Recht ist ist mir natürlich auch klar. Aber das ändert nichts an meiner finanziellen Situation, die ich nun mal nicht ändern kann.
    Vielen Dank erst mal!
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    Hammertext!

    Dann fangen wir mal mit den Schönheitsreps an:
    willst du es darauf ankommen lassen, dass das vor Gericht endet? Schönheitsreps (Farbe, Tapete sind Mietersache - üblicherweise - wenn im Vertrag vereinbart)

    Wenn du also alles so streichst, wie der Vermieter das möchte, dann kann der auch nicht deine Kaution einbehalten. Wenn du aber jetzt deswegen bereits bedenken hast, kannst du auch die Hardcore Methode anwenden. Kaution abschreiben und den Vermieter die Renovierung aufdrücken. Es ist dann aber möglich, dass die Kaution dafür nicht reicht...

    Das abschleifen des Bodens kann ebenfalls auf den Mieter umgelgt werden. Besonders wenn ein hund die Verwohnung beschleunigt...

    (Es macht auch wenig sinn, vor dem Abschleifen zu streichen...)

    Was die übernahme der Unkosten angeht, ist das Verhandlungssache. Ich sehe das genauso wie du. Du bist bereits ohne Meckern auszuziehen und wenn er schneller rein will, darf er auch gerne etwas zahlen (oder auf diverse Dinge verzichten)

    eine kostenübernahme ist nicht üblich, aber möglich. Ich denke, dass du eigentlich einen ganz guten Ausgangspunkt hast, vorallem weil der vermieter bereits zwischen seinen Kisten sitzt. :geil
     
  4. Lilly

    Lilly Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    19.04.2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Naja ich wollt halt nix vergessen, aber ich habe mich bemüht, dass ichs einigermaßen gliedere! :engel
    Ja das mit dem Streichen, hab ich ja gesagt, das kost mich ja nur die Farbe.

    Für mich ist es eben einfach so, dass ich Kosten ohne Ende habe, weil ER völlig unerwartet in sein bislang Kapitalanlageobjekt einziehen will.

    Und ich hab das Gefühl er wird einfach so lange stänkern bis er seine 1600 Kaution behalten kann.

    Der Umzug selbst kostet ja auch und dort muss auch wieder Kaution hinterlegt werden und und und.......
    *heul*
    Ich will ja nich reich werden ....... aber ...... ne kleine Aufwandsentschädigung (und damit mein ich den tatsächlichen) wär schon schön.
    UND! Mein Hund hat nix kaputt gemacht, der krallt sich doch nich im Parkett fest beim laufen und er rennt auch nich in der Wohnung rum um sich auszutoben. *rumjammer*
     
  5. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    nur nicht verzagen :pc

    Er kann stänkern wie er will. Die Kaution darf er nur "behalten", wenn er Forderungen aus dem Vertrag hat. Das könnte folgendes sein.

    1. nicht ausgeführte Schönheitsreps.
    2. Beschädigungen der Einrichtung. (zB Waschbecken mit Abplatzungen, zimmertür entfernt und entsorgt, Kratzspuren im Boden oder an den Türen etc)
    3. Betriebskosten

    Für 1 renovierst du.
    Für 2 hast du vielleicht eine Versicherung.
    Für 3 kann er nur einen kleinen Teil einbehalten, wenn eine Nachzahlung abzusehen ist.
    Das wird sich so um die 150€ abspielen schätze ich.

    Damit hättest du also wieder die Kaution für eine kleinere Wohnung vorliegen.
    Damit wäre dann auch vielleicht die Miete für den LKW beim umzug auch noch drin...
     
  6. Lilly

    Lilly Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    19.04.2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Der hat bei den Vormietern 3 Monate rumgemacht bis er die Kohle rausgerückt hat, obwohl wir gesagt ham wir übernehmen die Renovierung :-(

    Das kannste vergessen, ohne Gericht krieg ich des nich annähernd wieder!
     
  7. #6 lostcontrol, 19.04.2007
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    naja - das mit dem renovieren und streichen wirst du nun mal machen müssen, sofern nichts gegenteiliges im mietvertrag steht. wenn du es nicht machst, darf er die kaution dafür hernehmen - da nutzt dir auch kein gericht was, die würden ihm recht geben.

    aber eine blöde frage fällt mir dazu noch ein:
    warum hast du dich unter den geschilderten bedingungen auf einen BEFRISTETEN vertrag eingelassen? - ok, das hat sich jetzt verlängert... aber du hast damals doch gewusst dass es sein kann, dass du da nach 2 jahren wieder raus musst, und was damit dann auf dich und deine kinder zukommt...

    ansonsten:
    120qm sind doch eigentlich 'ne recht grosse wohnung... eigentlich fast ein bisschen gross für eine einzelperson...
    da stellt sich doch die frage, ob eigenbedarf überhaupt berechtigt ist unter dem gesichtspunkt, dass die wohnung für eine einzelperson ja eigentlich überdimensioniert ist. wenn man dann noch die soziale härte dazunimmt, könntest du damit durchkommen (zumal ja offensichtlich auch noch eine "ferienwohnung" zur verfügung steht).
    widerspruch einlegen würde ich an deiner stelle auf jeden fall mal - auch wenn der hinweis auf dein widerspruchsrecht nicht in der kündigung drin stand. (womit die kündigung übrigens genaugenommen ungültig sein könnte... in dem zusammenhang wäre auch zu prüfen ob in der kündigung der eigenbedarf überhaupt ausreichend begründet ist - das wäre da nämlich auch noch wichtig, ganz so einfach ist die kündigung nämlich auch bei eigenbedarf nicht...)

    bist du rechtschutzversichert? oder beim mieterschutzbund mitglied?
    hier könnte sich ein anwalt tatsächlich lohnen...
     
  8. Lilly

    Lilly Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    19.04.2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    natürlich bin ich nicht Rechtsschutzversichert und auch nicht im Mieterbund, zwei Dinge die ich immer mal machen wollte und ewig vor mir hergeschoben hab :-(

    Der Vertrag war als Sicherheit für den Vermieter gedacht und belief sich auf mindestens 2 Jahre und dann automatische Verlängerung zu gesetzlichen Bedingungen. Er wollte sicher sein, dass er nicht dauernde Mieterfluktuation hat in seinem Anlageobjekt.

    Das mit den 120 qm is natürlich so, dass das schon für ne Einzelperson recht groß is, allerdings wird er anführen dass seine Kinder bei ihm übernachten wenn die dann halt am WE oder wie auch immer die Besuchsregelung lautet. Und DA braucht er dann eben die beiden Kinderzimmer.

    Nicht dass ich ihn ärgern will, aber einfach ums mal verdeutlicht zu haben, wie lange könnt ich ihn denn in etwa "ärgern" indem ich nicht ausziehe?
    Andersrum was kann mir passieren in welchem Zeitraum, wenn ich brav meine Miete weiterzahl und nich auszieh?
    Weil das is ja das einzige "Druckmittel" was ich hab, dass er in die Wohnung will und in der Ferienwohnung nich gerade glücklich is.
    Vielleicht ist er etwas kooperativer wenn ihm klar wird, wie kooperativ ich bin. <-- toller Satz :D
     
  9. Cinna

    Cinna Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.04.2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    weiss nicht, obs sowas in Deutschland auch gibt, aber in der Schweiz gibts sogenannten kostenlosen Rechtsbeistand. Dazu gehst du zu nem Anwalt, sagst das natürlich gleich am Anfang, und der guckt sich deinen Fall an. Wenn der gute Erfolgschancen hat (afaik nur dann) wird der Fall (für dich) kostenlos übernommen und die Anwaltkosten gehen ja im Endeffekt dann an den Beklagten. Dadurch kann man sich halt auch als finanziell minderbemittelter einen Anwalt leisten, wenn man keine Rechtsschutzversicherung hat und sein Recht einklagen will. Würd ich mich mal schlaumachen, obs so ein System bei euch auch gibt, weil das könnte ne Lösung sein da ohne Mehrkosten an nen Anwalt zu kommen..
     
  10. #9 lostcontrol, 19.04.2007
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    jepp, kostenlose rechtshilfe gibt's auch in deutschland - einfach mal beim örtlichen amtsgericht nachfragen.
    nur: ich weiss nicht wieviel "finanzielle notlage" man da mittlerweile nachweisen muss...
    vor ein paar jahren konnte das noch jede/r ohne nachweis einer notlage in anspruch nehmen, ich weiss nicht ob das noch so ist...

    probier's auf jeden fall mal bei der rechtshilfe - die stellen dir allerdings KEINEN anwalt, die beraten dich "nur"! das könnte aber schon ausreichen, um der kündigung korrekt zu widersprechen (da braucht's ja nur einen formlosen brief) und auf jeden fall werden sie dir die kündigung mal prüfen.
    ich vermute stark dass die kündigung so nicht rechtens ist - wenn ich's richtig verstanden habe ist der eigenbedarf schon mal nicht ausreichend begründet (was für die kündigung zwingend erforderlich wäre) und dann fehlt die widerspruchsklausel (formfehler, zieht aber wenn's drauf ankommt).

    das argument mit den kindern und der besuchsregel wird bezüglich eigenbedarf vermutlich nicht ziehen (dafür würde auch eine 60qm-3-zi-wo reichen).

    widerspruch einzulegen kann in jedem falle mal nicht schaden - hart nachgeben kannste ja dann immernoch...
     
  11. Lilly

    Lilly Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    19.04.2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    gut dann werd ich mal beim Gericht nachfragen!

    Ich habe noch was entdeckt!!
    im Mietvertrag steht immer noch mein Ex-Freund mit drin, der letzten Mai nach Wien gezogen ist.
    In der Kündigung steht aber nur meine Name, noch dazu ohne Vornamen.

    Ist die Kündigung somit nur nicht der Form entsprechend oder ganz hinfällig??
     
  12. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    61
    Es ist nicht entscheidend, wessen Name irgendwann in einen Vertrag geschrieben wurde. Die Kündigung muss gegenüber allen Mietern ausgesprochen werden. Es wäre also zunächst zu prüfen, ob im Zusammenhang mit einem Auszug der Mietvertrag geändert wurde.
    Sollte dies nicht der Fall sein, hätte die Kündigung an beide Mieter gerichtet werden müssen. Fraglich ist allerdings, ob sich nach der Trennung der in der Wohnung verbliebene Mieter auf diesen Formfehler berufen kann. Es gibt keine Vorschrift, dass die Namen sämtlicher Mieter auf einem einzelnen Schreiben auftauchen müssen.
    Der fehlende Vorname ist sicherlich kein Formmangel, der zur Unwirksamkeit der Kündigung führen könnte.

    In der Sache wurde trotz massenweise Text im Eingangsposting kein einziger Aspekt, der als Härtegrund gegen eine Eigenbedarfskündigung geeignet ist. Dass ein Umzug mit Aufwand und Kosten verbunden ist, liegt in der Natur der Sache. Dass nach einem Umzug möglicherweise der Schulweg oder der Weg zum Bäcker 2 Minuten länger wird, ist bei weitem keine besonder Härte.
    Es dürfte auch schwer zu begründen sein, dass einerseits das Geld für einen Umzug fehlen würde und gleichzeitig am Mietverhältnis für bei 3 Personen übermäßig große und damit auch übermäßig teure Wohnung festgehalten werden soll.
    Der einzige hier möglicherweise bestehende Härtegrund könnte eine nicht zu beschaffende Ersatzwohnung sein. Voraussetzung dafür sind aber vergebliche Bemühungen. Die einfache Behauptung ohne jeden Nachweis führt fast zwangsläufig zu Obdachlosigkeit und erheblichen Kosten und Schadenersatzforderungen des Vermieters. Bei der Suche nach einer Ersatzwohnung zu angemessenen Bedingungen darf der Mieter seine Ansprüche auch nicht überziehen und vielleicht nur eine identische Wohnung akzeptieren.
     
  13. #12 Martens, 20.04.2007
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    ähem,

    selbstverfreilich ist die Kündigung sämtlichen Mietern gegenüber auszusprechen, gibt es also keine Nachträge zum Mietvertrag, ist die Kündigung unwirksam - sofern nicht ein separates Schreiben nach Wien gegangen ist, das sollte man prüfen.

    Wenn ich als Mitmieter einer Wohnung meinen Lebensmittelpunkt nach Wien verlege, bin ich weiterhin Mitmieter dieser Wohnung mit allen Rechten und Pflichten.

    Lilly,

    Du mußt da raus und Du mußt es angehen, ob es ein paar Monate länger dauert oder nicht, ändert an der Sache grundlegend nichts.

    hoffe geholfen zu haben,
    Christian Martens
     
  14. Lilly

    Lilly Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    19.04.2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Dass ich raus muss ist mir schon klar, ich schau ja auch wegen Wohnung und nein sie muss nicht 2 Min. von der Schule weg sein und ebenso besteh ich nicht auf Bäcker und Metzger, ich wollt nur die Vorteile aufzählen.

    Die Wohnung die ich hätte haben können, war lediglich vom qm Preis her gleich hoch, deutlich minderwertiger und 15 Jahre älter und noch dazu in einer deutlich schlechteren Lage, sprich ich hätte in ALLEN Punkten abzüge (deutlich) machen müssen, ausser dass der Keller größer war und die Aussicht schöner. :D
    Dazu hätt ich noch nen Makler zahlen müssen und meine Küche hätt auch nicht reingepasst und damit meine ich dass ich nen Hochbau Backofen hab und da keine 3 hohen Schränke Platz gehabt hätten. ( Backofen, Kühlschrank, Herd/Abzugshaube).

    Also nochmal ich geh ja raus nur hab ich keinen Plan wie ichs finanzieren soll und vielleicht wäre es das vernünftigste für alle Beteiligten, wenn er mir den Makler zahlt (wenigstens zur Hälfte), mich durchstreichen lässt, (die Wohnung hat keine sonstigen Mängel abgesehen von dem Parkett was schon seit 4 Jahren hätte gemacht werden müssen von ihm) mir dann die Kaution gibt und so schnell als möglich einziehen kann.
    Aber er besteht ja drauf dass ich erfüll, was ich aber finanziell nich kann, somit kann er eben nich so schnell wie möglich einziehen und versauert in seiner Ferienwohnung. Bringen tut das keine was, aber ich hab keinen Plan was ich sonst machen soll.

    Und mit den Mängeln in seinem Kündigungsschreiben, gewinne ich vor allem erst mal Zeit in der ich suchen kann!
     
  15. #14 lostcontrol, 20.04.2007
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    auch 'ne eigenbedarfskündigung geht nicht unbedingt von heute auf morgen so einfach durch - da hast du sicherlich noch ein bisschen luft, vor allem dann wenn du erstmal (begründeten) widerspruch einlegst.

    schreib doch mal, wo du wohnung suchst (in deinem profil steht ja nichts zu deinem wohnort) - hier tummeln sich ja so einige vermieter, vielleicht weiss ja jemand was für dich und das problem ist schneller gelöst als du denkst...
     
  16. Lilly

    Lilly Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    19.04.2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    ähm keine dumme Idee :D
    Danke! :Blumen
    Ich pfege grundsätzlich nicht Profile auszufüllen von daher ........ hier wäre eine Ausnahme allerdings nicht schlecht!

    Ok also ich wohne in Waldkirch das ist bei Freiburg!

    Das ist ja genau das was ich wissen wollte! Kann ich den begründet einlegen und hab ich Chancen das das gerich das genauso sieht?
     
  17. #16 lostcontrol, 21.04.2007
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
     
  18. Lilly

    Lilly Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    19.04.2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ja die größe der Wohnung ist schon klar dass wir so viel nicht brauchen. Mit "sozialer Härte" meinte ich auch mehr, die Umstände der Kinder.

    Seine Ferienwohnung ist glaube ich nur gemietet.

    Und ich hab bei meinem Ex nachgefragt, der wurde weder jemals aus dem Mietvertrag entlassen, noch hat er eine Kündigung erhalten.

    Danke euch jedenfalls schon mal für die vielen ausführlichen Antworten.

    Was ich noch vergessen hatte zu erwähnen übrigens ist, dass der die Wohnung im Dezember verkaufen wollte und mir auch zum Kauf angeboten hatte, als ich abgelehnt habe, hat er einen Makler beauftragt der auch Interessenten die Wohnung gezeigt hat.
    Diesem habe ich weil ich ja ein sehr netter Mensch bin direkt nen Kuchen gebacken den er sehr lecker fand. Ausserdem kommt er nächste Woche nochmal zum Kaffee :tasse und Kuchen, da sprechen wir nochmal. Jedenfalls müsste ich den mal fragen ob er dem Vermieter damals gesagt hat, dass das sehr schwer ist die Wohnung mit mir zu verkaufen oder deutlich schwerer ..... Ich weiß ja nich ob mir das viel hilft, aber ein Ansatz isses ja mal was zu konstruieren ..... zumindest jedoch Zweifel aufzuwerfen. Sprich vielleicht macht er Eigenbedarf geltend um die Wohnung danach zu veräußern und sich was kleineres zuzulegen.
     
  19. #18 lostcontrol, 21.04.2007
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    oh - den punkt hatte ich glatt vergessen.
    der ist ziemlich wichtig, denn: SO ist die kündigung dann in jedem falle ungültig.

    ich glaube nicht dass das was bringt. und etwas zu konstruieren, davon würde ich auch die finger lassen. sowas kann man vor dem richter vielleicht noch nachschieben, wenn der in seiner entscheidung noch schwankt, aber als hauptargument taugt das nicht wirklich.
    die wohnung ist nun mal das eigentum des vermieters und er kann damit tun und lassen was er möchte. und wenn er verkaufen will, dann kann er das mit oder ohne mieter tun. es ist zwar tatsächlich schwieriger, eine wohnung mit mietern zu verkaufen, aber auch hierfür gibt es interessenten, aber wenn kein echter verkaufsdruck besteht, kann er sich ja zeit lassen.
    wenn der vermieter aber wegen eigenbedarfs kündigt und direkt danach verkauft, dann ist das illegal und er wird deswegen in jedem falle ärger bekommen und du kannst schadensersatz einklagen. das weiss der vermieter mit sicherheit, und den fehler wird er sicherlich nicht machen.
     
  20. Lilly

    Lilly Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    19.04.2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Und das bedeutet jetzt genau?
    Ich mein muss ich ihn drauf hinweisen oder ignoriere ich das einfach?

    Als in jedem Fall muss er wohl ne neue Kündigung aussprechen an beide und hat wieder 3 Monate zu warten korrekt?

    Das mit dem konstruieren hab ich natürlich nur zusätzlich gedacht, wie gesagt ich weiß dass ich ausziehen muss, nur je länger ich Zeit hab was zu finden, desto besser für mich. Und desto ärgerlicher für ihn, vielleicht gibt er mir mit der Renovierung dann ein bischen nach, dann ist mir ja auch schon geholfen. Mehr wollt ich ja gar nicht, ich will ja nicht hier drin bleiben und ihn ärgern.

    Nur es gibt einfach nix, ich hab eben in die Zeitung gesehen, eine Wohnung is drin, 140qm mit Sauna und Pool kein Preis dabei, ich glaube nicht dass ich da anrufen muss um zu wissen dass ichs mir nicht leisten kann. Alles andere sind 3 Zi Wohnungen mit 80 qm und natürlich ohne Tiere. :-(
     
  21. #20 lostcontrol, 21.04.2007
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    unterhalte dich mal mit der rechtshilfe. das ist eine von mehreren möglichkeiten für eine begründung des widerspruchs.
    den widerspruch kannst du auch "auf den letzten drücker" einlegen, d.h. kurzfristig VOR dem von ihm geplanten auszugstermin. damit könntest du jetzt natürlich massig zeit schinden, aber ich weiss nicht ob das wirklich gut ist, du willst ihn ja schliesslich nicht unnötig ärgern, oder?

    an deiner stelle würde ich jetzt zur rechtshilfe gehen, mit denen durchsprechen wie du deinen widerspruch am besten begründest und dann ein entsprechendes schreiben an den vermieter aufsetzen. du willst ja kooperieren, das kannst du ruhig auch signalisieren, denn: kommst du ihm entgegen, wird er dir wohl auch entgegenkommen...

    genau. aber halt dir nach möglichkeit ein hintertürchen offen, denn womöglich kommt dich die "geschundene" zeit teuer, wenn du spontan 'ne tolle wohnung findest und dann womöglich die zeit doppelt bezahlen musst (wenn du ihn geärgert hast, könnte er da durchaus stur werden und dich bis zum bitteren ende zahlen lassen).

    tja, mit tieren ist immer schwierig, aber das weisst du ja...
    vielleicht hilft ja tatsächlich ein makler weiter - in freiburg gibt's da einige gute. wenn du gut verhandelst, übernimmt dein vermieter ja vielleicht die maklerkosten.
     
Thema: Eigenbedarfskündigung - brauche Rat
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. eigenbedarfskündigung abgewiesen

    ,
  2. stellt der mieterbund einen anwalt bei eigenbedarfskündigung

    ,
  3. finanzierung anlageobjekt www.vermieter-forum.com

    ,
  4. eigenbedarfskündigung aufwandsentschädigung,
  5. kfw widerspruchsklausel,
  6. eigenbdarfskündigung,
  7. aufwandsentschädigung bei eigenbedarfskündigung,
  8. eigenbedarfskündigung brauche mehr Wohnraum,
  9. anlageobjekt mieter kündigung,
  10. mieterbund eigenbedarfskündigungschulweg kinder,
  11. formfehler fehlender Hinweis widerspruchsrecht eigenbedarf kündigung,
  12. anlageobjekt gekauft mieter kündigen,
  13. eigenbedarf kündigungsfrist wiener wohnen erst 3 monate her und was jetzt,
  14. kündigung eigenbedarf absehbarkeit trennung vom partner,
  15. zumutbare ersatzwohnung hund alter,
  16. eigenbedarfskündigung fehlende vornamen der mieter,
  17. hilfe bei eigenbedarfskündigung,
  18. eigenbedarfskündigung fehlende vornamen formfehler,
  19. eigenbedarf abgewiesen vermieter macht uns jetzt das leben schwer,
  20. kündigung mieter ohne vornamen,
  21. eigenbedarfskündigung anlageobjekt,
  22. eigenbdarfskündigung angemessene zeit,
  23. muss ich in der mietkündigung die wiederspruchsfrist erwähnen,
  24. eigenbedarfskündigung mietobjekt anlageobjekt,
  25. eigenbedarfskündigung formfehler
Die Seite wird geladen...

Eigenbedarfskündigung - brauche Rat - Ähnliche Themen

  1. [Ich brauche eure Hilfe]Immobilienmakler Ratschläge

    [Ich brauche eure Hilfe]Immobilienmakler Ratschläge: Hallo, ich bin schon fast verzweifelt. Meine Mutter möchte Ihr Haus verkaufen. Allerdings hat keiner von uns davon Ahnung was für eine...
  2. Eigenbedarfskündigung/ Widerspruch

    Eigenbedarfskündigung/ Widerspruch: Hallo liebes Forum, ich bin neu hier und hoffe, dass ihr mir helfen könnt. Ich wohne derzeit mit Mann und Kind in einer 2 Zimmer Wohnung auf...
  3. Eigenbedarfskündigung

    Eigenbedarfskündigung: Hallo Ihr lieben, wir sind eine 4 Köpfige Familie mit 2 Schulpflichtigen Kindern. Nach langem suchen haben wir nun endlich eine bezahlbare,...
  4. Eigenbedarfskündigung

    Eigenbedarfskündigung: Hallo ich bin neu hier und habe mich erst grad eben angemeldet, und hoffe man kann mir auch ein bisschen helfen oder Tipp geben . Zwar ich wohne...
  5. Bitte um Rat

    Bitte um Rat: Hallo, guten Tag Mein Name ist Maren und ich bitte um Hilfe, bzw. Rat. Mit Vermietungen hatte ich bis vor kurzer Zeit nichts zu tun. Nach dem Tod...