Eigenbedarfskündigung gefährdet

Diskutiere Eigenbedarfskündigung gefährdet im Kündigung Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Hallo alle zusammen mal angenommen ein Vermieter kündigt seinem Mieter wegen Eigenbedarf (Frist 1 Jahr). Die Gründe sind nachfolziehbar und...

samoniaki69

Neuer Benutzer
Dabei seit
09.05.2006
Beiträge
9
Zustimmungen
0
Hallo alle zusammen
mal angenommen ein Vermieter kündigt seinem Mieter wegen Eigenbedarf (Frist 1 Jahr). Die Gründe sind nachfolziehbar und Kündigung vom Anwalt abgesegnet. Jetzt kommt der Mieter und sagt er habe dem Mieter seiner Eigentumswohnung auch gekündigt, dieser habe auch 1 Jahr Frist und somit verzögert sich der Einzug um ca. 2 Monate. Der Vermieter ist damit nicht ganz einverstanden, da dieser seine Wohnung bereits gekündigt hat. Lohnt sich da eine Räumungsklage oder ist das erstmal ein Härtegrund und der Vertrag muss befristet weiterlaufen????
 

Capo

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
23.04.2006
Beiträge
4.801
Zustimmungen
5
Der offensichtliche Wille zum Auszug wird wohl jeder Richter anerkennen und den Verzögerungsgrund als akzeptabel bezeichnen.

Sehen wir uns das mal realistisch an: Räumungsklage geht an überlastete Gerichte -> Wartezeit und Prüfung der Räumung > Termin zur Entscheidung -> titel erwirkt -> Termin beim Gerichtsvollzieher finden, der dann räumt. Alles in allem 6 Monate.

Schicksal: Der Mieter ist ja bereits draussen! Ups, sowas dummes aber auch.
Wie gut, dass sein Mieter ganz ohne Räumungsklage raus gegangen ist und so direkt diese Wohnung frei wurde. Das nenn ich aber Glück! Unter normalen Umständen hätte dieser Mieter beim Vermieter-Mieter direkt geklagt, weil er einfach keine so tolle Wohnung findet. Aber weil er gerade eine nette Phase hat, hat er das gelassen...

Tja, manchmal kann das Leben schon einfach sein ;)

Ich denke, du weißt, was ich meine. Deine entscheidung überlasse ich dir...
 

samoniaki69

Neuer Benutzer
Dabei seit
09.05.2006
Beiträge
9
Zustimmungen
0
Gut also einfach mal hoffen, dass der Mieter rechtzeitig in seine Wohnung einziehen kann. Wenn nicht, kann dann der Vermieter die "Regeln" neu aufstellen, da ja der Mietvertrag abgelaufen ist und nur noch für einen befristeten Zeitraum fortgesetzt werden muss? Wie oben erwähnt, einfach mal den Garten aus dem Mietvertrag nehmen oder die Garage. Vielleicht motiviert das den noch-Mieter seinem Mieter Beine zu machen und nicht dem ganzen so gleichgültig entgegen zu sehen. Der Mieter hat nämlich gesagt "mir ist das Wurscht ob das länger dauert, hab eh keine Lust zum Umziehen"
 
Thema:

Eigenbedarfskündigung gefährdet

Eigenbedarfskündigung gefährdet - Ähnliche Themen

geerbte Eigenbedarfskündigung: Hallo zusammen, ich habe folgendes Problem: Im Haus meines Vaters wurde den Mietern aufgrund von Eigenbedarf gekündigt. Der Fall ging vor...
Eigenbedarfskündigung, Mieter hat keine Miete bezahlt: Hallo, ich wende mich hierher da mein Partner und Ich gerne in seine größere vermietete Wohnung (90qm )ziehen würden. Unsere jetzt gemietete ist...
Kündigung Eigenbedarf nach Kauf Zweifamilienhaus - Mieterin kompliziert: Hallo zusammen, ich habe mir im Vorfeld alle bisherigen Threads zu dem Thema durchgelesen. Da jeder Einzelfall jedoch sehr speziell gelagert ist...
Vermieter erpresst uns: Am 15.05. wurde der Vertrag von uns unterschrieben. Mündlich wurde uns bestätigt, dass wir im Fall eines vorzeitigen Auszugs, geeignete...
Juristisches Kuriosum: Hallo Forengemeinde. Meine Freunde (Vermieter) hatten einen Mieter der sie wegen diverser angeblicher aber auch vermutlich zutreffender Mängel...

Sucheingaben

kündigung eigenbedarf verzögerung

,

kann mieter eigenbedarfskündigung verzögern

,

einzug nach eigenbedarf verzögern

,
eigenbedarfskündigung separater Eingang
, eigenbedarfskündigung verzögern
Oben