Eigenbedarfskündigung, nun stellt Mieter Antrag auf Mietminderung

Dieses Thema im Forum "Kündigung" wurde erstellt von BamBam89, 13.02.2015.

  1. #1 BamBam89, 13.02.2015
    BamBam89

    BamBam89 Gast

    Hallo Liebe Forenmitglieder,
    ich hätte da mal zwei Fragen an die Fachleute von euch.

    Als Info vorab,
    Mieter A Obergeschoss ca. 75m²
    Mieter B Untergeschoss ca. 85m²
    Mieter C Untergeschoss ca. 80m² (wohne ich persönlich)

    Ich habe vor 2 Wochen wegen Eigenbedarfs meinen Mietern B im UG gekündigt. Meine Partnerin und ich möchten die beiden Wohnungen im UG zusammenlegen da in kürze die Hochzeit ansteht und auch der Kinderwunsch vorhanden ist.

    Diese leben seit drei Jahren in dieser Wohnung. Seit ca. 8 Monaten woht über diesen eine nette junge Dame. Vor dieser Zeit lebte dort ein netter junger Herr, der allerdings an und ab etwas lauter war. Dazu sei gesagt, das die Wohnung oben recht hellhörig ist.

    Desweiteren hat Mieter B vor ca. 7 Monaten ein Teil der Wohnung „verschönert“ d.h. dieser hat auf eigenes Anliegen teilweise die Wände neu Tapeziert sowie in einem Raum einen neuen Teppichboden verlegt.
    Die Wohnung war vor Einzug von Mieter B komplett Renoviert und Bezugsfertig. Ein Renovierung hätte nicht sein müssen.

    Gestern kam dann der gekündigte Mieter B an, und sagte, dass er über zwei Sachen mit uns reden müsste:
    1.) Er hätte gerne eine Mietminderung, da er ja zwei Jahre unter einem Psychopaten leben musste (wie gesagt, diese Sache ist ca. 8 Monate her)
    2.) Er hätte gerne die Renovierungskosten für oben beschriebene Arbeiten erstattet.

    Nun meine Frage an euch, ist diese Sachen so rechtens? Wie ist hier die Rechtslage??

    Vielen Dank
    Gruß BamBam89
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 AJ1900, 13.02.2015
    Zuletzt bearbeitet: 13.02.2015
    AJ1900

    AJ1900 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2015
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    305
    Ort:
    Berlin
    1. Rückwirkend ist eine Mietminderung nicht zu erheben, bzw. nur in Ausnahmefällen, die ich hier nich sehe.
    2. Was war abgesprochen? Wenn er nur die Wohnung nach seinem Geschmack gestaltet hat, hat er nichts zu verlangen, im Gegenteil, du könntest auf die Herstellung des ursprünglichen Zustandes bestehen.( Abhängig davon wie und was nun verändert wurde, und was zu dem Thema da im MV. steht bezgl. Schönheitsreparaturen, starre Frsiten sind ungültig usw.)
     
  4. #3 BamBam89, 13.02.2015
    BamBam89

    BamBam89 Gast

    Grundsätzlich war gar nichts abgesprochen.
    Diese Arbeiten hat er aus freien Stücken gemacht und wären auch nicht nötig gewesen.
    Nenn wir es mal "Wohlfühlrenovierung"

    Hättest du/ihr vielleicht auch irgend wo die Gesetztesgrundlagen? Irgend was wo man das etwas detailierter Nachlesen kann. Ich brauch ja irgend eine Grundlage bei dem Gespräch

    Vielen Dank

    Gruß
    BamBam89
     
  5. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Sicher doch. Aber warum sollst du das begründen? Der Mieter will doch etwas - und nicht du.


    Zur Frage 2: Die Gestaltung der Wohnung mit Tapeten kann der Mieter zur Mietzeit so halten, wie es ihm gefällt. Den Zustand bei Rückgabe regelt der Mietvertrag. Ohne eine (wirksame) Regelung hätte der Mieter weitgehende Wahlfreiheit. Extreme Farben und Muster müssen nicht hingenommen werden, der Rest ist erlaubt.

    Beim Bodenbelag ist die Sachlage etwas anders: Willst du den Teppich behalten, musst du dem Mieter einen angemessenen Abschlag zahlen. Andernfalls darf der Mieter den Teppich mitnehmen, muss dann aber den Ausgangszustand wiederherstellen.
     
  6. #5 Newbie15, 13.02.2015
    Newbie15

    Newbie15 Gast

    Ohne zu berücksichtigen, was der Mieter fordern kann und was nicht, das wurde ja schon genügend erläutert:

    Du solltest daran denken, dass der Kündigung widersprechen könnte, mit welcher Begründung auch immer. Es gibt ja ne ganze Reihe Urteile, die zu Verlängerungen oder Unwirksamkeit der Kündigung geführt haben. (By the way: ist eure Kündigung 100% ig formal korrekt?)
    Ob das nun am Ende rechtlich Bestand hat oder nicht, spielt dabei erst mal keine Rolle, es kostet euch viel Zeit und auch erst mal ne Menge Geld. Das Geld bekommt ihr wieder, wenn alles rechtlich in Ordnung war, die Zeit nicht. Da wäre vielleicht die Forderung, z.B. die Renovierung zu erstatten, die schnellere und einfacherer Lösung für euch. Das andere kannst du dann ja einfach ablehnen und sagen, mit der Renovierung kommst du ihm entgegen. Da wird es ja wohl nicht um mehrere tausend Euros gehen.
     
  7. AJ1900

    AJ1900 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2015
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    305
    Ort:
    Berlin
    Nun ja, um das mal zu übersetzen, man droht dem Vermieter, trotz berechtigter Kündigung, mit Prozesskostenrisiko und Arbeit und glaubt, damit rückwirkend Mietminderung durchzusetzen, Schönheitsreparaturen zu umgehen und noch Geld erpressen zu können?
    Viel Glück, aber das wird wohl, in den meisten Fällen, eher nach hinten los gehen.
     
  8. #7 alibaba, 14.02.2015
    alibaba

    alibaba Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2014
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    Berlin
    der Mieter kann dir garnüscht ,das sind nur GeldMietsEintreiberSchutzBehauptungen :muede005:

    sagste ihm er soll sich ein guten Anwalt nehmen , vorher würd ich garnicht weiter

    nachdenken ,vermutlich wird er kürzen ,dann nihmste dir ein Mietsanwalt

    aus deiner nähe ,der schreibt dann ein scharfen Brief ...... kost auch nicht viel :sauer016:

    Gruss
    alibaba :smile050:
    PS: 50+MWST + 1 UkrainSoliCent :069sonst:
     
  9. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.728
    Zustimmungen:
    330
    BamBam89:

    "Ich habe vor 2 Wochen wegen Eigenbedarfs meinen Mietern B im UG gekündigt. Meine Partnerin und ich möchten die beiden Wohnungen im UG zusammenlegen da in kürze die Hochzeit ansteht und auch der Kinderwunsch vorhanden ist."
    - Das hast Du den Mietern auch mitgeteilt?

    "Er hätte gerne eine Mietminderung, da er ja zwei Jahre unter einem Psychopaten leben musste (wie gesagt, diese Sache ist ca. 8 Monate her)"
    - Wie sang Freddy Quinn?: "Vergangen, vergessen, vorüber".

    "Er hätte gerne die Renovierungskosten für oben beschriebene Arbeiten erstattet."
    - Sein Privatvergnügen.

    "Ist diese Sachen so rechtens? Wie ist hier die Rechtslage??"
    - Genauere Auskunft erteilt Dir jemand, der hierzu befugt ist. Hier gibt es lediglich Meinungen.
     
Thema:

Eigenbedarfskündigung, nun stellt Mieter Antrag auf Mietminderung

Die Seite wird geladen...

Eigenbedarfskündigung, nun stellt Mieter Antrag auf Mietminderung - Ähnliche Themen

  1. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...
  2. Mieter nervt/droht

    Mieter nervt/droht: Hallo, ich habe ja eine Mieterin die mit ihrem Nachbarn Probleme hat. Der Nachbar ist zum Glück nicht mein Mieter. Besagter Nachbar ließ mir über...
  3. Temporärer Mieter aus dem (EU) Ausland - was beachten?

    Temporärer Mieter aus dem (EU) Ausland - was beachten?: Hallo, ich bin leider und früher als erhofft Eigentümer einer Immobilie geworden. Leider habe ich bisher keinen "seriösen" Mieter für die frei...
  4. Eigenbedarfskündigung/ Widerspruch

    Eigenbedarfskündigung/ Widerspruch: Hallo liebes Forum, ich bin neu hier und hoffe, dass ihr mir helfen könnt. Ich wohne derzeit mit Mann und Kind in einer 2 Zimmer Wohnung auf...
  5. Verjährungsfristen für vom Mieter verursachte Schäden?

    Verjährungsfristen für vom Mieter verursachte Schäden?: Angenommen beim Auszug des Mieters werden Schäden in der Wohnung festgestellt und auch im Übergabeprotokoll festgehalten. Wie lang nach dem...