Eigene Wiese anzaunen. Genehmigung?

Diskutiere Eigene Wiese anzaunen. Genehmigung? im Gartenpflege Forum im Bereich Betriebs- und Heizkosten; Hallo, Eine Wiese ca 1100 m2 grenzt am Wohnhaus unmittelbar und erstreckt sich weiter, parallel zu andere Grundstücke und Zufahrtstrasse, Andere...

Kotischka

Neuer Benutzer
Dabei seit
06.07.2020
Beiträge
8
Zustimmungen
0
Hallo,
Eine Wiese ca 1100 m2 grenzt am Wohnhaus unmittelbar und erstreckt sich weiter, parallel zu andere Grundstücke und Zufahrtstrasse,
Andere Seite grenzt mit andere Wiese mit leichtem Elektrozaun, (Pferden)
Anscheinend liegt die Wiese noch innerhalb des Ortschaft.

Darf man ohnehin die Wiese mit Maschendrahtzaun ohne es zu fundamentieren für Hundenhaltung anzaunen?
Feste Zaun soll Genehmigungspflichtig sein. Wird es jedenfalls erteilt?

Danke im Voraus,
 

GSR600

Moderator
Dabei seit
04.10.2011
Beiträge
2.531
Zustimmungen
1.125
Ort
Stuttgart
Das kann dir hier vermutlich niemand sagen, dass wirst Du auf dem Rathaus dieses Ortes erfahren.
 

Ferdl

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.09.2015
Beiträge
1.661
Zustimmungen
933
Ort
Westerwald
dass wirst Du auf dem Rathaus dieses Ortes erfahren.
Die Vorschriften zum Zaunbau sind im groben auf Länderebene geregelt, die Feinheit obliegen der Kommune. Daher, wie GSR600 schreibt beim Rathaus und evtl. beim Veterinäramt nachfragen.
 

Goldhamster

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
06.01.2015
Beiträge
1.866
Zustimmungen
968
Ort
Hamsterdam
Hallo,

noch Bedarf an Antworten?
Selbstredend darfst du dein Anwesen einzäunen. Und das in vielen Fällen ohne eine Genehmigung einholen zu müssen - also Genehmigungsfrei.

Wie groß Zäune, Mauern oder Erdwälle sein dürfen, dass regelt die Landesbauordnung. Und daran muss sich auch deine Kommune halten.


mit Genehmigung schreibt
DER HAMSTER
 

GSR600

Moderator
Dabei seit
04.10.2011
Beiträge
2.531
Zustimmungen
1.125
Ort
Stuttgart
Hallo,

noch Bedarf an Antworten?
Selbstredend darfst du dein Anwesen einzäunen. Und das in vielen Fällen ohne eine Genehmigung einholen zu müssen - also Genehmigungsfrei.

Wie groß Zäune, Mauern oder Erdwälle sein dürfen, dass regelt die Landesbauordnung. Und daran muss sich auch deine Kommune halten.


mit Genehmigung schreibt
DER HAMSTER


Naja wir haben ne Gestaltungssatzung, die sagt z.B. das im historischen Ortskern, die Zäune maximal 100 cm hoch sein dürfen und nur braun oder grün.
 

immobiliensammler

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
17.09.2015
Beiträge
6.568
Zustimmungen
3.889
Ort
bei Nürnberg
Naja wir haben ne Gestaltungssatzung, die sagt z.B. das im historischen Ortskern, die Zäune maximal 100 cm hoch sein dürfen und nur braun oder grün.

Wollte auch gerade schreiben es gibt genügend andere Beispiele. In Fürth-Dambach z.B. wurde eine alte US-Offiziersiedlung nach dem Truppenabzug privatisiert. Die Siedlung ist im amerikanischen Stil gebaut, also ganz ohne Vorgarteneingrenzungen. Da musste auch jeder Käufer damit leben, dass dies auch nicht geändert werden darf.
 

Goldhamster

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
06.01.2015
Beiträge
1.866
Zustimmungen
968
Ort
Hamsterdam
Hallo,

ja, ok - Gestaltungssatzung der Gemeinde. Die kann natürlich zusätzliche Auflagen bringen. Da hab ich nicht dran gedacht.
Denkmalschutz könnte auch bestimmte Vorgaben bedeuten... könnte ich mir zumindest vorstellen.

Ein absolutes Verbot einer Umzäunung (wie vom sog. IS hier beispielhaft genannt) ist mir vollkommen fremd. Von soetwas habe ich noch nie gehört.
Den Menschen wird also ihr Recht, das Grundstück einzufrieden, abgesprochen. Anderen nicht. Wäre spannend, ob sich das auf Dauer so beibehalten und durchsetzen lässt.

aus der britischen Zone grüßt
DER HAMSTER
 

Andres

Moderator
Dabei seit
04.09.2013
Beiträge
11.503
Zustimmungen
5.590
Ein absolutes Verbot einer Umzäunung (wie vom sog. IS hier beispielhaft genannt) ist mir vollkommen fremd. Von soetwas habe ich noch nie gehört.
Den Menschen wird also ihr Recht, das Grundstück einzufrieden, abgesprochen. Anderen nicht. Wäre spannend, ob sich das auf Dauer so beibehalten und durchsetzen lässt.

Im Außenbereich ist das völlig normal und da @Kotischka nicht sicher weiß, ob die Wiese noch zum Siedlungsgebiet gehört, ist die Nachfrage bei der örtlich zuständigen Behörde auch genau der richtige Weg.
 

immobiliensammler

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
17.09.2015
Beiträge
6.568
Zustimmungen
3.889
Ort
bei Nürnberg
Ein absolutes Verbot einer Umzäunung (wie vom sog. IS hier beispielhaft genannt) ist mir vollkommen fremd.

Hast Du glaube ich falsch verstanden, ich sprach beispielhaft vom Verbot der Eingrenzung/Einzäunung von Vorgärten. Du kennst doch vielleicht die typischen amerikanischen Einfamlienhaussiedlungen wo die Fläche vor den Häusern wie eine einzige große Wiese, eventuell mit einer paar Sträuchern und nur unterbrochen von den Garagenzufahrten und Hauszugängen wirkt. Genau so wurde in Fürth eine Siedlung für die höheren Chargen der US-Army gebaut.

Hier ein Artikel dazu:
https://www.fuerthwiki.de/wiki/index.php/Ensemble_Ehem._US-Offizierssiedlung_Dambach

Bei der Privatisierung Ende der 90er wurde die entsprechende Verpflichtung mit in die Kaufverträge aufgenommen und es scheint funktioniert zu haben. Schau Dir mal die Ecke heute auf Google-Maps an (Straßenbezeichnungen stehen im Artikel). Leg mich jetzt nicht fest auf welcher Grundlage diese Verpflichtung besteht (Grundbucheintrag, Gestaltungssatzung etc.), aber sie funktioniert.
 
Thema:

Eigene Wiese anzaunen. Genehmigung?

Oben