eigentlich weg oder ? Zwangsräumung

Dieses Thema im Forum "Räumungsklage" wurde erstellt von lajoca, 07.09.2016.

  1. lajoca

    lajoca Benutzer

    Dabei seit:
    06.05.2016
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    3
    Hallo,

    meine Mietnomaden sind nun endlich kurz vor Ablauf Räumungsschutz vor 14 Tagen ausgezogen.
    Dachte ich zumindest.
    Kein Schlüssel zurück gegeben. Kein Wunder bei diesen Verhältnissen. Alles zugemüllt.
    okay, Hauptsache weg. Also GV bzgl. Zwangsräumung gestoppt.
    Schloss aufgebohrt. Drinnen zwischen Müll und unsäglichen Sachbeschädigungen noch persönliche Gegenstände.
    Mieter kam zurück, sich aufgeregt über Schlossöffnung. Er hätte noch Räumungsschutz. Im Anschluss Solariun verladen. Laut VA besitzt er angeblich nix und ist nix zu holen.

    Seitdem kommt er alle 2-3 Tage und holt wenige Gegenstände ab. Scheint dies nun als kostenlose Zweitwohnung weiter nutzen zu wollen.

    Was bleibt mir übrig? GV nochmals beauftragen, auf diesen Kosten auch noch sitzen bleiben? hat jemand ne bessere Idee?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.263
    Zustimmungen:
    316
    Du hast den Fehler gemacht die Räumung zurück zu rufen. Lass den Gerichtsvollzieher Räumen durchziehen, dann kann er Dir nichts.
    Ich frage mich immer wieder, warum man so kurz vor Schluss immer noch Fehler macht, als den rechtlichen Weg einzuhalten. Wir reden hier von 6-8 Wochen, wo Du Deine Wohnung zurück bekommst.

    Jetzt kann er Dich anzeigen, weil Du in seine Wohnung eingebrochen bist.
     
    MacSassi und Syker gefällt das.
  4. #3 Pharao, 07.09.2016
    Zuletzt bearbeitet: 07.09.2016
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    wie könntest du davon ausgehen, das der Mieter die Mietsache an dich zurückgegeben hat, wenn du noch nicht mal einen Schlüssel vom ihm erhalten hast :?

    Sorry, aber das war mehr als sehr unklug von dir, 14 Tage vor Räumung diese zurückzuziehen. Also eine Räumungsklage ziehe ich erst zurück, wenn ich auch wirklich wieder Besitzer der Mietsache bin und keine Sekunde vorher! M.E. wirst du jetzt erneut eine Räumungsklage starten müssen und das kostet i.d.R. nicht nur nochmals Geld, sondern auch wieder einiges an Zeit. Einen anderen offiziellen Weg sehe ich hier als Laie nicht :( Natürlich steht es dir frei, mit dem Mieter was auszuhandeln, aber bei solchen Mietern scheitert das ganze i.d.R. an der Glaubwürdigkeit sich an Vereinbarungen zu halten, gerade wenn diese in Zukunft erst stattfinden sollen.

    Das einzige was mir hier auf die schnelle einfallen würde wäre, biete ggf. dem Mieter Eurönchen an, wenn er im Gegenzug dafür sofort die Wohnung zurück an dich gibt. Das ganze natürlich schriftlich festhalten, falls der Mieter da mitspielt bzw. du freiwillig dafür zahlen willst.

    Dem Mieter einen Teil seiner Schulden zu erlassen (die er sehr wahrscheinlich eh nie bezahlen wird), bringt ihm keinen Vorteil, sodass er auf so was sicherlich nicht eingeht. Also wenn, dann kannst du den Mieter m.E. nur mit Geld in der Hand locken (und das meine ich auch wörtlich) und das könnte ggf. auch ein teurer Spaß werden :(, aber evtl. günstiger als eine erneute Räumungsklage die der Mieter ggf. wieder bis zu letzt drauf ankommen lässt.

    Klar, man kann auch darauf hoffen, das der Mieter in den nächsten Tagen/Wochen ganz freiwillig die Mietsache zurück gibt, wenn er endlich seine eigenen Gegenstände die ihm wichtig sind draußen hat, aber das ist eben auch volles Risiko.



     
  5. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Nachtrag:

    Weis der Mieter, das du die Räumungsklage gestoppt bzw. zurückgenommen hast :?

    Falls nein (wobei ich hier nicht weis, in wie weit das Gericht den Mieter dazu anschreibt!), solltest du den Mieter m.E. auf jeden Fall weiter in den Glauben lassen, das die Räumung dann eben in den nächsten Tagen ganz sicher stattfinden wird. Wenn man das ganze etwas geschickt angeht, ggf. auch hier ein paar Eurönchen anbietet, vielleicht bewegst du den Mieter dann dazu, vor "Räumungstermin" die Mietsache zurück zu geben.




     
  6. #5 immobiliensammler, 07.09.2016
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    1.168
    Zustimmungen:
    596
    Ort:
    bei Nürnberg
    So wie ich das lese wurde nicht die Räumungsklage zurückgezogen (das wäre in der Tat fatal) sondern der Räumungsauftrag an den Gerichtsvollzieher, also nicht ganz so dramatisch, aber natürlich ärgerlich und zeitaufwendig!
     
    Pharao und Syker gefällt das.
  7. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.354
    Zustimmungen:
    735
    Liest der GV das Räumungsurteil eigentlich nicht selbst durch. Von diesem Konstrukt, dass der M. nicht einmal die Schlüssel zurückgegeben hat, hätte der GV schon Bescheid wissen müssen, denke ich.
     
  8. #7 Papabär, 07.09.2016
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.715
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Der GVZ ist Auftragnehmer - den interessieren die Umstände nicht, warum der Auftrag zurückgezogen wurde. Und den Titel liest er sich nur insoweit durch, als dass er seine Kompetenzen kennt und nicht z.B. gegen den Falschen vollstreckt.

    14 Tage vor dem angekündigten Räumungstermin interessiert mich i.d.R. viel eher, wohin der Mieter entfleucht. Hier mit dem großen Besteck dem Schloss zu Leibe zu rücken und die Wohnung eigenmächtig in Besitz zu nehmen ist wohl ein klassischer Fall von "Gier frisst Hirn".
     
    Syker, GSR600 und Sweeney gefällt das.
  9. #8 lajoca, 07.09.2016
    Zuletzt bearbeitet: 07.09.2016
    lajoca

    lajoca Benutzer

    Dabei seit:
    06.05.2016
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    3
    die Zwangsräumung wurde gestoppt. An Übergaberituale bzw. Schlüsselübergaben hat der Mieter sich bisher auch bei Vorvermietern nie gehalten.

    Der Gedanke, der Mieter käme alle paar Tage nach Umzug für ne halbe Stunde vorbei, kam mir nicht. Hätte das auch als völlig absurd abgetan. Habe nun mit GV gesprochen, um erneute Zwangsräumung zu veranlassen. Dieser fand es Quatsch, solle den Herrn abpassen und fragen wie lange er noch brauche um seinen Kram zu entfernen. Da mir noch nicht mal ne gültige Telefonnummer vorliegt, ruft nun GV den Mieter an und gibt Bescheid.

    Hoffe, das ganze hat bald ein Ende, würde auch die erneuten 4 Wochen bis zum nächsten Zwangsräumungstermin auf mich nehmen.

    lg
     
  10. lajoca

    lajoca Benutzer

    Dabei seit:
    06.05.2016
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    3
    Die Stadt in der er entfleucht ist, ist mir bekannt. Die genaue Adresse zu ermitteln ist sicherlich in Kürze auch kein Problem. Nur so wirklich interessiert das eigentlich nicht. Die VA ist völlig blank. Ich werde auf allen Kosten sitzen bleiben. Auch auf sicherlich nicht unerheblichen Entsorgungs- und Reparaturkosten (aufgrund mutwilliger Zerstörung).

    Über eine Anzeige wegen VA-Betrug denke ich nach.

    lg
     
  11. #10 Pharao, 08.09.2016
    Zuletzt bearbeitet: 08.09.2016
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    das habe ich beim lesen tatsächlich dann falsch angenommen. Danke für den Hinweis.

    Naja, das ist aber doch keine Begründung, das du hier annehmen konntest wieder Besitzer der Wohnung zu sein. Sorry, ist für mich weiterhin unverständlich, wie du das hier einfach annehmen konntest. Ich mein, gerade wenn ich schon eine Räumungsklage starten muss gegen einen Mieter, gerade dann versuche ich doch selber keinen Fehler zu machen.

    Das wäre hier doch letztlich völlig egal, denn solange du nicht offizeller Besitzer der Wohnung bist, hast du in dieser Wohnung letztlich auch nichts zu suchen, ganz egal ob der Mieter tatsächlich noch dort wohnt oder nicht. Alles andere kann nur weiteren Ärger bedeuten bzw. du musst m.E. schon froh sein, wenn der Mieter hier nichts weiter gegen dich unternimmt.

    Ob er das für Quatsch hält oder nicht, das interessiert hier m.E. überhaupt nicht. Denn im schlimmsten Fall bist du hier der Leittragende, wenn der Mieter sich an eine evtl. Vereinbarung nicht hält und du dann später ggf. zwangsweise doch noch den GV bemühen musst. Ich mein, Zeit ist hier durchaus Geld, auch wenn`s ggf. nur 4 Wochen sind bis der GV wieder tätig werden kann.

    Steh gerade auf dem Schlauch, was bedeutet "VA" :?

    Ansonsten, auch wenn`s beim Mieter ganz sicher nix zu holen gibt, wenn du garnix machst, dann hat das für den Mieter überhaupt keine Konsequenzen, also noch nicht mal einen Schufaeintrag. Klar kann man hier Argumentieren, das man guten Geld dem schlechten nicht hinterher wirft, aber wenn man bis hierher schon gehen musste, dann spielt das m.E. nur noch eine Unterrolle. Also mir gings hier dann schon alleine ums Prinzip.


     
    MacSassi und Syker gefällt das.
  12. #11 immobiliensammler, 08.09.2016
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    1.168
    Zustimmungen:
    596
    Ort:
    bei Nürnberg
    Steht wohl für Vermögensauskunft, das was früher Vermögensverzeichnis (oder nicht-juristisch eidesstattliche Versicherung) hieß
     
  13. lajoca

    lajoca Benutzer

    Dabei seit:
    06.05.2016
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    3
    VA ist die Vermögensauskunft( früher eidesstattliche Versicherung). Die er direkt nach Ablauf immer wieder erneuert. Gehalt weit unter Pfändungsgrenze . Ansonsten nur ein Konto mit 0.

    Verstehe auch nicht warum die GV nicht erst mal eine Sachpfändung versuchen, ist aber wohl heutzutage nicht mehr so. Hatte langes Gespräch dies bezüglich mit meinem Anwalt. Würde er jetzt den GV mit Sachpfändung beauftragen, käme lediglich zurück, dass der Herr bereits die VA abgegeben hat und kein Vermögen vorhanden ist. Könnte den GV nur auf bestimmte Gegenstände, die ich sicher weiß dass sie vorhanden sind , ansetzen. Nur die Frage welcher Gläubiger hat dieses Wissen.

    Habe aber den starken Verdacht, dass er Bargeld hat und zumindest ein vermutlich teureres Gerät, daher denke ich über Anzeige VA-Betrug nach. Handys sind natürlich auch nur die Besten vorhanden, die auch in der VA nicht erscheinen. Was aber auch korrekt sein kann, wenn er Handy-Verträge hat und das Handy für 1 Euro dazu bekommt. In der Theorie dürfen solche Leute auch keine Handy-Verträge haben, die Praxis sieht anders aus.

    Sämtliche Versorger haben ihre Leistungen bereits eingestellt und werden diese Familie (da die Schulden mittlerweile sehr hoch) auch nicht mehr beliefern. Ist aber alles kein Problem, da es viele Ausweichanbieter gibt und sie wahrscheinlich auch noch einen Wechselbonus kassieren. Verschleiert wird mit Namensänderungen und Zahlendreher im Geburtsdatum.

    Es ist ein Leben in einer sogenannten "Parallelgesellschaft". Alle Geschwister und Eltern findest du in den Insolvenzbekanntmachungen, sie wurden praktisch in diese Verhältnisse hinein geboren und kennen es nicht anders. Auch besuchen alle Kinder eine Förderschule, wie es auch ihre Eltern bereits getan haben. Für sie ist das NORMAL..

    Wenn du eine Möglichkeit kennst, wie man bei solchen Leuten, auf legalem Weg an sein Geld kommt teile mir dies bitte mit. Mein Anwalt und ich sehen hier keine Möglichkeit.

    lg
     
  14. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.354
    Zustimmungen:
    735
    Diese Herrschaften sind aber schlau genug zu wissen wie man es anstellt, seine Mitbürger zu betrügen. Das, und sonst nichts, haben sie gelernt.

    Ich teile jedenfalls die Meinung von Dir und Deinem Anwalt: keine Möglichkeit.
     
  15. #14 Papabär, 08.09.2016
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.715
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Und manch einer hat - zumindest nach ´45 - sogar gelernt, dass Sippenhaft keine allzu gute Erfindung war.
     
  16. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.354
    Zustimmungen:
    735
    Da hast du wohl recht. Sippenhaft, ein Produkt der Nazis, (nicht nur..) aber das wollen wir hier im Forum nicht weiter erläutern, meine ich.

    Meine Aussage in #13 bezog sich auf Menschen, die trotz mangelder Bildung immer noch schlau genug sind wie man andere betrügt.
     
  17. lajoca

    lajoca Benutzer

    Dabei seit:
    06.05.2016
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    3
    Sie sind eben da so hinein geboren und gewachsen. Als schlau kann man es nicht wirklich bezeichnen.

    Sie führen ein Leben in dem mathematische- oder Rechtschreibkenntnisse nicht von großem Nutzen sind. Hier sind andere Fähigkeiten gefragt und darin sind sie dann wieder rum richtig gut. Teilweise richtige Überlebenskünstler, Ideen auf die ein "normaler Mensch" niemals käme. Und so scheint es sich gar nicht schlecht zu leben

    lg
     
    Nanne gefällt das.
  18. #17 Papabär, 08.09.2016
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.715
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Deine Aussage bezog sich zunächst einmal auf alle ALG II-Empfänger. War sicherlich nicht so gemeint - ist aber so rüber gekommen.

    Immerhin ist nicht jeder "Harzer" ein Betrüger. Manch einer hat die gesetzlichen Grundlagen - im Gegensatz zu diversen Abgeordneten, die dieses Gesetz verabschiedet haben - sogar gelesen.

    Andererseits gibt es auch unter angesehenen Personen solche, die Ihre Mitmenschen (= den Staat) hintergehen. Sogar Manager hochrangiger Fußballclubs sollen darunter sein.
     
    Sweeney gefällt das.
  19. #18 Pharao, 08.09.2016
    Zuletzt bearbeitet: 08.09.2016
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    meines Wissens muss jeder, wenn er eine EV (bzw. VA) abgibt alle Karten offen legen und dazu gehören m.E. neben den Kontoständen auch wertvolle Gegenstände in seinem Besitz, ect. Somit macht es keinen Sinn eine Sachpfändung zu versuchen, wenn der Schuldner hier anscheinend ja schon angegeben hat, das es nix Wertvolles gib. D.h. hier müsse man schon nahe Anhaltspunkte haben, das zB der Schuldner absichtlich das Kopfkissen mit Goldbarren nicht angegeben hat. Und das wird dir i.d.R. nur gelingen, wenn andere die davon Kenntnis haben nicht auf "nix Wissen" tun (wie manche hier im Forum, aber das war ein anderer Thread).

    Bei Gegenstände musst du m.E. etwas aufpassen. Denn der Besitzer eines Gegenstandes x muss noch lange nicht der Eigentümer sein. Und so kann es m.E. durchaus vorkommen (jetzt mal etwas übertrieben gesagt), das der Schuldner bei dem nix zu holen ist einen Ferrari fährt, weil das Auto entweder der Bank oder (wenigstens offiziell) der Freundin gehört.

    Zum Handy: Entscheiden ist m.E. hier, wenn das alles tatsächlich über den Schuldner läuft, wie der Anbieter das sieht. Du kannst hier nicht einfach was annehmen, denn i.d.R. bekommt man schon ein Handy mit Schufaeinträgen, nur dann eben ggf. zu wesendlich schlechteren Konditionen.

    Auch das muss m.E. nicht zwangsweise überall so sein. Gibt durchaus Versorger (zB beim Strom), die beliefern dann eben nur a`la Gutschrift. D.h, im Keller sitzt dann i.d.R. ein Kasten, den du aufladen kannst wie ein Rrepaid-Handy. Und wenn das Guthaben aufgebraucht ist, dann ist der Strom eben solange weg bis man es erneut auflädt.

    Unfair finde ich hier nur, das zB Gasanbieter die Leistung bei offenen Rechnungen einfach einstellen dürfen, im Gegensatz zum Vermieter. Etagenheizungen in einem MFH haben hier also aus Vermietersicht m.E. durchaus einen Vorteil gegenüber einer Zentralheizung.

    Hab ich ja schon geschrieben, das ich hier auch eher stark bezweifeln würde, das du hier jemals Geld sehen wirst.

    Das einige was man hier dem Schuldner evtl. versauen könnte wäre sein Insolvenzverfahren bzw. das er evtl. nach dem trotzdem nicht komplett Schuldfrei wäre, was dann weiterhin Schufaeinträge bedeuten würde. Ob einem das das Wert ist (falls dies hier überhaupt möglich wäre und das sollte dein Anwalt sicherlich besser beurteilen können), das muss jeder selber für sich selber entscheiden. Dir muss hier nur klar sein, wenn du nix machst bzw. ggf. auch nix machen kannst, das dann der Schuldner nach seinem Insolvenzverfahren Schuldenfrei seinen wird.



     
  20. #19 Papabär, 08.09.2016
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.715
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Ich weiß nicht, ob es früher anders war, oder dies nur ein Produkt effektheischender Publikationen ist.
    Das Problem bei Sachpfändungen ist, dass diese Dinge nicht so einfach auf dem Trödelmarkt oder einschlägigen Internetportalen verwertet werden dürfen, sondern es hierfür einer öffentlichen Versteigerung durch einen amtlich bestellten Auktionator bedarf. Diese finden jedoch auch in Ballungsgebieten nicht wöchentlich statt (hier in Berlin z.B. 2 x im Jahr). Bis zur Versteigerung müssen die Gegenstände (die hier ja immer noch dem Schuldner gehören) eingelagert werden. Diese Einlagerung erfolgt aber nicht bei Dir zu Hause, sondern im Lager, dass das größte Vertrauen des GVZ genießt. Abrechnung tageweise - zahlst erst mal Du! Versicherung? Klar, für Beschädigungen besteht ja ein Haftungsrisiko ... geht kein GVZ - und schon gar kein Spediteur gerne ein. Zahlst Du auch!

    Die Verwertung gleich beim ersten Versteigerungstermin ist ja oft auch ungewiss ... kein Problem, der nächste Termin ist ja schon in einem halben Jahr, die Lagerkosten zahlt ja der Gläubiger ... und der Auktionator muss ja auch noch von irgendetwas leben.

    Wenn es sich also nicht gerade um ein besonders hochwertiges und gefragtes Produkt (z.B. Unterhaltungselektronik) handelt, fressen die Kosten die Einnahmen regelmäßig auf. Nicht selten müssen Gläubiger dann sogar noch etwas drauf zahlen.
     
  21. lajoca

    lajoca Benutzer

    Dabei seit:
    06.05.2016
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    3
    Schuldner wurde Restschuldbefreiung aus mir unbekannten Grund verwehrt. Im Moment Sperrfrist. Macht aber nix, bei der VA muss er nicht zahlen und dies ist das einzige was ihn interessiert. Er sagte: "ich könne ihm gar nix", womit er wohl Recht hat.

    Stromanbieter hat über langem Zeitraum versucht oben genanntes Gerät zu montieren. Auch Gasanbieter hat verzweifelt versucht ins Haus zu kommen. Er hat konsequent Niemandem geöffnet. Er kam damit durch.

    lg
     
Thema:

eigentlich weg oder ? Zwangsräumung

Die Seite wird geladen...

eigentlich weg oder ? Zwangsräumung - Ähnliche Themen

  1. Zwangsräumung nach § 885a durch den Gerichtsvollzieher

    Zwangsräumung nach § 885a durch den Gerichtsvollzieher: Guten Tag, ich habe als Vermieter einen vollstreckbaren Räumungstitel wegen eines verwahrlosten „Messies“ in der Hand. In reichlich 5...
  2. Da bleibt eigentlich nur Sarkasmus - Bin erstmal weg

    Da bleibt eigentlich nur Sarkasmus - Bin erstmal weg: Hallo Community, danke für die Antworten, da ich jetzt aber am umziehen bin, werde ich mich bis Ende April hier abmelden als aktiver...
  3. Zu was ist eigentlich eine Immobilienberatung durch ein Fremdunternehmen nötig?

    Zu was ist eigentlich eine Immobilienberatung durch ein Fremdunternehmen nötig?: Hallo liebe Gemeinde, all morgendlich stelle ich mir die gleiche Frage, wenn ich am Büro dieser Firma vorbeischaue: was soll eigentlich eine...
  4. Zwangsräumung - Keller

    Zwangsräumung - Keller: Hallo vielleicht kann mir hier jemand helfen, Ende 2012 wurde meine Wohnung zwangsgeräumt durch den Gerichtsvollzieher, zurecht!...