Eigentümerbeschluß

Diskutiere Eigentümerbeschluß im Eigentümerversammlung Forum im Bereich Wohnungseigentum; Inwieweit haftet der Verwalter für Eigentümerbeschluß ? :? :? :? :? Grund der Frage: Der Verwalter darf den Eigentümern ihre Entscheidungen...

Beluga

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
31.08.2006
Beiträge
862
Zustimmungen
0
Inwieweit haftet der Verwalter für Eigentümerbeschluß ? :? :? :? :?

Grund der Frage:

Der Verwalter darf den Eigentümern ihre Entscheidungen nicht nehmen,
sondern ihre Abstimmergebnisse naturgetreu protokollieren.
><
Was wenn Eigentümer falsche/ungültige Beschlüsse fassen, außer dass
den Beschluss von ihm initiert worden ist.
Inwiefern muß der Verwalter diebezügliche juristische Kenntnisse besitzen ?


:wink :pc :wink :pc :wink :pc :wink :pc
 
#
schau mal hier: Eigentümerbeschluß. Dort wird jeder fündig!

Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren

Capo

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
23.04.2006
Beiträge
4.801
Zustimmungen
5
Er muss soviele juristische Kenntnisse haben, dass er ungültige Beschlüsse NICHT veranlasst. (Hat aber nicht jeder ;) ) Weil eine Haftung in diesem Zusammenhang aber nicht gegeben ist, müssen die Eigentümer wohl vielleicht mal über einen Wechsel nachdenken... :tasse

Beschlüsse die im Nachhinein von Gerichten ungültig erklärt werden, ist wohl juristische Entscheidungssache. Manchmal macht der Verwalter alles richtig und erst das Gericht erklärt das als ungültig.

Der Verwalter ist sicher nicht für falsche Beschlüsse zuständig, sondern vielmehr der Moderator der Angelegenheit..
 

RMHV

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
16.07.2005
Beiträge
3.870
Zustimmungen
160
Original von Beluga
Inwiefern muß der Verwalter diebezügliche juristische Kenntnisse besitzen ?

Grundsätzlich muss der Verwalter schon juristische Kenntnisse besitzen. Auf Ahnungslosigkeit wird sich kein Verwalter herausreden können. Der Verwalter ist allerdings auch nicht der Oberbefehlshaber der Eigentümer. Der Verwalter hat die Eigentümer über erkennbare Anfechtungsrisiken aufzuklären. Fassen die Eigentümer trotz Aufklärung einen Beschluss, kann der Verwalter nicht für die Folgen haftbar gemacht werden. Erkennbar nichtige Beschlüsse muss der Verwalter nach Möglichkeit sogar verhindern. Gelingt dies nicht, darf der Beschluss nicht umgesetzt werden.
Kommt der Verwalter seiner Aufklärungspflicht nicht nach, hat er im Grundsatz für die Folgen seiner Pflichtverletzung zu haften. Die Grenzen zur Pflichtverletzung sind allerdings kaum eindeutig zu ziehen. Über viele Rechtsfragen streiten sich die Juristen durch mehrere Instanzen mit jeweils unterschiedlichem Ausgang. Man wird einem Verwalter kaum vorwerfen können, dass er die Endentscheidung nicht vorhergesehen hat.
 

Martens

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
05.04.2006
Beiträge
2.909
Zustimmungen
159
Ort
Berlin
moin,

wie heißt es so schön: Des Menschen Wille ist sein Himmelreich...

Ich habe mich schon mit Händen und Füßen dagegen wehren müssen, eine formal falsche Abrechnung zu erstellen, weil "die anderen Verwalter das immer so gemacht haben". Nur leider stand davon in der Teilungserklärung nichts...

Dann heißt es: Sie sind doch Dienstleister, warum machen Sie es nicht so, wie wir es haben wollen, es wird schon niemand anfechten etc. pp.

Schwierige Kiste, das ganze.

Man kann den Eigentümern dann nur dick ins Protokoll schreiben, daß man sie über die abweichende Rechtsauffassung informiert hat und der Beschluß gegen die Ratschläge des Verwalters gefaßt wurde.

Kommt es ganz dicke, muß man sich auch weigern, beschlossenen Unsinn umzusetzen, das ist dann aber vermutlich das Ende der Geschäftsbeziehung zu dieser WEG.

hoffe geholfen zu haben,
Christian Martens
 

Beluga

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
31.08.2006
Beiträge
862
Zustimmungen
0
Dann sind es eben die unvernünftige Eigentümer, die den Verwalter zum Prügelknabe machen wollen, für eigenen Unfug. :shame :stupid
 
Thema:

Eigentümerbeschluß

Eigentümerbeschluß - Ähnliche Themen

WEG-Verwaltungsbeirat seine Rechte u. Pflichten: Ist meine Interpretation „Verwaltungsbeirat“ ein Lapsus? Oder habt ihr andere Recherchen, Informationen/Rechtsgrundlagen zum Thema Beirat? Achtung...
Wussten Sie, dass Strom weltweit nur 2-5Ct pro kWh kostet ?: Hier mal eine interessante Email die bei uns ankam, die ich hier so gut es geht versuche einzukopieren: ****************** Wussten Sie, dass...
Räumungsklage mit Sicherungsanordnung?: Hallo zusammen! Habe schon vieles hier im Forum gelesen und hat mir auch schon viel gebracht, danke allen. Nun wird es bei mir leider ganz...
Eigentumsverwalter - Wohnungseigentumsgesetz: Gesetz über das Wohnungseigentum und das Dauerwohnrecht (Wohnungseigentumsgesetzgesetz - WEG) vom 15. März 1951, in der im Bundesgesetzblatt Teil...
Selbsthilfe des Vermieter: Selbsthilfe des Vermieters durch Kappen der Versorgungsleitungen zur Mietwohnung? Unter bestimmten Voraussetzungen, allerdings nicht ohne...

Sucheingaben

Eigentümerbeschluss

,

eigentümerbeschlüsse

,

weg beschluss wird nicht umgesetzt

,
eigentümerbeschluß
, verwalter ahnungslos, haftung des verwalters bei falschen beschlüssen, haftung des verwalters bei nichtigem weg beschluß, weg beschluss nicht umgesetzt ist der noch noch ungültig, weg beschluss nicht umgesetzt, verwalter und eigentümerbeschlüsse, haften eigentümer für einen ungültigen beschluss der weg, beschluß nicht umgesetzt weg, weg beschluss konnte nicht umgesetzt werden, verwalter haftet für folgen falscher beschlussfassung, beschlussanaufklärungspflicht des Hausverwalters, weg beschluss verkehrte bezeichnung ungültig, eigentümerbeschlüsse vom verwalter immer umzusetzen, sanierung eigentümerbeschluss verwalter haftung, weg nichtiger beschluss haftungsausschluss, was soll der verwalter unternehmen bei falsche beschlüsse bei miteigentümer entscheidungen, verwalter hat beschlüsse nicht umgesetzt, haftung hausverwaltung bei falschem beschluss, was tun bei falsche beschlüsse bei miteigentümer entscheidungen, inwieweit haftet ein hausverwalter, hausverwaltungshaftung
Oben