Eigentümerwechsel und Kündigung. Neu und unerfahren. Brauche dringenden Rat!!!

Dieses Thema im Forum "Kündigung" wurde erstellt von Aktentasche, 31.08.2016.

  1. #1 Aktentasche, 31.08.2016
    Aktentasche

    Aktentasche Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    31.08.2016
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen,

    Ich bin neuer Eigentümer eins Mehrfamilienhauses und stehe vor folgendem Problem:

    Der alte Eigentümer bewohnt die Wohnung im Erdgeschoss. Diese EG-Wohnung hat er vor meinem Kauf in zwei Wohnungen halbwegs getrennt. Aufgrung dieser Ttrennung fehlt jetzt in der linken Wohnung(-shälfte) das Badezimmer mit Dusch-/Waschmöglichkeit. Hier gibt es nur eine Gästetoilette. Das Badezimmer liegt jetzt in der rechten Wohnung, die vermietet ist. So wie die Wohnung jetzt ist, kann ich sie nicht weiter vermieten.
    Meine Frage: Kann ich dem Mieter der in rechten Wohnung kündigen mit der Begründung, dass ich die Wohnung im Erdgeschoss als eine große Wohnung vermieten möchte?

    Vielen Dank im Voraus.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Nein, das ist kein zulässiger Kündigungsgrund.

    Ich würde das so machen: Den Mieter fragen, ob er interesse an einer Vergrößerung seiner Wohnung hat, und sehen, ob man dafür eine akzeptable Anpassung der Miete aushandeln kann. Werdet ihr euch einig, ist alles gut. Werdet ihr euch nicht einig, muss man für diesen Teil des Hauses eben mindestens bis zum Mieterwechsel in der "sanitären" Wohnung Alternativen prüfen:
    • Kann man die notwendigen sanitären EInrichtungen nicht doch irgendwie herstellen? Wenn es eine Toilette gibt, scheint ja mindestens Kalt- und Abwasser doch mindestens bis an eine äußere Wand der Einheit zu liegen. Warmwasser gibt es dann im worst case aus Strom.
    • Kommen andere Nutzungen (möglichst nicht zu Wohnzwecken, damit kein entsprechender Kündigungsschutz besteht) in Betracht?
    • Dass dieser Teil des Hauses ein paar Jahre lang leer stehen könnte, sollte sowieso im Kaufpreis eingeplant gewesen sein. Ich weiß, hätte und sollte ...
     
    anitari und Syker gefällt das.
  4. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.750
    Zustimmungen:
    340
    Ich verstehe nicht, weshalb Du zunächst von Kündigung sprichst (ich hoffe, das würde schief gehen).
    Hast Du denn schon mal mit dem Bewohner Deine Pläne erörtert?
     
  5. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    61
    Es würde mich mal interessieren, warum eine mögliche Unvermietbarkeit der "Restwohnung" nicht als Kündigungsgrund in Betracht kommen soll?
     
  6. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.750
    Zustimmungen:
    340
    https://de.wikipedia.org/wiki/Quod_erat_demonstrandum
     
  7. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Wer sagt etwas von Unvermietbarkeit? Gefragt war eine Kündigung ...
    Ob diese andere Wohnung nun tatsächlich unvermietbar ist, wäre überhaupt noch zu prüfen. Selbst wenn das zu bejahen wäre, erscheint es mir äußerst fragwürdig, dass sich der Vermieter darauf bei einer Kündigung berufen könnte - schließlich hat sein Rechtsvorgänger diesen Zustand ja sehenden Auges selbst hergestellt.


    Aber gut, du scheinst anderer Meinung zu sein. Worin liegt deiner Meinung nach das berechtigte Interesse?
     
  8. #7 Akkarin, 01.09.2016
    Akkarin

    Akkarin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.11.2013
    Beiträge:
    1.325
    Zustimmungen:
    582
    Ort:
    Frankfurt
    Ich versteh die Lage noch nicht. Rechts ist fremdvermietet und das Bad und links wohnt der Verkäufer mit der Gaestetoilette?
     
  9. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.281
    Zustimmungen:
    321
    Bleibt der Alteigentümer im Haus wohnen? Wenn die Wohnung bewohnbar ist, warum kann man sie nicht so nach dem Auszug wieder vermieten? Einen günstigeren Preis. Ein Student findet sich dafür bestimmt.
     
  10. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    61
    Unvermietbarkeit habe ich mal als Möglichkeit für ein berechtigtes Interesse in den Raum gestellt.

    Richtig... und genau deswegen hatte mich die pauschale Feststellung "kein Kündigungsgrund" auch gestört.

    Ich möchte hier keine Wertung dazu abgeben, ob ein Nachteil des Vermieters in einem konkreten Fall ausreichend gravierend ist um als berechtigtes Interesse zu gelten.
    Mit der Begründung, der Rechtsvorgänger hätte den Zustand geschaffen, wird man vom Vermieter keinesfalls auf ewige Zeiten ein festhalten an irgendwann einmal - hier noch dazu von einem Dritten - getroffene Dispositionen verlangen können.
    "Sehenden Auges selbst hergestellt" wurde auch das Mietverhältnis. Trotzdem kommt niemand auf die Idee, dass eine Kuendigung mit dieser Begründung unzulässig sein könnte.

    Ich bin vor allem der Meinung, dass eine Festlegung mit dem vorliegenden Informationsstand nicht sinnvoll ist.
    Dass ich Unvermietbarkeit der Restwohnung als berechtigtes Interesse in Betracht ziehen würde, kann niemandem entgangen sein. Eine Feststellung, ob dieser Grund in einem konkreten Fall ausreichend wäre, wird eine Bewertung sämtlicher Umstände des Einzelfalls erfordern.
     
    Syker gefällt das.
  11. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Ok, dann warten wir mal gespannt, ob @Aktentasche uns noch ein paar Informationen liefert ...
     
  12. #11 Aktentasche, 02.09.2016
    Aktentasche

    Aktentasche Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    31.08.2016
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Also. erstmal vielen Dank für eure Antworten. Hier noch weitere Informationen. Das Haus habe ich im Zwangstversteigerungsverfahren ersteigert. Der ehemalige Eigentümer ist nicht zahlungsfähig und zieht aus. Bisher hat er sich das Badezimmer mit dem Mieter EG recht geteilt (sind gut befreundet etc.)
    Ich als neuer Eigentümer möchte die Wohnung im Erdgeschoss nicht teilen, sondern als eine Wohnung nutzen. Für die Teilung bedarf es eben mehr Arbeit. Die Gästetoilette auf der linken Seite ist zu klein und hat kein Platz für eine Dusche. Ich müsste mehr Raum schaffen...und das wird mir zu teuer. Dem Mieter rechts bezahlt das Jobcenter die Miete und für eine Person eine 100 qm Wohnung wird das Jobcenter nicht finanzieren.
     
  13. #12 Sweeney, 02.09.2016
    Sweeney

    Sweeney Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    29.07.2014
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    108
    Das Sonderkündigungsrecht (ohne Begründung) nach Zwangsversteigerung könnte hier interessant sein.

    § 57a ZVG
    Der Ersteher ist berechtigt, das Miet- oder Pachtverhältnis unter Einhaltung der gesetzlichen Frist zu kündigen. Die Kündigung ist ausgeschlossen, wenn sie nicht für den ersten Termin erfolgt, für den sie zulässig ist.
     
  14. #13 Aktentasche, 02.09.2016
    Aktentasche

    Aktentasche Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    31.08.2016
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    ich spreche von Kündigung, weil ich eben den ursprünglichen Zustand der Wohnung wiederherstellen möchte. Mein Versuch dem Mieter mein Vorhaben zu erklären ist gescheitert.
     
  15. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Es geht hier um Wohnraum. Damit unterliegt das Mietverhältnis auch nach einer ZV dem Kündigungsschutz. Ohne berechtigtes Interesse geht nichts.


    Für mich stellt "wird mir zu teuer" kein berechtigtes Interesse dar, aber das wird man natürlich auch anders sehen können.
     
  16. #15 Sweeney, 03.09.2016
    Zuletzt bearbeitet: 03.09.2016
    Sweeney

    Sweeney Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    29.07.2014
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    108
    Da muss ich mich in der Tat korrigieren. Danke für den Hinweis.
     
Thema:

Eigentümerwechsel und Kündigung. Neu und unerfahren. Brauche dringenden Rat!!!

Die Seite wird geladen...

Eigentümerwechsel und Kündigung. Neu und unerfahren. Brauche dringenden Rat!!! - Ähnliche Themen

  1. Kündigung lebenslanges Wohnrecht

    Kündigung lebenslanges Wohnrecht: Seit 2005 bin ich Eigentümer eines Zweifamilienhauses und mein, seit September verwitweter Vater hat ein eingetragenes Wohnrecht in der...
  2. Hallo ... Neu hier

    Hallo ... Neu hier: Hallo, Ich bin Martin und neu hier. Wir haben uns eine vermietete Wohnung als Kapitalanlage zugelegt, und werden wohl viele Fragen haben. Da muss...
  3. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...
  4. Kündigung vor Einzug

    Kündigung vor Einzug: Hallo Zusammen, Eine Dame wollte mir ein Zimmer vermieten, in ihrer Wohnung, in der sie selber aber auch Miete zahlt. Ihre Vermieterin darf auch...
  5. Eigentümerwechsel - Neuregelung Mietkaution

    Eigentümerwechsel - Neuregelung Mietkaution: Hallo, ich werde zum 1.12.2016 neuer Eigentümer und Vermieter einer vermieteten Wohnung. Mieter bleibt unverändert. Bisher wurde die Mietkaution...