Ein Grundstück, zwei Häuser

Diskutiere Ein Grundstück, zwei Häuser im Grundsteuer Forum im Bereich Betriebs- und Heizkosten; Hallo zusammen, ich habe ein Grundstück auf dem zwei Häuser stehen. Es gibt zwei Grundsteuerbescheide. Ich habe das alles so geerbt. Nun will ich...
  • Ein Grundstück, zwei Häuser Beitrag #1

Ich-bin-es

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.05.2017
Beiträge
803
Zustimmungen
180
Hallo zusammen,

ich habe ein Grundstück auf dem zwei Häuser stehen. Es gibt zwei Grundsteuerbescheide. Ich habe das alles so geerbt. Nun will ich die neue Grundsteuererklärung machen und sehe auf den Vorgaben, die das Finanzamt ja verschickt, daß für beide Häuser dasselbe Grundstück zugrunde liegt. Wie meine Eltern das damals gemacht haben, weiß ich nicht. Sind schon lange tot. Aber ich frage mich, haben sie (und ich auch) all die Jahre für das Grundstück doppelt bezahlt? Und natürlich frage ich mich auch, was ich da nun in die Grundsteuererklärung eintrage. Ich gehe jetzt mal davon aus, daß nicht nur das Haus bei der Berechnung der Grundsteuer wichtig ist, sondern auch das Grundstück an sich zählt.

Wist ihr was dazu bzw. an welche Instanz muß ich mich wenden, um den Sachverhalt zu klären?

Grüße
Ich-bin-es
 
  • Ein Grundstück, zwei Häuser Beitrag #2
taxpert

taxpert

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
02.05.2016
Beiträge
1.706
Zustimmungen
1.584
Ort
Bayern
an welche Instanz muß ich mich wenden, um den Sachverhalt zu klären?
An niemanden!

Aber ich frage mich, haben sie (und ich auch) all die Jahre für das Grundstück doppelt bezahlt?
Nein, den das Grundstück spielte bei der Einheitsbewertung -von einzelnen Ausnahmen abgesehen!- keine Rolle!

. Es gibt zwei Grundsteuerbescheide.
Die wird es auch künftig geben!

daß für beide Häuser dasselbe Grundstück zugrunde liegt.
Die beiden Häuser stehe auf der selben Flurnummer (keine Trennung im Grundbuch notwendig, da einheitlicher Eigentümer), sind aus steuerlicher Sicht aber zwei wirtschaftliche Einheiten, §2 BewG.
Und natürlich frage ich mich auch, was ich da nun in die Grundsteuererklärung eintrage.
Natürlich haben beide Häuser die gleiche Flurnummer, nur die Fläche muss man entsprechend aufteilen.

taxpert
 
  • Ein Grundstück, zwei Häuser Beitrag #3

Ich-bin-es

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.05.2017
Beiträge
803
Zustimmungen
180
Danke Taxpert.

Meinst Du mit „natürlich haben beide dieselbe Flurnummer, nur die Fläche muss man entsprechend aufteilen“. Also die Grundstücksfläche?

Man kriegt ja von den Finanzämter so ein paar Vorgaben und da steht bei BEIDEN dieselbe, also gemeinsame Fläche, die Gesamtfläche. Da ist nix aufgeteilt. Aber wenn die Grundstücksfläche ja ohnehin keine Rolle spielt (warum fragt man dann danach?) wärs ja egal, wenn ich erneut die beiden gemeinsame Gesamtfläche des Flurstücks angebe.

Oder meinst Du die Aufteilung der Wohnfläche?

Das ist eine sehr verbaute Hütte. Erst eine Garage angebaut, dann drauf ein Wohnzimmer, dann noch ein weiteres neues Haus angebaut, wobei das Wohnzimmer dann in das “ neue„ Haus übernommen wurde. Bei allem weiß ich nicht, was denn dem einen oder dem anderen Teil zugeschlagen wurde.

Da meine Eltern tot sind, kann ich auch niemanden fragen. Was passiert, wenn ich die Wohnflächen nun anders verteile/angebe als bisher? Oder gibts irgendwas, wo ich draus erkennen kann, wie es bisher aufgeteilt wurde?
 
  • Ein Grundstück, zwei Häuser Beitrag #4
taxpert

taxpert

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
02.05.2016
Beiträge
1.706
Zustimmungen
1.584
Ort
Bayern
Da ist nix aufgeteilt.
Das Grundbuch ist dem FA egal! Steuerlich "zerfällt" die Flurnummer in zwei unabhängige Wirtschaftsgüter! Die Gesamtfläche "verteilst" Du entsprechend den tatsächlichen Verhältnissen auf die beiden Gebäude.
Aber wenn die Grundstücksfläche ja ohnehin keine Rolle spielt
Es spielte bei der Einheitsbewertung keine Rolle! Bei der "neuen" GrSt schon!
Was passiert, wenn ich die Wohnflächen nun anders verteile/angebe als bisher?
Die alte Einheitsbewertung ist egal! Du musst die tatsächlichen Verhältnisse am 01.01.2022 angeben, also ggf. nachmessen!

taxpert
 
  • Ein Grundstück, zwei Häuser Beitrag #5

hkia08

Neuer Benutzer
Dabei seit
04.01.2021
Beiträge
10
Zustimmungen
2
Hallo Ich-bin-es -- ich habe ein ähnliches Problem. Mache gerade die Grundsteuererklärung für das Haus meiner Eltern. Mein Vater hat Demenz, kann also nichts mehr nützliches beitragen.

Bei uns ist es ein Haus, das aber offenbar in 2 Wohnungen geteilt wurde. Ich habe es nur bemerkt, weil wir zwei mal Grundsteuer bezahlen, und zwar den genau gleichen Betrag für WE 1u1 und WE 2u1. Habe dann bei der Stadt angerufen und danach beim Grundbuchamt. Im Grundbuchauszug war ein Hinweis auf eine notarielle Teilungserklärung. Diese (30 Jahre alt) hat das Grundbuchamt, und nach einigem Hin-und-Her wurde sie mir zugeschickt. Dazu habe ich dann alte Pläne des Architekten gefunden, wo die Wohnflächen berechnet wurden, zum Glück für jede Wohnung einzeln. Ich hätte sonst gar nicht gewusst, welche Räume zu welcher Wohnung gehören. Vielleicht rufst Du mal beim Grundbuchamt an und schaust, ob die Dir sowas auch geben können.

@taxpert -- So wie ich meine, die Teilungserklärung zu lesen, gehört zu jeder Wohnung die Hälfte des Grundstücks, obwohl eine Wohnung ca. 2/3 der Gesamtfläche ausmacht und die andere ca. 1/3. Oder muss ich das jetzt entsprechend der Wohnungsgröße ansetzen?
 
  • Ein Grundstück, zwei Häuser Beitrag #6

Ich-bin-es

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.05.2017
Beiträge
803
Zustimmungen
180
Bei mir ist nix geteilt. Keine Teilungserklärung.

Ich möchte aber trotzdem nochmal nachfragen.

Grundstück ca. 1.000 qm. Diese Größe steht bisher in beiden Datenblättern, die mir das Finanzamt geschickt hat. Von der Nutzung her ist es hälftig.

Ich würde jetzt also so tun als gäbe es eine Teilung und bei beiden Häusern 500 qm Fläche ansetzen?
 
  • Ein Grundstück, zwei Häuser Beitrag #7
taxpert

taxpert

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
02.05.2016
Beiträge
1.706
Zustimmungen
1.584
Ort
Bayern
Ich würde jetzt also so tun als gäbe es eine Teilung und bei beiden Häusern 500 qm Fläche ansetzen?
Genau!
So wie ich meine, die Teilungserklärung zu lesen, gehört zu jeder Wohnung die Hälfte des Grundstücks, obwohl eine Wohnung ca. 2/3 der Gesamtfläche ausmacht und die andere ca. 1/3. Oder muss ich das jetzt entsprechend der Wohnungsgröße ansetzen?
Ob so eine Aufteilung der MEA nach WEG möglich ist, ist keine steuerliche Frage und dazu mögen sich berufenere Forumsteilnehmer äußern. Aus steuerlicher Sicht wäre der Aufteilung zu folgen, selbst wenn sie zivilrechtlich unwirksam wäre.

taxpert
 
Thema:

Ein Grundstück, zwei Häuser

Ein Grundstück, zwei Häuser - Ähnliche Themen

Gutachterausschuss falsche Wohnflächenangaben: Hallo zusammen, im Zuge meiner kürzlich erstellten Ista Heizkostenabrechnung für die Mieter, wo fast jeder sehr, sehr genau prüft, denn auf alle...
Zusammen mit Schwester geerbt - was nun?: Hallo, meine Tante ist verstorben und meine Schwester und ich haben gemeinschaftlich als Vermächtnis ein Mietshaus mit 12 Wohnungen geerbt...
Haus geerbt - Ärger mit Mieterin. Hilfe: Hallo, mein Opa ist im Januar leider verstoben und hat ein Haus hinterlassen, welches ich nun geerbt habe. Seitdem gibt es nur Ärger mit der...
Wussten Sie, dass Strom weltweit nur 2-5Ct pro kWh kostet ?: Hier mal eine interessante Email die bei uns ankam, die ich hier so gut es geht versuche einzukopieren: ****************** Wussten Sie, dass...
Haus an Eltern und Tante/Onkel vermieten: Hallo zusammen, aufgrund verschiedener Umstände bin ich in folgender Ausgangslage: Meine Eltern benötigen eine neue Wohnung, da die Zukunft in...
Oben