Einbruch wer zahlt?? Brauche Rat

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von SwordBLade, 22.01.2007.

  1. #1 SwordBLade, 22.01.2007
    SwordBLade

    SwordBLade Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.01.2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo erstmal in die Runde...

    Ich bräuchte dringend euren Rat...

    Ich wohne in einer drei Zimmer Wohnung in Köln.
    Bei mir wurde am 23.12.06 eingebrochen. Die Polizei hat den Einbruch aufgenommen.

    Leider haatte ich zu diesem Zeitpunkt keine Hausratversicherung, da ich davon ausgegangen bin, das diese nur für mein Hab und Gut, bei Schäden aufkommt.

    Folgendes Problem ist aufgetreten:

    Bei dem Einbruch ist ein Fenster sowie die Terassen Türe "optisch" beschädigt worden. Die Fenster sowie die Türe funktionieren aber einwandfrei!

    Es sind vier kleine Hebelspuren zu sehen. Der Vermieter hat den Schaden durch eine Glaserei Begutchten lassen und lässt sich einen Kostenvoranschlag zu kommen.

    Heute der anruf, das ich die Kosten übernehmen muss.

    Erstens.. muss ich den Schaden übernehmen?

    Wenn ja, muss ich dann auch neue Fenster einsetzen lassen. Die Fenster sind alt und von Gebrauchsspuren übersäht, und nur wegen den Optischen Schäden durch den Einbruch, müssen keine neuen Fenster rein.

    Was soll ich jetzt machen?

    Wäre um schnellen rat, sehr dankbar.

    Vielen Dank im vorraus

    LG Harald
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 duck914, 01.03.2007
    duck914

    duck914 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.02.2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    bei einem Mieter ist versucht worden einzubrechen und zu meinem Glück, haben die Diebe es auch geschafft. Da es ansonsten nur Vandalismus ist und der Vermieter für den Schaden aufkommt. Bei Einburch ist der Mieter bzw. die Hausrat-Versicherung des Mieters dafür zuständig. Den Schaden an der Hauseingangstür (ist neu) übernimmt die GEbäudeversicherung vom Vermieter.

    Wenn die Fenster, damit meine ich das Glas nicht beschädigt ist, hat der Vermieter
    keinen Anspruch auf Austausch. Lass Dir ein Angebot vom Schrein und vom Maler machen und zeige es Deinem Vermieter.

    Bei uns wurden die Einspruchsspuren aus den Holztüren ausgefräst und neue Holzstücke eingesetzt, anschließend lackiert. Es ist nichts mehr zu sehen und kosten für eine Tür 150€ Schreiner und 150€ für den Maler.
     
  4. Jerry

    Jerry Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.07.2006
    Beiträge:
    443
    Zustimmungen:
    0
    "Nur Vandalismus"??? Für solche Zwecke hat man als Vermieter doch eine (sogar auf die Mieter umlegbare) Gebäudeversicherung?

    Wenn es Vandalismus ist, ist doch alles okay und der Mieter hat überhaupt kein Problem. Sollte (was auch der Regelfall ist) bei Vandalismus ein Selbstbehalt in der Versicherung vorgesehen sein, so wäre allenfalls zu prüfen, ob der Vermieter diesen Selbstbehalt ebenfalls umlegen kann. Dann kann man sich trefflich darüber streiten, ob die Umlage dann alle Parteien im Haus betrifft oder nur konkret den Mieter der Wohnung, die beschädigt wurde.

    Je nach Schaden und Kosten der Instandsetzung ist aber der Selbstbehalt allemal billiger als die kompletten Kosten (bei 250 EUR Selbstbehalt z.B. und gleichzeitig 1000 EUR Kosten weil man eine Kunststofftür eben nicht ausfräsen und nachlackieren kann klingt das nach einem Deal).

    Das es im Falle eines eingetretenen Hausrat-Schadens alles einfacher ist, ist auch klar - bloss ausgesprochen ärgerlich für den Mieter, der eine solche Versicherung leichtsinnigerweise nicht hat. Dann ist's immer noch besser, es geht wie oben beschrieben ab (und der Einbruchsversuch war erfolglos). Die Übernahme des Selbstbehalts ist dann ein überschaubares Lehrgeld.

    Ganz nebenbei eröffnet die Reparatur im hier beschriebenen Fall noch die Möglichkeit, direkt einbruchssicherere Fenster einsetzen zu lassen. Dass dadurch verursachte Mehrkosten evtl. eine Mietanpassung nach sich ziehen ist aber auch klar. Allerdings ist das die Sache womöglich mehr als wert. Ich für meinen Teil würde jedenfalls an meinem Haus alte Fenster auf keinen Fall nur durch "gleichwertige" ersetzen, wenn ein Schaden eintritt. Wenn schon Austausch, dann richtig - über alles andere ärgert man sich eher über kurz als über lang.

    Jerry
     
  5. #4 lostcontrol, 01.03.2007
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    jerry - das mit dem vandalismus ist keinesfalls standard bei gebäudeversicherungen.
    das ist ein punkt, den man zusätzlich versichern kann (natürlich gegen massig aufpreis - ist wie mit der glasbruch-geschichte), aber nicht muss.
    ob sich das lohnt muss jeder eigentümer selbst wissen - hängt viel von der lage ab...

    wir haben aktuell ein eingeworfenes fenster zu beklagen.
    und keine "vandalismus"-zusatzversicherung. pi-mal-daumen gerechnet wäre uns dieser zusatz aber über die jahre auch teurer gekommen als jetzt das eine fenster reparieren zu lassen...

    die polizei hat die vandalismus-anzeige zwar aufgenommen, aber bisher keine anstalten gemacht zu recherchieren. die ham das meiner ansicht nach schulterzuckend zu den akten gelegt nach dem motto "das finden wir eh nie raus wer das war".
     
  6. Jerry

    Jerry Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.07.2006
    Beiträge:
    443
    Zustimmungen:
    0
    Hmm, ich habe mir ehrlich gesagt gar nicht vorrechnen lassen, was Vandalismus-Versicherung mehr oder weniger gekostet hätte sondern das "Rundum-Sorglos-Paket" gebucht (incl. Graffiti, Elementarschäden (auch wenn bei uns eher keine Vulkane oder Erdbeben auftreten und wir auch gesund oberhalb eines bis 2100 prognostizierten Meeresspiegels liegen))

    Einerseits ist's eh umlegbar (bei unserem EFH natürlich nicht, aber da macht's auch um Längen nicht soviel aus, so dass man sich das bisschen "Luxus" trotzdem gönnt) und andererseits schläft man entspannter... und beim MFH tut's auch keinem wirklich weh, weil teil die paar Euros mal durch 17 Parteien - sorry, da muss ich dann doch mal das Unwort der "Peanuts" bemühen... das ist nicht mal ein Euro pro Monat und Mietpartei! (Die Briefmarke für ein Protestschreiben des Mieters wäre am Ende teurer... ;) )

    Mag natürlich bei einem Objekt mit nur drei 100qm Wohnungen anders aussehen - auch was die Umlage und die daraus resultierende "Freude" bei den Mietern betrifft.

    Ich bin auch nicht dafür, jeden Mist zu versichern, bloss weil es eine Versicherungsgesellschaft gibt, die dafür die passende Police im Programm hat. Es muss schon Sinn machen - aber solche Punkte machen gerade in Stadtlagen mit einigermaßen "Durchgangsverkehr" immer Sinn.

    Man versichert ja beim Hausrat auch gegen Überspannungsschäden, weil die serienmäßig vorgesehene Blitzschlag-Klausel praktisch wertlos ist (der Blitz hat noch nie bei uns direkt eingeschlagen, aber Überspannungen als Folge schon manches Gerät gekillt...)

    Jerry
     
  7. #6 lostcontrol, 01.03.2007
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    ja eben. das muss man von fall zu fall entscheiden.
    und man sollte das risiko ein bisschen einschätzen können.
    und auch ein bisschen daran denken, dass die "zweite miete" betriebskosten für viele mieter durchaus auch ein argument darstellen.
     
  8. #7 SwordBLade, 01.03.2007
    SwordBLade

    SwordBLade Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.01.2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Es ist ja schon ne Weile her...

    Ich hatte zum damaligen Zeitpunkt keine Hausrat, somit bin ich auf meinen Schäden sitzten geblieben. Dennoch waren leichte Beschädigungen am Fenster zu sehen, wobei dieses noch voll Funktionsfähig isind.

    Mein Vermieter rief mich an und meinte seine Gebäudeversicherung käme für die Schäden am Fenster auf... Nach einer Stunde rief er mich erneut an, und meinte die Schäden mir in Rechnung stellen zu müssen.

    Daraufhin holte ich mir Rechtsbeistand. Da es in meinem Mietvertrag nicht festgehalten wird, das es ein Muss ist, eine Hausratv. zu haben um die Wohnung anzumieten, habe ich den Schaden nicht angenommen. Dennoch bin ich dem Vermieter entgegengekommen und meinte, die Fenster müssen wegen mir nicht ausgetauscht werden, ich möchte nur neue Dichtungen haben, das es an den Hebelstellen stark zieht.

    Nach zwei Wochen keine Antwort vom Vermieter. Darauf hin schrieb ich einen erneuten Brief mit einer frist von zwei Wochen um die dichtungen auszutauschen.

    Am letzten Tag der Frist, erhielte ich einen Brief vom Vermieter, indem mir bestätigt wurde, das ich neune Dichtungen bekomme und kein neues Fenster/Tür rein muss.

    Diese Briefe habe ich alle auf anweisungen meines anwaltes geschrieben, der bis dato keine rechtlichen Schritte eingeleitet hat, da er meinte, wir warten auf einen Brief der gegenseite und ich solle erstmal Privat versuchen, die Sache zu klären.

    Dennoch hatte ich das Recht auf meiner Seite.

    Bevor man auf solche Sachen eingeht, besser nen anwalt fragen, auch in Foren spalten sich die Meinungen. Die war nur mein Fall


    Lg SwordBLade
     
  9. #8 duck914, 01.03.2007
    duck914

    duck914 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.02.2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Muss ich also als Vermieter darauf achten bzw. vertraglich darauf bestehen, dass der Mieter richtig versichert ist????????????????????

    Wenn das so ist, armes Deutschland!!
     
  10. else

    else Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.11.2006
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    0
    hi,
    ist hier wirklich die hausrat gemeint oder handelt es sich um die haftpflichtversicherung?
    ich bin in dem glauben: hausrat >bezahlt die schäden die dem mieter zugefügt wurden
    haftpflich> bezahlt den schaden den ich dem vermieter zufüge.
    aus dem grund wird in unseren mietverträgen die haftpflicht versicherung verlangt.
     
  11. #10 lostcontrol, 02.03.2007
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    wir machen das zwar nicht, aber ich kenn das aus anderen mietverträgen, dass eine haftpflichtversicherung des mieters für das mietverhältnis vorausgesetzt wird.
    das problem dabei ist natürlich, dass man die mieter nicht zwingen kann, die haftpflichtversicherung auch tatsächlich dann zu behalten.

    eigentlich bin ich mittlerweile sogar zur ansicht gekommen, dass die haftpflichtversicherung zur pflichtversicherung für alle werden sollte...
     
  12. #11 SwordBLade, 02.03.2007
    SwordBLade

    SwordBLade Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.01.2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    @ Duck, wieso armes Deutschland. muss ich etwa noch für die Vermieter zahlen obwohl diese schon Miete bekommen.

    Eine Haftpflicht haftet für Schäden, die durch persönliche Missgeschicke passieren.
    Natürlich die wichtigste Versicherung und auch nicht sehr teuer!

    Eine Hausrat ist keine Pflichtversicherung, und wie der name schon sagt Haus-Rat!!
    Der Haus Rat ist mein hab und gut, und hierzu zählt nicht das Fenster des Vermieters, das ist ganz klar!!

    Dennoch falls man eine Hausrat hat, würde diese für Einbruchschäden an Fenstern aufkommen, da es Bestandteil dieser Versicherung ist und für die jenigen die ne Eigentumswohnung oder Haus haben, dort ist sowieso kein Vermieter anzutreffen.


    Bei sehr vielen Mietswohnungen auch aus meiner Bekanntschaft, ist eine Hausratversicherung bei Vertragsabschluss vorzulegen. Dies wird auch im Mietvertrag festgehalten. Bei mir war dies nicht der Fall. Es wird drauf hingewiesen, das Schäden durch meine Person, Freunde oder andere dritte, ich die haftende Person bin.

    thats it


    Fazit: Ich zahle nicht für Sachen die ich nicht verschuldet habe und erst garnicht mir gehören!!!!!!!!!!!!!

    LG SwordBLade


    P.S. Diese Texte sind keine Rechtsberatung, man sollte immer spezifisch seinen Anwalt kontaktieren!!!
     
  13. Jerry

    Jerry Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.07.2006
    Beiträge:
    443
    Zustimmungen:
    0
    @SwordBLade:

    Es wird immer wieder gern angenommen, dass der Vermieter ja genug Geld bekommt, weil er schon die Miete kassiert. Mit der Miete ist ja auch so manches abgegolten, aber eben bei weitem nicht alles, sonst gäbe es nicht das Konstrukt der umlagefähigen Betriebskosten. Für diese wie aber auch generell für andere Kosten gilt aber auch das Verursacherprinzip.

    Und damit kommt dann auch ein Punkt, bei dem Du natürlich absolut recht hast: Du haftest nicht für Dinge, die Du nicht verschuldet hast. Eine Beschädigung der Mietsache hat der zu bezahlen, der diese Beschädigung verursacht hat. Liegt die Beschädigung allerdings in Deinem ganz persönlichen Einflußbereich (= innerhalb Deiner Wohnung, wo nicht mal der Vermieter unangemeldet und ohne Deine Mitwirkung Zutritt haben darf), kann Dich trotzdem eine Haftung treffen - und für sowas kann man sich versichern. Im Außenbereich gibt's für sowas Versicherungen, die Du z.T. über die Betriebskosten mit bezahlst. Der Vermieter ist also gehalten, hier ausreichend vorzusorgen.

    Leider zeigt die Praxis, dass auch diese Sicht der Dinge ganz viel Spielraum für juristische Auslegungen lässt. Der Rat mit dem Anwalt ist prinzipiell nicht verkehrt (obwohl bei Kleinigkeiten leider unverhältnismäßig teuer - auch wenn Du aus Prinzip nicht einsiehst, z.B. 100 EUR bezahlen zu sollen, wäre es Unsinn, dafür 200 EUR beim Anwalt zu versenken - im Umkehrschluss würde das der Vermieter aber wahrscheinlich auch nicht tun, oder bestenfalls dann, wenn er sowieso ein Interesse hat, Dich loszuwerden - denn sowas kann ein Mietverhältnis sehr nachhaltig belasten).

    Jerry
     
  14. #13 SwordBLade, 02.03.2007
    SwordBLade

    SwordBLade Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.01.2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Jetzt kommen wieder alte leiern zum vorschein, nebenkosten etc.! entschuldigung aber das hat mit diesem Thema nichts zu tun. Fakt ist, wie du schon erwähnt hast, der Vermieter muss sich absichern oder soll er sich blind auf fremde verlassen, fände ich lustig. Da es nicht im Vertrag stand, muss man davon ausgehn, das er diese Sachen selber versichert hat und ist bestandteil der Nebenkosten. In diesen steht bei mir nur eine Rubrik "Versicherungen"!


    Ich bin in einer Rechtschutz und habe eingentlich nen guten Draht zu meinem anwalt.
    Ich zahle lieber 150 Euro, die ich noch nicht einmal gezahlt habe, da ich alles telefonisch gemacht habe und auf einen brief der gegenseite gewartet habe, als 1025 € für neue Fenster!

    Da spalten sich die Meinungen Vermieter -> Mieterverhältnis. Für mich zählt im endefekt nur eins, Vermieter würden sich das ganze wohl nicht antun, wenn Sie keinen nutzen davon hätten und Mieter würden nicht in eine Wohnung ziehen, die ihnen nicht gefällt und der Preis nicht stimmt. Also muss jeder schauen wie er klar klommt, aber man hört immer nur gejammer.


    Und ich betone nocheinmal, ich werde nie für etwas zahlen, wofür ich nichts kann. Hätte er mich drauf hin gewiesen oder sich selber schlau gemacht, das seine Versicherung für solche Fälle nicht haftet, wäre es nicht so gekommen!


    Lg Sword
     
  15. #14 lostcontrol, 02.03.2007
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    das erwartet doch auch niemand von dir!

    das musst du doch auch nicht.
    der vermieter muss selbst wissen, welche versicherungen er abschliesst.
    mittlerweile ist ja nicht mal mehr die gebäudeversicherung pflicht - aber niemand wird so blöde sein deshalb darauf zu verzichten.
    ob man vandalismus oder glasbruch oder ähnliches mitversichern möchte oder nicht, das bleibt dem vermieter überlassen und ist sein eigenes risiko.
     
  16. Beluga

    Beluga Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.08.2006
    Beiträge:
    862
    Zustimmungen:
    0
    Also wer oder welche Versicherung zahlt für die durch unbekannte Fremde verursachte Schäden an Gebäude ?

    Mieter haften nur für eigenes Verhalten und ihre Besucher.
    Eigentümer/Vermieter Haftpflichtversicherung nur für Gefahr aus dem Grundstück/Haus.
    Gebäudeversicherung nur für Schäden durch Unwetter, Wasserleitungsbruch.

    Sogar im Brandfall, bei Bestehen von Brandstiftungsverdacht, zahlt die Versicherung solange nicht, bis die Ermittlung geklärt ist ! Und es kann Jahre dauern, und womöglich ergebnislos.
    Man kann sich die Mietausfälle aber auch laufende Kredit- und Betriebskosten vorstellen.
    ...bis zur Kreditkündigung, Zwangsversteigerung der wertlos gewordenen Ruine.

    Und wenn ein Mieter als Zielperson gestalkt wird und seinetwegen die Gebäude laufend geschädigt wird, wobei der Täter unbekannt ist und dieser Mieter nicht freiwillig ausziehen will.... weder die Polizei noch das Gericht kann helfen.
    Versicherungen halten Abstand von solchen Fällen.

    :?
     
  17. #16 duck914, 02.03.2007
    duck914

    duck914 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.02.2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    @SwordBLade
    Sorry, aber Du hast keine Ahnung!
    Wenn Du eine Sache, egal was anmietest, bist Du dafür verantwortlich!
    Inzwischen a´haben sich die Versicherer darauf geeinigt, daß bei einem Einbruch für die HAUSEINGANGSTÜR die Gebäudeversicherung aufkommt
    für die Wohnungstür und Fenster der Mieter. Hatte gerade den Fall. Es wurde versucht die Ladeneingangstür aufzubrechen , ohne Erfolg. Anschließen wurde die Hauseingangstür aufgebrochen und die "Wohnungstür" von dieser Gewerbeeinheit.

    Die Versicherung sagt Dir schon was Sie zahlt und was nicht, nur Du hast leider keine Versicherung (selber Schuld). Aber der Vermieter ist nicht für dein Geiz verantwortlich! Frage Deinen Anwalt und klage, dann verdient auch noch der Anwalt an Deinem Geiz :-))
     
  18. #17 lostcontrol, 02.03.2007
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    für wasserleitungsbruch zahlt die versicherung auch nur, wenn eine leitungsversicherung abgeschlossen wurde - das ist nicht automatisch bei der standard-versicherung dabei.

    für schäden durch vandalismus muss der vermieter selbst aufkommen, sofern er nicht die entsprechende zusatzversicherung abgeschlossen hat bzw. der vandalismus von der polizei aufgeklärt werden kann...
     
  19. #18 SwordBLade, 02.03.2007
    SwordBLade

    SwordBLade Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.01.2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    hmm.. keine ahnung, anscheinend hast du nicht alle texte aufmerksam gelesen.

    1. Habe ich mir nen Anwalt zur Hilfe geholt
    2. Hat sich alles geklärt, ich muss nix zahlen
    3. Wenn der Vermieter nicht drauf hin weißt oder sich selber keine Infos einholt, soll das nicht das Problem der anderen sein
    4. Warum wollen sehr viele Vermieter ne Hausrat alt Vorlage, bei dem Abschluss des Mietvertrages, wenn man die Hausrat danach kündigt, ist man natürlich haftbar zu machen
    5. Ich miete ein Objekt, und möchte dies auch funktionsfähig haben, da gehören auch dichte Fenster dazu!
    6. Mein Fall stellt keine Rechtsberatung da
    7. Wie jeder bei so einem Fall reagiert ist jedem selbst überlassen, jedoch sollte man immer Fair denken und auch so handeln. Das habe ich getan, indem ich eine Lösung gesucht habe, die für beide Seiten akzeptabel sind
    8. Mit Geiz hat es überhaupt nichts zu tun, sondern eher mit Unwissenheit. Ich bin davon ausgegangen, das eine Hausrat nur für mein Hab und Gut aufkommen würde.

    Die aussage keine Ahnung, passt hierbei nicht, besser wäre das Statement "nicht vom Fach"


    Lg Sword
     
Thema: Einbruch wer zahlt?? Brauche Rat
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wer zahlt bei einbruch

    ,
  2. einbruch tür kaputt wer zahlt

    ,
  3. wohnungseinbruch wer zahlt die tür

    ,
  4. einbruch mietwohnung wer zahlt,
  5. wohnungstür aufgebrochen wer zahlt,
  6. einbruch wer zahlt tür,
  7. einbruchschäden wer zahlt,
  8. einbruch wer zahlt den schaden,
  9. einbruch wer zahlt kaputte tür,
  10. wer zahlt bei einbruchschäden,
  11. einbruch wer zahlt fenster,
  12. wer zahlt bei wohnungseinbruch,
  13. einbruch beim mieter wer zahlt,
  14. tür aufgebrochen wer zahlt,
  15. wohnungseinbruch wer zahlt,
  16. einbruch in mietwohnung wer zahlt,
  17. wer zahlt bei einbruch in mietwohnung ,
  18. wer zahlt aufgebrochene wohnungstür,
  19. Einbruch wer zahlt wohnungstür,
  20. wer zahlt kaputte tür nach einbruch,
  21. wer haftet bei einbruch mieter oder vermieter,
  22. einbruch in wohnung wer zahlt,
  23. Einbruch Wohnungstür Vermieter,
  24. einbruchschaden wohnungstür wer zahlt,
  25. kellertür aufgebrochen wer zahlt
Die Seite wird geladen...

Einbruch wer zahlt?? Brauche Rat - Ähnliche Themen

  1. [Ich brauche eure Hilfe]Immobilienmakler Ratschläge

    [Ich brauche eure Hilfe]Immobilienmakler Ratschläge: Hallo, ich bin schon fast verzweifelt. Meine Mutter möchte Ihr Haus verkaufen. Allerdings hat keiner von uns davon Ahnung was für eine...
  2. Zustimmung der Hauseigentümergemeinschaft notwendig? Wer übernimmt welche Kosten?

    Zustimmung der Hauseigentümergemeinschaft notwendig? Wer übernimmt welche Kosten?: Guten Morgen Ihr Lieben, aufgrund unserer defekten Heizungsanlage steht die Umrüstung auf eine Gasetagenheizung an. Aktuell werden die Abgase...
  3. Wer hat Erfahrung mit Alu Haustüren?

    Wer hat Erfahrung mit Alu Haustüren?: Hallo Leute, Ich möchte mir eine neue Haustür kaufen und meine erste Wahl ist momentan die Aluminium Haustür, obwohl ich persönlich noch keine...
  4. Mieter hat beim Auszug Tür demoliert. Versicherung zahlt nur anteilig

    Mieter hat beim Auszug Tür demoliert. Versicherung zahlt nur anteilig: Hallo, ein Mieter hat beim Auszug eine Wohnungeingangstüre demoliert. Musste ersetzt werden. Seine Versicherung zahlt diese Türe nur anteilig....
  5. Mieterin zahlt die Reinigungsgebühren nicht mehr

    Mieterin zahlt die Reinigungsgebühren nicht mehr: Hallo, meine Mieterin zahlt die Reinigungsgebühren nicht mehr. Ich habe eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus. Wie jede Partei im Haus zahle ich...