einheitliche Beschriftung der Briefkästen/Klingelanlage

Dieses Thema im Forum "WEG - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von Dr.Seltsam, 03.01.2014.

  1. #1 Dr.Seltsam, 03.01.2014
    Dr.Seltsam

    Dr.Seltsam Benutzer

    Dabei seit:
    02.01.2014
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Es gibt Wohnanlagen, in denen ist die Beschilderung einheitlich. Alle Namensschilder sind mit gleicher Schriftart- und -größe sauber gedruckt und angebracht.

    Und dann gibt es solche, bei denen jeder irgendein Material, und sei es ein Stück Heftpflaster, genommen hat. Mehr oder weniger leserlich ist darauf in irgendeiner Stiftfarbe ein Name gekrizelt, und das so fabrizierte Schild sitzt nicht etwa unter dem Plexiglas an der vorgesehenen Stelle, sondern ist wild von außen draufgeklebt. Nicht selten kleben mehrere Lagen Schilder aufeinander.

    Unsere Wohnanlage gehört zu letzteren :-(
    Die Briefkästen mit Klingeltastern sind als Anlage in die Mauerwand eingelassen. Die Schilder müssen von innen eingesteckt werden, d.h. man benötigt den Briefkastenschlüssel. Jeder Briefkasten schließt naturgemäß unterschiedlich. Es gibt keinen Generalschlüssel und auch kene zentrale Stelle, wo Duplikate lagern würden.

    Ich suche jetzt Ideen, wie man das Problem trotzdem praktikabel lösen kann. Was m.E. nicht funktionieren wird ist, den Hauswart loszuschicken und mit jedem einzelnen Mieter Termine zu machen. Den Mietern fertig gedruckte Schilder in den Briefkasten zu werfen und sie zu bitten, ihre außen aufgeklebten Schilder sauber zu entfernen und das neue Schild selbst voin innen einzustecken, wird m.E. mangels Akzeptanz auch nicht in ausreichendem Maße befolgt werden.

    Vorstellen könnte ich mir höchstens noch, den Hauswart Schilder drucken zu lassen, diese zu laminieren und dann wetterfeste Schilder von außen aufzukleben (nach vorheriger Entfernung der alten Klebreste)

    Hat noch jemand Ideen?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Eine andere Briefkastenanlage anschaffen.

    Dieses einheitliche Erscheinungsbild ist übrigens ein Klassiker, mit dem man die Verwaltungskosten in die Höhe treiben kann ...
     
  4. #3 Dr.Seltsam, 03.01.2014
    Dr.Seltsam

    Dr.Seltsam Benutzer

    Dabei seit:
    02.01.2014
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    für so eine Investition wird sich keine Mehrheit finden.

    Es ginge nur kostenneutral, indem der vorhandene Hauswart, der ohnehin nicht ausgelastet ist, es ohne Mehrkosten mitmacht.
     
  5. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.853
    Zustimmungen:
    501
    Hi Dr.Seltsam,

    was von außen aufzukleben hat m.E. einige Nachteile, gerade wenn du das vorab noch laminierst. Wie willst du das außen befestigen ? Wenn du einen zu guten Kleber nimmst, wirst du es selber fast nie mehr abbekommen, was nicht gerade Spaß macht, wenn du mal ein neues Schild wieder dran kleben willst. Nimmst du einen ungeeigneten Kleber, dann hält das ganze nicht wirklich. Nimmst du sowas wie Tesafilm (gibt`s ja auch in breiter), der vergilbt dir im Laufe der Zeit, zumal er oft auch porös wird.

    Wenn man das ganze jetzt konsequent betreiben will, wird dir bzw dem Hauswart nix anderes übrig bleiben, als ggf. mit jedem Mieter einen Termin zu vereinbaren, damit man das ordentlich wechseln kann. Aber man muss das ganze positiv sehen, hat man das einmal geschafft, muss man nur noch beim Mieterwechsel das austauschen und das dürfte dann mit Briefkastenschlüssel viel leichter gehn ;)

    Ansonsten wenn du einen Laserdrucker hast, empfehle ich dir das Namensschild auf Folie auszudrucken und ggf. nur ein Stück weises Papier als Hintergrund zu nehmen. Gleichzeitig ist eine Vorlage nicht schlecht, damit immer Schriftgröße & -art gleich bleiben.
     
  6. #5 Berny, 03.01.2014
    Zuletzt bearbeitet: 03.01.2014
    Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.728
    Zustimmungen:
    329
    Hallo Dr.Seltsam,
    die Probleme liegen m.E. in den Köpfen der Bewohner. Viele betrachten auch ihre Namensschilder als gewollte Originalität/Individualität...
     
  7. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.853
    Zustimmungen:
    501
    Hi Berny,

    und :? Dann muss man eben den Mietern sehr deutlich machen, das sich das ändern wird in Zukunft.

    Das Grundproblem ist hier immer das gleiche, wenn man als Vermieter längere Zeit weggeguckt hat und manche Mieter dann ein Gewohnheitsrecht davon ableiten. Es ist immer viel einfacher, wenn man manches gleich von Anfang an konsequent unterbindet, dann treten manche Probleme erst garnicht auf.
     
  8. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.728
    Zustimmungen:
    329
    Richtig, manche "Probleme", wie bspw. rote Klingelknöpfe...:47:
     
  9. #8 Kitzblitz, 03.01.2014
    Kitzblitz

    Kitzblitz Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.09.2009
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    0
    Ich kenne das aus eigener Wohnerfahrung als Mieter und später auch als Eigentumwohnungsbesitzer so, dass das einheitliche Klingel- und Briefkastenschild bereits vorgeschrieben ist. Entweder im Mietvertrag und/oder in der Hausordnung - tatsächlich unter Angabe des Lieferanten/Hintergrundfarbe/Schriftgröße/Schriftart und Schriftfarbe.

    Bei unserer ersten Eigentumswohnung stammte die Erstausstattung noch vom Bauträger - Einheitlichkeit wurde in der ersten Eigentümerversammlung (1991) dann auch beschlossen und bis heute beibehalten (da habe ich noch ein Auge drauf) - es wohnen allerdings nur Eigentümer dort und mit 5 Wohnungen ist das Gebäude noch überschaubar.

    In einer anderen WEG hatten wir den Beschluss der Schaffung eines einheitlichen Bildes in 2012 gefasst. Entfernung aller Aufkleber durch den Hausmeisterservice und Anbringung einheitlicher Namenschilder, sowie einer Grundreinigung der Briefkasten- und Klingelanlage. Es sah richtig schick aus. Nach noch nicht einmal 1 Jahr waren wieder diverse Aufkleber (keine Werbung, Zeitung, etc.) drauf und auch 2 Namenschilder von Neuzuzügen aufgebäbbt.

    Das Übel liegt dabei sicher darin, dass niemand die Umsetzung nachhält. Es sollte sich ein im Haus wohnender Eigentümer darum kümmern - doch der sieht solche Dinge einfach nicht. So wird es wieder ein TOP der nächsten ETV.

    Gruß aus'm Ländle
    Ulrich
     
  10. #9 Papabär, 03.01.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Wenn man den Hersteller der Klingelanlage kennt, dann sollte sich im Internet (ggf. i. V. mit einer telefonischen Anfrage) auch der Preis für neue Klarsichttaster (als Ersatzteile) ermitteln lassen. Ich zahle für meine Klingelanlagen selten mehr als 1,10€/Taster.

    Außerdem kann man die Teile - so sie denn lediglich verschmutzt (braunstichig) und nicht verklebt sind, meist noch gut reinigen. Ich habe da recht passable Erfahrungen mit Glasreiniger gemacht - eine Empfehlung, die Teile über Nacht mit Butter zu bestreichen habe ich bislang noch nicht getestet (könnte mir aber vorstellen, dass es gut funktioniert).

    Im Übrigen mache ich mir keine Illusionen mehr, alle Namen in der gleichen Schriftgröße auf die max. 11,5cm² zu bekommen. Dafür gibt´s einfach Namen, die zu lang sind.

    Da Du Dich - wenn ich das richtig verstanden habe - ja ohnehin im Beirat einbringen willst, wäre es doch keine schlechte Idee, wenn Du Dich selber um Layout und Druck kümmern würdest. Die Montage kann dann ja der Hausmeister übernehmen.



    Da ich auf einem Laserdrucker drucken kann, spare ich mir das Laminieren (durch den Rand wäre die bedruckbare Fäche ja noch kleiner ... die Namen dürften dann max. in Schriftgröße 4 gedruckt werden).
    Mit einem Tintenstrahldrucker erstellte Schilder müssten zuverlässig vor Regen geschützt werden.
     
  11. #10 Papabär, 03.01.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Wir haben da in einer Wohnanlage (im übrigen auch ´ne WEG ... aber mehrheitlich vermietet) vorgebeugt, indem das Personal vor Ort mit jedem Mietvertrag gleich einen Satz Namensschilder bekommt. Außerdem haben alle Bewohner einheitliche "Bitte keine Werbung"-Aufkleber (natürlich mit unserem Logo) erhalten bzw. liegen diese Aufkleber auch im Büro aus.

    Theoretisch müsste noch alles so wie vor ca. einem halben Jahr aussehen ... theoretisch.



    Meines Erachtens auch unklug, damit nur einen Einzelnen zu beauftragen. Der wird die Misstände schon sehen - sich aber selten trauen, diese auch anzuprangern.


    :063sonst: --> "Wir wissen wo Dein Auto steht":unsicher031:
     
  12. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.853
    Zustimmungen:
    501
    Hi,

    doof dabei nur, das manche (wöchendliche) Zeitungen ihren eigenen drecks Aufkleber wünschen, ansonsten landet der Mist doch im Briefkasten :sauer019:
     
  13. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.728
    Zustimmungen:
    329
    Nöö, doof is nix..: Zu den blauen (Papier-+Pappe-)Tonnen ist es nicht sehr weit...:smile028:
     
  14. #13 Papabär, 03.01.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Hab´ ich so noch nie erlebt.

    Mein "quasi-Schwiegervater" hatte mal trotzt eines solchen Aufklebers Werbung einer hiesigen Restaurantkette im Briefkasten. Ein "zarter" Anruf - und eine Woche später hatte er ein Entschuldigungsschreiben in der Post, nebst einem Gutschein für ein Freiessen für sich und seine Familie.
     
  15. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Über Ihren freundlichen Anruf freut sich die Verbraucherzentrale Ihres Bundeslandes. ;)
     
  16. #15 Pharao, 03.01.2014
    Zuletzt bearbeitet: 03.01.2014
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.853
    Zustimmungen:
    501
    Sorry, wenn ich keine Werbung haben will und das auch auf dem Briefkasten eindeutig erkenntlich ist, dann schlisst das auch irgendwelche kostenlosen drecks Zeitungen mit ein, die ich NICHT bestellt hab !

    Finde ich eine Frechheit das man dann eigentlich gezwungen wird, deren ihren drecks Aufkleber anzubringen am Briefkasten, nur damit dann Ruhe ist.

    Und leider kann ich nicht bei jeder Immobilie mir regelmäßig den Austräger persönlich schnappen und ihn mal sehr deutlich meine Definition von "KEINE WERBUNG" erklären und das da vorne gleich die Papiertonnen stehn, wo er es von mir aus gleich selber entsorgen kann .... :104:
     
  17. #16 jürgen, 03.01.2014
    jürgen

    jürgen Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.09.2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Briefkastenbeschriftung

    Selbstklebende Gravoply Kunststoff Schilder zurechtschneiden lassen,
    und mit Beschriftungsgerät z.Bsp. P-Touch über PC oder Brother Tischgerät Namen ausdrucken und draufkleben.

    Bei Neuem Namen Folie abziehen und Neuer Namen wieder drauf k.leben
     
  18. #17 Eilemuc, 03.01.2014
    Eilemuc

    Eilemuc Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.11.2010
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Wir fertigen auch Schilder...
    Sehr viele Hausverwaltungen senden uns den Auftrag für einen Schildersatz mit dem/den Namen (Dafür haben wir bereits vor über 20 Jahren ein Formular entwickelt, welches dann Online, per Mail oder Fax gesendet werden kann). Die Abrechnung erfolgt entweder direkt an den Eigentümer oder die Hausverwaltung. Durch die Speicherung der Daten im PC sehen die Schilder immer gleich aus und das einheitliche Bild bleibt gewart.
    Im Moment haben wir für München ca. 350 Anwesen gespeichert und die Hausverwaltungen (Eigentümer) nehmen diesen Service gerne in Anspruch. Schließlich ist die Klingelanlage die "Visitenkarte" des Hauses.
    Auch haben wir schon sehr oft komplette Erstaustattungen geliefert, um dem "Durcheinander" ein Ende zu setzen. Es ist aber Fact - nur wenn sich die Hausverwaltung kümmert, die Mieter einen Satz beim Einzug bekommen und das ganze auch kontrolliert wird, hat es Bestand.
    Im Anhang ein Tableau, welches schon 8 Wechsel an Schildern hinter sich hat...

    Ich denke einen entsprechenden Service gibt es überall zu bekommen.
     

    Anhänge:

  19. #18 immodream, 03.01.2014
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.207
    Zustimmungen:
    459
    Hallo,
    bei der Unterschrift unter den Mietvertrag bekommen die neuen Mieter direkt mit geteilt,
    das ich mich um die Beschriftung der Klingelschilder, Briefkästen, Türschilder ,Gas und Stromzähler kümmere.
    Direkt vor der Schlüsselübergabe hab ich ja noch die Möglichkeit, die Briefkastenanlage mit dem Schlüssel zu öffnen.
    Ich fertige die Namensschilder mit dem DYMO an, so das ich immer ein gleich großes Schriftbild habe und kann auch bei Doppelnamen entsprechend zweizeilig ausdrucken.
    Wenn man keinen Zugriff mehr auf die Briefkastenanlage hat, könnte man doch wenigstens die mit dem DYMO gefertigten Namensschilder von außen auf die durchsichtigen Plastikscheiben kleben.
    Das sieht zumindestens besser als Heftpflaster, Isolierband oder Gefrieretiketten.
    Die größte Sauerei ist das Beschriften ( Beschmieren ) der Anlage mit dem Textmarker.
    Grüße
    Immodream
     
  20. #19 Papabär, 03.01.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Jetzt haben wir ja so ziemlich alle Preisklassen durch. Ich denke/vermute/rate mal, dass die Version mit den gefrästen Metallschildern (in Messing sieht das richtig edel aus) hier aus Kostengründen wohl ausfällt.

    Der TE schrieb etwas von


    Die Idee mit einer Beschriftungs- bzw. Etikettiermaschine halte ich für durchaus zweckmäßig (eben weil man damit auch gleich die Zähler in den Kellern und/oder Kellerverschläge - also im Grunde so ziemlich alles beschriften kann). Und die 30,- € für so ein Gerät bekommt man eigentlich immer durch.

    Wir haben so ein Maschinchen auch ... allerdings kann ich das leider nicht überall einsetzen. So gibt es beispielsweise Taster, bei denen man das Schild von der Seite einschieben muss und die einen recht großen Rand im nicht sichtbaren Bereich haben (etwa die Hälfte des Bandes verschwindet einfach).

    Das kann man aber vor Ort meist gut ausprobieren.
     
  21. #20 roblendo, 14.04.2014
    roblendo

    roblendo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Wir haben es folgendermaßen gelöst: Ein einheitliches Label entworfen und (auf Vorrat) drucken lassen. Jeder Mieter und jeder Neu-Mieter bekommt solch ein Label mit dem Mietvertrag mit ausgehändigt, mit der Bitte, es sauber zu beschriften, und dann am Briefkasten anzubringen. Kosten sind überschaubar, und das Ergebnis 1000x besser, als die wilde Beschriftung/Beklebung vorher.
     
Thema: einheitliche Beschriftung der Briefkästen/Klingelanlage
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. beschriftung für briefkasten und klingel

    ,
  2. einheitliches außenbild wohnanlage

    ,
  3. Klingelbeschriftung bei mieterwechsel umlagefähing

    ,
  4. maße klingel Namensschild Schriftgröße ,
  5. klingelschild schriftgröße,
  6. einheitliches Klingel-Namensschild und Briefkasten-Namensschild. Die Schilder müssen bei der Hausverwaltung bestellt werden.,
  7. messing türschild austauschbar bei mieterwechsel,
  8. klingelschild laminieren,
  9. klingelanlagen wohnanlage,
  10. beschriftung briefkasten vermieterpflicht,
  11. klingelbeschriftung tauschen,
  12. beschriftungsgerät für klingelschilder,
  13. wohnungseigentum briefkasten bekleben,
  14. eigentumswohnung vorgabe briefkasten namensschild,
  15. Klingelanlage Beschriftung München,
  16. mietshaus zusätzliche beschriftung briefkasten,
  17. namen folie für klingel und Briefkasten,
  18. beschriftung klingel anlage,
  19. Briefkastenanlage beschriften,
  20. wer übernimmt Beschriftung für Klingeln und Briefkasten,
  21. beschriftung klingelanlage,
  22. mehrfamilienhaus klingelschild einheitlich,
  23. schreiben vorlage an beirat sich um einheitliche klingeln sowie breifkästen schilder zu kümmern,
  24. vorlage schreiben an beirat namensbeschriftung leserlich an den klingeln anbringen,
  25. beschriftung klingelanlagen
Die Seite wird geladen...

einheitliche Beschriftung der Briefkästen/Klingelanlage - Ähnliche Themen

  1. Stellplatz, teilweise geräumt aber Müll liegt noch auf dem Grundstück und der Briefkasten hängt.noch

    Stellplatz, teilweise geräumt aber Müll liegt noch auf dem Grundstück und der Briefkasten hängt.noch: Hallo, hatte/habe mein Grundstück in einer kleinen Ortschaft als Stellplatz an Schausteller vermietet. Ich wollte ihnen entgegen jedes Vorurteils...
  2. Briefkasten und Beleuchtung

    Briefkasten und Beleuchtung: Hallo Leute, habe heute für meine Mieter zwei Briefkästen und Lampen fürs Treppenhaus gekauft. Frage: Kann man die Kosten als Werbungskosten...
  3. Nebenkostenabrechnung für 4 Einheiten

    Nebenkostenabrechnung für 4 Einheiten: Kann mir jemand ein EDV-Programm nennen mit dem man ohne viel Vorbereitung und Eingabewust die Nebenkosten für 4 bis 6 Parteien händeln kann. Ich...
  4. Jahresabrechnung - falsche Einheiten

    Jahresabrechnung - falsche Einheiten: Hallo, ich war in der diesjährigen Eigentümerversammlung verhindert. Hier wurde die Jahresabrechnung genehmigt, wir haben einen neuen Verwalter,...
  5. Wo Briefkasten herbekommen?

    Wo Briefkasten herbekommen?: Ich suche einen Briefkastenkörper, den ich in einen Pfeiler einmauern lassen lann. Weis jemand wo ich so etwas herbekomme? Ich bräuchte ja 2...