Einmietbetrug mit gefälschter Gehaltsabrechnung

Diskutiere Einmietbetrug mit gefälschter Gehaltsabrechnung im Räumungsklage Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Ich bin ganz neu in Vermieterland, dann habe ich schon meine erste Lektion bekommen. Ich hoffe dass ich auch Tipps und Unterstützung hier...

  1. #1 NewVermieter2020, 13.01.2021 um 08:04 Uhr
    NewVermieter2020

    NewVermieter2020 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.01.2021
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    5
    Ich bin ganz neu in Vermieterland, dann habe ich schon meine erste Lektion bekommen. Ich hoffe dass ich auch Tipps und Unterstützung hier bekommen. P.s ich bin Ausländer, lebt seit 25 Jahre in Deutschland und habe nur nett und ehrlich Leute kennengelernt. Deswegen bin ich echt erschrocken was hier (in Forum) alle böse Geschichten passiert waren.

    Mieter kommen durch Makler mit allen Unterlagen, Schufa, Gehaltsabrechnungen (Deutsche Bank Angestellte), Personalausweis. Alles gut. Mietvertrag ist ab 01.09.2020. 3 Monate Kaution ist auch überwiesen.
    Dann fängt es an mit 3 mal unpünktlicher Zahlungen, und Dezember 2020 und Januar 2021 keine Miete mehr bezahlt.
    Ich habe einen Anwalt kontaktiert und erfahren dass die Gehaltsabrechnung sind gefälscht. Und wir wird ihm fristlos kündigen. Der Mieter hat schon gesagt dass er die Sachen an Anwalt weitergeben und klagen wir miteinander 6-8 Monaten lang, dann zieht er nach ein Jahr aus. Ich werde ihm auch anzeigen wegen Betrug, ob was bringt, weiß ich leider nicht. Ich wunder mich immer, wie kann solche Leute überhaupt Anwaltskosten leisten Können, wenn die schon Miete nicht bezahlen kann/will.
     
  2. Anzeige

  3. Andres

    Andres
    Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    11.140
    Zustimmungen:
    5.372
    Es liegt in der Natur der Sache, dass man sich eher an ein Forum wendet, wenn man ein Problem hat. Daher findest du selten Beiträge, in denen jemand erzählt, dass er mit seinen Mietern überhaupt keine Probleme hat. Das Forum ist definitiv nicht repräsentativ für den Wohnungsmarkt. Das wäre auch eine Katastrophe.


    Verschiedene Erklärungen:
    • Keine Miete zu zahlen, spart Geld. Einen Teil davon könnte man verwenden, um den Anwalt zu bezahlen.
    • Sofern der Mieter tatsächlich kein oder ein geringes Einkommen hat, könnte er Beratungshilfe und Prozesskostenhilfe beantragen. Den Anwalt zahlt dann der Staat. Das wird zwar wahrscheinlich erfordern, dass man in großem Umfang lügt, aber davor schrecken solche Kandidaten nicht wirklich zurück.
    • Der Mieter hat keinen Anwalt und auch keine Absicht einen Anwalt zu beauftragen. Er erzählt die irgendwelchen Unsinn, um die zu verunsichern.
    Es dürfte ein Kombination davon sein.


    Gut, das ist das richtige Vorgehen. Der Anwalt sollte möglichst ein Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht sein.


    So könnte es kommen - aber sicher ist das nicht. Es ist wichtig, dass du dich bei deinem Anwalt gut beraten fühlst, denn es wird tatsächlich Monate dauern, bis der Mieter weg ist. Wie lange es wirklich dauert, kommt auf dein eigenes Verhalten an (vor allem ob wirklich zügig Klage erhoben wird), auf das Verhalten des Mieters und auch auf das Gericht. Unter günstigen Umständen dauert es von der Kündigung bis zur Räumung weniger als 6 Monate, unter ungünstigen Umständen auch länger als ein Jahr.


    Sobald der Mieter dann irgendwann einmal weg ist, wirst du einen neuen Mieter suchen müssen. Vorher solltest du dir überlegen, was beim aktuellen Mieter falsch gelaufen ist.
    Wer hat den Makler beauftragt? Wenn du den selbst beauftragt hast, ist das das Ende dieser Geschäftsbeziehung. Der Makler hat einen extrem schlechte Leistung erbracht, denn es wäre seine Aufgabe gewesen, dir einen geeigneten Mieter zu vermitteln. Sofern der Makler vom Mieter kommt, ist das schon das erste Warnsignal: Warum schickt ein Mieter einen Makler und sucht nicht selbst nach einer Wohnung? Zu viel Geld? Überhaupt keine Chancen, im persönlichen Auftreten zu punkten? Ich würde auch in Frage stellen, ob dieser Makler überhaupt echt war ...

    Wer hat die Schufa-Auskunft eingeholt? Ich schreibe es hier im Forum regelmäßig: Unterlagen, deren Echtheit ich nicht überprüfen kann, sind nichts wert. Wenn der Interessent mir eine Schufa-Selbstauskunft vorlegt gibt es für mich keinen Weg, die Echtheit zu überprüfen. Die Schufa wird mir das nicht bestätigen, denn die Selbstauskunft ist gar nicht zur Vorlage beim Vermieter bestimmt. Wenn du einen Makler beauftragt hast, soll der die Schufa-Auskunft einholen, ansonsten kann man das auch selbst machen. Du brauchst das Einverständnis des Mieters, es kostet etwas, die Auskunft geht direkt von der Schufa an dich.

    Gleiches Spiel mit den Gehaltsabrechnungen: Der Arbeitgeber wird die Echtheit niemals bestätigen. Vielleicht kann man mit irgendeinem Trick herausfinden, ob derjenige dort tatsächlich arbeitet (anrufen, nach Herrn X fragen, die Reaktion abwarten), aber wirklich sinnvoll ist das alles nicht. Man könnte ein Empfehlungsschreiben oder ähnliches verlangen, aber das ist alles eher unpraktisch. Außerdem: Selbst wenn die Gehaltsabrechnungen echt gewesen wären, weißt du nicht, ob das Arbeitsverhältnis inzwischen beendet ist.

    Bankauskunft wäre noch eine Möglichkeit: Die Bank des Mieters bestätigt schriftlich, dass der Mieter eine Miete in Höhe von X Euro zahlen könnte. Hier kann die ausstellende Bank die Echtheit bestätigen. Manche lassen sich auch Kontaktdaten des letzten Vermieters geben. Das ist auch nicht ganz schlecht, aber wenn der Mieter dort die gleiche Nummer abgezogen hat, hat der Vermieter eher ein Interesse, dass der Mieter eine neue Wohnung findet und auszieht, und könnte es dann selbst mit der Wahrheit nicht so genau nehmen.

    Wenn man es sich mal in Ruhe überlegt, stellt man nach solchen Problem eigentlich immer fest, dass man auch vor Abschluss des Mietvertrags hätte erkennen können, dass etwas nicht stimmt. Nächstes mal macht man es besser.
     
  4. #3 NewVermieter2020, 13.01.2021 um 18:14 Uhr
    NewVermieter2020

    NewVermieter2020 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.01.2021
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    5
    Leider der Makler war von mir, gleiche Makler Firma, der die Neubau Wohnung verkauft hat. Die Mitarbeiterinn ist neu und unerfahrenste wie ich. Und sie will auch ihre Erfolg zeigen, leider auf meine Kosten. Ob ich das Maklergebühr erstatten kann, ist auch fragwürdig. Ich habe zwar Rechtsschutzversicherung, leider zu spät mit Vermieter Schutz. Deswegen wird es für mich eine teuer Lektion. Ich habe damals auch versucht sofort eine Mietausfallversicherung nach der Mietvertrag abzuschließen, dann hat die Versicherung mich abgelehnt, wahrscheinlich ist der Herr schon in der Schwarzliste. Aber vorher kann ich auch keine solche Versicherung abschließen. Wie löst Man so ein Teufelskreis.

    Und ich finde es ist toll so ein Forum gibt. Ich wird noch sehr viele von ihnen lernen, um weitere schmerzliche Erfahrungen zu vermeiden. Leider auch zu spät gesehen.
     
  5. #4 immobiliensammler, 13.01.2021 um 18:20 Uhr
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    3.726
    Ort:
    bei Nürnberg
    Welchen Erfolg? Einen betrügerischen Mieter vermittelt zu haben?

    Rausgeworfenes Geld!

    Noch mehr rausgeworfenes Geld!

    Wie @Andres Dir schon geraten hat: Den Mietinteressenten besser prüfen!
     
  6. #5 NewVermieter2020, 13.01.2021 um 18:56 Uhr
    NewVermieter2020

    NewVermieter2020 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.01.2021
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    5
    Habe schon kapiert. Keine Versicherung retten eigene Dummheit. Vielleicht kündigen ich auch gleich meine Rechtsschutzversicherung, habe außer Ablehnung bis jetzt nie einmal Leistungen bekommen.
     
  7. Fischlaker

    Fischlaker Benutzer

    Dabei seit:
    12.07.2016
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    34
    Aus Erfahrung kann ich sagen : Man kann nicht so schlecht denken wie andere handeln ! Meine Lösung : Mitgliedschaft im Haus und Grund. Über H+G Vermieterrechtsschutz bei der Rolandversicherung für knapp 1400 € jährlich. ( 21 Whg , Sammeltarif, Erstberatung durch H+G) Läßt ruhiger schlafen und den Beitrag kann man steuerlich als Kosten absetzen. 2 lange Räumungsklagen und man hat den Beitrag für 4-5 Jahre wieder drin.
     
  8. #7 immobiliensammler, 13.01.2021 um 19:30 Uhr
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    3.726
    Ort:
    bei Nürnberg
    Und wie oft tritt der Schadesfall tatsächlich ein? Versicherungen leben nicht davon, Geld aus dem Fenster zu werfen sondern welches einzukassieren! Lieber die 1.400 Euro jährlich auf die Seite legen und alle 4 - 5 Jahre mal 5.000 Euro bezahlen. Der Schaden bei der Räumungsklage tritt ja auch nur ein, wenn beim Mieter nichts zu holen ist - insofern halt Augen auf bei der Mieterauswahl. Und wie viele Schäden hast Du Deiner Rechtsschutzversicherung gemeldet bis es zur Kündigung kommt? RS ist bekanntermaßen neben Privathaftpflicht die Versicherungssparte, in der rigoros gekündigt wird sobald der Kunde zu teuer kommt!

    Ich habe mal in meiner Ausbildung folgendes gelernt: Versichert wird nur, wenn es a) gesetzlich vorgeschrieben ist (z.B. Kfz-Haftpflicht) oder b) existenzbedrohende Risiken absichert (Kranken-, Haftpflicht-, Gebäudeversicherung). Wenn der Schaden (auch wenn es evtl. im Moment weh tut) selbst ausgeglichen werden kann erfolgt keine Versicherung. Daher habe ich z.B. keine Reisegepäckversicherung, keine Rechtsschutzversicherung etc etc.

    Stimmt, Du bekommst also maximal 50 % der Versicherungsprämie an Steuerersparnis zurück. Im Schadensfall kannst Du die Prozesskosten übrigens auch steuerlich geltend machen, insofern rechnet sich die Versicherung also auch nicht so wirklich!
     
  9. #8 ehrenwertes Haus, 13.01.2021 um 19:43 Uhr
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    6.049
    Zustimmungen:
    3.591
    Richtig. Die Erfahrung haben hier viele schon gemacht.

    Ein schlauer Mensch hat mal gesagt:
    Fehler sind dazu da gemacht zu werden und daraus zu lernen.

    Das nehmen sich die Meisten hier zu Herzen und lernen nicht nur aus eigenen Fehlern, sondern auch aus dem Erfahrungs- und Gedankenaustausch mit anderen Vermietern.
     
  10. #9 NewVermieter2020, 13.01.2021 um 19:44 Uhr
    NewVermieter2020

    NewVermieter2020 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.01.2021
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    5
    Ich habe „zum Glück“ nur eine Wohnung. Und auch meine erste Vermietung. Deswegen habe ich ja auch Makler genommen, weil ich keine Erfahrung damit habe.

    Wie stehe Chance mit Mietbetrug. Ich bin nämlich ziemlich sicher dass er kein Deutsche Bank Angestellte ist. Habe meine Bekanntenkreis jetzt gefragt. Ich bin immer zu spät. Ich habe gelesen das ist sehr schwer zu beweisen. Solle ich ihm Anzeige bei Polizei drohen? Ich muss noch sagen, der Typ ist nicht arm. Kommt mit Marken Anzug, seine Freundin hat LV Handtasche, wenn es nicht Fake ist. Ich habe sogar Informationen über seine Freundin in Internet gefunden.
     
  11. #10 NewVermieter2020, 13.01.2021 um 20:10 Uhr
    NewVermieter2020

    NewVermieter2020 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.01.2021
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    5

    Das ist wirklich wahr. Deswegen weiß ich jetzt before man Wohnung vermieten will, sollte erstmal eine Vermieter Fahrschein machen.
    Dann hat die Betrüger, Made wie auch immer die sind, wenige Chancen zu bekommen. In meine Heimatland werde solche Betrüger gleich verprügelt und veröffentlicht. Nix mit „Betrüger“ / „Daten“schutz.
     
  12. #11 immobiliensammler, 13.01.2021 um 20:11 Uhr
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    3.726
    Ort:
    bei Nürnberg
    Wenn der Mieter gefälschte Unterlagen über ein in Wirklichkeit nicht bestehendes Beschäftigungsverhältnis vorlegt sehe ich dabei gute Chancen. Ich würde dann aber nicht mit einer Anzeige drohen (kann Dir bei ungeschickter Formulierung als Nötigung ausgelegt werden) sondern diese auch machen. Du hast dann die Möglichkeit, Deine Ansprüche im Adhäsionsverfahren geltend zu machen wenn es zu einem Strafverfahren kommt. Dann gibt es für den Mieter auch nicht die Möglichkeit der Restschuldbefreiung bezüglich Deiner Forderung. Dazu kann Dich Dein Anwalt entsprechend beraten!
     
  13. #12 NewVermieter2020, 13.01.2021 um 20:23 Uhr
    NewVermieter2020

    NewVermieter2020 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.01.2021
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    5
    Noch ein Frage, hilft mir ein befristete Mietvertrag in der Zukunft? Ein unbefristete Mietvertrag ist immer wie „Totstrafe“ für Vermieter.
     
  14. #13 immobiliensammler, 13.01.2021 um 20:29 Uhr
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    3.726
    Ort:
    bei Nürnberg
    Wenn Dir ein gültiger Grund für die Befristung einfällt - ich tippe mal nein!
     
  15. #14 NewVermieter2020, 13.01.2021 um 20:45 Uhr
    NewVermieter2020

    NewVermieter2020 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.01.2021
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    5
    Das muss ich erstmal Wiki. lesen. Aha, ich habe ich hier noch jeder Menge zu lernen.
     
  16. #15 ehrenwertes Haus, 13.01.2021 um 20:48 Uhr
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    6.049
    Zustimmungen:
    3.591
    Dazu haben bzw. hatten hier ganz sicher auch schon viele Lust, ist aber nicht zu empfehlen.

    Es gibt andere und legale Wege schwierigen Mietern ihre Grenzen klar zu machen oder sie los zu werden, wenn sie es gar zu bunt treiben.
     
  17. #16 immobiliensammler, 13.01.2021 um 21:01 Uhr
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    3.726
    Ort:
    bei Nürnberg
    Musst Du nicht, dafür wird Dein Anwalt bezahlt!
     
  18. #17 NewVermieter2020, 13.01.2021 um 21:17 Uhr
    NewVermieter2020

    NewVermieter2020 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.01.2021
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    5
    Naja, was ich jetzt erstmal gelernt habe, ist vertraue auch keine Fachleute wie Makler, vielleicht auch noch Anwalt. Selber Augen offen und Kopf benutzt.
     
  19. #18 NewVermieter2020, 13.01.2021 um 22:39 Uhr
    NewVermieter2020

    NewVermieter2020 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.01.2021
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    5
    Also, ich habe noch vergessen zu sagen, wegen der Zahlungsverzug in Sept, Okt und November habe ich schon 1. Abmahnung geschickt. Dann für Dez 2. Abmahnung. Aber das ist jetzt für fristlose Kündigung wegen Mietbetrug wahrscheinlich überflüssig. Der Mieter meint dass die Abmahnung sind unwirksam. Auch Lüge, oder?
     
  20. #19 immobiliensammler, 13.01.2021 um 22:42 Uhr
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    3.726
    Ort:
    bei Nürnberg
    Du solltest das weitere Vorgehen auf jeden Fall mit dem Anwalt absprechen. Dieser wird den Mietvertrag wohl nicht kündigen sondern anfechten- das ist ein großer Unterschied!
     
  21. #20 NewVermieter2020, 13.01.2021 um 22:47 Uhr
    NewVermieter2020

    NewVermieter2020 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.01.2021
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    5
    Anwalt hat mir sagt fristlos kündigen
     
Thema:

Einmietbetrug mit gefälschter Gehaltsabrechnung

Die Seite wird geladen...

Einmietbetrug mit gefälschter Gehaltsabrechnung - Ähnliche Themen

  1. Verdacht auf Einmietbetrüger

    Verdacht auf Einmietbetrüger: Hallo erstmal, es geht um den Mieter aus unser 2 Familienhaus, in dem auch wir, die Vermieter leben- diesmal vorab. Der Mietvertrag f. die...
  2. Anzeige Einmietbetrug - vielleicht letzte Chance dabei gut rauszukommen ?

    Anzeige Einmietbetrug - vielleicht letzte Chance dabei gut rauszukommen ?: Hallo in die Runde, ich versuche mein Anliegen mal ohne einen großen Roman zu platzieren. Nicht einfach.. ich hoffe, ich vergesse keine...
  3. Einmietbetrug

    Einmietbetrug: Für April d.J. war eine Wohnung zu vermieten, die ein Journalist anmietete. Selbstauskunft war akzeptabel, auf seinen Wunsch wurde auch der...
  4. Wie lange kann man eine Anzeige wegen Einmietbetrug machen?

    Wie lange kann man eine Anzeige wegen Einmietbetrug machen?: Folgendes: Mieter hat bei Unterschrift MV angegeben, dass er ab Folgemonat Arbeit hat (dies war Voraussetztung, dass er die Wohnung bekommt), er...
  5. Mietnomanden, ARGE, Einmietbetrug - die ganze Palette

    Mietnomanden, ARGE, Einmietbetrug - die ganze Palette: Aloah zusammen, ich hab einer Person meine Wohnung vermietet und eine gültigen Mietvertrag mit Ihr ausgefüllt. Wunderbar. Allerdings hab ich voll...