Einrohrheizung überhöhte Heizkosten obwohl nicht geheizt über Heizkörper

Dieses Thema im Forum "Heizung" wurde erstellt von Erika45, 20.11.2015.

  1. #1 Erika45, 20.11.2015
    Erika45

    Erika45 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.11.2015
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo hoffentlich könnt Ihr uns weiterhelfen,
    Wir heizen sogut wie nie wegen der hohen Kosten, haben eine Einrohrheizung deren Zulaufrohre heiß sind aber es erfolgt keine Abnahme über die Heizkörper bei uns in der Wohnung sprich wir haben nur die nicht isolierten Rohre also Rohrwärmeabgabe die unsere Wohnung beheizt. Trotzdem haben wir einen viel höheren Verbrauch als die restlichen Mieteinheiten im Durchschnitt bzw. als die Gesamtheizkosten geteilt durch Gesamtquadratmeter.
    Wir empfinden das als Zwangsheizung zumal unser Zähler und auch das Absperrventil zu unserem Heizkreislauf nicht in unserer Wohnung sind. Was können wir tun?

    Die Messung erfolgt nach Wärmezählern. Die etwa 300 EUR im Jahr an Miete kosten.

    Eine Abrechnung pro Quadratmeter wäre für uns vorteilhafter obwohl wir eine der größten Mietparteien im Haus sind.
    Bisher konnten wir noch nicht feststellen ob bei einem anderen Mieter die Heizung nicht funktionierte wenn wir den Heizkreislauf abschalteten. Weil soweit ich weiß dann evtl eine Abrechnung nach qm in Frage kommt...oder?

    Da wir keinen direkten Zugang zu unserem Wärmezähler haben und immer den Vermieter oder andere Parteien im Haus nach dem Schlüssel fragen müssen ist es auch nicht immer möglich den Zähler zu erfassen bzw. evtl den Heizkreislauf unserer Wohnung abzuschalten. Die Frage ist auch, wer haftet wenn wir den Heizkreislauf zu unserer Wohnung abschalten und dann Schäden deswegen auftreten sollten?

    Außerdem ist noch die Frage was der Wärmezähler überhaupt messen kann wenn er zwar direkt angrenzend an unsere Wohnung aber nicht in der Wohnung angebracht ist? Laut meiner Info muss er die Temperatur bei Wohnungsein- bzw. -austritt messen.

    Haben wir eigentlich das Recht auf einen Schlüssel zu diesem Raum bzw. unbegrenzten Zugang zu diesem Raum mit unserem Wärmezähler?

    Was ist das eigentlich mit der Rohrwärmeabgabe, wann ist die zu hoch und wodurch wird das bestimmt?

    Es ist ja nicht so dass wir unsere Heizkosten nicht bezahlen wollen, aber mehr als der Durchschnitt bezahlen ohne die Heizkörper angeschaltet zu haben ist doch sehr viel verlangt finde ich!
    Zumal es noch nicht einmal sehr warm ist in der Wohnung. Müsste jetzt mal die genaue Temperatur messen. Was können wir tun?!
    Wenn wir nach Quadratmetern berechnet würden, wäre unsere Heizkostenrechnung um 1/3 geringer sprich 400 EUR mindestens. Es heißt doch immer die Umlage nur über Quadratmeter bei größeren Wohnungen in einem Haus wäre nachteiliger...

    Auch verstehe ich die Einsparung durch Wärmezähler hier nicht? Wer spart denn hier durch Wärmezähler?
    Der Gesamtverbrauch über den Gaspreis- und -Verbrauch ist doch der gleiche? Klar theoretisch spart derjenige welcher sich abkoppelt vom Heizkreislauf aber das kann ja zulasten der anderen gehen, die dies nicht machen oder können... Also insgesamt wird doch gar nix gespart! Man weiß nur wieviel man verbraucht pro Mieteinheit... u daß man sich abkoppeln sollte wenns zu viel wird. Aber ob das im Sinne einer einwandfrei funktionierenden Heizung ist, ist ja vielleicht auch fraglich...? Und ich weiß nicht mal ob die Heizung darauf reagieren kann und dann weniger Energie verbraucht. So wie es aussieht eher nicht...

    Von anderen Mietparteien habe ich auch schon gehört dass sie den Zulauf Abschalten nur die haben ihre Zähler in der Wohnung und können sich vom Heizkreislauf sehr flexibel abkoppeln ...! Das wäre bzw. ist die einzige Möglichkeit Heizkosten zu sparen, was man eigentlich auch niemandem verdenken kann... Aber auf den Kosten sitzen bleiben bei nichtmal warmer Wohnung möchten wir auch nicht!!!

    Hoffentlich kann mir jemand von Euch helfen!
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.449
    Zustimmungen:
    202
    Ort:
    NRW
    wieso soll denn der Wärmezähler Einsparung bringen?
    Er ist einfach eine Möglichkeit die Wärmeabgabe zu messen und dementsprechend zu verteilen.
    Deshalb wird ja nicht weniger verbraucht.
    Außerdem ist das seit 2014 gesetzlich vorgeschrieben.

    Du hast zwar viel geschrieben, aber wie hoch sind denn deine Heizkosten im Jahr für wie viel qm Wohnfläche?
    Und wenn durch die Rohrwärme deine Wohnung geheizt wird, ohne dass du die Heizkörper zusätzlich aufdrehst, - egal ist die Wohnung auch geheizt.

    Zum Einrohrsystem kann möglicherweise Duncan etwas sagen, wie er in einem anderen Thread schrieb mag er dieses System....
     
    Nanne gefällt das.
  4. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.403
    Zustimmungen:
    1.425
    Ort:
    Mark Brandenburg
    durch pure Anwesenheit. Damit lässt sich nach dem Verursacher und Nutznießer abrechnen. Der ist dadurch dazu angehalten entsprechend sparsam vorzugehen. Ist weniger in der Wirtschaftlichkeit begründet, denn vielmehr in dem Wunsch einiger Mieter auf gar keinen Fall 3 Cent für den Nachbarn mitzuzahlen, da gibt man lieber nen Fuffie und mehr für Zähler usw. aus....
    Hier ist genau der Fall beschrieben, weshalb ich die mag. Die Räume sind auch ohne Zutun eines sparwütigen Mieters zumindest temperiert, so das die schlimmsten Schäden durch Schimmelpilze&Co. vermieden werden. Hab auch in meiner selbstgenutzten Whg. ein solches, ich finde es einfach nur sehr praktisch. Kosten werden halt nach der vorherrschenden Temp. bezahlt, unabhängig von wo die nun wirklich kommt, von den Rohren, dem HK oder den Nachbarn. Ist auch ziemlich günstig, so im Vergleich.
     
  5. #4 Erika45, 20.11.2015
    Erika45

    Erika45 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.11.2015
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Dass ein Wärmezähler gesetzlich vorgeschrieben ist, kann ja sein vor allem bei Einrohrheizungen, aber gesetzlich ist auch vorgesehen, dass zu hohe Anschaffungskosten für Messgeräte nicht sein müssen, ist nur die Frage wie hoch die Kosten sein dürfen bzw. was hier die zu erwartende Einsparung ist und welche Werte zugrunde gelegt werden.

    Klar weiß ich dass die Wohnung geheizt ist und im Winter ist das ja noch halb so schlimm aber wenn sie im Sommer auch läuft oder nicht kontrollierbar ist über die Heizkörper ist das doch eher nicht so wünschenswert. Die Frage ist, ab wann greift ein Gesetz das vorsieht dass über Quadratmeter abrechenbar ist.

    Im Schnitt wird im Haus 7,19 EUR pro qm gezahlt, wir zahlen aber ca. 11,67 EUR obwohl wir die Heizkörper nicht benutzen.

    Es wäre uns einfach lieb, wenn per Wohnfläche abgerechnet würde!
    Und das wollte ich herausfinden ob und wie das geht!
     
  6. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.403
    Zustimmungen:
    1.425
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Es wäre zu einfach in die naheliegende Rechtsquelle mit einem sich aufdrängendem Namen zu schauen.

    Sei aber nicht überrascht, wenn du in deinem Suchmodus nicht erfolgreich bist, weil der Gesetzgeber eine etwas andere Auffassung hatte als du sie derzeit mit dieser Whg. und deinen Nutzungsgewohnheiten hast.
     
  7. #6 Erika45, 21.11.2015
    Erika45

    Erika45 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.11.2015
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Verordnung über die verbrauchsabhängige Abrechnung der Heiz- und Warmwasserkosten (Verordnung über Heizkostenabrechnung - HeizkostenV)
    § 11 Ausnahmen


    (1) Soweit sich die §§ 3 bis 7 auf die Versorgung mit Wärme beziehen, sind sie nicht anzuwenden
    1.
    auf Räume,
    a) in Gebäuden, die einen Heizwärmebedarf von weniger als 15 kWh/(m2 · a) aufweisen,


    b) bei denen das Anbringen der Ausstattung zur Verbrauchserfassung, die Erfassung des Wärmeverbrauchs oder die Verteilung der Kosten des Wärmeverbrauchs nicht oder nur mit unverhältnismäßig hohen Kosten möglich ist; unverhältnismäßig hohe Kosten liegen vor, wenn diese nicht durch die Einsparungen, die in der Regel innerhalb von zehn Jahren erzielt werden können, erwirtschaftet werden können; oder

    c)die vor dem 1. Juli 1981 bezugsfertig geworden sind und in denen der Nutzer den Wärmeverbrauch nicht beeinflussen kann;
    2.
    a)auf Alters- und Pflegeheime, Studenten- und Lehrlingsheime,
    b)auf vergleichbare Gebäude oder Gebäudeteile, deren Nutzung Personengruppen vorbehalten ist, mit denen wegen ihrer besonderen persönlichen Verhältnisse regelmäßig keine üblichen Mietverträge abgeschlossen werden;
    3.
    auf Räume in Gebäuden, die überwiegend versorgt werden
    a)mit Wärme aus Anlagen zur Rückgewinnung von Wärme oder aus Wärmepumpen- oder Solaranlagen oder


    b)mit Wärme aus Anlagen der Kraft-Wärme-Kopplung oder aus Anlagen zur Verwertung von Abwärme, sofern der Wärmeverbrauch des Gebäudes nicht erfasst wird;
    4.
    auf die Kosten des Betriebs der zugehörigen Hausanlagen, soweit diese Kosten in den Fällen des § 1 Absatz 3 nicht in den Kosten der Wärmelieferung enthalten sind, sondern vom Gebäudeeigentümer gesondert abgerechnet werden;
    5.
    in sonstigen Einzelfällen, in denen die nach Landesrecht zuständige Stelle wegen besonderer Umstände von den Anforderungen dieser Verordnung befreit hat, um einen unangemessenen Aufwand oder sonstige unbillige Härten zu vermeiden.
    (2) Soweit sich die §§ 3 bis 6 und § 8 auf die Versorgung mit Warmwasser beziehen, gilt Absatz 1 entsprechend.



    Ja die Lobby für Zwangsheizung scheint doch recht groß zu sein! 3 Cent für meine Nachbarn im Jahr pro Qm oder wie oder was?
    Die Sache ist doch, dass hier etwas nicht ganz koscher ist oder?
    Wenn geheizt wird trotz Nichtabnahme über Heizkörper und das sogar doppelt so viel wie die anderen Mieter.
    Die bezahlen ohne unsere Wohnfläche nämlich nur 5,95 EUR pro QM im Schnitt und wir so ziemlich das Doppelte, nämlich 11,67 EUR pro QM.
    Wieso darf das sein? Wenn es dementsprechend heiß wäre, ist es aber nicht, wenn wir schwitzen oder die Heizkörper aufdrehen würden, aber das kann sich doch keiner mehr leisten jetzt auch noch die Heizkörper aufzudrehen! Aber frieren trotz hohen Heizkosten ist in Ordnung?
    Ja ich kann ja Sport machen oder scharfes Essen essen und mich in Decken mümmeln, dann wird mir auch heiß... alles schon versucht, aber das kann es doch nicht sein!
    Ok so schlimm ist es nicht ganz aber über zu viel Wärme können wir uns auch nicht beklagen!
    Übrigens hatten wir bei Einzug auch Schimmel an Fußleisten trotz Einrohrheizung, der ist aber durch nicht atmungsaktive Latexfarbe aufgetreten und konnte ganz schnell weil oberflächlich entfernt werden. Also kann so ne Einrohrheizung sowas auch nicht grundsätzlich verhindern.

    Ich verstehe hier nicht warum Zwangsheizung vor 1981 verboten ist, danach aber erlaubt oder wie? Wer wollte denn sowas?




     
  8. #7 Newbie15, 21.11.2015
    Newbie15

    Newbie15 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.04.2015
    Beiträge:
    309
    Zustimmungen:
    77
    Was bedeutet "ohne eure Wohnfläche" ? Und in welchem Zeitraum zahlt ihr die knapp 12€ pro m2 Heizkosten?

    Unsere Wärmemengen-Zähler sitzen im Keller direkt am Anfang des Heizstangs nach der Heizung, was eigentlich auch so üblich ist. Ob noch andere Wohnungen an eurem Heizstang hängen, können wir hier nicht erraten.
     
  9. #8 Erika45, 21.11.2015
    Erika45

    Erika45 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.11.2015
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Also ich habe unsere Wohnfläche von der Gesamtwohnfläche abgezogen und auch unsere Kosten, damit die Wohnfläche und die Kosten der anderen Mieter ohne uns errechnt. Dann habe ich deren Kosten durch die Wohnfläche geteilt und somit deren Kosten pro Quadratmeter ermittelt.
    Und unsere Kosten pro Quadratmeter habe ich mit dem gleichen Verfahren ermittelt also nur unsere Kosten durch nur unsere Wohnfläche.

    Der Zeitraum der Abrechnung bezieht sich auf genau ein Jahr.

    Komisch dass Eure WMZ im Keller sind, wo doch bei Wohnungsein-bzw. austritt gemessen werden soll. Wie genau das anzuwenden ist, weiß ich auch nicht... bei uns haben wie gesagt alle anderen Mietparteien im Haus den Zähler in der Wohnung und koppeln sich wahrscheinlich nach Belieben vom Heißkreis ab bzw. wieder dazu...

    Wenn das so üblich ist, dann ist der Dachgeschossbewohner ja sehr benachteiligt, denn die Rohrwärme die unterwegs zu seiner Wohnung verloren geht wird ja mitgemessen aber faktisch nicht von ihm genutzt und wenn die Rohre ungedämmt sind, dann ist die Freude wahrscheinlich groß...
     
  10. #9 Erika45, 21.11.2015
    Erika45

    Erika45 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.11.2015
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Die Frage ist, wie kann man feststellen, dass noch andere Wohnungen oder Teile davon mit an unserem Heizstrang hängen? Klar abstellen und dann warten ob es beim Nachbarn auch kalt wird.
    Oder gibt es noch andere Verfahren?
     
  11. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.289
    Zustimmungen:
    321
    Wie willst Du den Heizungsstrang abdrehen, wenn der noch zum Obermieter geht? Die Heizkörper kannst Du abdrehen. Das war es auch schon.
     
  12. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.403
    Zustimmungen:
    1.425
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Du kennst die Bilder im Handwerkerblatt?
    Einfriergerät wird wohl nicht verfügbar sein.
     
  13. #12 Erika45, 22.11.2015
    Erika45

    Erika45 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.11.2015
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    So ein Wärmetauscher wäre für den heißen Sommer doch recht sinnvoll!
    Aber würde ja wahrscheinlich noch mehr Energie verbrauchen.
    Ach und den Heizstrang kann man tatsächlich abdrehen da ist so ein Drehhebel womit man den Wasserfluss des Heizwassers abstellt für bestimmte Rohre.
    Blöd nur dass andere Mieter meinen sich den Schlüssel für den Raum dafür unter den Nagel reißen zu können damit zwar er aber nicht ich an meinen Heizstrang bzw. den besagten Hebel kommen. Die Frage ist wirklich warum ist da dieser Mieter so erpicht drauf, dass wir nicht frei walten und schalten...
    Wenn ich das gleiche bei ihnen versuchen würde, würden die mir nen Vogel zeigen und mindestens das gleiche versuchen wie ich, wenn nicht sogar schlimmeres bei den tieffliegenden Engstirnmenschen, die meist noch den Müll durchsuchen nach falsch weggeworfener Kleidung mit Löchern, die nun aber doch auch kein Rot-Kreuz mehr nimmt...
    "Guck mal die schmeißen ne Jacke in den Restmüll!" Dann zieh sie doch selber an wenn sie deiner Meinung nach da nicht hingehört...
    "Sie parken zu nah an meinem Auto. Das könnte mein Auto beschädigen" Aber Parkplätze sind nunmal zum Parken...und wenn der zu eng ist beschwer dich bei dem der ihn so geplant hat...
    "Das Gras ist zu kurz und die Hecke zu hoch." Aber der Hausmeister zu teuer, der vorherige, günstigere hat ja das Gras falsch geschnitten...
    Verständnis für sich aber für andere bleibt dann nix mehr.
    Gibt es da eigentlich auch nen Paragraphen für?
    Achja da kommt das Grundgesetz zum Einsatz:
    Die Würde des Menschen ist unantastbar oder wie?

    Da ist so ne Heizkostenabrechnung doch nur das i-Tüpfelchen dass dem Fass den Boden ausreißt!
    Für solche Mitmieter muss ich dann aber Verständnis haben und gutgelaunt mitzahlen...
    "Ja wenn sie das verbraucht haben, dann werden sie auch soviel geheizt haben!" Hab ich auch; für Dich...
    Oder wie war das noch gleich mit hoch gewählter Vorlauftemperatur damit am Ende auch was ankommt...

    Und für Vermieter die das nicht unterbinden...sondern das Schloss austauschen nachdem man sich den Schlüssel nachgemacht hat... und den Schlüssel dann an besagte Mieter verteilen...
    Hab ich Verständnis für, die sind ja auch nur kleine, verängstigte Menschen, die zuviel Bildzeitung lesen und ich bin gottseidank Pazifist.

    Irgendwas ist ja immer. Und wenns nicht so wäre wärs ja langweilig.
    Andere Wohnungen sind auch nicht perfekt aber dran zu arbeiten wäre doch mal ganz gut!
    Und sei es nur mal am Hausfrieden! Nur selbst wenn ich den teuer bezahle, wann wird das mal besser?
    Soll ich denen besagte Zeitung klauen oder hilft etwa Rasen mit Metermaß schneiden?
    Nee ach doch lieber gar kein Auto mehr fahren weil ich mir das mit den Heizkosten sparen muss...
    Oh ich könnte den Müll auch nach brauchbarer Kleidung durchsuchen der wird dann bestimmt billiger!
     
  14. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.403
    Zustimmungen:
    1.425
    Ort:
    Mark Brandenburg
    :confused:
     
  15. #14 Erika45, 22.11.2015
    Erika45

    Erika45 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.11.2015
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Habt Ihr nicht was Hilfreiches wollte ich fragen?
    Hatte sich wohl angestaut, sorry.
     
  16. #15 Erika45, 22.11.2015
    Erika45

    Erika45 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.11.2015
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Aber zurück zum Thema:

    Darf man den Heizstrang abdrehen oder nicht?
    Das ist hier die Frage und wer haftet wenn die Heizung daraufhin Schaden nehmen sollte?
    Dass im Winter bei Minusgraden so etwas nicht gemacht werden sollte ist klar!

    Nix gegen Bildzeitungleser, aber da wird soviel Angst geschürt und gehetzt ...
    Und wer Spaß daran hat den Rasen mit Metermaß zu schneiden, der hat doch auch was positives im Leben
    und Rest-Müllsparen macht durchaus Sinn!
    :D
     
  17. #16 Erika45, 22.11.2015
    Erika45

    Erika45 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.11.2015
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Wann kann man nach 50/50 Verteilerschlüssel abrechnen?
     
Thema: Einrohrheizung überhöhte Heizkosten obwohl nicht geheizt über Heizkörper
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. heizkosten bezahlen obwohl nicht geheizt wurde

Die Seite wird geladen...

Einrohrheizung überhöhte Heizkosten obwohl nicht geheizt über Heizkörper - Ähnliche Themen

  1. Abrechnung ohne Heizkosten, wie abrechnen?

    Abrechnung ohne Heizkosten, wie abrechnen?: nehmen wir mal den fiktiven Fall an, die Abrechnungsfirma schafft es nicht die Heizkostenabrechnung 2015 rechtzeitig fertig zu stellen. Ich...
  2. Mietkosten für Wärmemengenzähler umlegbar obwohl keine Abrechnung nach Verbrauch?

    Mietkosten für Wärmemengenzähler umlegbar obwohl keine Abrechnung nach Verbrauch?: Hallo, darf der Vermieter die Mietkosten für Wärmemengenzähler in der Heizkostenabrechnung umlegen, obwohl er dort dann nicht nach Verbrauch,...
  3. Heizkosten-Abrechnungszeitraum vs. Versorger Abrechnugszeitraums ?

    Heizkosten-Abrechnungszeitraum vs. Versorger Abrechnugszeitraums ?: Hi ! ich habe eine Frage bezüglich der Fernwärme-Abrechnung. Der Abrechnungszeitraum für die Fernwärme unterscheidet sich bei uns um ca. 1,5 Monat...
  4. Hausgeldabrechnung: Kosten Heizölkauf vs. reale Heizkosten

    Hausgeldabrechnung: Kosten Heizölkauf vs. reale Heizkosten: Hallo zusammen, wir sind eine kleine WEG mit zwei Parteien und je einer Haushälfte. Eine Partei davon bin ich und verwalte auch gleichzeitig. Der...
  5. Wie mit Lexware Hausverwalter Software Heizkosten berechnen?

    Wie mit Lexware Hausverwalter Software Heizkosten berechnen?: Hallo, Erstelle momentan für ein Mehrfamilienhaus die Nebenkostenabrechnung mit der Lexware-Hausverwalter-Software. Alle Wohnungen haben HKVz und...