Einzelkonto oder Gemeinschaftskonto für Vermietung

Dieses Thema im Forum "Steuer - Vermietung und Verpachtung" wurde erstellt von hELLfIRE, 10.10.2016.

  1. #1 hELLfIRE, 10.10.2016
    hELLfIRE

    hELLfIRE Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2016
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    3
    Hallo,

    ich bin neu hier und über die Suche im Internet auf dieses Forum gesoßen
    Ich und meine Lebensgefährten besitzen je zu 1/2 unser Eigenheim und haben eine GbR für Vermietung&Verpachtung gegründet.
    Ein paar Räumlichkeiten werden in diesem Eigeneim von der GbR an meine eigene Firma vermietet.

    Bisher ist es so, dass wir für die Mieteinnahmen sowie Nebenkosten ein Gemeinschaftskonto bei der Postbank haben. Von diesem Konto werden auch alle Ausgaben bezüglich der Vermietung bezahlt.
    Steuerlich wird das ganze über eine Gesonderte und einheitliche Feststellung erklärt.

    Die Postbank langt ja nun leider ab dem 01.11.2016 bei den Kontoführungsgebühren zu. Somit ist das Gemeinschaftkonto was wir zusammen bei der Postbank haben nicht mehr kostenfrei.
    Ich persönlich sehe jedoch gar nicht ein, dass eine Bank für das Verwalten von meinen Geld auch noch gebühren kassiert. Demzufolge soll gewechselt werden.

    Jeder von uns hat bereits eine Einzelkonto bei der DKB.
    Wäre es ratsam bei der DKB für die Vermitung auch ein Gemeinschaftskonto zu eröffnen, oder könnte ich die Vermietung auch als Einzelkonto bei der DKB (z.b. Vermieterpaket) führen?
    Ist es relevant auf wen das Vermieterkonto läuft?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.744
    Zustimmungen:
    338
    Tröste Dich, unsere Spasskasse hat im 3. Quartal die Entgelte um 20% erhöht.
    Würdest Du für umsonst arbeiten?
     
  4. #3 hELLfIRE, 10.10.2016
    hELLfIRE

    hELLfIRE Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2016
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    3
    Ist zwar OT.
    Wenn ich meiner Bank Geld in nicht unerheblicher Menge OHNE Zinsen auf meinem Konto zur Verfügung stelle und diese Bank mit diesen Geld arbeiten kann und es sozusagen anderen gegen Zinsen verleiht, bin ich der Meinung das keine Gebühren für das Verwalten von meinem Geld anfallen sollte.
    Die Steigerungsform der Kontoführungsgebühren wäre dann wohl, dass wir für das Guthaben auf unserem Konto auch noch Geld in Form von sogenannten Negativzinsen an die Bank zahlen dürfen.
     
    Pitty gefällt das.
  5. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.744
    Zustimmungen:
    338
    Deine Worte in die Ohren der Bänker...:017sonst:
     
  6. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.263
    Zustimmungen:
    316
    Ich würde ein Gemeinschaftskonto machen oder würdest Du wollen, das nur Dein Partner Zugriff auf die Finanzen hat?
     
  7. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.389
    Zustimmungen:
    1.418
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Wenn den schon eine GbR besteht, ist es doch ein leichtes, dass die GbR die Kontoinhaberin ist und die Gesellschafter jeweils die Zugriffsrechte haben.
    Für die Details der Gestaltung des GbR-Vertrages zur gegenseitigen Absicherung setze man sich unbedingt mit Rechtsanwalt und Steuerberater zusammen...
    Es gibt da gerade auch im Steuerrecht einige Punkte die ihr unbedingt vermeiden wollt und ihr wollt euch auch einige Optionen hinsichtlich Veräußerung und/oder Übergabe von Unternehmen und Immobilien offen halten hinsichtlich Erbschaft, Ruhestand usw. Das beinhaltet auch Regelungen zur Auseinandersetzung der Gesellschafter, die Glaskugel ist halt immer noch verschütt...
     
    Syker und BHShuber gefällt das.
  8. #7 BHShuber, 11.10.2016
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.403
    Zustimmungen:
    685
    Ort:
    München
    Hallo, haaallloooo,

    das kostet doch wieder was, geht ja gar nicht!

    Es geht mir grad schon gar nicht ein, wie man für eine privat vermietete Eigentumswohnung extra eine GbR ins Leben ruft, was für eine Schwachfug.

    Gruß
    BHShuber
     
    sara und anitari gefällt das.
  9. #8 hELLfIRE, 11.10.2016
    hELLfIRE

    hELLfIRE Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2016
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    3
    Ok Ok. Laut Aussage des Steuerberaters handelt es sich um eine GbR.
    Wir sehen das eher als Grundstücks- bzw. Immobiliengemeinschaft.

    Ich hätte keine Problem damit wenn meine Partnerin Zugriff auf die Finanzen hat.
    Sie würde mir eine Menge Arbeit abnehmen, denn im Moment kümmere ich mich um die Finanzen bezüglich der Grundstücks- bzw. Immobiliengemeinschaft.

    Konkret geht es um Erfahrungswerte ob es Probleme (steuerrechtlich/Finanzamt) geben kann, wenn das Girokonto der Grundstücks- bzw. Immobiliengemeinschaft nur auf den Namen von einem Gesellschafter läuft.
     
  10. #9 immobiliensammler, 11.10.2016
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    1.168
    Zustimmungen:
    597
    Ort:
    bei Nürnberg
    Das habe ich eigentlich auch mal so gelernt, eine Verbindung zweier - oder mehr - Personen (sei es zum Lottospielen oder um eine Immo zu kaufen) ist eine GbR, ob man die jetzt so nennt oder nicht ist egal. Steuerlich dürfte das doch auch eine sein, es braucht dafür doch eine gesonderte Feststellung, wenn es sich nicht um Eheleute handelt, dann wäre es ja die Aufteilung in einer einzigen Steuererklärung.
     
    Syker gefällt das.
  11. #10 hELLfIRE, 11.10.2016
    hELLfIRE

    hELLfIRE Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2016
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    3
    Ja, steuerlich wird das ganze über eine gesonderte und einheitliche Feststellung erklärt.
    Vermietet wird keine Eigentumswohnung, sondern Teile vom Haus und vom Grundstück.
     
  12. #11 sara, 11.10.2016
    Zuletzt bearbeitet: 11.10.2016
    sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    200
    Ort:
    NRW
    und warum fragst du nicht deinen Steuerberater? Der ist wohl der richtige Ansprechpartner, vor allem kennt er alle Fakten.

    es gibt wohl nicht mehr viele Banken die da nicht zulangen. Aber die Gebühren sind in dem Fall bei der Vermietung auch steuerlich abziehbar.
    Ich z. B. bevorzuge nicht nur mit einer Bank zu tun zu haben...:008sonst:
     
    BHShuber gefällt das.
  13. #12 hELLfIRE, 11.10.2016
    hELLfIRE

    hELLfIRE Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2016
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    3
    Weil der Steuerberater altersbedingt aufgehört hat und nicht mehr tätig ist, mache ich das finanzielle und steuerliche seit dem letztem Jahr selbst.
    Ich kann Ihn also nicht mehr fragen.
    Aus diesem Grund habe ich auf den Erfahrungsautausch im Forum gehofft.
     
  14. #13 BHShuber, 11.10.2016
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.403
    Zustimmungen:
    685
    Ort:
    München
    Hallo,

    dafür brauchts aber keine extra GbR, ihr seid von Natur aus bereits eine Bruchteilsgemeinschaft wenn ihr beide anteilig in Grundbuch steht.

    Dabei ist es auch ziemlich egal auf welches Konto die Mieteinnahmen kommen, nachzuweisen ist wer was bekommen hat und damit zu versteuern hat.

    Verdienen tun nur die Steuerberater. Aber jeder wie er möchte, es ginge auch einfacher.


    Gruß
    BHShuber
     
  15. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.389
    Zustimmungen:
    1.418
    Ort:
    Mark Brandenburg
    man möchte aber ggf. eine sog. Betriebsaufspaltung verhindern, die sich in einigen Jahren bitterböse rächen kann. Die kann gerade zu ihrer Auflösung ganz furchtbar teuer werden. Genau deshalb mein obiger Hinweis sich ganz dringend mit einem RA und Steuerberater zusammenzusetzen. Die Wahl der Rechtsformen der einzelnen Unternehmen und ggf. deren Verknüpfung oder bewusste Trennung ist da sehr wichtig. Und da kann dir nur der in die Details eingeweihte RA und Steuerberater helfen. Alle anderen können dir maximal Stichpunkte zur gezielten Fragestellung liefern.
     
  16. #15 sara, 11.10.2016
    Zuletzt bearbeitet: 11.10.2016
    sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    200
    Ort:
    NRW
    Duncan's Hinweise erstmal noch ganz wichtig.

    und ich würde das auch so beibehalten. Egal ob du die Bank änderst oder nicht.
    Es vereinfacht auch die Verwaltung, nicht nur in Bezug auf die Steuererklärung, meine Meinung.
    Ansonsten hast du das mit der "Gesonderte und einheitliche Feststellung" wohl in den letzten Jahren schon gemacht.
    Jeder muss, so viel ich weiß, auch eine Anlage V ausfüllen bei seiner Steuererklärung...
     
  17. #16 hELLfIRE, 11.10.2016
    hELLfIRE

    hELLfIRE Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2016
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    3
    @BHShuber
    Siehe Beitrag #9 von immobiliensammler. Genauso hat uns das damals auch der Steuerberater erklärt.
    Eine "echte" GbR im diesem Sinne haben wir nicht. Kein Gesellschaftervetrag und auch keine Gewerbeanmeldung.
    Das hatten wir damals alles zusammen mit dem Steuerberater so gemacht.
    Nenne es wegen mir auch eine Grundstücksgemeinschaft.

    Seitdem der Steuerberater nicht mehr tätig ist habe ich wie bereits erwähnt das finanzielle und steuerliche übernommen und führe das genauso wie das der Steuerberater gemacht hat weiter.
    Alle Umsätze der Vermietung (Einnahme, Ausgaben, Nebenkosten, Werbungskosten usw.) werden gegenüber dem Finanzamt per gesonderte und einheitliche Feststellung erklärt.

    @sara
    Die Einkünfte pro Person aus Vermietung und Verpachtung aus dem Bescheid über die gesonderte und einheitliche Feststellung werden dann jeweils in der Anlage V in Position 25 (Anteile an Einkünften aus 1. Grundstücksgemeinschaft) übertragen bzw. eingetragen.
    Mehr wird in der Anlage V nicht ausgefüllt oder angegeben.

     
  18. #17 taxpert, 11.10.2016
    taxpert

    taxpert Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.05.2016
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    70
    Ort:
    Bayern
    Möglich ist im Steuerrecht sicherlich fast alles, aber wo siehst du hier die Gefahr einer Betriebsaufspaltung? Was soll den das Betriebs- und was das Besitzunternehmen sein?

    taxpert
     
Thema:

Einzelkonto oder Gemeinschaftskonto für Vermietung

Die Seite wird geladen...

Einzelkonto oder Gemeinschaftskonto für Vermietung - Ähnliche Themen

  1. Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?

    Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?: Hallo zusammen, ich bin neu hier und habe eine Frage zur Ausgestaltung eines Mietvertrages. Folgende Situation: Der Eigentümer eines ZFHs lebt...
  2. Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?

    Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?: Guten Abend, ich bin Vermieter und habe das Gewerbe vom vor Besitzer übernommen. Der vor Besitzer hat Gas Vertrag von den Stadtwerke. Und Gewerbe...
  3. Feuchte Wohnung vermieten

    Feuchte Wohnung vermieten: Hallo, ich habe eine Wohnung, die schon immer ein Problem mit aufsteigender Feuchtigkeit in den Wänden hatte. Vor 2 Jahren habe ich diese etwas...
  4. Zu blöd zum vermieten?

    Zu blöd zum vermieten?: Hi, ich war gerade mal wieder auf Wohnungsbörse-Seiten, weil ich eine Mietwohnung für meine Mutter suche (sie hat kein Internet) und da ist mir...
  5. Vermietung und Steuer - Grundsatzfragen

    Vermietung und Steuer - Grundsatzfragen: Hallo zusammen, danke für die bisherige Hilfe, hab mich schon viel hier durch gelesen! Habe aber noch ein paar offene Fragen, die ihr mir...