Einzug eines Mietnomaden verhindern!

Diskutiere Einzug eines Mietnomaden verhindern! im Übergabe Ein- oder Auszug Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Hallo liebe Leidensgenossen! Wir hatten vor einigen Jahren bereits Probleme mit einem Exemplar der Gattung Mietnomade und würden diesen Stress...

  1. JohnR

    JohnR Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    29.11.2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Leidensgenossen!

    Wir hatten vor einigen Jahren bereits Probleme mit einem Exemplar der Gattung Mietnomade und würden diesen Stress dieses Mal gerne vermeiden. Jetzt ist es leider so, dass der Mietvertrag bereits unterschrieben wurde.

    Leider haben wir zwischenzeitlich herausgefunden, dass die zukünftige Mieterin sehr hohe Mietschulden beim alten Vermieter hat und auch davor bereits einen Vermieter abgezockt hat. Wir haben dann die Kommunikation nur noch über einen Anwalt laufen lassen, der uns dann zu einem Treuhandkonto für die Kaution geraten hat.

    Nach einigem Schriftwechsel ist sich der Anwalt jetzt sicher, dass diese Person mit allen Wassern gewaschen ist und wir uns keinen Fehler erlauben dürfen. O-Ton: Sonst wird es sehr teuer! Wir müssten dann für Hotel und Mietmehrkosten aufkommen und für die Einlagerung ihrer Habseligkeiten etc. Das wäre teurer als eine spätere Räumungsklage und wir sollen ihr den Schlüssel übergeben...

    Noch wurde die Kaution nicht bezahlt, aber der Anwalt geht davon aus, dass sie den Betrag irgendwie aufbringen wird um in die Wohnung zu kommen und dann haben wir den Salat. Rechtsschutz ist leider auch nicht vorhanden.

    Hat noch jemand irgend einen Tipp oder eine Idee, wie der Einzug noch verhindern werden könnte? Mieterschutz schön und gut, aber muss man sich wirklich sehenden Auges so verarschen lassen?

    Gruß
    John
     
  2. Anzeige

  3. #2 Newbie15, 29.11.2019
    Newbie15

    Newbie15 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.04.2015
    Beiträge:
    641
    Zustimmungen:
    252
    Was habt ihr euch denn von der Mieterin vorab bestätigen lassen bzw an Infos eingeholt, die sich im Nachhinein als falsch darstellen? Mietschuldenfreiheit?
     
  4. #3 Papabär, 29.11.2019
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    7.421
    Zustimmungen:
    1.974
    Ort:
    Berlin
    Als Vermieter, als Geschäftsmann/frau allgemein, trägt man immer etwas, dass sich Geschäftsrisiko nennt. Durch rechtzeitige Information/Recherche kann man dieses Risiko minimieren ... komplett ausschließen kann man es nicht.

    Die Antwort auf die Frage von @Newbie15 kann hier ein Türchen öffnen - ich gehe allerdings davon aus, dass der RA diese Möglichkeit bereits in Betracht gezogen hat und der Mieter wohl keine wissentlich fehlerhaften Angaben gemacht hat (oder diese zumindest nicht beweisbar sind). Da bliebe dann eben nur Schadensbegrenzung zu betreiben und die Wohnung nach Gutschrift der ersten Kautionsrate und der ersten Miete zu übergeben.

    Was der RA mit dem Treuhandkonto meint, ist mir allerdings noch nicht ganz klar ... die Kaution ist doch eh auf einem separaten, vom Vermögen des Vermieters getrenntem Konto anzulegen.
     
    Katharmo gefällt das.
  5. #4 FMBerlin, 29.11.2019
    Zuletzt bearbeitet: 29.11.2019
    FMBerlin

    FMBerlin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    29.08.2013
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    82
    Nach Rechtsprechung des BGH hat der Mieter Anspruch darauf, seine Kaution direkt auf ein vermieterinsolvenzinsolvenzsicheres Konto zu überweisen, damit die Kaution zu keinem noch so kurzen Zeitraum gefährdet ist. Die klassische Barkaution dem Vermieter auszuhändigen ist dem Mieter also streng genommen nicht zumutbar. Solange der Vermieter ein solches Konto nicht benennt kommt der Mieter mit der Kautionszahlung nicht in Verzug. Bei einem mit allen Wassern gewaschenen Mietnomaden gehe ich mal davon aus, daß der Anwalt das bei seinem Rat zum Treuhandkonto im Hinterkopf hatte.

    http://juris.bundesgerichtshof.de/c...nt.py?Gericht=bgh&Art=en&nr=53892&pos=0&anz=1
     
    Papabär gefällt das.
  6. Ferdl

    Ferdl Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.09.2015
    Beiträge:
    617
    Zustimmungen:
    359
    Ort:
    Westerwald
    Diese Mietkautionskonten zB bei der DKB werden auf den Namen des Mieters eröffnet, der VM ist nur Treuhänder.
    Daher ist die Bezeichnung Treuhandkonto mM korrekt.
     
  7. #6 Nochso'nTrottel, 02.12.2019 um 12:48 Uhr
    Nochso'nTrottel

    Nochso'nTrottel Benutzer

    Dabei seit:
    25.03.2015
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    67
    Wenn es tatsächlich ein Profi-Mietnomade ist, wird er vermutlich den ersten Teil der Kaution und die erste Miete bezahlen und erst anschließend die Zahlungen einstellen. Wenn er nicht nachweislich bei erteilten Auskünften gelogen hat, kannst Du einen Einzug ohne exorbitante Kosten für Dich nur verhindern, wenn Du die Mieter überzeugen kannst, einen Auflösungsvertrag zu unterschreiben. Manchmal funktioniert es tatsächlich, mit einem Bündel Bargeld in der einen und dem Auflösungsvertrag in der anderen Hand beim Mieter aufzutauchen. Gier frisst Hirn gilt auch für Mietnomaden.

    Ansonsten kannst Du dich nur mit dem Gedanken trösten, dass dieser Typ Mieter Dir veilleicht eine versiffte, aber in aller Regel keine zerstörte Wohnung hinterlässt, wenn Du ihn denn dann mal raus bekommst.

    cu
    NochSo'nTrottel
     
  8. #7 immobiliensammler, 02.12.2019 um 13:50 Uhr
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.946
    Zustimmungen:
    3.066
    Ort:
    bei Nürnberg
    Was wieder mal Quatsch ist. Zumindest im Verwalterpaket (glaube nicht dass es im Vermieterpaket anders läuft) wird ein Sammelkonto auf den Namen des Vermieters eröffnet, nur mit Angabe der einzelnen wirtschaftlich Berechtigten/Treugeber/Mieter. Du siehst das - bei der DKB - daran, dass es nur eine Kontonummer für alle Kautionen gibt, oder ist das bei Dir anders?

    Anders arbeitet die Hausbank München, da werden in der Tat getrennte Kontonummern für jede Kautionsanlage vergeben.
     
  9. Ferdl

    Ferdl Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.09.2015
    Beiträge:
    617
    Zustimmungen:
    359
    Ort:
    Westerwald
    Ja, im Vermieterpaket hat jedes Kautionskonto eine eigene Kontonummer.
    Die Jahresertragssteuerbescheinigung wird auch auf den Namen des Mieters ausgestellt.
     
  10. #9 immobiliensammler, 02.12.2019 um 16:35 Uhr
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.946
    Zustimmungen:
    3.066
    Ort:
    bei Nürnberg
    Okay, dann ist das im Vermieterpaket anders als im Verwalterpaket!
     
  11. Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    7.421
    Zustimmungen:
    1.974
    Ort:
    Berlin
    Das ist nur eine der möglichen Formen.


    Es gibt Pakete? Muss ich morgen direkt mal nachfragen ... bei uns haben die (restlichen) DKB-Kautionskonten auch alle eigene Kontonummern. Seit die DKB "den Regenwald abholzt" und für jeden Umsatz mind. 1 DIN A4 Kontoauszug versendet, sind wir zur VoBa rüber. Die schicken zwar auch für jeden Umsatz einen eigenen Auszug - aber (zumindest zuletzt) wenigstens noch im klassischen C6-Format.
     
  12. #11 immobiliensammler, 02.12.2019 um 20:56 Uhr
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.946
    Zustimmungen:
    3.066
    Ort:
    bei Nürnberg
    Also ich hatte früher mal dort das Verwalterpaket gehabt, da war dann ein Sammel-Treuhandkonto für die Kautionen dabei, nur intern waren die diversen Treugeber (Mieter) anzugeben. Nachdem der Support dort aber immer schlechter wurde (Erreichbarkeit und Qualität der Antworten) bin ich da weg.
     
  13. JohnR

    JohnR Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    29.11.2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich bin wirklich fertig mit der Welt. Bisher bin ich davon ausgegangen das in Deutschland mein Eigentum geschützt wird! Und wenn es der Staat mit seiner Justiz und Polizei nicht kann, darf ich auch selbst mein Eigentum beschützen. Dem ist aber nicht so, willkommen in der harten Realität!

    Was zu dem Kautionskonto geschrieben wurde stimmt soweit, es wurde auf die Mieterin ausgestellt und sie hat die Kaution eingezahlt. Wir hatten darauf spekuliert, dass sie die Miete vergisst und damit die Frist überschritten wird. Dem war im Grunde auch so, wir mussten sie bei der Schlüsselübergabe aber darauf hinweisen und sie nutze die verbliebene Zeit um das Geld in Bar von der Bank zu holen. Damit ist sie jetzt drin in der Wohnung und wir haben eine Vermieterrechtsschutzversicherung bei der ARAG abgeschlossen. Laut Versicherungsvertreter sollte diese im Fall der Fälle auch einspringen, da wir bisher nur vermuten das sie die Miete irgendwann nicht mehr zahlen wird und damit noch kein Schadensfall eingetreten ist.

    Aber nach den Storys des Ex-Vermieters ist das so sicher wie das Amen in der Kirche. Dann lassen wir die Anwälte machen und hoffen das es schnell geht.

    Viele Grüße
    John
     
  14. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.245
    Zustimmungen:
    2.210
    Ort:
    Münsterland
    Wird es auch.
    Du musst die Möglichkeiten, die dir geboten werden, nur nutzen.
    Du könntest den Mieter verklagen (auf was auch immer). Räumungsklage z.B.

    Sieh' es mal so:
    Als Vermieter bist du Unternehmer. Du bist einen Vertrag (ein Geschäft) eingegangen, mit der Hoffnung/Wette, dass sich das am Ende für dich lohnt. Niemand hat dich gezwungen, den Vertrag abzuschließen. Du hast es freiwillig getan.
    Dass es ein Risiko gab/gibt, war von Anfang an klar (dir vielleicht nicht).

    Eine sehr gute Zusammenfassung! :-)
     
    SaMaa gefällt das.
  15. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    10.170
    Zustimmungen:
    4.419
    Das ist gut, denn so hast du eine wunderbare Gelegenheit, ein neues Weltbild zu schaffen. Wir halten mal fest: Bisher hat die Mieterin den Vertrag erfüllt. Da die erste Miete bei Einzug noch nicht fällig gewesen sein dürfte, hat sie den Vertrag sogar übererfüllt. Und jetzt möchte der Vermieter mal vorsorglich den Vertrag nicht erfüllen, weil vielleicht die Mieterin den Vertrag zukünftig auch nicht mehr erfüllen könnte. Wenn sich diese Argumentationsweise durchsetzt, wird morgen deutschlandweit Strom, Gas, Wasser, Internet und Telefon abgestellt, keine Löhne mehr bezahlt, alle Mieter vor die Tür gesetzt, ...

    Die Tatsache, dass bereits die allererste Nachfrage nicht beantwortet wurde, lässt tief blicken.


    Du verwechselst Deutschland mit dem wilden Westen. Niemand hat dich gezwungen, diesen Vertrag abzuschließen. Die Mieterin nicht ausreichend zu durchleuchten, die richtigen Fragen zu stellen und die entsprechenden Schlussfolgerungen daraus zu ziehen, war alleine deine Entscheidung. Daran bist du nun gebunden; nicht für alle Ewigkeit, aber für den Moment. In einem Land, in dem das nicht so läuft, würde ich nicht leben wollen.
     
    Ferdl und dots gefällt das.
  16. #15 Ich-bin-es, 05.12.2019 um 16:04 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 05.12.2019 um 16:25 Uhr
    Ich-bin-es

    Ich-bin-es Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.05.2017
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    93
    Wie hat der vorherige Vermieter sie denn rausgekriegt? Räumung? Und der davor auch?

    Und du hast in der Tat die Frage nicht beantwortet, ob sie falsche Auskünfte gemacht hat und ebenso bist Du nicht auf den Vorschlag eingegangen, Aufhebungsvertrag gegen Geld. Könnte mir schon vorstellen, daß das bei dieser Klientel ein Weg sein kann.

    Was heißt es genauer, wenn der Anwalt sagt „mit allen Wassern gewaschen“?
     
  17. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    6.426
    Zustimmungen:
    1.310
    @ JohnR, sorry, ich muss wieder lachen, bzw. ich kann...
    Du bist so gutgläubig (vornehm ausgedrückt) und machst mit der Mieterin
    keine "Selbstauskunft" und verlangst dann, der Staat soll dich bzw. dein Eigentum schützen.
    Wenn du eine Selbstauskunft von der Dame hättest und sie hätte mit großer Wahrscheinlichkeit ihre Angaben bezügl. Mietschulden ect. falsch angegeben, könntest nun den Mietvertrag anfechten, letztendlich kündigen.
     
  18. JohnR

    JohnR Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    29.11.2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ja, lacht Ihr nur!
    Wer den Schaden hat braucht für den Spott nicht zu sorgen.
    Es geht überhaupt nicht um mich und was mir irgendjemand angetan hat oder das ich einen Vertrag nicht erfüllen möchte. Wir haben die gute Frau doch in die Wohnung gelassen und ihr den Schlüssel übergeben. Das im Vorfeld naiv bis dumm gehandelt wurde ist nicht die Frage. Mich kotzt es nur an, dass es A so böse Menschen gibt und B die rechtlichen Mittel in Deutschland gegen solches Pack sehr begrenzt zu sein scheinen.

    Wir haben am Wochenende ca. 2h mit dem Ex-Vermieter telefoniert und haben jetzt ein recht genaues Bild davon, was wir zu erwarten haben. Der Typ hat eine eigene Firma, ist seit Jahrzehnten Unternehmer und sagt selbst, dass er eine gute Menschenkenntnis hat. Er hat den Vertrag genommen, den er immer für seine Vermietungen nimmt, zwei Mal ausgedruckt und ein Exemplar der zukünftigen Mieterin gegeben. Die hat das Dokument optisch 1 zu 1 nachgebaut und den Text geändert. Darf die Miete nicht erhöhen, darf die Nebenkosten nicht erhöhen, Haustiere sind ausdrücklich erlaubt, irgendwelche Klauseln bezüglich Kündigung usw. Er meinte da waren über 15 Punkte die geändert wurden, es war auf den ersten Blick aber nicht ersichtlich. Sie hat dann noch handschriftlich ein zwei belanglose Dinge dazu geschrieben und meinte zu ihm, sie hätte nur Kleinigkeiten geändert. Er schaut drüber und unterschreibt... BÄMM!

    Soweit ich das verstanden habe, hat er sie jetzt rausgeklagt und freut sich endlich wieder sein Eigentum betreten zu dürfen.

    Wir sind nur stutzig geworden, weil sie partout ihre aktuelle Adresse nicht angeben wollte. Alle anderen Angaben waren wohl soweit korrekt.

    Und bei uns war es noch viel geiler, sie hat einen Blanko Mietvertrag bekommen, der vom Vermieter schon unterschrieben war... ja, bescheuerter geht es nicht. Schon klar! Da hat sie sich dann natürlich ausgetobt und sogar die Höhe der Nebenkosten geändert... egal, Kind ist jetzt in den Brunnen gefallen. So bald die sich einen Fehler erlaubt, wird der Anwalt aktiv.

    Was mich halt stört ist die Tatsache, dass sie einfach so weiter machen kann. Obwohl sie die Nummer schon mindestens zwei Mal durchgezogen hat, wird vor Gericht nur der Einzelfall betrachtet und man geht davon aus, dass sie uns gar nicht übers Ohr hauen wollte. Denn sie hat ja Kaution und Miete bezahlt...

    Kennt jemand Inkasso Moskau? Taugen die was bei säumigen Mietern?

    Viele Grüße
    John
     
  19. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    6.426
    Zustimmungen:
    1.310
    Merke, ein Lump hat immer den Vorteil, dass er von Anfang an weiß, was er vorhat und sich entsprechend vorbereitet/ausrichtet; der Ehrliche hat eben dann den Nachteil, weil er sooo schlecht garnicht denken kann wie der andere agiert, z.B. Deine Mieterin.

    Meine Empfehlung: Halte jeden für einen Lump bis er Dir das Gegenteil beweist.
     
  20. RP63VWÜ

    RP63VWÜ Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.11.2018
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    216
    Kenne ich und führe es ab und an auch mal durch.
    Allerdings nur bei Probanden, die meinen, schlauer als ich zu sein.
    Hier scheint mir der (bisher immer noch imaginäre) Fall jedoch etwas schwieriger zu sein.
     
    dots gefällt das.
  21. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.245
    Zustimmungen:
    2.210
    Ort:
    Münsterland
    Watt hattn dat Pack schlimmes getan?
     
Thema:

Einzug eines Mietnomaden verhindern!

Die Seite wird geladen...

Einzug eines Mietnomaden verhindern! - Ähnliche Themen

  1. Mieter vor Einzug verschwunden

    Mieter vor Einzug verschwunden: Hallo Nachdem ich heute ziemlich geschockt wurde, bin ich auf dieses Forum aufmerksam geworden. Mein Haus habe ich laut Mietvertrag an eine junge...
  2. Mietnomade eidesstaatliche Versicherung

    Mietnomade eidesstaatliche Versicherung: Hallo zusammen, mein Ex-Mieter ist letztes Jahr unbekannt verzogen und hat die letzten drei Monatsmieten nicht gezahlt. Ich habe ihn dann über...
  3. Indexmiete: Welcher Monatl gilt als Bezugsmonat bei einzug zum 15. Eines Monats?

    Indexmiete: Welcher Monatl gilt als Bezugsmonat bei einzug zum 15. Eines Monats?: Hallo, ich habe gerade eine vermietete Wohnung erworben. Im Mietvertrag des Mieters ist eine Indexmiete vorgesehen, er ist zum 15.10.2017...
  4. Hilfe betrügerischer Mietnomade

    Hilfe betrügerischer Mietnomade: Liebe Vermieter und Vermieterinnen, Ich habe ein großes Problem und eine GROßEN Fehler gemacht. Ich habe einen Mietnomaden in einer Großen...
  5. Übergabe-Protokoll nicht unterschrieben, Mängel rückwirkend zum Einzug behauptet

    Übergabe-Protokoll nicht unterschrieben, Mängel rückwirkend zum Einzug behauptet: Es wird eine Wohnung am 01.03.2016 angemietet. Vermieter V geht die Wohnung mit Mieter M am Mietbeginn durch und nimmt formlos die von beiden...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden