Erreichbarkeit des Mieters

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von kabus, 24.04.2016.

  1. kabus

    kabus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    28.03.2009
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    8
    Wie muss ein Mieter für den Vermieter erreichbar sein? Ich denke, dass der Mieter nicht verpflichtet ist, einen Telefonanschluss oder ein Mobiltelefon zu haben. Was ist aber, wenn der Mieter über einen Telefonanschluss oder ein Mobiltelefon verfügt? Muss er die Nummer(n) dem Vermieter nennen?
    Wie verhält es sich mit Nachrichten mit der Bitte um Rückruf, ob und wie schnell muss ein Mieter darauf reagieren?

    Bedanke mich schon jetzt an dieser Stelle für eure Teilnahme.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Logos

    Logos Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    01.02.2015
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    13
    Ich muss dir aus leidiger persönlicher Erfahrung sagen, dass der Mieter gar nicht telefonisch erreichbar sein muss. Es gibt ja auch kein Gesetz dass man ein Telefon haben muss.
    Nette Mieter sind natürlich zu normalen Zeiten erreichbar und geben auch alle Nummern her wo man sie auch im Notfall erreichen kann. Nette Mieter rufen auch zurück.

    Ein Mieter ist lediglich verpflichtet sein Briefkasten täglich zu leeren.
    Zustellung per Bote ist dann die Wahl, wenn es um einen schwierigen Mieter handelt.
    (Zumindest hört sich dein Beitrag so an)

    Grüße Logos
     
  4. kabus

    kabus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    28.03.2009
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    8
    Er ist kein schwieriger Mieter, und in der Vergangenheit war er telefonisch mobil erreichbar. Seit kurzer Zeit ist er telefonisch nicht mehr zu erreichen. Auf Nachfrage, so seine Aussage, möchte er kein Mobiltelefon mehr nutzen. Ob dem wirklich so ist, entzieht sich meiner Kenntnis. Wenn er sich meldet, dann angeblich über den Anschluss seiner Freundin mit unterdrückter Rufnummer.
    Ich möchte einfach nur wissen, sollte er ein Mobiltelefon haben, ob er mir die Nummer nennen muss. Weiterhin möchte ich wissen, wie schnell er sich gemeldet haben muss, wenn er durch Dritte informiert wurde sich bei mir zu melden.
     
  5. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.704
    Zustimmungen:
    1.246
    Gar nicht. Wenn der Vermieter etwas vom Mieter will, muss er zusehen, wie er ihn erreicht.


    Richtig.


    Nein.


    Gar nicht.

    Es gibt ein paar Fälle, in denen der Mieter reagieren muss. Dazu gehören z.B. Erhöhungsverlangen (explizit in § 558b BGB geregelt) oder Terminabsprachen für Maßnahmen, die der Mieter dulden muss, also z.B. Erhaltungs- und Modernisierungmaßnahmen oder Zählerablesungen. Hier muss der Mieter aber nicht zwingend zum Telefon greifen, grundsätzlich gilt Formfreiheit, sonst ist gerne Text- oder Schriftform vorgeschrieben.


    Auch das nicht. Er kann sich nur nicht darauf berufen, einen Brief nicht oder erst später erhalten zu haben, wenn er das nicht tut.


    Ja, aber vorher würde ich mir überlegen, wessen Problem es eigentlich ist, wenn die Sache mit dem Mieter nicht besprochen wird. Abhängig von der Antwort auf diese Frage, könnte die "richtige" Reaktion gepflegtes Nichtstun sein. Außerdem will ich mich mit manchen Mietern nicht besprechen, weil am Ende nur neue Streitereien darüber entstehen, wer was gesagt haben soll. In solchen Fällen ist ein Vorgehen mit möglichst wenig Interaktion Trumpf.
     
  6. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.844
    Zustimmungen:
    496
    Hi,

    wenn der Mieter dir seine Telefonnummer oder seine E-Mailadresse, etc. nicht geben will oder darauf nicht reagiert, dann bleibt dir m.E. nur der schriftliche Postverkehr übrig.

    Also im BGB kann ich das jetzt nichts finden, das ein Mieter täglich seinen Briefkasten zu entleeren hat. Solche Regelungen kenne ich nur aus dem SGB, aber das trifft hier nicht zu.

    Gerade wenn es um problematische Mieter geht, gerade da ist oft die Beweisbarkeit ganz wichtig. D.h. hier sollte man m.E. immer den schriftlichen Weg gehen und je nach Wichtigkeit dann auch eine "sichere" Zustellung machen, wie zB persönlicher Einwurf mit Zeugen oder über den Gerichtsvollzieher.

    Siehe oben, m.E. nein.

    Über Dritte m.E. garnicht, wenn dann ist das auch wieder rein freiwillig.


     
    anitari gefällt das.
  7. #6 Nanne, 25.04.2016
    Zuletzt bearbeitet: 25.04.2016
    Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.315
    Zustimmungen:
    731
    Auch dazu gibt es keine Verpflichtung, höchstens eine Empfehlung.
    Wenn ein M.telefonisch nicht mehr erreichbar ist, könnte es dafür schon mal Gründe geben, z.B. Telefonterror o.ä.
     
  8. #7 anitari, 25.04.2016
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.319
    Zustimmungen:
    426
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Wer sagt bzw. wo steht das?

    Der Vermieter hat die Adresse des Mieters, das reicht um erreichbar zu sein.

    Mir ist keine gesetzliche Regelung bekannt wonach der Mieter andere Kontaktdaten wie z. B. Telefonnummer oder E-Mailadresse angeben muß.

    Müssen gar nicht.
     
  9. #8 BHShuber, 25.04.2016
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.359
    Zustimmungen:
    654
    Ort:
    München
    Hallo,

    vielleicht solltest du ihm danken, denn so kannst du mit ihm nur schriftlich verkehren, somit ist alles immer schwarz auf weiß nachweisbar was du mitgeteilt hast.

    Gruß
    BHShuber
     
    Syker gefällt das.
  10. kabus

    kabus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    28.03.2009
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    8
    Bis hierhin schon mal danke für eure Teilnahme.
     
  11. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Zu diesem Thema hatte Andres schon einmal etwas ganz Anderes gesagt.
     
  12. #11 BHShuber, 26.04.2016
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.359
    Zustimmungen:
    654
    Ort:
    München
    Hallo,

    um das Thema rein Interessehalber für mich nochmal aufzugreifen, wie kommst du darauf, dass er das überhaupt muss?

    Als Vermieter hat man die zustellungsfähige Wohnadresse des Mieters, selbst in wichtigen und Fällen wenn Not am Mann ist, braucht hierfür ein Mieter keine Telefonnummern parat halten noch irgendwelche Telefonverträge unterhalten.

    Was macht denn ein Vermieter, wenn der Mieter für 3 Wochen in der Karibik Urlaub macht, der wird sich sicherlich nachdem er für Schweinegeld seine Mailbox abgerufen hat, sofort telefonisch beim Vermieter melden.

    Gruß
    BHShuber
     
  13. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Was Du da schreibst, kann doch nicht stimmen.
    Wie sollte ich denn, wenn ich die neue Adresse und sonstige Kontaktdaten nicht habe, z b. eine Betriebskosten/Kautionsabrechnung zustellen?

    Und deshalb die Sache wieder anders rum. Aus welchen Gründen gibt miir ein M. seine neuen Kontaktdaten nicht preis?
     
  14. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.371
    Zustimmungen:
    1.410
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Warum neue Adresse? Der Mieter wohnt doch in der Wohnung, stelle einfach an die Adresse der vermieteten Wohnung zu. Keine Sachverhaltsquetsche bitte.
    Du hast doch die Adresse und kannst an diese Schriftstücke zustellen (lassen). Alles fein mehr braucht der Mieter nicht. Das er nicht mit dir telefonieren möchte reicht vollkommen dafür dir keine Telefonnummer zu geben.

    Ich bitte die Mieter ihre Kontaktdaten (Telefon, E-Mail,...) bei der jeweiligen Hausverwaltung zu hinterlegen, für den Fall der Fälle. Das haben bisher alle vernünftigen Mieter getan, wenn ein Schaden/Mangel gemeldet wird, wird nochmal ausdrücklich nach Kontaktdaten gefragt bzw. diese abgeglichen. Wenn der Mieter nun nicht mag, dann dauert das halt alles etwas länger, dies wird sich der Mieter zurechnen lassen müssen. Ein Paar meiner älteren Mieter haben mir gar die Telefonnummer ihrer Kinder und der gleich um die Ecke wohnenden Enkeltochter (mit Wohnungsschlüssel) geben, falls mal was sein sollte...

    Wenn der Mieter nicht will - sein Wille ist des Menschen Himmelreich.
     
    Andres, Pharao und Syker gefällt das.
  15. #14 BHShuber, 27.04.2016
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.359
    Zustimmungen:
    654
    Ort:
    München
    Hallo,

    wenn ein Vermieter die Adresse seiner vermieteten Wohnung nicht weis, sollte dieser darüber nachdenken, das Vermieter bleiben zu lassen.

    Gruß
    BHShuber
     
    Syker, Nanne und dots gefällt das.
  16. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    1.567
    Zustimmungen:
    492
    Es gibt ja einerseits die Art der Zustellung per Brief, andererseits gibt es aber noch mindestens eine andere Art der Zustellung, die mir bekannt ist.
    Stichwort: öffentlich, Gerichtsvollzieher, ...
    So oder so: Du musst eine "Betriebskosten/Kautionsabrechnung" - mal ganz salopp gesprochen - per Brief zustellen. Es reicht ja, wenn du den Empfänger im Lidl an der Kasse triffst und ihm dort die (nicht in einem Umschlag verpackten) Zettel (über-)gibst.
    Wenn man also nicht weiß, wo der Ex-Mieter wohnt, wohl aber weiß wo er jeden Abend mit seinem Hund Gassi geht, dann ...
     
  17. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.315
    Zustimmungen:
    731
    ...gibst Du ihm ein Schriftstück, an welches sich der Mieter nachher nie und nimmer erinnern kann, z.B.
    Es sei denn Du hättest einen Zeugen......
     
  18. #17 Papabär, 03.05.2016
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Wo steht, dass man eine BK-Abrechnung nicht auch per Mail übermitteln kann?
     
  19. #18 Brokkoli, 03.05.2016
    Brokkoli

    Brokkoli Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    29.03.2016
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Nirgendwo, allerdings muss der Vermieter den Zugang der Abrechnung im Streitfall nachweisen können. Das ist bei einer Zustellung per E-Mail schwierig.
     
  20. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.315
    Zustimmungen:
    731
    Per E.Mail kann ich aber gleichzeitig um Bestätigung bis zum...bitten. Wenn keine Bestätigung erfolgt, dann per Post.
     
  21. #20 Tobias F, 03.05.2016
    Tobias F

    Tobias F Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    1.573
    Zustimmungen:
    90
    Wieder mal ein echt geiler Thread :005sonst:

    Angefangen hatte alles mit der Frage, ob der Mieter dem Vermieter seine Telefonnummer/Handynummer mitteilen muss.
    Was ja recht schnell zu beantworten war, und auch beantwortet wurde - ER MUSS GAR NICHTS, nur pünktlich seine Miete zahlen.


    Dann kommt ein anderer User, der das Thema ganz schnell abändert - auf ein mal geht es um ehemalige Mieter (Betriebskosten/Kautionsabrechnung).
    Hier wäre als erstes das Einwohnermeldeamt die richtige Anlaufstelle.

    Statt dessen kommen (wohl von viele US-Spielfilmen, in denen jemandem bei McDonalds die Scheidungspapiere, eine Ladung zum Gericht o.ä. übergeben werden, inspiriert) solche Ratschläge wie: Bei LIDL an der Kassen, oder im Wald wenn Spazierengehen mit dem Hund, usw.
    Also: Der Ex-Vermieter weiß nicht wo der neue Mieter wohnt, wohl aber wann er in welchem LIDL in der unbekannten Stadt einkauft und wann er mit seinem Hund nahe der unbekannten Stadt gassigeht???

    Dann kommt die Idee mit der Mail.
    Nochmals:
    Also der Vermieter hat NULL Kontaktdaten und soll eine Mail an "unbekannt@keineahnung.weltweit" schreiben?
    Aber seis drum, vielleicht hatte der Vermieter ja noch die ehemalige Mailanschrift (die sich stündlich ändern lässt) des Ex-Mieters. Einen Versuch (unabhängig davon ist niemand verpflichtet seine Mails abzurufen oder deren Empfang zu bestätigen) ist es wert.


    Das beste ist aber dann die Idee, jemanden per Post um eine Bestätigung über den Erhalt einer E-Mail zu bitten die man ihm deshalb geschickt hat weil man seine (Post-) Anschrift nicht kennt.




    Der Unterhaltungswert hier ist wirklich nicht zu übertreffen.
    :062sonst::062sonst::062sonst:
     
    GJH27 gefällt das.
Thema: Erreichbarkeit des Mieters
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. erreichbarkeit mieter

Die Seite wird geladen...

Erreichbarkeit des Mieters - Ähnliche Themen

  1. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...
  2. Mieter nervt/droht

    Mieter nervt/droht: Hallo, ich habe ja eine Mieterin die mit ihrem Nachbarn Probleme hat. Der Nachbar ist zum Glück nicht mein Mieter. Besagter Nachbar ließ mir über...
  3. Temporärer Mieter aus dem (EU) Ausland - was beachten?

    Temporärer Mieter aus dem (EU) Ausland - was beachten?: Hallo, ich bin leider und früher als erhofft Eigentümer einer Immobilie geworden. Leider habe ich bisher keinen "seriösen" Mieter für die frei...
  4. Verjährungsfristen für vom Mieter verursachte Schäden?

    Verjährungsfristen für vom Mieter verursachte Schäden?: Angenommen beim Auszug des Mieters werden Schäden in der Wohnung festgestellt und auch im Übergabeprotokoll festgehalten. Wie lang nach dem...
  5. Mieter schließt Haustür ab.

    Mieter schließt Haustür ab.: In einem Miethaus schließen die Mieter einer Wohnung ständig die Haustür ab, sodass andere Mieter immer zur Haustür laufen müssen, wenn Besuch...