Ex-Vermieterin verweigert Einsicht in Belege

Dieses Thema im Forum "Abrechnungs-/Umlagmaßstab" wurde erstellt von Sue, 07.08.2007.

  1. Sue

    Sue Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    07.08.2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Mieter wohnt nicht mehr in der Wohnung.

    Mieter hat die NK-Abrechnung 06 erhalten und ein Guthaben ausbezahlt bekommen.

    Mieter hat die NK-Abrechnung geprüft.

    1. Versicherung.

    Das Haus besteht aus 3 Wohnungen+1 Kneipe.
    Ex-Vermieterin betreibt die Kneipe und bewohnt eine der Wohnungen.

    Ex-Vermieterin rechnet in der NK-Abrechnung bei dem Punkt Versicherung teilweise mit DM.

    2. Heizkosten wurden komplett nach m2 umgelegt. Ablesegeräte gab es nicht.
    Kann ehemaliger Mieter dann um 15% kürzen, weil entgegen der Heizkostenverordnung abgerechnet wurde??

    Ex-Mieter hat in seinem letzten Schreiben um einen Termin zur Einsicht der Belege
    gebeten (vorallem die für die Versicherung).
    Ex-Vermieterin ignoriert seine Schreiben einfach und nimmt keine Stellung.

    -Was kann der ehemalige Mieter machen, um Einsicht in die Belege zu bekommen?

    -Wenn ein Haus mehr als 2 Wohnungen und noch ein Gewerbe hat, muss dann nicht nach der Heizkostenverordnung abgerechnet werden?

    Das Haus ist zwar sehr alt, wurde aber ca.2000 komplett renoviert.
    Es dürfte auch kein Problem sein, Ablesegeräte an die Heizkörper anzubringen.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Wenn nicht nach HKVO §§3-7 abgerechnet wird, kann der Nutzer 15% der abgerechneten Heizkosten einbehalten.

    Der Vermieter ist verpflichtet Einsicht in die Belege zu gewähren. Dazu reicht es sie in der Geschäftsstelle zur Einsicht bereitzuhalten. Zuzuschicken brauch er sie nicht.

    Tut er dies nicht kann die ganze Abrechnung angezweifelt werden.
     
  4. #3 onkelfossi, 07.08.2007
    onkelfossi

    onkelfossi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.12.2006
    Beiträge:
    825
    Zustimmungen:
    0
    wenn mieter und vermieter weit auseinander wohnen, bzw. nicht in einer stadt, muss zugeschickt werden.
     
  5. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Stimmt, aber in dem Fall wohnt sie ja im selben Haus.
     
  6. #5 onkelfossi, 07.08.2007
    onkelfossi

    onkelfossi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.12.2006
    Beiträge:
    825
    Zustimmungen:
    0
    ja damals, mieter wohnt doch jetzt woanders. :crazy :?
     
  7. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Ahja. Das ist ein Argument :?
     
  8. Sue

    Sue Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    07.08.2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ja, Mieter wohnt nicht mehr mit Ex-Vermieterin in einem Haus.

    Aber, Ex-Mieter wohnt nur 2 Strassen weiter.

    Wie sieht es aber aus, wenn die beiden Parteien im Streit sind??
    Das Problem ist, das Ex-Vermieterin Alkoholikerin und unberechenbar ist.
    Dementsprechend sieht auch die NK-Abrechnung aus......

    Aber, was gibt es noch für Möglichkeiten, wenn die Ex-Vermieterin nicht auf die Schreiben wegen eines Termins reagiert?????

    Es bringt Ex-Mieter nichts, wenn er zwar ein Recht zur Einsicht in die relevanten Unterlagen und zur Kürzung der Heizkosten um die 15% hat, aber die ehemalige Vermieterin ihn ignoriert....................
     
  9. #8 onkelfossi, 07.08.2007
    onkelfossi

    onkelfossi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.12.2006
    Beiträge:
    825
    Zustimmungen:
    0
    tja, dann kommt wohl der anwalt ins spiel...
     
  10. Sue

    Sue Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    07.08.2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Das Problem ist, dass der Streitwert nicht hoch genug ist, dass man das mit Anwalt+Gericht klärt.
     
  11. #10 onkelfossi, 07.08.2007
    onkelfossi

    onkelfossi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.12.2006
    Beiträge:
    825
    Zustimmungen:
    0
    öhm, ich dachte, dass man in erster instanz doch immer klagen kann, auch wenn es nur um wenig geht. :?
     
  12. Sue

    Sue Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    07.08.2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    So genau kenne ich mich da nicht aus.

    Ich dachte, dass es vom Streitwert abhängt.

    Muss mich dann wohl mal danach erkundigen.

    Ich dachte, man könnte das ohne Gerichte+Anwälte klären.

    Mich ärgert nur, dass die Vermieterin eine "schlampige"Abrechnung macht, und dann schreibt, dass man sie nicht weiter bemängeln + belästigen soll.

    Ich meine, das man auf eine Abrechnung mit richtiger Währung besteht, ist doch wohl klar......
     
  13. #12 onkelfossi, 07.08.2007
    onkelfossi

    onkelfossi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.12.2006
    Beiträge:
    825
    Zustimmungen:
    0
    naja, vielleicht stimmen die zahlen ja und die alte hat nur alzheimer in bezug auf die währung und hat somit das falsche zeichen genommen, vielleicht hat die aber auch kein €-zeichen auf der tastatur :lol

    vg, fossi :wink
     
  14. Sue

    Sue Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    07.08.2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ich denke, dass sie zum Zeitpunkt der Abrechnung wieder mal zu tief ins Glas geschaut hat.........
     
  15. #14 LMB-Immo, 08.08.2007
    LMB-Immo

    LMB-Immo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.06.2007
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    um wieviel Euronen meinst Du geht es denn? Lohn sich der Aufwand? Denn meist geht es vor Gericht auf eine Vergleich aus und da muss jeder seine RA+Gerichtskosten selber tragen. Diese Kosten können höher sein als die erwartete Zahlung, so dass Du Geld mit bringst.

    Gruß

    Lothar Berg
     
  16. Sue

    Sue Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    07.08.2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ne, dann lohnt sich das mit Gericht+Anwalt nicht.

    Das hab ich mir auch gedacht.

    Es geht um ein Restguthaben von ca.60EU.

    Für mich ist das viel Geld. Das sieht jeder aber ja anders.

    Und, es geht ums Prinzip.

    Ich hab alle Pflichten als Mieter erfüllt.

    Ich hab auch einiges hingenommen, z.B. das die Vermieter einfach in meine Wohnung gegangen sind.
    Aber, da sind noch andere Sachen gewesen.

    Sie wollte mir ja für 05 auch keine NK-Abrechnung machen.
    Sie meinte, dass es "PlusMinusNull" wäre und ich nichts zu erwarten hätte.

    Als ich auf eine NK-Abrechnung bestand, hat sie die Angelegenheit ihrem Anwalt übergeben.
    Musste mir aber nach langem Hin und Her mein Guthaben auszahlen.

    Ich hab Kontakt zu einem ehemaligen Mieter von ihr aufgenommen, der musste wegen ihr in den Mieterbund eintreten.
     
  17. #16 LMB-Immo, 08.08.2007
    LMB-Immo

    LMB-Immo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.06.2007
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sue,

    Prinzip hin Prinzip her.

    Klar sind 60 Euro viel Geld, aber bei diesen Streitwert würde ca. 87,50 € RA+Gerichtskosten auf dich zukommen (deine), wenn du verlierst kommen die Kosten der Gegenseite noch dazu.

    Und wenn Du noch PKH bekommst, hat dein Anwalt richtig Lust was zu tun.

    Gruß

    Lothar Berg
     
  18. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Statt Tagelang oder sogar Wochenlang nervenaufreibende Schriftwechsel, Anwaltsbesuche u.s.w. über mich ergehen lassen zu wollen, würde ich lieber einige Stunden Jobben gehen und hätte die 60€ rein.
     
  19. Sue

    Sue Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    07.08.2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Mir geht es halt auch ums Prinzip.
    Aber, wie gesagt, jeder sieht das anders.

    Ich hab bei dieser netten Frau ja Miete gezahlt und eine Mieterhöhung hingenommen.

    Da kann ich jawohl erwarten, dass auch korrekt abgerechnet wird.

    Diese Rechte wie korrekte NK-Abrechnnung, Einsicht in Belege oder auch Abzug von 15% stehen mir ja zu.

    Dann muss ich einfach mal persönlich bei ihr vorbeigehen.

    Das mit dem Jobben ist echt ein super Beitrag......

    Aber, danke für die Antworten!
     
Thema: Ex-Vermieterin verweigert Einsicht in Belege
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. was kann ich tun wenn mir die einsicht in die belege der nebekostenabrechnung verweigert wird

    ,
  2. streitwert einsichtnahme belege nebenkostenabrechnung

    ,
  3. gegenstandswert einsicht nebenkostenabrechnung

    ,
  4. einsicht in die heizkostenablesung,
  5. streitwert klage auf einsicht in belege mietrecht,
  6. verweigert einsicht an der betriebskostenabrechnung,
  7. streitwert einsichtnahme unterlagen nk,
  8. Streitwert bei Einsicht in Abrechnungsbelege,
  9. gegenstandswert einsicht in verwaltungsunterlagen,
  10. einsicht der belege auch bei guthaben,
  11. streitwert einsichtsrecht,
  12. streitwert einsicht weg unterlagen,
  13. keine originalbelege nebenkosten,
  14. mietrecht streitwerte einsicht,
  15. streitwert einsichtnahme Unterlagen WEG,
  16. keine einsicht in belege möglich,
  17. einsichtsrecht streitwert,
  18. vermieter-forum.com vermieter verweigert einsicht nebenkostenabrechnung,
  19. vor allem möchten einsicht in die relevanten belege für die nebenkosten nehmen. ,
  20. vermieter gewährt keine einsicht in belege,
  21. mieter will belege nebenkosten ,
  22. vermieter ist verpflichtet nk ohne fehler,
  23. streitwert verwaltungsunterlagen der weg,
  24. vermieterin alkoholikerin,
  25. einsicht in belege- muss ich zum vermieter gehen
Die Seite wird geladen...

Ex-Vermieterin verweigert Einsicht in Belege - Ähnliche Themen

  1. Ex des Mieters will nicht ausziehen

    Ex des Mieters will nicht ausziehen: Hallo zusammen, nachdem ich eine Wohnung an ein junges Paar vermietet habe, kam nach 3 Tagen der Anruf, man habe sich getrennt. Der Junge Mann...
  2. Ex-Freund der Mieterin

    Ex-Freund der Mieterin: Guten Abend, ich habe folgendes Problem. Ich vermiete in meinem Haus die Einliegerwohnung an meine Schwägerin, diese hat vor 8 Monaten eine...
  3. Betriebskostenabrechnung - Fristen zur Einsicht in Unterlagen

    Betriebskostenabrechnung - Fristen zur Einsicht in Unterlagen: Hi zusammen, ich würde gern folgendes von euch wissen: Frau X hat zum 1.6.2015 ihr Nebenkostenabrechnung bekommen. Sie muss eine Nachzahlung von...
  4. Gilt ein Zahlungsbeleg über erbrachte Leistungen als Beleg für die BK-Abrechnung?

    Gilt ein Zahlungsbeleg über erbrachte Leistungen als Beleg für die BK-Abrechnung?: Hallo in die Runde! Ich habe mal eine fiktive Frage. Angenommen ich stelle jemanden für Treppenhausreinigung auf 450-Euro-Basis ein. Der...
  5. Räumungsklage gegen Ex-Eigentümerin

    Räumungsklage gegen Ex-Eigentümerin: Hallo, ich hoffe einige Mitleidende können mir vielleicht helfen. Folgender Fall: Hauskauf 1.1.2015 mit drei Wohnunge, Garten vor und hinter dem...