Exorbitant hohe Nebenkosten-Nachzahlung :-(

Dieses Thema im Forum "Betriebs- und Heizkostenvorauszahlung" wurde erstellt von Eva, 24.11.2010.

  1. Eva

    Eva Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.11.2010
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute,

    der Anlass meines Hilferufes hier in diesem Forum, ist die exorbitant hohe
    NK-Nachzahlungsforderung meines Vermieters für das vergangene Jahr 2009.
    Diese beläuft sich auf knapp 1300,- € !!! Dabei zahle ich bereits für die winzige Bude 110 Euro NK.
    Was meinen Wasser- und Stromverbrauch angeht lebe ich sehr sparsam.
    Wäsche waschen nur alle 2 Wochen 2 Maschinen, abends kaum Licht an, keine Standby-Geräte etc.
    beim einschäumen Duschwasser abdrehen... ihr wisst schon..

    Ich wohne in einer knapp 58 qm großen Wohnung in einem denkmalgeschützten
    Fachwerk- Objekt. Auch wenn kaum eine Dämmung vorhanden ist, kann es doch nicht sein,
    dass ich eine solch hohe Nachzahlung leisten soll?

    Schon bei der NK Abrechnung für 2008 war ich über die Summe in Höhe von 750,- Euro erschüttert.
    Aus diesem Grund habe ich die NK ab Januar 2010 auf 150 Euro erhöht.
    Jetzt nochmal um 50 € zu erhöhen, wie es mein Vermieter wünscht, kann ich beim besten Willen nicht!
    Das wären 200 € für eine Einzelperson, die sparsamst lebt. Hallo!!!
    Meine persönliche finanzielle Grenze ist bereits erreicht, und ich finde die moralische auch.

    Das Verhältnis zu meinen Vermietern ist gut, um dieses nicht zu beeinträchtigen,
    habe ich auf Möglichkeiten die Miete mindern zu dürfen, die ganze Zeit verzichtet.
    Nur mal nebenbei erwähnt.

    Gibts irgendwelche Obergrenzen?
    Bitte hilft mir. Was kann ich tun? Welche Möglichkeiten gibt es?
    Von den unmotivierten Anwälten der Mieterschutzvereine halte ich nichts, daher bin ich auch ausgetreten.

    Vielen Dank.

    Viele Grüsse
    Eva
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Grueneninny, 24.11.2010
    Grueneninny

    Grueneninny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.01.2010
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Das hört sich schon recht viel an.
    Wie wird denn geheizt?
    Öl, Gas, Strom?
    Was sagt die Abrechnung?
    Wie wird der Verbrauch ermittelt?
     
  4. helaba

    helaba Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.09.2009
    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    0
    58 qm bezeichne ich nicht als winzige Bude, sondern eher mehr als angemessen für eine Person.

    Das muss ja einen Grund haben. Bist Du dem schon nachgegangen oder regst Du Dich zuerst mal auf ?
    Dann musst Du Dir eine kleinere und günstigere Wohnung suchen.
    Das wären 3,44 Euro pro qm. Halte ich nicht für zuviel. Ich zahle 4,42 Euro/qm !
    Miete mindern kann man nur, wenn es einen objektiven Grund dafür gibt. Lag dieser in der Vergangenheit vor ?
    Nein.
    1. Prüfen, ob die Abrechnung richtig ist.
    2. Falls nein, mit dem Vermieter reden und um Korrektur bitten.
    3. Falls ja, zahlen oder günstigere, kleinere Wohnung suchen.
     
  5. #4 Grueneninny, 24.11.2010
    Grueneninny

    Grueneninny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.01.2010
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Fachwerkhäuser sind doch eigentlich schon durch ihre Bauweise ganz gut gedämmt.

    Naja, du musst bedenken.
    Dein Vermieter bezahlt ja erst mal für dich.
    Wenn er dann hinterher dem Geld nachrennen muss kann ich seine "Wünsche" schon verstehen.

    Aus welchem Grund wolltest du denn mindern?
    Doch nicht wegen der Dämmung, oder?
    Das ginge nämlich gar nicht.

    Es gibt Richtwerte.
    Bei den Heizkosten geht man von ca. 0,90 Euro pro qm aus.
     
  6. #5 Christian, 24.11.2010
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Eva,

    grundsätzlich musst du bedenken, daß ein Vermieter in der Nebenkostenabrechnung nur solche Kosten anrechnen darf, die nachweisbar entstanden sind (und belegbar sind).
    Du zahlst letztendlich nur das, was du nachweisbar verbraucht hast. Warum sollte also der Vermieter den Strom, den du nachweislich verbraucht hast, bezahlen? Warum sollte es Obergrenzen geben? Du darfst so viel Strom verbrauchen, wie du möchtest.

    Ich vermute in diesem Fall einen Ablese- oder Abrechnungsfehler. Diesen solltest du finden, statt deine Energie mit Stammtischparolen zu vergeuden ;-)

    Vielleicht kannst du ja mal die Abrechnung hier einstellen (anonymisiert)?

    Gruß,
    Christian
     
  7. Eva

    Eva Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.11.2010
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Wir heizen mit Pellets, und einer modernen Anlage.
    Die Heizkosten werden über diese Ablesegärete an den Heizkörpern ermittelt.

    @ helaba
    Nein, ich rege mich nicht zuerst einmal unnötig auf, die nicht vorhandene (Dach) Dämmung ist hier allen bekannt und wird offen kommuniziert.
    Es zieht auch zwischen Balken und Putz an der Aussenwand, tlw. sind schmale Schlitze durch die man rausgucken kann.
    Danke für den Tipp ;-)
    Ich finde 200 Euro NK für die Wohnungsgrösse und eine Person seehr üppig.
    Du redest gerade von Deiner Miete? und nicht von den Nebenkosten?
    Ja, diese lagen vor, sonst hätte ich es hier nicht erwähnt. Es ist jedoch nicht in meinem Sinne.

    @Christian
    Sind einige Seiten zu scannen, werde ich die Tage mal in Angriff nehmen.

    Puuhh, geschafft :-)

    Viele Grüsse
    Eva
     
  8. #7 Christian, 25.11.2010
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Eva,

    wahrscheinlich machst du einen Denkfehler.
    Ich vermute, daß an den Heizkörpern z.B. kleine Verdunstungsröhrchen montiert sind.

    Diese Verdunstungsröhrchen dienen zur KostenVERTEILUNG, nicht zur KostenERMITTLUNG.

    Die Heizkosten werden vermutlich fürs ganze Haus berechnet (aus dem Pelletverbrauch, den Schornikosten, ...).
    Um diese Summe auf die einzelnen Wohnungen im Haus aufzuteilen, braucht man diese Verdunstungsröhrchen.

    Diese Verdunstungsröhrchen zeigen keine Kosten an, sondern Anteile.

    ---

    Weiß dein Vermieter davon?
    Seit wann ist das so, war das beim Einzug / bei Vertragsabschluss schon so?

    Gruß,
    Christian
     
  9. helaba

    helaba Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.09.2009
    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    0
    Gerne geschehen. Und diesen solltest Du Dir auch zu Herzen nehmen, da Du davon ausgehen kannst, dass Energiekosten und auch die sonstigen Kosten in den nächsten Jahren weiter steigen werden und somit die Belastung immer größer wird.

    Sehr witzig. Ich zahle keine Miete, da ich Eigentümer bin. Natürlich rede ich von den Nebenkosten.

    Nochmal ne Frage: Du schreibst was von Strom, sparsam und so, dieser wird doch normalerweise vom Mieter direkt mit den Stadtwerken abgerechnet und nicht über die Nebenkosten. Ist das bei Dir anders ? Dann wären ja 200 Euro erst recht nicht übertrieben ! Oder war das nur eine Erwähnung als Beleg für Deine Sparsamkeit ?
     
  10. Eva

    Eva Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.11.2010
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    @helaba
    Ja dann schätz Dich glücklich.

    :haha Witzigkeit kennt eben keine Grenzen...

    Ich rede von den NK einer 57 qm Wohnung mit Pellet-Heizung.
    Du (Eigentümer) wahrscheinlich von einer Wohnung/Haus mit 180qm Wfl.
    Die Realationen bitte nicht vergessen.


    @Christian
    Ja, solche Dinger meinte ich.

    Ja, er weiss davon, allerdings bestand der Umstand schon bei meinem Einzug.
    Es juckt ihn aber nicht sonderlich... Das Dach über seinem Teil des Objektes ist ja gedämmt.
    Vor einigen Jahren gabs dann einen Eigentümerwechsel.

    Viele Grüsse
    Eva
     
  11. helaba

    helaba Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.09.2009
    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    0
    Im Gegenteil, meine Wohnung ist noch deutlicher kleiner als Deine und deutlich jünger.
    Du tue ich nicht. Übrigens hat von meinen vermieteten Wohnungen (alles kleine Einheiten) jede so um die 3,50-4 Euro/qm NK.
     
  12. #11 lostcontrol, 25.11.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    hast du keinen eigenen stromzähler und entsprechend eigenen vertrag mit einem stromversorger? läuft das über deinen vermieter mit den betriebskosten?

    das kommt ganz drauf an was alles in den betriebskosten mit drin ist.
    aufzug ist z.b. 'n sehr teurer posten.
    putzkraft fürs treppenhaus auch.
    gartenpflege je nachdem.
    usw.
    will heissen: wir können nicht ahnen was bei dir so teuer ist.
    wir haben wohnungen, bei denen die mieter heizöl und wartung ihrer wohnungs-heizungen direkt selbst bezahlen. wenn die jetzt hier reintippen würden wie superniedrig ihre betriebskosten so sind, würdet ihr staunen. nur blöd, dass dann die heizkosten noch nicht mit dabei sind...

    vielleicht erläuterst du mal was bei dir alles mit drin ist in den betriebskosten?
    sonst können wir hier eigentlich nicht realistisch diskutieren, schon garnicht den vermeintlichen fehler aufspüren...

    warum ist deine betriebskostenabrechnung mehrere seiten lang?
    unsere betriebskostenabrechnungen bestehen aus 'ner kleinen tabelle, die geht locker auf 'ne halbe seite.
     
  13. #12 Christian, 25.11.2010
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Das muss ihn auch nicht jucken.
    Du hast die Wohnung so gemietet.

    Hättest du die Wohnung auch gemietet, wenn die Miete höher gewesen wäre, dafür aber auch das Dach gedämmt wäre?

    Bevor du hier weiter rummoserst, investiere die Energie doch in das Einscannen. Das hätte den Vorteil, daß das zur Problemlösung beiträgt.
     
  14. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.742
    Zustimmungen:
    338
    Hat den Vorteil, dass sich wahrscheinlich kein Schimmel bildet.
    Kannste aber mit einer Dose Bauschaum (5€) "beheben".
     
  15. #14 lostcontrol, 26.11.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    das lass mal lieber, zumindest ohne den eigentümer vorher zu fragen ob du das darfst - das wäre nämlich ein eingriff in die bausubstanz, der nicht so einfach rückgängig zu machen ist.
     
  16. Eva

    Eva Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.11.2010
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Abrechnung online

    So liebe Leute,

    habe die Abrechnung zum Download auf einen Server gepackt.
    Ich hoffe Ihr werdet daraus schlau.
    Muss dazu sagen, das ich in den vorangeagngenen Diskussionen
    von einer NK-Höhe von 150 € gesprochen habe. Diese zahle ich erst ab 01.01.2010
    Zuvor hatte ich immer 110 € bezahlt. Der Vermieter hat allerdings fälschlicherweise
    100 € angerechnet.

    Viele Grüsse
    Eva

    http://www.arte-palatina.de/Abrechnung.pdf

    Sorry für die schlechte Qualität :shame
     
  17. #16 lostcontrol, 26.11.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    RE: Abrechnung online

    über 1.700 euro für heizungswartung????? also DA würd ich mal annehmen dass da was nicht stimmt, dafür kriegste ja fast schon 'n neuen kessel!
    was war denn da los?
    reparaturen dürfen übrigens NICHT auf dich umgelegt werden.
     
  18. Eva

    Eva Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.11.2010
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Bei mir fällt ständig die Heizung aus.
    Letztes Jahr hatte ich einige Tage gar keine Heizung.
     
  19. #18 lostcontrol, 26.11.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    dann ist da aber was kaputt, und dafür musst DU nur dann bezahlen, wenn du irgendwie schuld dran bist.
    über 1.700 euro kostet keine normale wartung, ganz sicher nicht!
    in unserem "grössten" mietshaus kostet die wartung jährlich im schnitt 60 bis 70 euro (ja ok, stinknormale öl-zentralheizung, aber sooooo viel teurer dürfte eine pellets-heizung dann auch nicht sein, schon garnicht wenn sie doch deutlich kleiner dimensioniert ist).
     
  20. Eva

    Eva Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.11.2010
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ich merke einfach irgendwann das die Heizkörper kalt sind,
    und teile das meinem Vermieter mit.
    Er beauftragt dann die Fa.
     
  21. helaba

    helaba Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.09.2009
    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    0
    Ich verstehe diese Abrechnung nicht ganz. Von den Verbrauchswerten für die Heizungsverteiler sollst Du von 17159 Einheiten ganze 9541 (= 55 % !) verursacht haben, und das bei einer anteiligen Wohnfäche von 15,7 % der Gesamtwohnfläche ? Also irgendetwas passt da nicht, oder steh ich auf dem Schlauch ?
     
Thema: Exorbitant hohe Nebenkosten-Nachzahlung :-(
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. nebenkostennachzahlung

    ,
  2. zu hohe nebenkostennachzahlung

    ,
  3. nebenkostenabrechnung höhe der nachzahlung

    ,
  4. obergrenze nebenkostennachzahlung,
  5. viel zu hohe nebenkostenabrechnung,
  6. nebenkostennachzahlung obergrenze,
  7. nebenkosten nachzahlungsforderung,
  8. nebenkostenabrechnung nachzahlung,
  9. Nachzahlung Nebenkosten,
  10. nebenkostennachzahlung grenze,
  11. höhe nebenkostennachzahlung,
  12. zu hohe nebenkostennachzahlung was tun,
  13. nebenkosten nachzahlung grenze,
  14. zu hohe nebenkostenabrechnung,
  15. hohe nachzahlung nebenkostenabrechnung,
  16. Nebenkosten Nachzahlung,
  17. Nachzahlung Nebenkosten Höhe,
  18. nebenkostenabrechnung obergrenze,
  19. nachzahlung nebenkosten obergrenze,
  20. obergrenze für nebenkostennachzahlung,
  21. horrende nebenkostennachzahlung,
  22. exorbitante nebenkosten,
  23. Hilfe bei zu hoher Nebenkostenabrechnung,
  24. höhe nachzahlung nebenkosten,
  25. nebenkosten einzelperson
Die Seite wird geladen...

Exorbitant hohe Nebenkosten-Nachzahlung :-( - Ähnliche Themen

  1. Nebenkosten / Unterschiedlich im MFH

    Nebenkosten / Unterschiedlich im MFH: Guten Morgen Forumsgemeinde. Ich plane derzeit den kauf eines Mehrfamilienhauses. Als ich mir die NK Abrechnungen der vergangenen 3 Jahre...
  2. höhere Grunderwerbsteuer 2017?

    höhere Grunderwerbsteuer 2017?: in den Nachrichten habe ich gehört, in einigen Bundesländern soll die Grunderwerbsteuer erhöht werden. Habt ihr etwas davon geört, gibt es dazu...
  3. Mieter bezahlt Nebenkosten nicht

    Mieter bezahlt Nebenkosten nicht: Hallo zusammen bin neu hier und habe da auch schon meine erste Frage Ich besitze ein Wohnhaus was ich seit geraumer Zeit Vermiete, und seit...
  4. Probleme mit Nebenkosten

    Probleme mit Nebenkosten: Hallo, ich bin Mieter und habe dieses Problem Vorher war mein Bruder der Vermieter. Das ist jetzt egal. Außerdem er hat kein Interesse mir zu...
  5. Viel zu Hohe Wasserkosten

    Viel zu Hohe Wasserkosten: Hallo, ich habe eine Betriebskostenabrechnung bekommen mit sehr sehr hohen Wasserkosten, was meiner Meinung doch nicht rechtens sein kann. Ich...