Fahrtkosten für Kostenvoranschlag

Dieses Thema im Forum "WEG - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von Myubaura, 26.08.2013.

  1. #1 Myubaura, 26.08.2013
    Myubaura

    Myubaura Benutzer

    Dabei seit:
    24.10.2012
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag.
    Ein Kostenvoranschlag ist ja unverbindlich.
    Meist heißt es aber Sie müßten sich das ansehen,
    muss man dann die fahrtkosten bezahlen?

    Gruß Myubaura
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Papabär, 26.08.2013
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Seit wann das denn?



    Falls nicht, würde ich den Handwerker sofort auf den Mond schießen.



    Wenn Du ´nen Kostenvoranschlag beauftragst ...
     
  4. #3 Pharao, 26.08.2013
    Zuletzt bearbeitet: 26.08.2013
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.853
    Zustimmungen:
    501
    Hi,

    wenn nichts dazu vereinbart wurde gilt i.d.R. der §632 BGB Abs 3, wo es heißt:

    "Ein Kostenanschlag ist im Zweifel nicht zu vergüten"

    Muss man also erstmal was Unterschreiben bevor man einen Kostenvoranschlag bekommt, dann sollte man sich umbedingt das Kleingedruckte durchlesen, denn da können durchaus Hinweise auf Kosten drinnen stehen !


    Eigentlich schon immer, denn durch einen Kostenvoranschlag entsteht kein Recht auf Vertragsabschluß, also unverbindlich für den Kunden. Und die Firma sicherert sich i.d.R. dadurch ab, das ein Kostenvoranschlag nur einen gewissen Zeitraum Gültigkeit hat.
     
  5. #4 Papabär, 26.08.2013
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Das stimmt zwar soweit - aber aus §650 BGB ergibt sich schon eine gewisse Verbindlichkeit in Bezug auf den Preis ... auch wenn 15-20% Spielraum normal sein sollen (naja ... da gelten bei mir andere Normen).
     
  6. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.728
    Zustimmungen:
    330
    Hier ist der Kostenanschlag wohl eher als Angebot (irgendwann kommen wir bestimmt wieder zu den Berny-Ausschreibungen:verrueckt009 :)zu verstehen und jedenfalls kostenlos.
    Gehe ich mit meiner defekten Kamera zum Reparateur, wird er mir (i.d.R.) einen kostenpflichtigen KVA machen, welcher bei Auftragserteilung gutgeschrieben wird.
     
  7. #6 Pharao, 26.08.2013
    Zuletzt bearbeitet: 26.08.2013
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.853
    Zustimmungen:
    501
    Hi,

    hier wird man aber i.d.R. auch vorher was Unterschreiben ..... und wie schon erwähnt, im Kleingedrucken kann durchaus stehen das Kosten dafür anfallen und ggf. bei Auftragsvergabe verrechnet werden.

    Das "unverbindlich" hat aber in dem Sinn nix mit dem zu tun, was du hier schreibst, was natürlich auch zutreffend ist.
     
  8. #7 Papabär, 27.08.2013
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Bist Du Dir da sicher? Ich kann der Eingangsfrage nicht entnehmen, in welchem Zusammenhang das gemeint sein sollte.
     
  9. #8 Pharao, 27.08.2013
    Zuletzt bearbeitet: 27.08.2013
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.853
    Zustimmungen:
    501
    Hi Papabär,

    also ich verstehe unter "Ein Kostenvoranschlag ist ja unverbindlich", das das ein Voranschlag ist was ein evtl. Auftrag kosten würde. Und für den Kunden ist sowas m.E. immer unverbindlich, weil kein Recht darauf besteht, das ein Auftrag danach erteilt werden muss.

    Erst wenn ein Autrag erteilt wird, wird was verbindlich und dann greift auch deins, das die Endrechnung vom Kostenvoranschlag x % abweichen darf.
     
  10. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.728
    Zustimmungen:
    330
    Nein. Sondern deshalb, weil sich im Laufe der Arbeiten noch preisändernde Fakten ergeben könnten.
    Bei meinen für meine Immobilie bisher eingeholten neun Angeboten hat es eigentlich noch nie preisliche Abweichungen ergeben, von geringstfügigen im einstelligen Eurobereich mal abgesehen.
     
  11. #10 Papabär, 27.08.2013
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Ein ähnliches Beispiel findet sich auch in der Wiki. Klar, bei Deiner Kamera ist ja ein Großteil des Arbeitsaufwands schon mit der Fehlersuche erfolgt.

    Was aber nicht heißt, dass es bei jeder Angebotserstellung so sein muss. Wenn ich z.B. den Preis für die Erneuerung einer Badezimmertür haben will, rufe ich den Tischler an und bekomme spontan einen verbindlichen Betrag. (Das ist einer der Vorteile der "Platte" - kennste eine Wohnung, kennste alle).
     
  12. #11 Eilemuc, 29.08.2013
    Eilemuc

    Eilemuc Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.11.2010
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Also genau das ist das Problem.
    Jeder meint, die Handwerker (ich bin einer) machen IMMER jedes Kostenangebot gratis...egal welcher Aufwand dahinter steckt. Es ist nicht in den normalen Preisen enthalten, dass ein Handwerker sich eine Arbeit ansieht, dafür evtl. ne Stunde hin- und her fährt, danach im Büro Artikel raussucht, das ganze in ein Angebot mit Bildern und genauen Artikelbezeichnungen (was auch wieder durchaus 1-2 Stunden in Anspruch nehmen kann) in ein Angebot schreibt und hofft, dass der Interessent dann nicht das ganze packt, an 50 Firmen mailt und sich den günstigsten raussucht, der diese Arbeit nicht hat und damit auch nicht "einrechnen" muss. Wir machen inzischen Angebote an Privatkunden erst ab 250,00 € aufwärts und bei aufwendigen Angeboten (ab 1-2 Stunden Aufwand) berechnen wir eine Schutzgebühr von 30,00 - 50,00 €, welche im Auftragsfall gutgeschrieben wird. Wir haben nicht weniger Aufträge dadurch, schreiben aber nur noch 70% der Angebote. Ich mache meinen Beruf nun seit fast 30 Jahren und weiss i.d.R. bei den einfachen Sachen, was es kosten wird.
     
  13. #12 Pharao, 29.08.2013
    Zuletzt bearbeitet: 29.08.2013
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.853
    Zustimmungen:
    501
    Hi Eilemuc,

    das kommt aber schon etwas darauf an, in welcher Branche du auch Tätig bist und wie zeitintensiv auch das Schreiben des Angebotes ist. Denn nicht überall zahlen die Kunden für ein Angebot solche Summen. Wenn mein Fensterbauer, der Heizungsmensch, Sanitärfuzzi oder die Autowerkstatt von nebenan sowas bei mir verlangen würde, dann such ich mir eine andere Firma.
     
  14. #13 Papabär, 29.08.2013
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Wie ... sowas machst Du? Wenn ich ein Bild haben will, bekomme ich für gewöhnlich allenfalls einen link. Das letzte bebilderte Angebot, das ich erhalten habe war vom Treppenbauer - und das auch nur, weil ich ihn aufgrund eines 4,2m langen, "gezogenen Laufes" mal ganz zart auf das Kriegswaffenkontrollgesetz hingewiesen habe.



    Das funktioniert ohnehin nicht. Ich hab´s ausprobiert ... die wollen trotzdem hinfahren. Hierzulande traut kein Handwerker mehr den Aufmaßen des Anderen - eine Schande. :50:

    In Deiner Branche gibt es aber vermutlich mehrheitlich genormte Maße, gelle? Da ist diese Sorge dann natürlich durchaus begründet.



    DAMIT könnte ich ja wunderbar leben ... leider kommt es immer noch viel zu häufig vor, dass eine solche Verrechnung eben nicht vorgesehen ist.

    Das wäre aber sicherlich für den TE auch noch eine (ggf. auszuhandelnde) Option.



    Ich bin zwar noch nicht ganz so lange im Geschäft - aber genau das meinte ich ja mit meinem "Hoch auf die Platte". Im industriell genormten Wohnungsbau der ehem. SBZ habe ich für die verschiedenen Standartgewerke quasi schon Preislisten meiner jeweiligen "Haus-, Hof- und Wiesenhandwerker". Und falls mir wirklich mal ein Preis fehlen sollte, genügt meist ein Anruf.
     
  15. #14 Eilemuc, 03.09.2013
    Eilemuc

    Eilemuc Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.11.2010
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Ich mache Sicherheitstechnik. Also vom Zimmertürschlüssel bis zur Viodeoüberwachung. Wir machen aber 60% unseres Umsatzes mit Hausverwaltungen. Wenn ich aber einem Privatkunden ein Angebot mit Beschlägen, Fenstersicherungen, Sonderanfertigungen wir Gittertüren oder Zutrittskontrollen mache, dann unterscheiden wir zwischen "Allgemeinbeschreibung (Schloss für Wohnungstür) oder genauer Produktbeschreibung (Schloss ABSD mit Stulp Messing 20 rund, Falle und Riegel Stahl, 2tourig, Entfernung 72, Dornmaß 70. DIN Ls)". Ich habe auch schon Angebote zum "mal eben ausfüllen" bekommen, in denen KEINE Angabe zum Haus gepasst hat. Somit würde ich sicherlich Geld mitbringen, wenn ich das Material packe, zum Kunden fahre und feststelle, dass der Erstanbieter absichtlich alles falsch betitelt hat, um eben genau das zu erreichen. Es geht nur um die Kosten der Angebotserstellung, die irgendwie immer höher werden und nicht bezahlt werden sollen. Ein gutschreiben der Objektanalyse ist immer gegeben - bei uns. Ich könnte sicherlich auch meinen Verwaltungen für das eine oder andere Objekt eine Preisliste schreiben. Nur das gilt für 5% aller Aufträge, die wir bearbeiten...der Rest ist individuell. Ich hatte vor 2 Jahren eine Anfrage der ALBA Berlin für die Wohnungen in München vorliegen. "Bodentürschließer incl. Montage -Festpreis" ---also da kann der Preis bei 150,00 liegen...aber wir haben auch Bodentürschließer für 500,00 € und wenn der Kasten komplett zusammengerostet ist und alles erneuert werden muss, kopmmen schnell 1000,00 € zusammen. Antwort war: "dann machen Sie eine Mischkalkulation". Nein danke...da verzichte ich lieber auf den Kunden und verdiene Geld, von dem ich leben kann. (und nein, ich fahre Twingo und nicht Benz - lebe in einer Mietwohnung und nicht im Grünen)
     
  16. #15 Eilemuc, 03.09.2013
    Eilemuc

    Eilemuc Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.11.2010
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Wenn DEIN Fensterbauer ein Standardmaß anbietet, ohne Besonderheiten und nicht 1 Stunde Beratungsgespräch, Aufmaß vor Ort, 12 Telefonate zur Abklärung hat, wird er kein Geld dafür verlangen. Ebenso der Heizungsmensch, der ein erhältliches Teil einer Ihm bekannten Heizung austauscht und die Autowerkstatt von Nebenan, die mit ATU und PittStop konkurieren muss. Wenn du aber die nicht kennst, werden Sie das einrechnen oder haben eine sonst schon großzügige Kalkulation?
     
  17. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.853
    Zustimmungen:
    501
    Hi,

    der Fensterbauer wäre ja auch doof, wenn alles vorab schon bis in`s kleinste Detail machen würde für ein Angebot. Und Sorry, aber man kann i.d.R. auch mit groben Maßen rechnen ohne das vorab evtl eine Schablonen gezeichnet werden muss oder ganz genaue Maße schon notiert werden, ect.

    Für mich klingt das bei dir eher so, da du alles gleich super genau machst oder machen willst, deswegen benötigst du auch Kohle für ein lächerliches Angebot vom Kunden.
     
  18. #17 Papabär, 03.09.2013
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Ich glaube nicht, dass man die unterschiedlichen Branchen hier in einen Topf schmeißen kann. Und es macht natürlich auch einen Unterschied, ob die Firma/der Handwerker das Haus kennt oder nicht.

    Wenn Dein Fensterbauer direkt nebenan sitzt, wird er möglicherweise schon öfter für Dich tätig gewesen sein und die Maße der Fenster kennen.

    In "meiner" Platte sind bei knapp 300 Whg. genau 6 verschiedene Fenstermaße verbaut (wenn ich die Balkontüren mal außen vor lasse). Der Fensterbauer hat wöchentlich ca. 4-6 Aufträge dort ... natürlich kennt er die Maße. Wenn ich ihn also anrufe und z.B. die Reparatur eines Küchenfensters in Auftrag gebe, dann weiß er schon genau welches Maß und von welchem Hersteller das Teil ist - und welche Ersatzteile er einpacken (bzw. bestellen) muss. Ganz ohne neues Aufmaß.

    Im Verhältnis dazu wird eine Firma für Sicherheitstechnik meines Erachtens eher seltener beauftragt. Klar, mal´n Schlüsseldienst ... aber der geht bei uns nicht ein und aus. Der Schlüsseldienst bekommt max. ´nen Anruf vom Hausmeister mit den Kennzahlen der Schließanlage für ´nen Nachschlüssel ... oder wenn mal ein Zylinder erneuert werden muss. Austauschen tut die dann eh´ der Hausmeister ... und mehr fällt ja kaum an (außer vlt im Auftrag des GVZ).
    Zumindest hat er keinen eigenen Zentralschlüssel wie der Elektriker und der Sanitärfuzzi (wobei ich mir da jetzt garnichtmal so sicher bin :50:).
     
  19. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.728
    Zustimmungen:
    330
    Hmm, Papa...:rauch006:
     
  20. #19 trinchen, 04.09.2013
    trinchen

    trinchen Benutzer

    Dabei seit:
    16.01.2013
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    ....und demnächst lassen Einzelhändler ihre Kunden auch nur noch in den Laden, wenn sie vorher Eintritt bezahlt haben, um sich die Ware anschauen zu dürfen. Schließlich hat auch der Einzelhändler bereits Geld in die Hand genommen um Ware vorzufinanzien und den Laden zu bezahlen...:50:*ironiemodusaus*

    Nein, mal im Ernst: Angebote gehören für mich zu Handwerkern wie ein Ladengeschäft zum Einzelhändler. Das ist nunmal das wirtschaftliche Risiko, welches man tragen muss, wenn man ein Geschäft haben will/muss... will man das nicht, sollte man nicht selbständig sein.
     
  21. #20 Papabär, 04.09.2013
    Zuletzt bearbeitet: 04.09.2013
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Also DER Vergleich hinkt aber gewaltig. Ich meine, Du kannst natürlich zu ´nem Fensterbauer hinfahren und ein Fenster kaufen (im Sinne von "gleich mitnehmen") ohne Eintritt zu bezahlen.

    Nur, ... wenn das Loch in der Wand dann doch zu groß ist, wird der Vorsatz noch abzunehmen HIER garantiert nicht helfen.




    Nachtrag: Ähnlichkeiten oder Übereinstimmungen mit dem Einkaufsverhalten bestimmter fremder Wesen sind weder erfunden, noch beabsichtigt - sondern einfach unvermeidbar.
     
Thema: Fahrtkosten für Kostenvoranschlag
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kostenvoranschlag fahrtkosten

    ,
  2. anfahrtskosten kostenvoranschlag

    ,
  3. anreisepauschale für kostenvoranschlag

    ,
  4. kostenvoranschlag anfahrtskosten,
  5. fahrtkosten bei angebotserstellung,
  6. preis geht vom kostenvoranschlag abweicht
Die Seite wird geladen...

Fahrtkosten für Kostenvoranschlag - Ähnliche Themen

  1. Kostenvoranschlag bei Reparatur

    Kostenvoranschlag bei Reparatur: Im Zusammenhang mit einer Wohnungsübergabe wurde im Badezimmer unter dem Waschbecken eine undichte Stelle entdeckt. Sie befindet sich vor dem...
  2. Fahrtkosten zum Mietobjekt mit Dienstwagen

    Fahrtkosten zum Mietobjekt mit Dienstwagen: Hallo zusammen, kennt zufällig jemand die Antwort auf folgende Frage: Ein Vermieter arbeitet in seiner Freizeit ganz normal als Angestellter...
  3. Handwerkerauftrag erstellen trotz Kostenvoranschlag von Verwaltung?

    Handwerkerauftrag erstellen trotz Kostenvoranschlag von Verwaltung?: Hallo, ich musste mich nun auch mal registrieren, da ich aktuell vor dem ersten Problem stehe mit meiner Eigentumswohnung! Ich besitze eine...
  4. Renovierungskosten, Fahrtkosten und Geschenke an Mieter

    Renovierungskosten, Fahrtkosten und Geschenke an Mieter: Hallo, ich bin ganz neu hier im Forum und seit Anfang des Jahres Vermieter. Ich habe schon gegoogelt, aber leider keine Antworten auf meine...
  5. Eigenleistungen (Material und Fahrtkosten) in der Anlage V

    Eigenleistungen (Material und Fahrtkosten) in der Anlage V: Hallo allerseits:wink5:, seit 10 Jahren vermiete ich meine Eigentumswohnung. Davor habe ich sie selbst genutzt, als ich beruflich wegziehen...