Falschaussagen Makler im Exposé und bei der Besichtigung

Dieses Thema im Forum "Makler" wurde erstellt von Lola80, 04.07.2016.

  1. Lola80

    Lola80 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.07.2016
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe letzte Woche den Mietvertrag für meine neue Wohnung unterschrieben. Die Wohnung war als 2-Raumwohnung im Internet ausgeschrieben, allerdings ohne Grundriss. Beim Besichtigungstermin mit der Maklerin stellte sich heraus, daß es nur einen großen Raum statt wie versprochen Wohn- und Schlafzimmer gab. Ich sagte ihr sofort, daß ich kein Interesse an einer 1-Raumwohnung hätte und sie versicherte mir hastig, daß der Eigentümer eine Trennwand ohnehin vorgesehen hätte (darum auch ihre Aussage im Exposé) und es nur dem neuen Mieter überlassen wollte, sich die bevorzugte Position auszusuchen.

    Das fand ich eine durchaus gute Lösung und bekundete mein Interesse. Bei diesem Termin war auch ein Zeuge zugegen, der die Aussagen der Maklerin bestätigen kann.

    Es folgte ein Treffen zur Unterzeichnung des Mietvertrages mit dem Eigentümer in der Wohnung. Bei diesem Termin, bei dem auch die Maklerin anwesend war, haben wir alle zusammen ein paar Maße genommen, um zu simulieren, wie das Schlafzimmer abgetrennt werden könnte. Der Vermieter schlug vor, die sehr hübsch Wohnzimmertür (mit Bleiglas-Fenster) in die neue Wand einzusetzen. Die Maklerin meinte als Randbemerkung, ich könne ja auch einfach ein paar Vorhänge oder Regale als Raumteiler verwenden und ich sagte ihr noch einmal mit Nachdruck, daß für mich nur eine Wand in Frage käme und ich absolut kein Interesse an einer 1-Raumwohnung hätte.

    Man war sich einig, der Vertrag wurde unterschrieben. Einen Tag später erhielt ich eine Email des Eigentümers mit einem Link zu Ikea und der Aussage, er hätte mit einem Maler gesprochen und ich solle doch lieber Regale als Raumteiler verwenden, er würde mir zur Unterstützung auch eine Kaltmiete erlassen.

    Ich wies dies zurück mit Verweis auf die Maklerin, die mir versichert hatte, daß eine Trockenbauwand überhaupt kein Problem wäre.

    Die Antwort des Vermieters war, daß er, wenn ich unbedingt darauf bestünde, allerhöchstens EINE Wand, ohne Ecke und ohne Tür zahlen würde, nicht mehr. Was die Maklerin gesagt hätte, wüßte er nicht und es wäre ihm auch egal.

    Mit einer Wand (und erst recht ohne Tür) ist die Trennung nicht durchzusetzen. Bei dem gemeinsamen Termin war noch die Rede von einer langen und einer kurzen Wand, sowie einer neuen Tür und der Versetzung der Wohnzimmertür.

    Welche Möglichkeiten habe ich nun? Kann ich notfalls die Maklerin in irgendeiner Form haftbar machen? Hätte ich von dieser Einschränkung (einen Wand ohne Tür und Ecke) gewußt, hätte ich die Wohnung nie gemietet.

    Ich hoffe, jemand hat einen guten Vorschlag für mich.

    Danke im Vorraus,
    Lola
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 immobiliensammler, 04.07.2016
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    1.170
    Zustimmungen:
    598
    Ort:
    bei Nürnberg
    Hallo Lola,

    frage vorweg: Was wurde im Mietvertrag vereinbart und enthält dieser eine Klausel, dass mündliche Nebenabreden ungültig sind (steht oft ganz am Ende des Vertrages)?
     
  4. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Das typische Maklertheater: Wenn dich der Makler gezielt verschei..., könnte man ihn schon in die Pflicht nehmen - nur wie will man das beweisen? Im Regelfall wird sich die Maklerin darauf berufen, dass ihre Angaben vom Eigentümer stammen, vielleicht auf darauf, dass es da ein Mißverständnis zwischen ihr und dem Eigentümer gab. Der Eigentümer verweist darüber hinaus darauf, ...
    Die Maklerin könnte solche Zusagen auch gar nicht wirksam machen.

    So, nun die entscheidende Frage: Wie ist die geplante bauliche Änderung im Mietvertrag festgehalten worden? Ich ahne die Antwort.
     
  5. Lola80

    Lola80 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.07.2016
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Der Mietvertrag ist ein Vordruck von wohnungsboerse.net. Natürlich hat er auch eine Klausel, die mündliche Abreden ausschließt und natürlich steht da auch nix von der Wand drin.

    Ich habe nur das Exposé der Maklerin, daß explizit einen Wohnraum und einen Schlafraum ausweist und eben einen Zeugen für ihre Aussagen bei der Besichtigung.

    Ich ärgere mich so...
     
  6. peewee

    peewee Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    03.01.2007
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    2
    Wieso die Maklerin haftbar machen? Vorort hat der Eigentümer die was gesagt und es sich am Ende anders überlegt. Was kann die Maklerin dafür?
    Trockenbauwände einzuziehen ist ansich ja auch kein Problem, aber hat der Vermieter dir dies zugesichert? Die Bemerkung der Maklerin ist ja nicht falsch, aber zusichern kann sie dir nichts, das kann nur der Eigentümer. Und wenn du mit dem Vermieter Vorort warst, dann hätte oder ist ja beim Termin alles geklärt worden. Da hat die Maklerin nichts mehr mit zu tun.
     
    BHShuber gefällt das.
  7. #6 anonym2, 04.07.2016
    anonym2

    anonym2 Benutzer

    Dabei seit:
    28.05.2016
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    41
    Hallo Lola80,

    wenn du ehrlich bist, versuchst du gerade nur, die Maklerin für deinen Fehler büßen zu lassen.

    Die Maklerin erhält ihre Infos vom Eigentümer. Du warst selbst mit dem Eigentümer vor Ort und ihr habt über die Trennwand gesprochen.
    Es war dein Fehler, diese Einbautenabsicht nicht schriftlich im Mietvertrag zu fixieren.

    Also: stehe dazu, dass DU einen Fehler gemacht hast und lass die Maklerin außen vor. Aufgabe der Maklerin war es, Mieter und Vermieter zusammenzubringen. Alle Absprachen zur Wohnung und zum Mietvertrag triffst du mit deinem Vertragspartner - dem Vermieter.

    Es bringt nichts, immer wieder das Klischee der bösen, bösen Makler hervorzuholen.

    Gruß,
    anonym2
     
    BHShuber gefällt das.
  8. Lola80

    Lola80 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.07.2016
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hätte die Maklerin mir nicht solchen Murks erzählt, hätte ich gar keine Selbstauskunft abgegeben, da ich an einer 1-Raumwohnung nicht im Geringsten interessiert bin.

    Tja, und was mir der Eigentümer mündlich bei dem Termin erzählt hat, kann ich ja leider nicht beweisen.
     
  9. AJ1900

    AJ1900 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2015
    Beiträge:
    1.267
    Zustimmungen:
    320
    Ort:
    Berlin
    Ich kapier nicht ganz, was das mitder Maklerin zu tun haben soll? Alles was die Maklerin gesagt hat, hat doch gestimmt, solange bis es sich der Vermieter anders überlegt hat, oder wie?
     
  10. AJ1900

    AJ1900 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2015
    Beiträge:
    1.267
    Zustimmungen:
    320
    Ort:
    Berlin
    Genau deshalb hät man so etwas schriftlich fest, ist doch normal? Davon abgesehen, so ein Murks war es ja wohl nicht, wie du selber schreibst, nur am Ende ist es eben der Vermieter mit dem man was vereinbaren muß, und nicht der Makler oder der Hausmeister, oder sonstwer?
     
  11. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.275
    Zustimmungen:
    318
    Du hast den Mietvertrag unterschrieben. Warum hat Du nicht vermerkt, dass Raum XY zwischen zwei Punkten eine Trennwand erhällt. Kann man alles rein schreiben.

    Wenn sich der Vermieter das anders überlegt, liegt in Deinem Handeln es nicht schriftlich unterzeichnet zu haben.
     
  12. #11 JorgStB, 04.07.2016
    JorgStB

    JorgStB Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.03.2016
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    10
    Ich gehe auch davon aus, dass in Folge von Mangel an Beweisen (Konkretisierung im Mietvertrag) kein Rücktritt vom Mietvertrag möglich ist.
    Eine Teilverantwortung muss man aber auch der Maklerin geben dürfen (auch wenn heute das Honorar vom Vermieter gezahlt wird). Schließlich hätte sie auch die Mieterin darauf hinweisen SOLLEN, so eine Vereinbarung im Mietvertrag aufzunehmen. Hier sieht man aber, dass der schnelle Abschluss und das damit verbundene schnelle Geld wichtiger ist. Dieses Vorgehen verbessert zu recht nicht gerade das Bild eines Maklers in der Öffentlichkeit.

    Unter Umständen hilft es Dir ja ein wenig zu "gambeln" und den Mietvertrag sofort unter Einhaltung der Kündigungsfrist zu kündigen. Im besten Fall begreift der Vermieter, dass er dann wieder einen Makler beauftragen muss und von den 3 Monatsmieten max. 1/2 übrig bleibt (2 MM + USt). Im schlechtesten Fall übernimmt die Maklerin den Folgeauftrag ohne Bezahlung...
     
  13. AJ1900

    AJ1900 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2015
    Beiträge:
    1.267
    Zustimmungen:
    320
    Ort:
    Berlin
    Also ich denke mal, sich um ihren Ruf zu sorgen, habe die meisten Makler, Banker, Versicherungsvertreter usw. wohl schon lange aufgegeben. Denke mal das hat auch wenig Sinn, denn als Makler ist man ja nun mal zwangsläufig der "böse", übrigens ähnlich wie als Vermieter.
    Vielen geht es doch eh nicht um Fakten, sondern lediglich darum, jemandem die Schuld geben zu können, wie man ja hier auch wieder sieht. Trozdem bitte ich dich, mir zu erklären, warum die Maklerin dem Mieter eine Rechtsberatung zukommen lassen sollte? Wie du schon richtig bemerkt hast, bezahlt er Sie ja nicht.
    Ein schlauer Tipp, wäre wohl sich mit dem Vermieter irgendwie zu einigen, aber ich würde da nun wirklich die Maklerin raus lassen, was soll das bringen ausser Chaos?
    Übringens, "gambeln" ist ja lustig, aber gekündigt ist gekündigt, das sollte man sich schon vorher gut überlegen.
     
  14. Jobo45

    Jobo45 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2010
    Beiträge:
    1.300
    Zustimmungen:
    93
    Dann soll sie sich auch aus dem Thema raushalten.
    nein nicht böse, sondern eher arglistig ;-))

    Gehe ich doch mal davon aus, dass ein Mieter wesentlich seltener eine Wohnung mietet, als dass ein Makler einen Mieter mit einem Vermieter zusammen bringt und demnach wesentlich mehr Erfahrung mit dem Umgang von Mietverträgen hat.
    Klar ist auch für mich, dass die Mieterin hier einen Fehler gemacht, sie hat die Änderung nicht schriftlich festgehalten. Zudem hätte Sie den Vertragstext von einem Juristen lesen lassen sollen und einen Zeugen dabei haben müssen. Womöglich hätte sie auch den Makler
    Allerdings nach allem was hier geschildert wurde hätte sich die Maklerin einfach raus halten sollen und nicht den Eindruck suggerieren sollen, dass ein Einbau einer Wand kein Problem ist und der Vermieter das macht (man war sich ja schließlich einig).
    Vermutlich hat aber der Vermieter die Maklerin zu bezahlen und deshalb spielt sie im in die Karten. Denn sonst hätte sie aus ihrer Erfahrung heraus darauf hinweisen können, dass der Einbau einer Wand in Form, Position, Fertigungsgüte, Qualität der Materialien, sowie Fertigstellungstermin schriftlich in den Mietvertrag aufgenommen wird.
    Ich finde sehr wohl dass hier Beratungsmangel seitens der Maklerin vorliegen.
     
  15. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.392
    Zustimmungen:
    1.418
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Man könnte auch eine Anfechtung des Vertrages aus Erklärungsirrtum verargumentieren, man/frau wollte ja eine echte 2-Raumwohnung und nicht eine 1-Raumwohnung mit Raumteiler. Man muss halt nun auch wissen wie die persönlichen Alternativen aussehen.
     
  16. AJ1900

    AJ1900 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2015
    Beiträge:
    1.267
    Zustimmungen:
    320
    Ort:
    Berlin
    Ts,Ts, wovon du alles so ausgehst? Vieleicht bin ich ja naiv, aber ich erwarte keine Rechtsberatung von einem Makler, und schon gar nicht dann, wenn ich ihn nicht bezahle? Der einzige Fakt scheint hier zu sein, das es sich der Vermieter anders überlegt hat. Wenn dann wäre das doch wohl der Ansatzpunkt?
     
  17. AJ1900

    AJ1900 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2015
    Beiträge:
    1.267
    Zustimmungen:
    320
    Ort:
    Berlin
    Ich denke auch da ist doch die Frage was zu beweisen, bzw. überhaupt logisch nachzuvollziehen ist, und was überhaupt im MV steht? Wenn im MV tatsächlich nur von einem Zimmer die rede ist, wird es halt schwer denke ich mal?
    Aber vieleicht muß so etwas ja nicht immer gleich vor Gericht enden.
     
  18. Jobo45

    Jobo45 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2010
    Beiträge:
    1.300
    Zustimmungen:
    93
    Ne, ne, da habe ich mich unklar ausgedrückt, ich erwarte keine Rechtsberatung vom Makler, deswegen auch mein Meinung
     
  19. #18 BHShuber, 04.07.2016
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.425
    Zustimmungen:
    693
    Ort:
    München
    Hallo,

    exakt zu differenzieren ist hier eine verlässliche und beweisbar zugesagte Eigenschaft der Mietsache aber nicht von einem Immobilienmakler, der sowas auch nicht zusagen kann, lediglich in der Tat nur das weitergeben kann, was der eigentliche Vertragspartner, sprich Vermieter von sich gibt.

    Und das auch noch gegenüber dem potenziellen Mietinteressenten, hoffentlich Hieb- und Stichfest beweisbar.

    So nun hast du die Wahl, den Vermieter aufgrund seiner Zusage in die Pflicht zu nehmen, die Mietsache wie zugesichert und vertragsgemäßen Zustand zu versetzen oder den Mietvertrag zu kündigen, aufgrund der fehlenden zugesagten Eigenschaft der Mietsache.

    Irgendwelche Maklerschelte bringt dich hier keinesfalls weiter, kannst es auch gerne versuchen irgendwelchen nicht bezifferbaren Schadenersatz von dem Immobilienmakler zu verlangen, nachdem dir bewusst war, dass das Exposé mit der tatsächlichen Eigenschaft der Mietsache nicht im Einklang stand, hast du aufgrund von Zusagen des Vermieters eigenständig entschieden die Wohnung anzumieten, wo, bitte erkläre das mal, siehst du denn jetzt einen Ansatz einen Immobilienmakler für deine Handlung zur Rechenschaft zu ziehen?

    Gruß
    BHShuber
     
  20. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.275
    Zustimmungen:
    318
    Aber ein Erklärungsirrtum mit Wohnungsbesichtigung und anschließender Unterschrift unter dem Mietvertrag sieht auch nicht glaubwürdig aus. Ich konnte mir ja ansehen wie die Wohnung tatsächlich auszieht.
     
  21. #20 anonym2, 04.07.2016
    Zuletzt bearbeitet: 04.07.2016
    anonym2

    anonym2 Benutzer

    Dabei seit:
    28.05.2016
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    41
    Hallo nochmal, Lola80,

    Du kannst es drehen und wenden, wie du willst - die Maklerin hat die Wahrheit gesagt: es war geplant gewesen, eine Trennwand einzubauen. Dass es sich der Vermieter anders überlegt hat, kannst du NICHT der Maklerin anlasten.

    Du solltest deinen Frust beim Vermieter oder bei dir selbst auslassen.

    Und: Eigentlich solltest du dich gut mit der Maklerin stellen - sie könnte ein guter Zeuge sein, dass ein Einbau der Trennwand geplant war. Eventuell könnte sie nämlich auch dir zuliebe noch einmal ein Wörtchen mit dem Vermieter sprechen - zu deinen Gunsten.

    Aber schimpf nur weiter auf Makler........den DU übrigen NICHT bezahlt hast und somit auch erwarten, dass sie dir gute Tipps für die Mietvertragsunterzeichnung gibt.

    Gruß,
    anonym2
     
Thema:

Falschaussagen Makler im Exposé und bei der Besichtigung

Die Seite wird geladen...

Falschaussagen Makler im Exposé und bei der Besichtigung - Ähnliche Themen

  1. Makler bestellen trotz Androhung Zwangsversteigerung

    Makler bestellen trotz Androhung Zwangsversteigerung: Hallo Leute, ich will gerne mein Haus selber verkaufen. Allerdings hat mir die Bank angedroht, mein Haus in die ZWangsversteigung zu geben. Da die...
  2. Makler Bezahlung

    Makler Bezahlung: Hallo Ihr Lieben, Ich habe mir ein Objekt gekauft und hatte am Montag meinen Notarvertrag. Jetzt habe ich die Maklerrechnung erhalten mit der...
  3. Besichtigung von Interessenten bei Mieterwechsel

    Besichtigung von Interessenten bei Mieterwechsel: Hallo, habe einen Mieterwechsel Ende des Monats - allerdings möchte der momentane Mieter anscheinend keine Wohnungsbesichtigung von Interessenten...
  4. Makler taucht nicht auf, wer zahlt Gutachter?

    Makler taucht nicht auf, wer zahlt Gutachter?: Hallo liebe Freunde, ich habe heute einen sehr unschönen Fall erlebt und benötige euren Rat. Ich hatte mit einem Makler Kontakt bezüglich einer...