Falsche Wohnungsgröße im Mietvertrag

Dieses Thema im Forum "Wohnungsgröße" wurde erstellt von Tatzlager, 08.02.2013.

  1. #1 Tatzlager, 08.02.2013
    Tatzlager

    Tatzlager Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    07.02.2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    es geht um zwei fast gleich große Wohnungen in einem Zweifamilienhaus, die ich vorletztes Jahr übernommen habe. Die Wohnung im EG hat eine tatsächlich Größe von 62,5 qm und die im OG 60 qm. Im Mietvertrag der OG-Wohnung steht fälschlicher Weise 64,5 qm. Es ist leider nie aufgefallen, da die Zahlen immer aus dem letzten Mietvertrag übernommen wurden.

    Hält man die Zahlen nebeneinander erscheint einem das direkt komisch, wenn man weiß das die Wohnung im OG einen innenliegenden Balkon hat.

    Davon abgesehen gab es eine mündliche Vereinbarung zwischen Mieter und Vermieter, dass die Betriebskosten hälftig geteilt werden. Im MV steht nach BetrKV in der aktuellen Fassung.

    Der Mieter der EG-Wohnung meint aber nun, dass ich die letzte Abrechnung korrigieren müsste, da ja die vertraglich vereinbarte Wohnfläche maßgebend ist. Er will also weniger zahlen obwohl seine Wohnung größer ist! Das sehe ich jedoch nicht ein.

    Wie sieht da die Rechtslage aus? Welche Zahlen sind maßgebend? Kann ich in der Zukunft weiter halb-halb Abrechnen?

    Beste Grüße
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Tisha

    Tisha Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.01.2007
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Weist eine gemietete Wohnung eine Wohnfläche auf, die mehr als 10 Prozent unter der im Mietvertrag angegebenen Fläche liegt, stellt dieser Umstand grundsätzlich einen Mangel der Mietsache i.S. des § 536 Abs. 1 S. 1 BGB dar, der den Mieter zur Minderung der Miete berechtigt. Einer zusätzlichen Darlegung des Mieters, dass infolge der Flächendifferenz die Tauglichkeit der Wohnung zum vertragsgemäßen Gebrauch gemindert ist, bedarf es nicht.
    BGH Urteil VIII ZR 295/03
    Praxiswissen auf den Punkt gebracht | Quellenmaterial
     
  4. #3 Tatzlager, 08.02.2013
    Tatzlager

    Tatzlager Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    07.02.2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Antwort.
    Die Abweichung ist aber nicht größer als 10% und es geht auch nicht um die Miete sondern um Betriebskosten.
     
  5. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    61

    Im übrigen ist das hier auch nicht relevant...

    Lt. Sachverhalt soll eine hälftige Aufteilung der Betriebskosten vereinbart sein. Soweit diese Vereinbarung unstreitig ist, ist der Fall damit abgehandelt.

    Der Verweis auf die BetrkV kann daran gewiss nichts ändern. Die BetrkV legt lediglich fest, welche Kostenarten überhaupt umlagefähig sind. Einen Umlageschlüssel wird man in der Verordnung aber vergeblich suchen.
     
  6. #5 steffano, 17.07.2013
    steffano

    steffano Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.11.2011
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Wohnungsgröße

    Ich wohne auch zur Miete und das Problem kenne ich leider auch. Mir wurde gesagt am Anfang, dass die Wohnung 33m² ist. Nachdem ich eingezogen bin, habe ich die Wohnung mit meinem Freund zusammen noch mal gemessen und festgestellt, dass die Wohnung genau 30m² hat. Der Unterschied ist zwar nicht gewaltig, aber es kommt immer vor, dass es geschummelt wird... wird sowas irgendwie bestraft?
     
  7. #6 anitari, 17.07.2013
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.319
    Zustimmungen:
    426
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Gesagt das es 33 m² sind oder steht das im Vertrag? Wenn nicht im Vertrag vergiß es.

    Nachgemessen? Auch alle Räume und Flächen? Zum Beispiel auch die Besen-/Abstellkammer in der Wohnung und den evtl. vorhandenen Balkon?
     
  8. #7 Pharao, 18.07.2013
    Zuletzt bearbeitet: 18.07.2013
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.847
    Zustimmungen:
    497
    Hi,

    genau deswegen gibt man auch keine m2 mehr im Mietvertrag an bzw weist darauf hin, das diese nicht ausschlaggebend sind, sondern die angegebenen Räumlichkeiten.

    Nein, es wird nicht bestraft. Es kann höchstens einen Mangel darstellen. Und was der Mieter bei einem Mangel machen kann, das müsste ja bekannt sein ....

    Ich persönlich finde das eh sehr lächerlich, denn du hast die Wohnung sicherlich vor Vertragsabschluß gesehen und hast dich auf Grund des Wohnungsschnitts, dem Mietpreis, evtl. auch der wegen der Lage, ect für diese entschieden und sicherlich nicht auf Grund der m2. Oder willst du mir erzählen das du die Wohnung nicht genommen hättest, wegen diesen 3 m2 ?
     
  9. Jobo45

    Jobo45 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2010
    Beiträge:
    1.295
    Zustimmungen:
    90

    Kommisch ist nur, dass sich bei den Wohnungsgrößen Angaben immer nach oben abgewichen wird!
    Ein gewissens Vertrauen sollte bei einem Geschäftverhältnis doch vorliegen und wenn gleich am Anfang Zahlen manipuliert werden ist das nicht sehr vertrauensfördernd.

    3 m² machen manchenorts 45 Euro Kaltmiete aus das sind dann in 10 Jahren alleine von der Kaltmiete 5400 Euro, dies als lächerlich zu bezeichnen überlasse ich dann den anderen, ich persönlich finde es schlichtweg Beschiss.
     
  10. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    1.163
    Zustimmungen:
    271
    Ort:
    Nordostoberfranken
    Das lässt sich auch ohne Betrugsabsicht leicht erklären. Beispielsweise dadurch, dass man versehentlich die Rohbaumaße (also ohne Putz) aus dem Grundriss nimmt, die Höhe unter Dachschrägen schlampig misst oder ohne den endgültigen Fußbodenaufbau, versehentlich den Balkon voll rechnet und ähnliches. Da kommt zwangsläufig mehr Fläche raus.

    Stimmt.

    Weil das Haarspalten gar so schön ist, würde ich hier für die Kaltmiete zwei Fälle unterscheiden:

    a) Die Miete wird ermittelt durch die Rechnung angebliche Fläche mal Quadratmeterpreis, dann ist das ganz klar Beschiss - besonders wenn der Quadratmeterpreis an der Mietspiegelobergrenze liegt. (Ja, ich weiß, für Neuvermietungen ist man nicht an den Mietspiegel gebunden.)

    b) Die Miete wird Pi mal Daumen (natürlich auch durch die angebliche Fläche) irgendwo im mittleren oder gar unteren Bereich des Mietspiegels festgelegt, dann stellt sich eigentlich nur die Frage "ist mir die besichtigte Wohnung diesen Betrag wert?" --> es lässt sich ja doch (hoffentlich!) auch niemand scheiden, nur weil er nach der Hochzeit rauskriegt, dass sein/e Partner/in den Zahlen nach 3 cm kleiner oder 5 kg schwerer ist, als gedacht...
     
  11. anna

    anna Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.08.2006
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Nach 30 Jahren Mietwohnungen im teurem Pflaster Freiburg im Breisgau haben wir auch die Erfahrung gemacht, dass bei den 3 Wohnungen, in denen wir diesem Zeitraum gewohnt haben diese immer knapp 10% kleiner waren, als im Mietvertrag angeben. Zufall ? Honi soit qui mal y pense ;-)

    Da man in Freiburg froh ist, wenn man überhaupt eine gute Wohnung hat, haben wir den Mund gehalten.
     
  12. #11 Pharao, 18.07.2013
    Zuletzt bearbeitet: 18.07.2013
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.847
    Zustimmungen:
    497
    Hi,

    wie war das, das sind 20 cm :?

    Ist doch klar das man noch oben abweicht bzw manchmal hat das auch ganz andere Gründe, zb wenn man nur aus den Bauplänen die m2 ermittel. Im übrigen stimmt das nicht das das alle machen, ich hab früher schon absichtlich weniger m2 angegeben als tatsächlich vorhanden waren oder wenn zB Balkone dabei waren, dann hab ich die garnicht mit einberechnet, ect. Und jetzt schliese ich eh nur noch MV ab, wo eh keine m2 mehr vorkommen bzw nicht ausschlaggebend sind.

    Da hast du mich jetzt falsch verstanden. Klar, wenn man das so rechnet, ist das richtig. Aber meine Wohnung kostet xy€ egal wieviel m2 die letztlich hat und dann stimmt deine Rechnung eben nicht.

    Und wie schon gesagt, man entscheidet sich i.d.R. für eine Wohnung, weil einem diese gefält sei es der Wohnunsgschnitt, die Lage, der Mietpreis, ect und nicht weil diese Wohnung 3 m2 mehr hat. Im übrigen halte ich deine 15 €/m2 in vielen Gegegenden eh für nicht mögliich und großzügig aufgerundet wird auch bei niedrigeren m2-Preisen .....



    Und @ Anna,

    sicherlich ist das kein Zufall, wenn die m2 knapp unter den 10% sind, die eben noch keinen Mangel darstellen. Aber ich und andere sicherlich auch, fahren in der Stadt mit ihrem Auto auch nicht genau Strich 50 km/h, weil der Blitzer eben erst später loslegt ;)
     
  13. Jobo45

    Jobo45 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2010
    Beiträge:
    1.295
    Zustimmungen:
    90
    generell gebe ich keine m² an. Meine Mieter bekommen einen Plan indem Maße der Wohnungen drin stehen und zwar die IST Maße und nicht irgendwelche Plan Maße.
    Die Abrechnung erfolgt gemäß den Miteigentumsanteilen des Grundbuchs oder nach Verbrauch.
     
  14. #13 immodream, 20.07.2013
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.206
    Zustimmungen:
    458
    Hallo,
    ich habe mir angewöhnt, jede neu sanierte oder von mir erstmalig vermietete Wohnung zu vermessen. Das ist doch wohl kein großer Akt.
    Vor allem sind fast alle Dachgeschoßwohnungen kleiner , als tatsächlich in den alten Mietverträgen beschrieben worden.
    Außerdem haben die für die Erbengemeinschaften tätigen preiswerten Hausverwaltungen regelmäßig beim Ausfüllen der Mietverträge Wohnungen vertauscht.
    Einer meiner Söhne hat mal ein Praktikum bei einem Maklerbüro gemacht.
    Dort bestand die Anweisung, alle Wohnungspläne oder Angaben genau 10 % über das tatsächliche Maß zu vergrößern.
    Das zum Thema " warum sind eigenartiger Weise immer die Angaben zu groß anstatt zu klein".
    Grüße
    Immodream
     
  15. kathi

    kathi Gesperrt

    Dabei seit:
    20.07.2007
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    0
    Oh doch, das ist ein grosser Akt. Vor allem wenn es sich um Dachgeschosswohnungen handelt.
     
  16. #15 Kitzblitz, 21.07.2013
    Kitzblitz

    Kitzblitz Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.09.2009
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    0
    Blatt Papier mit Grundriss, Zollstock und Stift.

    1m- und 2m-Höhenlinie in Grundriss eintragen und messen/aufschreiben, messen/aufschreiben, messen/aufschreiben, ....

    Die Ausrechnung in EXCEL und fertig ist die Wohnflächenberechnung.

    Was soll daran ein großer Akt sein. Lediglich die Höhenlinien mit zugehöriger Grundflächenerfassung kämen extra.

    Gruß aus'm Ländle
    Ulrich

    ... der seine Wohnungen auch selbst ausmisst und dabei auch schon festgestellt hatte, dass eine Wohnung sogar größer war (geht also auch anders rum).
     
  17. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.847
    Zustimmungen:
    497
    Hi,

    in Zeiten von (bezahlbaren) Lasermessgeräten benutzt ich keinen Zollstock mehr dafür. Macht im übrigen auch viel mehr Spaß und geht wesendlich schneller ....
     
  18. #17 Kitzblitz, 21.07.2013
    Kitzblitz

    Kitzblitz Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.09.2009
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Pharao,

    Lasermessgeräte ? ... neumodischer Kram. Messtechnisch fühle ich mich da eher den Traditionen verpflichtet.

    Spaß beiseite, wenn man häufiger etwas ausmessen muss, mag die Anschaffung privat für ein solches Gerät ja noch vertretbar sein. Doch bei nur gelegentlicher Nutzung ist der Zollstock immer noch die wirtschaftlichere Variante.

    Großer Vorteil der treureren Lasermessgeräte ist allerdings, dass sich damit die Flächen und sogar die Kubatur direkt ausrechnen lassen. Doch vor Ort würde ich das Ergebnis gar nicht haben wollen.

    Dann habe ich die Erfassungsdaten aber immer noch lieber in einer EXCEL-Tabelle, die ich notfalls auch dem interessierten Mieter in die Hand drücken kann. So ist das halt, wenn man noch während des Studiums mit sogenannten Aufmaßblättern gearbeitet hatte.

    Irgendwie bin ich in den 70ern/80ern stehen geblieben. Ich höre immer noch die Musik aus der Zeit - teilweise sogar auf zeitgenössischen Abspielgeräten, meine privaten Spaßautos sind ebenfalls aus dieser Zeit, klammottentechnisch hat sich da auch nicht viel geändert, frisurentechnisch musste ich mich zwangsläufig anpassen ...

    Der "Modernen" gegenüber bin ich trotzdem aufgeschlossen ... sonst würde ich jetzt nicht vor der Tastatur dieses neumodischen Kommunikationsmittels sitzen. ...

    Gruß aus'm Ländle
    Ulrich
     
  19. #18 immodream, 21.07.2013
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.206
    Zustimmungen:
    458
    Hallo,
    beim Ausmessen der DG Wohnungen nehme ich 3 sogenannte Zollstöcke mit.
    Einer wird auf 1 m und der zweite auf 2 m ausgefahren.
    Dann kann ich direkt die Flächen unter 1 m Höhe unberücksichtigt lassen und zeichne mir in den Wohnungsplan noch die Flächen zwischen 1 m und 2 m Höhe ein.
    Die Flächen werden dann in der Exeltabelle halbiert.
    Das ist für jede Wohnung eine einmalige Prozedur.
    Ich kann dann beruhigt den Mieter nachmessen lassen.
    Grüße
    Immodream
     
  20. #19 Pharao, 22.07.2013
    Zuletzt bearbeitet: 22.07.2013
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.847
    Zustimmungen:
    497
    Hi Kitzblitz,

    klar, wegen einer kleinen Wohnung würde ich mir auch kein Lasermaßgerät anschaffen. Aber wenn man mehrere Wohnungen hat und man eh alle mal nachmessen will im Laufe der Zeit, dann ist das schon ein schönes Spielzeug :158:, statt wie altmodisch am Boden rum zu rutschen.
     
  21. #20 Kitzblitz, 22.07.2013
    Zuletzt bearbeitet: 22.07.2013
    Kitzblitz

    Kitzblitz Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.09.2009
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    0
    ... da hast du nun auch wieder recht. Auf den Knien vor den Mietern rumzurutschen macht wahrlich keine Freude (die Wohnungen sind ja bei der Übernahme selten unbewohnt).

    In Kombination mit der Methode von Immodream wäre bei Dachgeschosswohnungen ein Optimum erreichbar.
    Ich würde nur statt der Zollstöcke für die 1m- und 2m-Linie zwei teleskopierbare Stangen nehmen, die stabil stehen bleiben und mit dem Laser anpeilbar oder anlegbar sind. Der aufgeklappte Zollstock ist auch etwas länger als 1 m.

    Unsere einzig unvermessene Wohnung ist keine Dachgeschosswohnung - ich werde bei den Zollstöcken bleiben und erst messen, wenn die Mieter ausgezogen sind (vorher will ich die genaue Wohnfläche auch gar nicht wissen). Dieses batteriebetriebene Spielzeug hat die dumme Angewohnheit, immer dann leere Batterien zu haben, wenn man es gerade mal braucht und es jahrelang im Werkzeugschrank lag. Wenn's ganz blöd läuft, ist die Batterie auch ncoh ausgelaufen und hat das Gerät beschädigt.

    Gruß aus'm Ländle
    Ulrich

    ... da fand ich die Anschaffung eines Endoskopes viel sinnvoller. Als nächstes brauche ich einen Rundumlaser, damit ich umlaufend passende Fugen in unserem Badezimmer hinbekomme.
     
Thema: Falsche Wohnungsgröße im Mietvertrag
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mietvertrag m2 vertauscht

    ,
  2. wohnung 10 größer vermieter darf anpassen

Die Seite wird geladen...

Falsche Wohnungsgröße im Mietvertrag - Ähnliche Themen

  1. Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?

    Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?: Hallo zusammen, ich bin neu hier und habe eine Frage zur Ausgestaltung eines Mietvertrages. Folgende Situation: Der Eigentümer eines ZFHs lebt...
  2. Mietvertrag Garage - kreative Gestaltung möglich ?

    Mietvertrag Garage - kreative Gestaltung möglich ?: Liebe Forumsmitglieder, angenommen es gäbe folgenden Sachverhalt: Bis Mitte diesen Jahres habe ich zu einem MFH die dazugehörige Doppelgarage...
  3. Bitte um Hilfe, Stromzähler ist falsch

    Bitte um Hilfe, Stromzähler ist falsch: Hallo ich bin Vermieter, die Abschläge habe ich vereinfacht dargestellt um besser zu rechnen, sind aber fast, wie im original. Abschlag jeden...
  4. Mietvertrag, Garten berechnen

    Mietvertrag, Garten berechnen: sagt mal, wie berechnet ihr der Wohnung zugeteilte Gartenpazellen? Die Wohnung hat Ca. 100m2 Garten. Da ja in Berlin die Mietpreisbremse gilt,...
  5. Mietvertrag unterschrieben, möchte kündigen

    Mietvertrag unterschrieben, möchte kündigen: nach 1 Monat. Der Vertrag wurde für 2 Jahre verbindlich unterschrieben. Jetzt ist eine Kaution geflossen. Kann man einen Aufhebungsvertrag mit...