"Familien-Mietrabatt" problematisch?

Diskutiere "Familien-Mietrabatt" problematisch? im MV - Allgemeine Fragen Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Hallo zusammen, möglicherweise bin ich (als MIETER!) thematisch gar nicht in der richtigen Community (?)... Erlaube mir dennoch, dieses Thema...

  1. #1 mieter70, 20.05.2008
    mieter70

    mieter70 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.05.2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    möglicherweise bin ich (als MIETER!) thematisch gar nicht in der richtigen Community (?)...

    Erlaube mir dennoch, dieses Thema hier einzustellen, weil ich mir erhoffe, die ein oder andere fachkundige und fundierte Info einzuholen.

    Ich bewohne eine 95m²-Wohnung in einer deutschen Großstadt und zahle eine relativ -im Vergleich zum allg. Mietspiegel dieser Stadt/Stadtteil- günstige Kaltmiete in Höhe von 500,00 EUR.

    Meine offiziellen Vermieter sind (als Hauseigentümer) sowohl mein Vater als auch ein weiteres blutsverwandtes Familienmitglied.

    Ein seit ca. 30 Jahren auch im Haus lebendes Ehepaar zahlt die identische Kaltmiete in Höhe von 500,00 EUR.

    Auf mein Nachfragen in -Richtung meines Vermieters (meine Familie)- bzgl. eines möglichen zu gewährenden Familienrabatts, entgegnete man mir, dass ich doch bereits sehr günstig wohne.
    Die identische Mietzahlung des -angesprochenen- seit 30 Jahren im Hause lebenden Ehepaaares "ist halt so" --> und demnach sei keine weitere Mietvergünstigung für ein Familienmitglied möglich.

    Als Argumentation galt zudem, dass man -bei einer weiteren Vergünstigung für mich- "Ärger" mit Finanzbehörden etc. bekommen könnte, wenn die Miete unverhältnismässig "niedrig" sei.

    Meine Fragen an die hiesigen Experten:

    1. Kann ein Vermieter mit seinen Familienmitgliedern eine beliebige "niedrige" Miete (von 499,00 EUR bis runter zu bspw. symbolischen 1,00 EUR / Monat) vereinbaren?

    oder

    2. Gibt es eine gesetzlich vorgeschriebene "Mindestmiete" (in bezug auf den gängigen Mietspiegel), die man zwingend vereinbaren MUSS?

    Von meinem Rechtsempfinden her müsste man doch als Vermieter gänzlich frei entscheiden dürfen, wie hoch man die Mieten für seine zur Verfügung gestellten Wohnräume ansetzt, oder?

    Für ein Feedback bzgl. dieser Problematik wäre ich sehr dankbar.

    Vielen Dank vorab!

    Gruß
    mieter70
     
  2. Anzeige

  3. #2 F-14 Tomcat, 20.05.2008
    F-14 Tomcat

    F-14 Tomcat Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.08.2007
    Beiträge:
    869
    Zustimmungen:
    2
    der Vermieter entscheidet einzig und allein für wieviel er es vermietet
    ABER wenn es dem Finanzamt zu wenig ist dann schätzt meines Wissens das Finanzamt die angebrachte miete und der Vermieter muss dann von der geschätzten miete steuern zahlen
     
  4. #3 mieter70, 20.05.2008
    mieter70

    mieter70 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.05.2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Aber das kann doch dann nur eine Schätzung unter absolutem Vorbehalt sein, oder?

    Im Klartext:
    Wenn das Finanzamt eine gezahlte niedrige Miete anzweifelt --> dann ist doch spätestens mit belegbaren Kontoauszügen über die "niedrigen" Mietzahlungen die ganze Sache klar -- und dann kann ja wohl kaum eine "Schätzung" standhalten?

    (Finanzbehörden mögen ja öfters schätzen, aber bei belegbaren Nachweisen sind doch Schätzungen hinfällig -- meines Wissens nach leben wir ja immer noch in einem Rechtsstaat...)
     
  5. #4 F-14 Tomcat, 20.05.2008
    F-14 Tomcat

    F-14 Tomcat Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.08.2007
    Beiträge:
    869
    Zustimmungen:
    2
    als beispiel :
    ich habe meinen Vater ein lebenslanges Wohnrecht in einer Wohnung in meinem Haus gegeben (Nießrecht) er hat 15000€ steuern bezahlen dürfen
     
  6. #5 mieter70, 20.05.2008
    mieter70

    mieter70 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.05.2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hmm - schön und gut, aber ich verstehe nicht so wirklich den Zusammenhang zu meiner Schilderung (?)....und dass jemand 15.000 EUR Steuern (jenseits aller Einkunftsarten) FÜR NIX zahlt, erscheint mit nebenbei noch suspekter....
     
  7. #6 F-14 Tomcat, 20.05.2008
    F-14 Tomcat

    F-14 Tomcat Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.08.2007
    Beiträge:
    869
    Zustimmungen:
    2
    der Vater Staat will steuern deswegen schafft er sich quellen

    eine davon sind Schenkunggen und Einkünfte aus Vermietungen zu versteuern

    somit dürfen sie und ihr Vermieter sich sich einigen wie mann steuern zahlen muss

    mal so wie ich es sehe finde ich es nicht Grad richtig wenn man ohnehin schon wenig miete bezahlt noch um eine ermäßigung will (egal ob mann Familie hat oder nicht) ich würde da mal über eine Mieterhöhung nachdenken
     
  8. #7 lostcontrol, 21.05.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.857
    Zustimmungen:
    945
    nein. der vermieter muss mindestens 58% der ortsüblichen vergleichsmiete verlangen.
    sagt zumindest unser steuerberater und so hab ich das auch im netz nachrecherchieren können.

    der mietspiegel bezieht sich auch auf die ausstattung der wohnung.
    d.h.: parkettböden, einbauküchen, neues bad, neue fenster usw. wirken sich selbstverständlich auf den mietpreis aus. wenn z.b. in einem haus eine wohnung seit 40 jahren nicht mehr modernisiert / saniert wurde, kann man erwarten dass die miete für diese wohnung deutlich niedriger ist als für die luxussanierte gleich grosse wohnung im gleichen haus.
    andererseits wird man als verwandter sicherlich mit mietminderungen für allerlei kleinigkeiten eher "durchkommen" die letztendlich von niemandem geprüft werden, solange der vermieter damit einverstanden ist.

    das finanzamt sieht das nun mal unter umständen anders, vor allem wenn im gleichen haus ein direkter vergleich gegeben ist.
    ich würde empfehlen diesbezüglich mal mit dem steuerberater zu reden, es besteht ja ein direkter zusammenhang zwischen den einnahmen die man so hat und dem was man so absetzen kann.
    wenn deine familie gewillt ist, dich günstiger wohnen zu lassen, gibt es sicherlich andere möglichkeiten diesen "rabatt" zu erteilen ohne dass sich das beim finanzamt bemerkbar macht...
     
Thema: "Familien-Mietrabatt" problematisch?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. gibt es eine mindestmiete

    ,
  2. mindestmietpreis

    ,
  3. mindestmiete familie

    ,
  4. mindestmiete,
  5. gesetzliche Mindestmiete,
  6. mindest miete Familie,
  7. mindestmiete haus,
  8. mietrabatt familie,
  9. mindestmiete verwandtschaft,
  10. gesetzlich vorgeschriebene mindestmiete,
  11. mindestmiete familienmitglieder,
  12. mietspiegel mindestmiete,
  13. mietnachlass familie,
  14. Gibt es eine vorgeschriebene Mindestmiete,
  15. vorgeschriebene mindestmiete,
  16. minimale miete familie,
  17. mindest mietanteil familienangehörige,
  18. mietvergünstigung für familienmitglieder,
  19. mietnachlass bei familie,
  20. mindestmiete finanzamt,
  21. Mietrabatt vereinbaren,
  22. mietnachlass als schenkung ,
  23. sozialmieter beschädigung,
  24. mietminderung mietnachlass familienmitglieder,
  25. ortsübliche vergleichsmiete finanzamt minimal
Die Seite wird geladen...

"Familien-Mietrabatt" problematisch? - Ähnliche Themen

  1. Warmwasser und Heizungswasser bei 2 Familien Wohnhaus ?

    Warmwasser und Heizungswasser bei 2 Familien Wohnhaus ?: Hallo, folgende Facten: Zweifamilen Wohnhaus je 74m2 Wohnfläche mit je 2 personen. 1 Wohnung nutzte ich selbst ! Es gibt eine Luftwärepumpe mit...
  2. Betriebskosten bei Vermietung innerhalb der Familie

    Betriebskosten bei Vermietung innerhalb der Familie: Hallo zusammen, vllt kann mir jemand bei diesem fiktiven Fall helfen: Nehmen wir an die Eltern vermieten eine Wohnung ihrem Sohn und haben...
  3. § 34c GewO für Hausverwaltung, Immobilie der Familie

    § 34c GewO für Hausverwaltung, Immobilie der Familie: Angenommen jemand verwaltet seit ca. 20 Jahren für einen Verwandten ersten Grades eine Immobilie (Gewerbe und Wohnraum) inklusive...
  4. "Zuständigkeit" bei problematischer Müll(nicht)entsorgung

    "Zuständigkeit" bei problematischer Müll(nicht)entsorgung: Ein Mehrfamilienhaus, einige Wohnungen vermietet, einige selbst bewohnt. Neben der Mülltonnen werden kleinere Mengen an Wertstoffmüll abgestellt,...
  5. (sehr) Problematischer Mitbewohner

    (sehr) Problematischer Mitbewohner: Liebes Forum, ich bin Teil einer 3er Wg, wo wir alle Hauptmieter sind. Leider ist mein Vermieter schlecht erreichbar und mag es nicht wegen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden