Fassadenanstrich - wer muss zahlen - darf er gefordert werden?

Dieses Thema im Forum "Renovierung" wurde erstellt von VierWände, 15.06.2008.

  1. #1 VierWände, 15.06.2008
    VierWände

    VierWände Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.05.2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Vielleicht kann uns hier ja jemand etwas Licht ins Dunkel bringen.
    Wir haben vor einiger Zeit schon hier gepostet, sind auf Wohnungssuche.
    Nun sind wir in die engere Wahl eines Objektes gekommen (kleines Mini-Haus, ca. 80 qm Wohnfläche, Keller, EG (Wohnküche und WZ, Bad, Toilette, Flur) 1. OG (2 Zimmer, Vorraum) und Dachgeschoß (Speicher), 200qm Garten.)

    Wenn wir den Zuschlag bekommen würden, wäre einiges am Haus noch zu machen, Baujahr ist 1921. Die Vormieter haben teilweise schon viel gemacht, alte Dielenböden abgeschliffen, alte Doppelfenster von innen abgedichtet und neu gestrichen, Türen und Türrahmen sehr schön abgeschliffen und renoviert... etc).

    Damit hätten wir auch kein Problem,
    aber: die Fassadenfarbe ist grauenvoll schmutzig und bröckelig, blättert ab um die Fenster, die Fensterläden gehören dringend gestrichen. Der Putz ist noch gut und intakt.


    Wir würden ja sogar für die Kosten aufkommen (das wollen wir ihm aber erst mal nicht sagen...), da wir das Haus gerne hätten und durch die Ersparnisse eines Maklers und da der Vermieter nur 1 Monatsmiete Kaution verlangt, hätten wir den Anstrich auch noch im Kreuz (finanziell :D). Bevor wir das Geld einem Makler hinterherschmeissen, lieber in den Anstrich investieren....

    Aber wie ist da die rechtliche Lage, was dürfen wir von ihm verlangen, was er von uns? Wie gesagt, wir würden es ja zahlen (wir wollen es halt schön haben), aber eigentlich glaube ich, ist das ja so nicht ganz rechtens.
    Was müsste er zahlen, was wir?

    Und, wie sollen wir überhaupt vorgehen? Haben ein bisschen Angst, wenn wir ihm kommen mit "bitte Fassade streichen", daß wir gleich raus sind aus der engeren Auswahl... :( (Er ist ein alter Herr und will keine Arbeit haben mit dem Haus...)

    Na, vielleicht weiß ja einer Rat...
    lg, Vier Wände
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 lostcontrol, 15.06.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    843
    verlangen dürft ihr da so oder so garnichts.
    falls ihr schon drin wohnen würdet und während der mietzeit würde die fassade so sehr kaputtgehen, dass dies auswirkungen z.b. auf die heizkosten hat, dann müsste der vermieter etwas unternehmen bzw. ihr könntet die miete mindern.
    ansonsten gilt: vermietet wie gesehen.

    es ist ganz allein sache des vermieters, ob, wie und wann er die fassade herrichten lässt. wenn er es nicht für nötig hält, muss er auch nichts machen.

    und selbst wenn ihr streichen wollt und das auch noch auf eure kosten, dann dürft ihr das nicht so einfach machen ohne die genehmigung des vermieters.
    wenn das häuschen dann auch noch unter denkmalschutz steht (ist wohl eher nicht der fall), dann dürft ihr noch nicht mal selbst die farbe aussuchen.
     
  4. #3 VierWände, 15.06.2008
    VierWände

    VierWände Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.05.2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die schnelle Antwort!

    Also wäre es das Beste, wir würden ihn beim nächsten Termin

    zuerst fragen, OB er die Fassade erneuern will
    wenn ja, dann fragen WANN

    Wenn nicht:

    Dass wir es bezahlen würden
    wenn er einverstanden ist, schriftlich festhalten, aber im Mietvertrag

    Wenn er nicht einverstanden ist, vom Häuschen abstand nehmen... :(
    (Möchten nicht in einem von aussen (innen ist es ja o.k) so heruntergekommenen Haus leben...)

    Oder wie würdest Du es machen? Kann ich denn diese Anstrichsarbeiten in den Mietvertrag mit aufnehmen, bevor wir unterschreiben (also daß wir den Anstrich bezahlen und er dann auch ausgeführt wird von uns (bzw. einer Fachfirma, ein Bekannter ist Malermeister) )
    Farbe kann er ja aussuchen... Wird schon nicht so schlimm sein, ist jetzt ganz normal weiß (na ja, war sie mal...), schlimmer kann es nicht werden ;) )

    ach ja, unter Denkmalschutz steht es nicht soweit wir wissen. Der Putz ist soweit wir sehen konnten, auch o.k, also das hat sicher keine Auswirkung auf die Heizung (die ist vor ca 8 Jahren komplett erneuert worden)
    Es sieht halt nur von aussen grausig aus, da ist bestimmt 20 Jahre nichts gemacht worden...


    lg, vierwände
     
  5. #4 lostcontrol, 16.06.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    843
    also erstmal müsst ihr unterscheiden zwischen "fassade erneuern" und "anstreichen".
    da liegen WELTEN dazwischen. und vermutlich ca. eine null beim preis.
    hat das haus denn vollwärmeschutz?
    falls nein, könnte es ja auch sein dass deshalb noch nichts passiert ist, weil der eigentümer sich das gerade nicht leisten kann - sowas ist nämlich sehr, sehr teuer und das schüttelt man nicht einfach so aus dem ärmel.
    zwischendurch mal eben zu streichen lohnt sich dann aber verständlicherweise nicht.

    nur mal als beispiel: ich habe vor 4 jahren für neuverputzung + anstrich von EINER front eines durchschnitts-einfamilienhauses (wohlgemerkt OHNE vollwärmeschutz) mal eben 8.000 € bezahlen müssen. dabei sah das eigentlich noch ganz gut aus, gab nur ein paar putzblasen...

    hat das denn schon mal ein profi angeschaut? seid ihr euch sicher dass da nur die farbe "bröckelt" und nicht der putz? wenn das noch alter putz ist, könnte es durchaus sein, dass das auch putzblasen sind, und das würde bedeuten dass es mit einem anstrich nicht getan ist, dann muss der alte putz komplett runter und neuer putz drauf (zumindest wäre das sinnvoller als flickwerk). wenn ihr mietvertraglich festhalten wollt dass ihr den anstrich übernehmt zu einem bestimmten zeitpunkt, muss der entsprechende untergrund ja erstmal da sein - und ich kann mir nicht vorstellen dass sich der eigentümer da so unter druck setzen lässt.
    er findet sicher auch andere mieter.

    ganz ehrlich: ich würde als eigentümer von euch als mietern abstand nehmen.
    wer schon im vorfeld ansprüche stellt, obwohl die miete niedrig und die konditionen mehr als mieterfreundlich sind, den kann ich mir auf dauer einfach nicht leisten.
    seid ihr schon mal auf die idee gekommen dass das häuschen nur deshalb günstig ist, WEIL die fassade im moment noch nicht hergerichtet ist?

    wärt ihr denn bereit eine höhere miete zu bezahlen?
    mit neuer fassade (und vermutlich vollwärmeschutz) könnte der vermieter die ja bekommen...

    der mietvertrag wird VOM VERMIETER gemacht, nicht von den mietern.

    wenn kein vollwärmeschutz vorhanden ist, hat das aber auswirkungen auf die heiz-KOSTEN.

    wenn da seit 20 jahren nichts gemacht wurde, gehe ich mal davon aus, dass kein vollwärmeschutz vorhanden ist. in zeiten des energiepasses ist das aber sicher eine überlegung, mit der der eigentümer gerade zu kämpfen hat.
    er wäre DUMM wenn er jetzt für viel geld anstreichen lassen würde, nur um dann in ein, zwei jahren vollwärmeschutz anbringen zu lassen.

    aber das mit dem vollwärmeschutz ist jetzt spekulation...
    was steht denn im energiepass?

    wenn ihr einen bekannten habt, der malermeister ist, dann soll der mal 'nen blick auf den putz werfen, in welchem zustand der ist. nehmt's mir nicht übel, aber aussagen darüber, ob das in ordnung ist oder nicht sollte man wirklich profis überlassen - gerade bei der so wichtigen aussenhaut des gebäudes.
     
  6. #5 gr.9846, 16.06.2008
    gr.9846

    gr.9846 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.01.2008
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Es ist ein Vertrag und da gehören ZWEI übereinstimmende Willenserklärungen dazu ... mal außer Acht gelassen, welche Partei in der stärkeren Postion ist ...
     
  7. #6 lostcontrol, 16.06.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    843
    klar - trotzdem liegt die entscheidung beim vermieter, ob er nicht lieber jemanden haben möchte, er keine sündhaft teuren bedingungen stellt.
    sorry, aber ich würde mir von mietern keine 5-stelligen investitionen aufzwingen lassen.
    und der beschreibung nach hat der eigentümer ja bisher auch schon alles die mieter machen lassen....
     
  8. #7 gr.9846, 16.06.2008
    gr.9846

    gr.9846 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.01.2008
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    deshalb mein Hinweis ...

    => ich auch nicht
     
  9. #8 VierWände, 16.06.2008
    VierWände

    VierWände Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.05.2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Danke für die Antworten.

    Also. Ein Vollwärmeschutz ist sicher nicht vorhanden, es ist außen wirklich ewig nichts gemacht worden. Wir werden auch unseren Bekannten mal mitnehmen, damit er sich das anschaut.

    Ich möchte aber noch was sagen wegen dem "aufzwingen". Wir wollen dem Vermieter ganz bestimmt nichts "aufzwingen".
    Wenn sich herausstellt, daß es mit einem Anstrich nicht getan ist (nur um diesen ging es uns, an einen Vollwärmeschutz hatten wir bis jetzt noch gar nicht gedacht :shame) und der Vermieter das nicht möchte (oder kann) und wir am Ende dann auch noch wegen fehlender Wärmedämmung immense Heizkosten hätten, nehmen wir Abstand von dem Objekt.

    Wir wären natürlich bereit, mehr Miete zu bezahlen wenn etwas am Haus gemacht würde. Der Preis der Miete p.M. liegt 250 Euro unter dem, was wir eigentlich ausgeben wollten und könnten, wenn etwas an der Fassade gemacht würde (Anstrich und/oder Dämmung) würden wir natürlich mehr bezahlen, bzw. einen einmaligen höheren Betrag zuschießen.

    Das wir den Anstrich in den Mietvertrag aufnehmen wollten, war ja nur eine Idee, deshalb habe ich ja hier gefragt. Wir wollten ja nur Fragen, ob es möglich ist eine Klausel aufzunehmen, (wenn er sagt es darf gestrichen werden - und WIR bezahlen es ja auch!) daß es dann auch gemacht wird. Nicht daß es dann hinterher heißt, nein, wird nichts gemacht.

    Wir möchten nicht in einem Haus leben, daß von aussen so aussieht, sollte es sich herausstellen, daß neben der Farbe noch mehr gemacht werden müsste (zwecks Wärmedämmung) und da keine Arbeiten gemacht werden in naher Zukunft, lassen wir es sowieso.
    Ich habe nämlich auch keine Lust, am Ende bei explodierenden Gaspreisen dann riesige Heizkosten zu Fenster und Wand rauszublasen, ökologisch sinnvoll wäre das auch nicht.

    Wie gesagt, mehr Miete, ja gerne, Zuschuss zu Dämmung und Fassadenanstrich, ja gerne, aber dann sollte halt auch was gemacht werden. Darum ging es uns einfach nur.
    Warum wir dann schlechte Mieter sind, bzw. ihr abstand nehem würdet, wie ihr schreibt, kann ich nicht sehen. Wir sind auch ganz bestimmt keine "Nervmieter" und hatten noch nie Probleme mit unseren Vermietern und umgekehrt.

    Na ja, wir werden sehen was rauskommt. Jedenfalls, wenn das Haus so bleiben soll, wie es ist, dann ist es leider nichts für uns.

    lg, Vier Wände
     
  10. #9 lostcontrol, 16.06.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    843
    stop, fehlender vollwärmeschutz ist nicht gleichbedeutend mit fehlender wärmedämmung. ein haus von 1921 hat mit hoher wahrscheinlichkeit sehr dicke mauern, die vom wärmedämmeffekt her durchaus sehr gut sein können.
    will heissen: das muss nicht bedeuten, dass ihr deswegen hohe heizkosten haben müsst.
    habt ihr euch denn nicht erkundigt, wie hoch die heizkosten für das gebäude sind?
    habt ihr euch keinen energiepass zeigen lassen?

    ich fürchte ihr seid euch nicht im klaren darüber, wie teuer sowas ist.
    um bei meinem beispiel zu bleiben (das haus ist allerdings etwas grösser als das eure): neuer putz + neue farbe für die ganze fassade = ca. 32.000 €
    ein vollwärmeschutz hätte etwa 80.000 bis 100.000 € gekostet.
    ich weiss ja nicht wieviel miete ihr da bezahlen sollt, aber ich denke mal ihr könnt euch selbst ausrechnen wie lange es dauert, dass dieses geld wieder "hereingeholt" ist. mal ganz abgesehen davon, dass man es erstmal haben muss. und kredite kosten ja bekanntlich auch geld.
    wieviel hattet ihr euch denn als einmaligen höheren betrag gedacht?

    wie gesagt - das muss nicht so sein, das hängt einfach von der gebäudesubstanz ab. der vermieter wird euch da sicherlich das eine oder andere sagen können.
    eins sollte euch aber klar sein: ALTBAU hat nun mal so seine nachteile. dazu gehört in den meisten fällen auch, dass die heizkosten höher sind. dafür ist das raumklima aber fast immer auch deutlich besser, da die wände ohne hermetischen vollwärmeschutz ja auch atmen können. und der charme von altbauten ist in neubauten eben einfach nicht zu finden.

    dass ihr schlechte mieter wärt hat niemand behauptet.
    aber jetzt stell dir mal vor jemand will dein auto leihen (gegen geld) und verlangt von dir, dass du erstmal 'nen neuen motor einbauen lassen sollst und das auto umspritzen lassen sollst (das dürfte von der relation her dem entsprechen, was "fassade richten lassen" bei einem haus kostet). würdest du demjenigen das auto ausleihen? wohl eher nicht, oder? da findet sich sicher auch jemand der das auto nimmt wie es ist...

    der punkt ist: der eigentümer findet sicherlich einen mieter, den die schmuddelige fassade nicht stört, bzw. der das in kauf nimmt, weil die miete dafür niedrig ist.
    warum sollte der vermieter also einen mieter nehmen, für den er erstmal einen kredit aufnehmen muss bzw. mal eben 100.000 euro ausgeben muss?
    mal angenommen ihr zahlt 500 euro kaltmiete. ihr müsstet dann 200 monate = 16,66 jahre im haus wohnen, bis die investition wieder drin wäre. und in dieser zeit darf dann wirklich nichts anderes sein. also z.b. auch keine neuen fenster usw.
    (wobei vollwärmeschutz ohnehin nur dann etwas bringt, wenn man auch gleich neue fenster einsetzen lässt).
    selbst wenn's wirklich nur ein bisserl putz und ein bisserl farbe ist werden das schnell mal 30.000 euro = 60 monate = 5 jahre in denen der eigentümer/vermieter keinerlei einkünfte aus der vermietung hat aber trotzdem die verpflichtung, das häuschen instand zu halten.

    ich würde euch dringend empfehlen, euch was zu suchen, das in einem zustand ist, in dem ihr es auch anmieten möchtet.
    ausserdem solltet ihr nach dem energiepass fragen.
    wenn ich schon höre "alte Doppelfenster von innen abgedichtet und neu gestrichen" stellt sich mir schon das eine oder andere auf, weil ich ja selbst noch solche fenster habe und einfach WEISS, dass man die niemals wirklich dicht bekommt. zudem muss man alle 3 bis 5 jahre streichen, sonst braucht man nicht mal ansatzweise zu hoffen dass sie dicht bleiben.
    dass ein neues fenster (auf mass gearbeitet, es geht ja nur sehr selten anders in altbauten) zwischen 500 und 1.000 euro kostet (je nach material) und dass das auch nichts ist, was man mal eben vom vermieter einfordern kann, sollte euch klar sein.

    ich denke ihr tut gut daran, wenn ihr bei der wohnungssuche sehr genau darauf achtet, was euch wirklich wichtig ist. wenn es die heizkosten und die fassade sind, dann empfehle ich euch von altbau abstand zu nehmen - zumal mit alten fenstern.

    andererseits muss euch klar sein, dass die miete selbstverständlich abhängig vom sanierungszustand ist. und damit meine ich jetzt NICHT ob die türrahmen abgeschliffen sind - das ist kleinkram, auch finanziell. ich meine die substanz, die fenster, die heizungsanlage usw. - DAS geht ins geld, und entsprechend wird bei einem guten (modernen) sanierungszustand logischerweise mehr miete zu bezahlen sein.
     
  11. #10 VierWände, 17.06.2008
    VierWände

    VierWände Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.05.2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo lostcontrol.

    Vielen Dank für deine Denkanstöße. Ich bin mir mittlerweile wirklich recht unsicher, was das Häuschen betrifft. Habe gestern mit meiner Freundin geredet (die es unbedingt will, weil es eben ein so "charmanter" Altbau ist (wie du schreibst). Ich finde es ja auch hübsch, aber wir sind gestern nochmal vorbeigefahren (alleine) und ich habe "Putzblasen" (wenn es welche sind, der Putz ist gerissen an ein paar Stellen, sieht man aber nur wenn man ganz genau hinsieht, sind alte Hausbirnen davor gewachsen) entdeckt.

    Wir müssten 590 Euro Kaltmiete zahlen. Wenn ich mir aber die Gaspreise so ansehe und über die Fenster nachdenke, wozu du mich durch deine Posts sehr angeregt hast, dann kommen mir immer mehr Bedenken.
    Wegen dem Zuschuß zum Anstrich, bzw. Verputz, also wir hatten an 3000 bis 4000 Euro gedacht... :shame.
    Wobei ich sagen muss, daß wir ja Anfangs eigentlich nur über einen Anstrich nachgedacht hatten, da hätten wir nur die Farbe bezahlen müssen und ein gutes Essen ausrichten....der Maler, ich sagte ja bereits....
    Aber mit neu Verputzen, was wohl nötig wäre, kämen wir da nicht hin, ich weiß es jetzt. Leider.

    Die alten Dielenböden sind schön, allerdings wird kaum eine Isolierung drunter sein, und im Keller ist es ziemlich kalt - die Mauern sind sehr dick, da hast du auch richtig gelegen. Was noch dazu kommt, ist das in nächster Nähe ein großer Fluß liegt (Amper) und ich auch nicht abschätzen kann, ob es da nicht mal das Grundwasser hochdrückt, wenn Hochwasser ist.

    Der Vermieter ist leider, wie gesagt, recht alt, um die/ Mitte 70. Ob der überhaupt sowas wie einen Energiepass kennt oder hat, weiß ich nicht, ich werde ihn aber morgen fragen. Wir sollen ihn am Mittwoch anrufen, um einen zweiten Besichtigungstermin auszumachen (mit den anderen übriggebliebenen Interessenten).
    Da werden wir unseren Maler mitnehmen und meinen Vater auch. Wir sind halt noch recht jung (Mitte 20) und haben mit alten Häusern keine Erfahrung. Was Wohnungen angeht, eher... Eine Wohnung in dem Zustand hätte ich niemals auch nur ins Auge gefasst, was eben anfangs attraktiv war für uns, war der Preis und die Aussicht auf eigenen Garten und Haus...

    Na, ansehen werden wir es uns nochmal, genau prüfen will ich es schon. Aber ich denke wir werden wohl eher weitersuchen müssen.
    Ich möchte halt nicht, daß wir dann nach einem oder zwei Jahren wieder ausziehen müssen, weil die Heizung soviel kostet wie die halbe Miete und ich mir jedesmal beim nach Hause kommen denken muss: "Na, hier gehörte aber auch mal wieder gestrichen... (bzw. verputzt...).

    Aber vielen Dank nochmal für Deine Anregungen!
    Ach, und noch eine letzte Frage: Was ist ein Energiepass genau? Möchte gerne wissen, wonach ich frage, vielleicht hat er ja sowas und nennt es aber anders... Man bedenke sein Alter.

    Lg,
    VierWände
     
  12. #11 lostcontrol, 17.06.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    843
    "putzblasen" ist kein fachmännischer ausdruck. aber das wort trifft die sache recht gut. bei "putzblasen" wölbt sich an dieser stelle die wand nach aussen - genauer gesagt ist es die oberste putzschicht samt farbe, die sich da vom gemäuer bzw. unteren putzschichten abgelöst hat. häufig gibt es an diesen stellen auch risse in der "blase". das kann bedeuten dass die wände feucht sind, muss aber nicht so sein, es kann auch einfach nur alter putz sein.
    aber die wölbung ist ein klares zeichen dafür dass der putz "fällig" ist.

    wie gesagt: lass dir vom vermieter sagen wie hoch die aktuellen heizkosten sind. bzw. eigentlich musst du dir sagen lassen, wieviel kilowattstunden bzw. kubikmeter gas dort jährlich verbraucht werden (ob kwh oder cbm ist relativ egal - die stehen in einem festen verhältnis zueinander), denn mit dem alten gaspreis zu rechnen ist ja relativ sinnlos.

    das solltest du im keller an den wänden sehen können, ob es da gelegentlich überschwemmungen gibt.

    vielleicht ist es ja noch nicht bei ihm angekommen, aber er MUSS einen energiepass haben, wenn er neu vermieten oder verkaufen will.
    siehe dazu:
    http://www.focus.de/immobilien/energiesparen/energiepass/energiepass_aid_27239.html
    (ich halte nicht allzu viel von der zeitschrift, aber das wichtigste ist auf dieser seite beschrieben).

    also wenn ich das so höre denke ich, dass neue fenster deutlich dringlicher wären bei dem häuschen. was juckt dich die fassade wenn du drin sitzt? wenn's durch die fenster reinzieht und du die gasrechnung bekommst tut dir das wesentlich mehr weh.
    zudem brauchst du für ein freistehendes häuschen grundsätzlich immer mehr energie als für eine gleichwertige wohnung (ist ja logisch, die vielen aussenwände).

    URL siehe oben.
    ansonsten: ich will ja jetzt nicht zickig sein, aber meine eltern sind beide auch in dem alter und dabei sowohl geistig als auch körperlich topfit.
    und die wissen SEHR genau was ein energiepass ist - obwohl ich für den ganzen hausverwaltungskram sowie für die altbausanierungsgeschichten zuständig bin und sie das überhaupt nicht jucken müsste.
    unterschätz mal um himmels willen leute in dem alter nicht - früher war man mit über 70 vielleicht schon "uralt", heute sind das nicht nur "rüstige rentner" sondern fitte, trainierte leute, die geistig voll auf dem laufenden sind und zudem aus einem gigantischen fundus an lebenserfahrung schöpfen können.
    aber zugegeben: mein vater stellt sich manchmal absichtlich ein bisserl dumm - vor allem wenn's um geld geht *grins*.
     
Thema: Fassadenanstrich - wer muss zahlen - darf er gefordert werden?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. fassadenanstrich wie oft

    ,
  2. wie oft fassade streichen

    ,
  3. fassadenanstrich kosten

    ,
  4. muss vermieter fassade streichen,
  5. kosten fassadenanstrich,
  6. fassade streichen mieter,
  7. Fassadenanstrich preis,
  8. hausanstrich wie oft,
  9. vermieter fassade streichen,
  10. fassade streichen vermieter,
  11. fassade streichen wie oft,
  12. was kostet ein Fassadenanstrich,
  13. putzblase wand badezimmer,
  14. fassade streichen kosten mieter,
  15. Mietrecht Fassadenanstrich,
  16. wie lange hält ein fassadenanstrich,
  17. mietrecht hausanstrich,
  18. kosten für fassadenanstrich,
  19. hausfassade streichen vermieter,
  20. fassadenanstrich mieter,
  21. fassadenanstrich vermieter,
  22. mietminderung wegen fassadenanstrich,
  23. preis fassadenanstrich,
  24. Fassadenanstrich wann,
  25. fassadenanstriche muster
Die Seite wird geladen...

Fassadenanstrich - wer muss zahlen - darf er gefordert werden? - Ähnliche Themen

  1. darf ich bei 2/3 Nießbrauch Mietvertrag abschließen?

    darf ich bei 2/3 Nießbrauch Mietvertrag abschließen?: Kann mir hier jemand sagen, ob ein Mietvertrag dadurch gültig geworden ist, dass der Mieter schon seit 2009 regelmäßig Miete zahlt? Mir wurde...
  2. Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?

    Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?: Guten Abend, ich bin Vermieter und habe das Gewerbe vom vor Besitzer übernommen. Der vor Besitzer hat Gas Vertrag von den Stadtwerke. Und Gewerbe...
  3. Zustimmung der Hauseigentümergemeinschaft notwendig? Wer übernimmt welche Kosten?

    Zustimmung der Hauseigentümergemeinschaft notwendig? Wer übernimmt welche Kosten?: Guten Morgen Ihr Lieben, aufgrund unserer defekten Heizungsanlage steht die Umrüstung auf eine Gasetagenheizung an. Aktuell werden die Abgase...
  4. Wer hat Erfahrung mit Alu Haustüren?

    Wer hat Erfahrung mit Alu Haustüren?: Hallo Leute, Ich möchte mir eine neue Haustür kaufen und meine erste Wahl ist momentan die Aluminium Haustür, obwohl ich persönlich noch keine...
  5. Wer arbeitet noch mit DOMUS 4000 ?

    Wer arbeitet noch mit DOMUS 4000 ?: Ich habe DOMUS 4000 zur Verwaltung und Abrechnung eigener Immobilien angeschafft. Suche andere Anwender zum Erfahrungsaustausch, an manchen...