Fernheizung: Jahresabrechnungsperiode des Anbieters abweichend vom WEG-Wirtschaftjahr

Diskutiere Fernheizung: Jahresabrechnungsperiode des Anbieters abweichend vom WEG-Wirtschaftjahr im Hausgeldabrechnung und Wirtschaftsplan Forum im Bereich Wohnungseigentum; Hallo Forianer! Ausgangssituation: Eigentümergemeinschaft mit teils selbstgenutzten und teils vermieteten Wohnungen. Energieversorgung für...

  1. #1 Fremdling, 09.01.2015
    Fremdling

    Fremdling Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.08.2012
    Beiträge:
    920
    Zustimmungen:
    414
    Hallo Forianer!

    Ausgangssituation:
    Eigentümergemeinschaft mit teils selbstgenutzten und teils vermieteten Wohnungen. Energieversorgung für Heizung und Warmwasser durch Fernwärmeanbieter. Gemäß langfristigem Vertrag mit dem Wärmelieferanten werden monatliche Abschlagzahlungen fällig (LS-Abbuchung) und die genaue Jahresabrechnung erfolgt abweichend vom Wirtschaftsjahr der WEG (Kalenderjahr) zur Jahresmitte.
    Abrechnung der Warmwasser- und Heizkosten nimmt ein Abrechnungsdienstleister vor, welcher in den Nutzerwohnungen die Installation erforderlicher Zähleinrichtungen vornahm. Diesem Dienstleister sind die das Wirtschaftsjahr der WEG betreffenden Fernwärmekosten am Kalenderjahresende aufzugeben.

    Fragen:

    1. Können die Hausgeldabrechnung für die Eigentümer und die Betriebskostenabrechnung für die Mieter hinsichtlich der Warmwasser- und Heizkosten auf der Basis der im Wirtschaftjahr bezahlten Rechnungen (Monatsabschläge + Abrechnungsspitze 30.06.) erstellt werden (Abflussprinzip)?
      oder
    2. Muss die Abrechnungsperiode des Fernwärmelieferanten zwingend an das Wirtschaftsjahr der WEG angepasst werden (Leistungsprinzip)? [Wäre nach allem, was ich bei Euch bisher las, meine erste 'Vermutung'.]
    Schon mal Danke für Eure Antworten!
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    7.245
    Zustimmungen:
    1.750
    Nein, BGH VIII ZR 156/11.


    Das wäre zwar wünschenswert, ist aber auch nicht zwingend erforderlich. Eine Zwischenablesung zum Wechsel des Wirtschaftsjahres reicht aus. Damit kann dann nach Leistungsprinzip abgerechnet werden.
     
  4. #3 sara, 10.01.2015
    Zuletzt bearbeitet: 10.01.2015
    sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.724
    Zustimmungen:
    339
    Ort:
    NRW
    ich möchte hier auch etwas lernen....

    Deshalb mal die Frage wie denn so eine Berechnung/ entsprechend der Ablesungen aussehen könnte für die WEG und die Mieter?

    Da muss man die Rechnungen aus (zwei) Jahren auseinanderpflücken, angepasst an dem dann am 1. Januar abgelesen Wert. Die Heizkostenabrechnung kann auf keinen Fall vor der Heizkostenabrechnung Mitte des Jahres gemacht werden, da ja auch darin erst die Verbräuche des 2. Halbjahres der Abrechnung enthalten sind.

    Was ist das für eine gequirlte ... ???

    Es gibt wohl nichts zu tun, dann muss man alles noch ein wenig umständlicher machen als es eh schon ist. Vor allem um welche Beträge geht es da die sich daraus ergeben. :sauer005:

    ich habe noch einen direkten Link zum BGH und Heizkostenabrechnung :

    http://www.rechtsportal.de/Mietrech.../(h)/d41d8cd98f00b204e9800998ecf8427e/(off)/0
     
  5. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    7.245
    Zustimmungen:
    1.750
    Genau so:

    Oder man zwingt den Versorger mit vorgehaltener Waffe zu einer Änderung des Abrechnungsjahres. Bei Fernwärme hat man sonst ja kaum eine Verhandlungsposition.
     
Thema: Fernheizung: Jahresabrechnungsperiode des Anbieters abweichend vom WEG-Wirtschaftjahr
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. fernheizungs Abrechnungstabelle

    ,
  2. fernheizung anbieter

Die Seite wird geladen...

Fernheizung: Jahresabrechnungsperiode des Anbieters abweichend vom WEG-Wirtschaftjahr - Ähnliche Themen

  1. überteuerte Sanierung, preisgünstige Anbieter ignoriert

    überteuerte Sanierung, preisgünstige Anbieter ignoriert: Habe zwei vergleichbare Objekte (auch in Bezug auf Etagenanzahl und Größe der Wohnanlage) gleichen Baujahres in einer Stadt (verschiedene...
  2. Eigenbedarfskündigung - Anbieten der bisherigen Wohnung

    Eigenbedarfskündigung - Anbieten der bisherigen Wohnung: Hallo, bisher bin ich "nur" stiller Leser des Forums, jetzt habe ich aber auch mal eine Frage: Ich bewohne derzeit eine Wohnung in einem...
  3. Wie würdet ihr einen Anbieter für Wassertests auf Schwermetalle finden?

    Wie würdet ihr einen Anbieter für Wassertests auf Schwermetalle finden?: In unserem Keller befinden sich mehrere alte Rohre. Es ist unklar, ob sie zu einer Wasserverunreinigung beitragen und ersetzt werden müssen oder...
  4. Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?

    Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?: Guten Abend, ich bin Vermieter und habe das Gewerbe vom vor Besitzer übernommen. Der vor Besitzer hat Gas Vertrag von den Stadtwerke. Und Gewerbe...
  5. Was könnte ich einem Mietinteressen anbieten, was müßte er tun im Gegenzug für eine geringere Miete?

    Was könnte ich einem Mietinteressen anbieten, was müßte er tun im Gegenzug für eine geringere Miete?: Ich habe einen Mietinteressent, der eine Wohnung von mir mieten möchte. Allerdings ist ihm der Preis zu hoch. Ich fragte nach seiner Vorstellung...