Fernwärme: 1600 Euro/Jahr - ist das normal?

Diskutiere Fernwärme: 1600 Euro/Jahr - ist das normal? im Heizung Forum im Bereich Betriebs- und Heizkosten; Mir wird eine Wohnung zum Kauf angeboten, eine DG-Wohnung mit ca 100 qm. Jetzt sehe ich die Heizkostenabrechnung (Fernwärme): 1600 Euro jährlich...
  • Fernwärme: 1600 Euro/Jahr - ist das normal? Beitrag #1

Sarah099

Benutzer
Dabei seit
02.09.2009
Beiträge
33
Zustimmungen
0
Mir wird eine Wohnung zum Kauf angeboten, eine DG-Wohnung mit ca 100 qm. Jetzt sehe ich die Heizkostenabrechnung (Fernwärme): 1600 Euro jährlich, ganz schön viel!
Würdet ihr daraus schließen, dass es da im Sommer brüllend heiß und im Winter eisig ist?
Jetzt sehe ich: der Energieverbrauchskennwert des Hauses liegt bei 134,7 kwh - was auch immer das heißen mag...
 
  • Fernwärme: 1600 Euro/Jahr - ist das normal? Beitrag #2

pragmatiker

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
10.07.2007
Beiträge
1.273
Zustimmungen
0
lassen sie sich den energiepass zeigen. in fernwärme sind auch die leitungskosten und evt. mietkosten sowie controlling kosten enthalten, was fernwjäre teurer macht als "brenner vor ort"
 
  • Fernwärme: 1600 Euro/Jahr - ist das normal? Beitrag #3

Sarah099

Benutzer
Dabei seit
02.09.2009
Beiträge
33
Zustimmungen
0
Der Energieausweis liegt mir vor, ich weiß bloß nichts damit anzufangen. Ist ein durchschnittlicher Energieverbrauchskennwert von 134,7 kWh denn eher gut oder schlecht???
Danke!
Sarah
 
  • Fernwärme: 1600 Euro/Jahr - ist das normal? Beitrag #4

Christoph

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
13.02.2008
Beiträge
315
Zustimmungen
25
Original von Sarah099
Der Energieausweis liegt mir vor, ich weiß bloß nichts damit anzufangen. Ist ein durchschnittlicher Energieverbrauchskennwert von 134,7 kWh denn eher gut oder schlecht???
Danke!
Sarah

Also laut meiner Vergleichstafel ist das ein eher guter Wert, sagen wir ein gut modernisiertes älteres Haus oder ein weniger gut isoliertes neueres Haus. Wobei ich meine Tabelle, wo der Verbrauch von ca. 30 kwh für ein Passivhaus bis zu 400 kwh für einen nicht sanierten Altbau geht, für etwas merkwürdig halte

Erfahrungsgemäß besteht bei ca. 135 kwh kein zwingender Sanierungsbedarf aber schon einiges an Einsparpotential
 
  • Fernwärme: 1600 Euro/Jahr - ist das normal? Beitrag #5

Sarah099

Benutzer
Dabei seit
02.09.2009
Beiträge
33
Zustimmungen
0
Hm. Wenn also das Haus ziemlich gut isoliert ist. Aber trotzdem die Heizkosten in der Dachwohnung mit rund 100qm bei 1600 Euro liegen - dann stelle ich mir weiter vor, dass es da im Sommer glühend heiß und im Winter bitter kalt ist.
Schade eigentlich. Waren so schöne grüne Blicke durch die großen Fenster...
 
  • Fernwärme: 1600 Euro/Jahr - ist das normal? Beitrag #6
lostcontrol

lostcontrol

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
04.08.2006
Beiträge
16.857
Zustimmungen
946
Original von Sarah099
Hm. Wenn also das Haus ziemlich gut isoliert ist. Aber trotzdem die Heizkosten in der Dachwohnung mit rund 100qm bei 1600 Euro liegen - dann stelle ich mir weiter vor, dass es da im Sommer glühend heiß und im Winter bitter kalt ist.
also das "glühend heiss" im sommer erschliesst sich mir jetzt nicht aus der heizkosten-rechnung. da würde ich mir dann doch eher die isolierung (vor allem nach oben) genau anschauen und natürlich die fenster.

ich find die heizkosten ziemlich hoch, habe aber null erfahrung mit fernwärme.
aber sieh's mal so: pragmatiker schreibt ja, dass da leitungskosten, miete etc. mit drin ist. das macht 'ne menge aus. du kannst das schlecht bis garnicht vergleichen mit einer zentralheizung.
bei einer zentralheizung hast du ja mehrere kosten die du mit reinrechnen musst, die dir vielleicht bisher aber garnicht bewusst waren bzw. die du bisher nicht reingerechnet hast oder gesondert wahrgenommen hast, d.h. ausser den reinen energiekosten (für öl, gas, pellets, was-auch-immer) den strom für den betrieb der heizung, den strom für die umwälzpumpen, die miete für die HKVs, die kosten für die abrechnung des ableseunternehmens (ablesung, berechnung der heizkosten), bisschen wasser für die heizung (nicht viel, aber auch das ist geld), den schornsteinfeger, wartungskosten usw. - vermutlich hab ich jetzt irgendwas dabei vergessen...
das alles fällt dann weg bzw. ist schon enthalten.
will heissen: kein schornsteinfeger, keine wartung, keine ablese-rechnung usw. - alles schon mit drin.

grundsätzlich kannst du aber schon davon ausgehen dass EG-wohnungen über nicht-beheizten kellerräumen und DG-wohnungen in sachen heizkosten meist teurer sind als die "sandwich-wohnungen" dazwischen. dafür hast du aber andere vorteile, z.b. im DG dass dir niemand "auf dem kopf rumtrampelt" und im EG den ebenerdigen ausgang bzw. vielleicht sogar garten...

der energiepass den du gesehen hast,
war das ein verbrauchsorientierter (der sagt in diesem zusammenhang überhaupt nichts aus, ausser über die heizgewohnheiten deines vormieters, und das auch nur dann, wenn du weisst ob der in der bude 24°C oder eben nur 18°C im winter hatte und das ganztags)
oder ein bedarfsorientierter, der sich tatsächlich mit der bausubstanz und deren effizienz auseinandersetzt?
 
  • Fernwärme: 1600 Euro/Jahr - ist das normal? Beitrag #7

Capo

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
23.04.2006
Beiträge
4.801
Zustimmungen
5
durchschnittlicher Verbrauch in Deutschland pro m²: 70-140 kWh
Damit wäre dann der Verbrauch im unteren Bereich: 7.000 kWh im Jahr bzw 7 MWh bis 14 MWh
Du bist also mit dem Verbrauch definitv gut bedient. Der Preis ist jedoch ziemlich heftig.
geschätzter Preis pro kWh: 6 Cent x 7000 kWh = 420 € Arbeitspreis [+ ( 31 € x 15kW ) ]
-> 885 € im Jahr
Der obere Bereich: 840€ + 465 € = 1305 €

Jetzt wird also zu erörtern sein, ob dein Verbrauch wirklich der ausreißer ist. Wenn man also davon aus geht, dass du statt kWh eher MWh gemeint hast, bist du am oberen Rand. Das ist auch plausibel, da der Winter hart war.
Also wird einfach nur die Fernwärme im Vergleich zu den obig genannten Werten teuer sein. und schon ist man bei 1600 €...
 
Thema:

Fernwärme: 1600 Euro/Jahr - ist das normal?

Fernwärme: 1600 Euro/Jahr - ist das normal? - Ähnliche Themen

Grundsätzliche Fragen zur Rentabilität von Vermietung bzw. Immobilien zur Selbstnutzung: Hallo! Mich bzw. meine ganze Familie (Eltern + mein Lebensgefährte) beschäftigt seit längerem das Thema Immobilienkauf zur Geldanlage bzw...
Kapitalanlage Neubau-ETW: Liebes Forum, kurz zu mir, Alter Ende 40, verh., 2 Kinder, abbezahltes Eigenheim, 200.000 Euro EK vorhanden (davon 150 TE Cash, 50 TE in Aktien)...
Durchlauferhitzer - was ist ein gleichwertiger Ersatz?: Guten Tag zusammen, ich habe mich gerade erst angemeldet, da ich leider nichts Passendes dazu gefunden habe und hoffe auf euren Rat. Ich versuche...
Mieter will nicht einziehen: Hallo, ich lese jetzt schon seit geraumer Zeit hier still und leise mit und hab schon einige nützliche Tips mir dank des Forums aneignen können...
Mieterhöhung aufgrund des Mietspiegels oder Sanierung der Heizungsanlage: Guten Tag Seit Januar 2010 bin ich im Besitz eines Mehrfamilien Hauses. In dem Haus befinden sich 3 Wohnungen 2 Wohnungen im Dachgeschoss von...

Sucheingaben

durchschnittsverbrauch fernwärme

,

verbrauch fernwärme einfamilienhaus

,

fernwärme verbrauch durchschnitt

,
verbrauch fernwärme
, heizkosten pro qm fernwärme, durchschnittlicher fernwärmeverbrauch , fernwärmeverbrauch, fernwärme verbrauch einfamilienhaus, fernwärme verbrauch 2 personen, , fernwärme durchschnittsverbrauch, heizkosten fernwärme pro qm, durchschnittlicher verbrauch fernwärme, heizkostenabrechnung fernwärme, fernwärme verbrauch berechnen, fernwärme kosten pro m2, durchschnittliche heizkosten fernwärme, fernwärme durchschnittlicher verbrauch, fernwärmeverbrauch einfamilienhaus, energieverbrauchskennwert durchschnitt, durchschnittlicher jahresverbrauch fernwärme, ist fernwärme gut, , fernwärme heizkostenabrechnung, durchschnittliche heizkosten bei fernwärme
Oben