Feuchte Wohnung vermieten

Diskutiere Feuchte Wohnung vermieten im WEG - Allgemeine Fragen Forum im Bereich Wohnungseigentum; Hallo, ich habe eine Wohnung, die schon immer ein Problem mit aufsteigender Feuchtigkeit in den Wänden hatte. Vor 2 Jahren habe ich diese etwas...

  1. #1 Baer333, 08.11.2016
    Baer333

    Baer333 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.11.2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe eine Wohnung, die schon immer ein Problem mit aufsteigender Feuchtigkeit in den Wänden hatte. Vor 2 Jahren habe ich diese etwas sanieren lassen (u.a. die Wände mit Kalkputz neu verputzen lassen) und wohne seitdem selbst darin.
    Inzwischen wird die Wohnung aber etwas zu klein und ich würde sie gerne vermieten. Das Problem ist, dass der Kalkputz Schimmel an der Wand verhindert und die Feuchtigkeit in den Raum abgiebt. Das ist so lange kein Problem, solange man mindestens 3 mal täglich Stoßlüftet. Macht man das nicht wird die Luftfeuchtigkeit im Raum steigen und es wird sich Schimmel bilden, z.B. an der Matratze.
    Kann man diese Wohnung trotzdem vermieten, wenn man den Mieter unterschreiben lässt, dass über das Feuchtigkeitsproblem und den richtigen Umgang damit belehrt wurde?
    Oder hat dann der mieter trotzdem rechtliche Ansprüche, wenn er einfach nicht lüftet und daher Schimmel hinter seinem Schrank findet?


    mit freundlichen Grüßen
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Feuchte Wohnung vermieten. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 PHinske, 08.11.2016
    PHinske

    PHinske Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.06.2009
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    94
    Hallo,

    du siehst das Problem ja quasi schon selbst angelaufen kommen.
    Ich möchte in so einem Zuhause jedenfalls nicht leben.

    Wie wäre es denn, die WEG zu veranlassen, dass die Ursache der aufsteigenden Feuchtigkeit beseitigt wird?

    MfG PHinske
     
    Baer333, BHShuber und immobiliensammler gefällt das.
  4. #3 BHShuber, 08.11.2016
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    4.289
    Zustimmungen:
    1.884
    Ort:
    München
    Hallo,

    du möchtest also vor Mietvertragsunterzeichnung dass ein potenzieller Mieter einen offensichtlichen Mangel an der Mietsache schriftlich akzeptiert, na dann viel Glück!

    Auch lüften und heizen ändert nichts an der Tatsache, dass die Ursache die dafür verantwortlich ist, bereits bekannt und nicht behoben ist, die Folgen eines solchen Handelns sind für einen Vermieter nicht vorhersehbar, allerdings dass es Folgen haben wird jedoch schon.

    Gruß
    BHShuber
     
    Baer333 gefällt das.
  5. #4 Baer333, 08.11.2016
    Baer333

    Baer333 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.11.2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ja naja warum nicht? Er würde ja die Wohnung zu einem sehr guten Preis bekommen. Ist ja nicht so, dass ich die gleiche Miete verlangen will, wie wenn dieser Nachteil nicht vorhanden wäre.

    Um das vollständig zu beheben müsste man den Boden rausreisen, unter dem Haus ausgraben und verschieden Sperrschichten einbauen. Und das löst das Problem wenn man Pech hat nichtmal vollständig, da die Räume immernoch sehr klein sind und man beim schlafen immer Feuchtigkeit ausatmet, beim Kochen entsteht Feuchtigkeit usw.
    Und durch die kleinen Räume wirkt es sich viel schlimmer aus. Das heißt Lüften muss man sowieso - aber es gibt Menschen die machen das einfach nicht und dann bekommt man Schimmel.

    Die Sanierung wurde ja auch gut gemacht, ich habe keine Probleme. Aber ich Lüfte auch.
     
  6. #5 HobbyHandwerker, 08.11.2016
    HobbyHandwerker

    HobbyHandwerker Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    07.11.2016
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    ein ähnliches Problem haben wir auch in den von uns angemieteten Praxisräumen gehabt. Das Haus wurde vor Jahren modernisiert, jedoch ist die Feuchtigkeit in den Wänden an einigen Stellen noch ein Thema gewesen. Es wurde dann vom Vermieter eine "Lüftungsanlage" mit zwei miteinander kombiniert geregelten/gesteuerten Aussenlüftern installiert. Diese sorgen für einen permanenten Luftaustausch und das Raumklima hat sich deutlich verbessert. Das Schimmelthema ist nun quasi nicht mehr existent.

    Er grüßt sehr herzlich der
    Hobbyhandwerker
     
    BHShuber gefällt das.
  7. #6 BHShuber, 08.11.2016
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    4.289
    Zustimmungen:
    1.884
    Ort:
    München
    Hallo,

    weil die Wohnung aufgrund des Umstandes mangelbehaftet ist und du unter Umständen billigend in Kauf nimmst, dass ein Mieter vielleicht durch den nicht sichtbaren Schimmel, denn es gibt viele Schimmelarten, krank wird.

    Du musst wissen was du tust, du bist ein mündiger Bürger.

    Und ja es würde gehen, die Voraussetzungen und Anforderungen müssen rechtlich einwandfrei sein, ob sich das dann aber jemand antun möchte wage ich zu bezweifeln.

    Gruß
    BHShuber
     
  8. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.191
    Zustimmungen:
    2.191
    Ort:
    Münsterland
    Mit der Argumentation dürfte man gar nicht mehr vermieten. Wer garantiert einem, dass nicht doch unsichtbarer Schimmel existiert, selbst wenn die Wohnung nicht mängelbehaftet ist?
     
    Baer333 gefällt das.
  9. #8 Pharao, 08.11.2016
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 08.11.2016
    Pharao

    Pharao Gast

    Hi,

    nur mit dem kleinen Unterschied, das das eine m.E. ein baulicher Mangel darstellt der 24 Stunden vorliegt und auch nicht beeinflussbar vom Mieter ist und das andere eben nicht. Klar entsteht auch Feuchtigkeit wenn der Mieter die Wohnung "nutzt", aber in einem anderen Rahmen und es ist stark Abhängig vom Mieter.

    Mal ganz unabhängig von der Beweisbarkeit, wie & ob der Mieter sich an deine Lüftungsregeln gehalten hat, für einen alleinstehenden, arbeitenden Mieter oder falls der Mieter zB mal länger im Urlaub wäre, ect, da wird 3 x täglich einfach nicht möglich sein, aber das ist der feuchten Wand sicherlich völlig egal. Desweiteren wäre das Heizverhalten des Mieters hier sicherlich auch nicht ganz uninteressant, aber gerade in Zeiten wo heizen immer teurer wird .... :91:

    Ich glaube das den meisten Mietern ihre Gesundheit vorgeht bzw. allgemein ist i.d.R. Schimmel ein Streitthema mit ganz viel Potenzial. Mal ganz zu schweigen davon, was hat der Mieter von einem "Preisnachlass", wenn im ungünstigsten Fall dann alle seine Möbel, Kleidung, ect das Schimmeln oder/und Muffeln anfangen? Ich mein, an so einer feuchten Wand braucht man m.E. keinen Schrank, ect hinstellen. Auch fraglich, was der Bodenbelag oder die Außenwand an sich zu einer ständigen Feuchtigkeit "sagt".

    Wie das rechtlich aussieht, das kann ich dir nicht sagen, aber du hast m.E. hier auch nix gewonnen, wenn dir im ungünstigsten Fall deswegen ständig die Mieter ausziehen oder/und du eine Dauereintrittskarte vor Gericht dann hast (ganz egal wer hier gewinnt oder verliert), ect.

    Ich würde dir hier dringend anraten, behebe einfach das bekannte Problem, bevor du diese Wohnung vermietest.


    Es mag hier zwar letztlich das gleiche Problem vorliegen (zu hohe Luftfeuchtigkeit im Raum), aber die Ursache ist hier m.E. nicht die gleiche. Deins entstanden wahrscheinlich bei der Modernisierung (zB. weil die neuen Fenster zu "gut" waren und die Außenwand dabei völlig vergessen wurde), die Ursache beim Fragesteller ist aber anscheinend aufgrund von einer fehlenden oder schadhaften Sperrschicht an der Außenwand.

    Klar, u.U. kann deine Lösung auch eine für den Fragesteller darstellen, aber die eigentliche Ursache behebt das m.E. nicht, sodass auf lange Sicht schon fraglich wäre, ob das wirklich dann auch eine Lösung für den Fragesteller darstellt :? Ich mein, neben Lüftungsanlagen gibt es auch Luftentfeuchter, ect, aber deswegen wird beim Fragesteller trotzdem weiterhin die Außenwand von innen feucht bleiben, auch wenn man die Feuchtigkeit aus dem Raum damit ggf. senken kann. In wie weit das aber ausreichend seinen kann oder nicht, das wird sicherlich keiner aus der Ferne beurteilen können bzw. allgemein sollte man hierzu m.E. lieber einen Fachmann mit ins "Boot" holen.


     
  10. #9 immodream, 08.11.2016
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    3.131
    Zustimmungen:
    1.380
    Hallo Hobbyhandwerker,
    das Thema richtig Lüften in Wohnräumen ist beim normalen Mieter in baulich einwandfreien Immobilien schon ein Dauerproblem.
    Was du da vorhast, ist eigentlich ein Selbstmordkommando und kann nur in einer Katastrophe enden.
    Grüße
    Immodream
     
    dots, Duncan und Pitty gefällt das.
  11. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    4.513
    Zustimmungen:
    572
    Wenn Du in mit Feuchtigkeit Schwierigkeiten hast, bringe ich keinen Kalk auf die Wände auf. Ich muss es unterbinden, dass die Feuchtigkeit hoch kommt. Das macht man mit Sanierputz!!!!!

    Was Du machen kannst einen Kellenschnitt über der Scheuerleiste den Putz bis zum Stein abkratzen ca. 1. cm tief auskratzen und dann mit Sanierputz verschließen. Dann schauen, wenn das Problem behoben ist, ist alles gut, reicht es um zu verhindern das Feuchtigkeit aufsteigt. Ist es weiter feucht würde ich den Putz von unten bis 1 m Höhe entfernen und Sanierputz auftragen. Dann dürfte sich das Problem erledigt haben.
     
    Pharao gefällt das.
  12. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    10.116
    Zustimmungen:
    4.383
    Gibt da verschiedene Techniken. Was auch gut funktioniert ist das eingießen von Paraffin in die Wände. Letztendlich machen alle Verfahren aber das Gleiche: Eine Sperre im Mauerwerk aufbauen.

    Es könnte auch ganz profan ein nicht erkannter Wasserrohrbruch die Ursache sein.


    Statt eine juristische Lösung mit einem zukünftigen Mieter zu basteln, würde ich das Problem lieber technisch lösen. Das erhält (oder steigert sogar) langfristig den Wert der Wohnung und verhindert Probleme mit dem Mieter, lange bevor sie überhaupt erst entstehen. Wenn es unbedingt eine juristische Lösung sein soll, würde ich lieber die Eigentümergemeinschaft dazu zwingen, sich endlich um die Sache zu kümmern.
     
    Baer333, dots, BHShuber und 3 anderen gefällt das.
  13. #12 Baer333, 09.11.2016
    Baer333

    Baer333 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.11.2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ja bei uns liegt es bis zu einem gewissen Grad auch an der modernisierung: Dichte Fenster und Isolierung.
    Vorher war die Feuchtigkeit kein Problem, aber dafür die Heizkosten enorm. Jetzt ist alles dicht, dafür die Sache mit der Feuchtigkeit.
    Über die geregelte Lüftungsanlage habe ich auch schon nachgedacht, aber die macht immer ein bisschen Lärm und das könnte im Wohnraum schnell als unangenehm empfunden werden. Für mich war die Lösung "Fenster auf" die Bessere!

    Hmm ja das ist so eine Sache, wie dots schon sagt.... Wir sind hier in einer Altbau Stadt und ich höre sooo viele Leute sagen Sie haben Schimmelprobleme und wer weiß in wie vielen Wohnungen unentdeckt Schimmel ist. Und die Wohnung ist dank Sanierung aktuell wenigstens ganz sicher Schimmelfrei! Das könnte sich aber natürlich bei schlechtem Umgang damit ändern, wie in jeder anderen Wohnung auch. Nur dass man hier eben die Gefahr von vorne herein kennt.

    korrekt! Den Schrank muss man 10cm von der Wand weg hinstellen, damit dahinter die Luft zirkulieren kann. Das macht aber bei einem Altbau an der Außenwand sowieso Sinn!

    Jaja, das sowieso! Selbst kann man da so gut wie nichts machen, weil das sehr schwer abzuschätzen ist, wie sich Feuchtigkeit auswirkt. Die Sanierung mit dem Kalkputz hat auch ein Baubiologe gemacht....

    Das geht wohl nicht, weil einerseits die Feuchtigkeit dann noch höher steigen könnte wenn es nicht klappt (wegen der Außenisolierung kann sie nirgendwo hin) und andererseits sich dann irgendwo hinter dem Putz in den Ecken schimmel bilden könnte und dann hat man ein richtiges Problem. Genau erklären kann ich das nicht, da muss ich dem Baubiologen vertrauen.

    Leider nicht, das habe ich natürlich abklären lassen.

    ________
    Es ist sowieso so, dass die Feuchtigkeit der Wand jetzt nach der Sanierung ein viel kleineres Problem ist, als es jetzt klingt. Die kleinen Räume und die 3 Außenwände sind das Problem!
    Ich war jetzt wieder 3 Tage nicht da, komme heim und da ist eine Luftfeuchtigkeit von 57%. Wenn man aber darin zu zweit schläft und aufwacht hat man 65-70% durch die Feuchtigkeit, die man außatmet/schwitzt. Alles was über 60% ist wäre auf Dauer gefährlich => Lüften.
    Man stelle sich vor ich saniere das Ding nochmal komplett, dass die Wand trocken bleibt. Jetzt wäre es dann vielleicht so, dass morgens nach dem aufwachen Statt 70% nur noch 62% Luftfeuchtigkeit herrscht und dem Mieter ist alles egal und er lüftet nicht/stört sich nicht daran. Schon könnte man wieder Schimmel bekommen, trotz sehr trockener Wände. Dazu sind da noch 3 Außenwände bei einem 15m2 Meter, dort wird vielleicht die Feuchtigkeit kondensieren und es wird schon wieder feucht.
    Wie man es dreht und wendet, es bleibt vom vernüftigen Nutzungsverhalten abhängig.

    Ich will ja nicht viel Geld haben, aber es würde mir so im Herzen weh tun, wenn diese Wohnung leer steht. Ich habe vor einem Jahr das Bad renoviert und vor 2 Jahren die Küche neu einbauen lassen - das wäre eine riesige Verschwendung wenn das keiner nutzt. Daher eben die Überlegung ob man das nicht so machen kann, dass man den Mieter aufklärt und sich absichert.
    Ich denke ja an einen Studenten: Der hat vielleicht öfter mal am Tag Freistunden und kommt heim und kann dann auch lüften. Die Uni ist nicht weit weg.
     
  14. AJ1900

    AJ1900 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2015
    Beiträge:
    2.242
    Zustimmungen:
    1.008
    Was willst du hören? So etwas zu vermieten ist eben eine undankbare Sache. Da wäre vieleicht verkaufen bald sinnvoller.
    Wenn du aber nun unbedingt vermieten willst, schlage ich Zwangslüftungen vor, und vor allem vieleicht max. 2 Personen, besser alleinstehend, auf jeden Fall ohne Kinder, denn sonst wird ständig gewaschen und geduscht usw.
     
  15. #14 HobbyHandwerker, 09.11.2016
    HobbyHandwerker

    HobbyHandwerker Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    07.11.2016
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    ein Lüfter ist im Wartebereich und einer im Beratungszimmer der Praxis montiert. In diesen Räume können auch die Fenster nicht geöffnet werden. Da ist meine Frau sehr empfindlich was Geräusche angeht. Störende Wahrnehmung = 0 und wenn doch, wird einfach mal kurz ausgeschaltet. Ich selber nehme die Dinger eigentlich nur wahr, wenn die von Abluft auf Zuluft umschalten
    Relevant ist auch ggf. auch noch: Küche mit Dunstabzugshaube + Abluftanschluss ?; Wo stehen Waschmaschine + Trockner (was für eine Trocknergeneration); Wo wird Wäsche aufgehangen? Hat das Bad einen Abluftanschluss mit Nachlaufsteuerung ? Das sind inzwischen bei allen von mir vorgenommenen Sanierungen relevante Punkte, die mit eingeplant werden um diesem leidigen Thema Herr zu werden. Sehe oft bei meinen Mietern, dass den ganzen Tag die Fenster den ganzen Tag "Kipp" stehen............

    Es grüßt sehr herzlich der Hoppyhandwerker
     
  16. #15 Baer333, 09.11.2016
    Baer333

    Baer333 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.11.2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Küche und Bad liegen im zweiten Stock.... Bad hat ein Fenster, die Küche leider keine Dunstabzugshaube, ist aber ein eigener Raum mit Fenster. Das muss mal beim Kochen aufmachen, bzw. sollte man. Oben gibt es wohl auch weniger Probleme mit der Feuchtigkeit, weil alles wärmer ist und eben die feuchten Wände nicht vorhanden sind. Dort lüfte ich auch nur einmal täglich, außer eben beim kochen.
    Zum Wäschetrocknen gibt es einen überdachten Außenbereich weit genug weg vom Haus, Trockner gibt es keinen und die Waschmaschine ist eine gemeinschaftlich genutzte, auch weit weg von der Wohnung.
    Nur da haben wir das nächste Problem: Was wenn der Mieter sich denkt "ach die Wäsche trocknet im Winter zu langsam, hänge ich ins Haus"? Das kann man natürlich verbieten, aber nachher Nachweisen wird schwer.
     
  17. #16 BHShuber, 09.11.2016
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    4.289
    Zustimmungen:
    1.884
    Ort:
    München
    Hallo,

    was ich bei der ganzen Schoße nicht verstehe, es ist doch allgemein bekannt, dass bei einer nachträglichen Verdichtung einer Wohnung z. B. durch neue Fenster sich im Innenraum bei Altbauten mehr feuchte Luft ansammelt als das bei Neubauten der Fall ist, hier werden sog. automatische Lüftungsanlagen verbaut um eben die feuchte Luft aus den Wohnungen zu bekommen, dass man dann nicht auf die grandiose Idee kommt, Fenster verbauen zu lassen, die bereits im Fensterrahmen mit Zwangsentlüftungen inkl. Wärmerückhaltesystem nimmt.

    Höchstwahrscheinlich spielte der Preis hier eine übergeordnete Rolle, so nun hat man den Salat.

    Ja eine Vermietung ist durchaus mittels einwandfreier Individualvereinbarung über Heiz- und Belüftungpflichten des Mieters möglich, Sinn macht das aber in meinen Augen überhaupt keinen, wenn man als Ausgleich dafür eine Mindermiete vereinbaren muss, es sei denn man hat außer der Vermietung nichts anderes zu tun, denn selbst mit einer individuellen Vereinbarung ist es nicht gesagt, dass der Mieter das dann auch so macht wie vom Vermieter hier begehrt.

    Gruß
    BHShuber
     
  18. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    6.093
    Zustimmungen:
    3.057
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Die Bezeichnung Baubiologe ist nicht geschützt. Ein jeder kann sich so nennen. Auch einige Scharlatane führen diese Bezeichnung. In der Mehrheit aber Architekten, Dipl.-Biologen und Bauing.s usw.. Es lohnt gelegentlich mal auf die sonstige Qualifikation zu gucken.

    da geht eh nie was von ab.

    Die Fenster entsprechen dann aber nicht mehr den anerkannten Regeln der Technik und der Einbauende ist in einer Haftungsfalle...
    Also entweder das gesamte Programm mit gesteuerter Lüftungsanlage oder man lässt es.
     
  19. Pharao

    Pharao Gast

    Hi,

    Widerspricht sich das ein oder andere hier jetzt nicht etwas :?

    Sorry, aber ich würde dir weiterhin dringend anraten, hole dir jemanden der sich damit auskennt. Ich mein, wenn du die Ursache nicht kennst, wie willst du dann dein Problem dauerhaft lösen (ohne jetzt hier sinnlos Geld aus dem Fenster zu schmeißen, für irgendwelche Versuche auf gut Glück) :?

    M.E. ist das aber auch nur bis zum Tellerrand geguckt und kein Stück weiter, aber mach was du für richtig hältst .... :33:


     
Thema: Feuchte Wohnung vermieten
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. darf man feuchte Wohnungen vermieten

    ,
  2. feuchte wand darf ich vermieten

Die Seite wird geladen...

Feuchte Wohnung vermieten - Ähnliche Themen

  1. Vermietung möblierte Einliegerwohnung

    Vermietung möblierte Einliegerwohnung: Hallo, neben meiner Überlegung, meine Einliegerwohnung nach dem jetzigen Auszug des Mieters erst einmal selber zu bewohnen, hab ich eine zweite,...
  2. Steuer zeitweilige Einstellung der Vermietung

    Steuer zeitweilige Einstellung der Vermietung: Hallo, nachdem der Mieter jetzt aus meiner Einliegerwohnung ausgezogen ist, überlege ich, die Wohnung für 1-4 Jahre erst mal nicht mehr...
  3. UG/GmbH Anmietung Wohnung als Büro

    UG/GmbH Anmietung Wohnung als Büro: Hi, mein Geschäftspartner und ich sind seit Längerem auf der Suche nach einem passenden Büro in der Umgebung, doch die Auswahl ist sehr mau und...
  4. Nach Erbe das halbe Haus vermieten...?

    Nach Erbe das halbe Haus vermieten...?: Guten Tag, ich benötige ein paar Tipps. 1. Ich bewohne mit meinen Eltern ein 1-2 Familien Haus. d.B. 90% getrennte Stromleitungen, nur der...
  5. Wie sollte der Vermieter bei der Meldepflicht mitwirken?

    Wie sollte der Vermieter bei der Meldepflicht mitwirken?: In §19 Bundesmeldegesetz steht u.a.: Der Wohnungsgeber ist verpflichtet, bei der Anmeldung mitzuwirken. Hierzu hat der Wohnungsgeber oder eine...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden