Fliesenboden beschädigt, wer muss ersetzen?

Dieses Thema im Forum "Kleinreparaturen" wurde erstellt von schemesch, 01.12.2015.

  1. #1 schemesch, 01.12.2015
    schemesch

    schemesch Benutzer

    Dabei seit:
    29.07.2010
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Bei einer Kurzbesichtigung unserer Wohnung haben wir neue Beschädigungen
    im Fliesenboden festgestellt. Der alte Mieter zieht aus und der neue Mieter erledigt
    schon kleine Streicharbeiten. Die Endabnahme findet aber erst zum 01.01.2016
    beim Einzug des neuen Mieters statt.
    Beim Einzug des alten Mieters waren schon Risse im Fliesenboden vorhanden,
    die hatten wir auch im Übergabe/Abnahmeprotokoll festgehalten. Ich habe davon
    auch Fotos angefertigt. Nun sind aber neue Beschädigungen im Boden vorhanden.
    Es sind richtige Löcher, die vorher noch nicht vorhanden waren. Es sieht aus, wie
    wenn etwas schweres runtergefallen wäre.
    Wer muss nun für den Schaden aufkommmen?
    Ich habe ja nur damals die alten Beschädigungen fotographiert und nicht den gesamten
    Fußboden. Auf diese Idee kommt man ja nicht.
    Er behauptet natürlich, dass diese Löcher schon vorhanden waren. Aber
    ich hätte sie dann ja fotographiert. Was können wir unternehmen?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Pharao, 01.12.2015
    Zuletzt bearbeitet: 01.12.2015
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.853
    Zustimmungen:
    500
    Hi,

    man könnte aber dann leicht dagegen halten: also wenn du schon kleinere Risse ins Übergabeprotokoll aufgenommen hast, dann hättest du diese "Löcher" mit Sicherheit als erstes reingeschrieben, oder nicht :?

    Sorry, aber hier würde ich mich einfach darauf berufen, das diese Beschädigungen nicht im Übergabeprotokoll vermerkt sind und das hat dir damals der Mieter ja auch unterschrieben. Ich mein, der Mieter hätte damals (also wenn diese Schäden wirklich schon vorhanden waren) auch darauf bestehen können, das du diese mit ins Überhabeprotokoll aufnimmst oder der Mieter hätte wenigstens nachträglich (Zeitnah) das noch schriftlich Beanstanden können. Hat er alles nicht gemacht und in den meisten Übergabeprotokollen heißt es zudem auch:

    "Nach erfolgter Besichtigung der Mietsache wird festgestellt, das die Wohnung sich in einen ordnungsgemäßen Zustand befindet, mit Ausnahme folgender Mängel ...... (...) Die Richtigkeit des Übergabeprotokolls erkennen wir an. (...) <Unterschrift Mieter - Unterschrift Vermieter>"


    Da diese Schäden in dem Zeitraum entstanden sind, wo der "alte" Mieter noch Mieter bei dir ist, haftet er auch für solche Schäden (auch wenn er es persönlich nicht war). D.h. beim Abnahmeprotokoll diese neuen Schäden genau aufnehmen, ggf. auch Fotos machen, ect.

    Interessant wird es allerdings, was du dem Mieter hier in Rechnung stellen willst bzw. kannst.
     
  4. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Was zur Hölle soll man denn sonst photografieren, wenn nicht den intakten Teil des Bodens? Es geht dabei doch um die Dokumentation des Wohnungszustands, den ich beim Einzug überlassen habe und beim Auszug wieder haben will. Da schaue ich mir doch nicht die Defekte an - wenn der Mieter die versehentlich repariert, werde ich mich nicht beschweren.

    An dieser Dokumentation hat nur der Mieter ein Interesse.


    Den Mieter unter Fristsetzung zur Beseitigung der Schäden auffordern.


    Du merkst aber schon, wie dir diese geniale "fliegende Übergabe" zunehmend auf die Füße fällt?
     
  5. #4 BHShuber, 01.12.2015
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.362
    Zustimmungen:
    658
    Ort:
    München
    Hallo,

    nein, dessen ist er sich noch nicht bewusst, jede Wette.

    Gruß

    BHShuber
     
    Syker und dots gefällt das.
  6. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Ich verfahre wie vor beschrieben genau so. Festgehalten wird der Ist-Zustand (fotographisch) .

    Davon abweichend schriftlich im Übergabeprotokoll erste Differenzen.
    Im Abnahmeprotokoll nunmehr die Zweiten.

    Wer`s dann gewesen und dafür verantwortlich ist, liegt doch auf der Hand.

    Um endlosen Diskussionen aus dem Wege zu gehen, hilft die Kaution weiter.
     
  7. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Hab was vergessen... den fliegenden Wechsel.
    Hab ich ein einziges Mal gemacht.
    Ergebnis: Die Parteien sind sich an die Nüsse gegangen.
    Wobei ich im Nachhinein meine, es handelte sich lediglich um die Gehirnhälften.

    Es bleibt dabei, man muss einen sauberen Schnitt zwischen dem einen und dem anderen MV machen.
     
  8. #7 SingleBells, 01.12.2015
    Zuletzt bearbeitet: 01.12.2015
    SingleBells

    SingleBells Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2014
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    34
    Wie stehen in solchen Fällen die Chancen eigentlich für Vermieter, wenn Mieter einen Anwalt ins Boot holen? In diesem Fall handelt es sich um gerissene Fliesen im Bad, die bemängelt werden seitens der Mieter.
     
  9. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Ich finde sie sehr gut - wenn die Verursachung des Schadens eindeutig nachgewiesen wurde.
    Ansonsten lasse ich mich aber auch nicht von dieser Instanz, die der Mieter aufsucht, um sich davon zu schleichen, beeindrucken.

    Habe mal irgendwo geschrieben, dass der Hund eines M. einen neuwertigen (dokumentiert) PVC Boden herausgerissen hat, weil er ihn an Silvester alleine in der Wohnung zurück ließ.

    Als ich sagte, die Differenz zur mangelhaften Versicherlungsleistung (da unterversichert) soll er ersetzen, ist er zum M. Schutz gelaufen und hat mir ein sehr nettes Telefonat beschert.

    Ich wäre davon gekommen, hätte ich eine für diesen Schadensfall ausreichende Kaution genommen.

    Diese Beziehung interessiert mich nicht - nur das Vertragsverhältnis mit dem M und wenn dies korrekt ist - gehen mir alle anderen....
     
  10. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.373
    Zustimmungen:
    1.411
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Das kommt drauf an.

    Wie und in welcher Art der Übergabezustand der Wohnung dokumentiert ist, ist dabei dann auch nicht unwichtig. Regelmäßig ist es dabei sehr sinnvoll eine Nutzen/Kosten/Aufwandsbetrachtung, insbesondere über den Zeitablauf, aufzustellen.
     
  11. #10 lostcontrol, 01.12.2015
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    Der neue Mieter ist ja noch garnicht offiziell drin und der alte noch nicht offiziell draußen, es gibt auch noch keine Übergabeprotokolle.
    Ob der neue Mieter diese Schäden hinnehmen wird oder nicht (ist der Mietvertrag schon unterschrieben?), wird sich zeigen.
    Am sinnvollsten wär's natürlich die Reparaturen vornehmen zu lassen bevor der neue Mieter einzieht.
    Da isses dann halt mal wieder blöd wenn man einen "fliegenden Wechsel" nicht ausreichend überdacht hat.

    Falls der Vertrag vom neuen Mieter schon unterschrieben wurde könnte man mit "gemietet wie gesehen" argumentieren, falls die Schäden tatsächlich neu sind (ich meine das müsste man bei näherer Betrachtung auch sehen können) kann der Mieter meiner Meinung nach durchaus zu Recht einen Mangel beklagen. Die Minderungsprozente dürften sich aber auf eine kleine einstellige Zahl beschränken.

    Allerdings würde ich als Vermieter einen Fliesenboden im Bad auf jeden Fall schnellstmöglich reparieren lassen, nötigenfalls sogar den Boden komplett neu fliesen lassen - das ist nun mal ein Feuchtraum, und wenn da Feuchtigkeit in den Boden sickert bzw. in die Decke des nächsten Geschosses, dann wird da ganz schnell aus einem kleinen Schaden was ziemlich Großes.

    Geht normalerweise schnell - allerdings ist solange das Bad blockiert und so kurz vor Weihnachten dürfte es schwer sein gute Handwerker zu finden, die sind um diese Jahreszeit regelmäßig extrem überlastet.
     
  12. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.853
    Zustimmungen:
    500
    Hi,

    da ich keinen Mieter über`s Ohr hauen will, stelle ich auch nur Forderungen von denen ich überzeugt bin (ansonsten lass ich mich im Zeifelsfall einfach vorab anwaltlich Beraten), das ich auch mit den Forderungen vor Gericht durchkomme. Wenn sich also der Gegenüber einen Anwalt sucht, ändert das erstmal garnichts, außer das sich der Ansprechparter evtl. ändert und das man ggf. dann noch etwas vorsichtiger ist, was man schriftlich so schreibt .

    Wenn ich jedes mal zurück zucken wurde, nur weil der Mieter mit einem Anwalt droht oder ich ein anwaltliches Schreiben im Auftrag vom Mieter erhalte ..... also mache Anwälte sind ihr Geld einfach nicht Wert und das haben einige Mieter bzw. dessen Geldbeutel bei mir auch schon öfters feststellen dürfen :) Da kann es sogar vorkommen, das wenn der Mieter einfach nur nett gefragt hätte, dann hätte er damit viel mehr erreicht als mit seinem "ist mein Recht" und ich lass ich auch noch schei*** beraten.

    Wenn wir jetzt wieder zurück zum Fragesteller kommen. Hier wäre natürlich das Ausmaß bzw. Größe der Beschädungung, ect interessant, also u.a. was man da machen kann oder machen muss. Je nach dem stellt sich ggf. auch die Frage, gibt es Ersatzfliesen oder muss im schlimmsten Fall alles neu gemacht werden? Aber auch Frage wie, welches Alter haben diese Fliesen, wie lange wohnte der Mieter dort, ect können interessant werden, wenn es dann mal um Geldforderungen geht.
     
  13. #12 schemesch, 01.12.2015
    schemesch

    schemesch Benutzer

    Dabei seit:
    29.07.2010
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ich muss dazu sagen, dass wir das erste Mal bei einem Mieter eine Kaution verlangt haben
    und ein Übergabeprotokoll gemacht haben. Früher wurde es nie gemacht.
    Ja, eigentlich ist mir dieser fliegende Wechsel auch nicht recht, denn gerade habe ich erfahren,
    dass auch noch ein Heizkörperthermostat defekt ist. Dieseer Schaden lässt ich aber leicht
    beheben, nur der Schaden am Küchenboden (Fliesen) bereitet mir Sorgen. (alter Mieter
    und neuer Mieter sind befreundet)
    Ich kann auch nicht mehr nachvollziehen, wer diese Fliesen verlegt hat. Sie sind schon sehr
    alt. Ein ehemaliger Mieter hatte wohl PVC Boden darüber gelegt, um die Risse zu verdecken.
    Das Loch im Fliesenboden ist aber neu.
    Ist für solche Schäden nicht eigentlich die Haftpflichtversicherung des alten Mieters zuständig,
    da er ja unser Eigentum beschädigt hat?
    Der alte Mieter hat ca. 5 Jahre in dieser Wohnung gewohnt.
     
  14. #13 lostcontrol, 01.12.2015
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    Was denkst Du wohl was für einen Zeitwert der Fliesenboden hat? Weisst Du wie alt er GENAU ist?

    Denkst Du über eine Reparatur überhaupt nach?
    Wieviel Nachlass wirst Du dem neuen Mieter geben wenn er gleich in den ersten Tagen in der Wohnung sein Bad nicht benutzen kann?

    Übrigens:
    In den meisten Haftpflichtversicherungen sind Schäden am Gemieteten NICHT mit versichert, das kostet extra.
    Hat Dein Mieter überhaupt eine Haftpflichtversicherung?

    Zeig doch mal die Fotos, damit man sich einen Eindruck davon machen kann.
     
  15. #14 schemesch, 01.12.2015
    schemesch

    schemesch Benutzer

    Dabei seit:
    29.07.2010
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Die Beschädigung ist nicht im Bad, sondern in der Küche.
    Der alte Mieter ist schon teilweilse ausgezogen, die Übergabe findet aber
    erst am 01.01.2016 statt.
    Ich war heute nur kurz in der Wohnung, um den neuen Mieter zu begrüßen.
    Der ist mit dem alten Mieter befreundet und hat heute schonmal Farbeimer u. ä.
    in die Wohnung geschafft.
    Leider hatte ich heute keine Kamera dabei.
    Wie wir reparieren wollen, wissen wir noch nicht. Ist ja erst heute mir bei
    der Kurzbesichtigung aufgefallen, dass ein Loch im Fliesenboden ist.
    Ob der alte Mieter eine Haftpflichtversicherung hat, ist mir nicht bekannt.
    Beim neuen haben wir darauf bestanden, dass er eine Versicherung hat.
     
  16. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.328
    Zustimmungen:
    732
    Der Mieter kann jederzeit einen Anwalt in seine Wohnung holen und den auch bezahlen. Wer die Musik bestellt...
     
  17. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.726
    Zustimmungen:
    328
    Na schön, wenn er mitmacht; jedoch rechtsgültig verlangen kannst Du sie nicht. D.h., dass der Mieter die Versicherung jederzeit wieder kündigen kann.
     
  18. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.328
    Zustimmungen:
    732
    In meinen Mietverträgen ist die Privalhaftpflicht-Versicherung -incl.Mietwohnungshaftung- Bestandteil des Vertrags. Ich gehe also davon aus, daß der Mieter diese Versicherung nicht einfach ohne mich zu informieren, kündigen könnte. Es wäre ein Verstoß gegen die vereinbarten Regeln, meine ich. Richtig oder falsch?
     
  19. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.373
    Zustimmungen:
    1.411
    Ort:
    Mark Brandenburg
    natürlich kann der Mieter, mehr als ein Schriftstück braucht er dazu in aller Regel nicht.
    Das wird zweifellos ein Verstoß gegen diese Vereinbarung sein, ich sehe da aber keine Sanktion. Damit ist es dem Mieter ganz furchtbar egal. Das interessiert ihn erst wieder, wenn du ihn gerichtlich zur Schadensregulierung verpflichten konntest und er dann auch noch Vermögen hat.
     
  20. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.328
    Zustimmungen:
    732
    Dazu fällt mir nichts mehr ein.:smile027:
     
  21. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.726
    Zustimmungen:
    328
    Muss es auch nicht. Mietvertragliche Vereinbarungen, wonach der Mieter irgendeine andere Versicherung abzuschliessen hat, sind eine Benachteilung und damit rechtsunwirksam.
     
Thema: Fliesenboden beschädigt, wer muss ersetzen?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Schadenersatzpflicht Mieter Risse in Fliesenboden

    ,
  2. muss ein mieter zugeklebte fliesen ersetzen

Die Seite wird geladen...

Fliesenboden beschädigt, wer muss ersetzen? - Ähnliche Themen

  1. Zustimmung der Hauseigentümergemeinschaft notwendig? Wer übernimmt welche Kosten?

    Zustimmung der Hauseigentümergemeinschaft notwendig? Wer übernimmt welche Kosten?: Guten Morgen Ihr Lieben, aufgrund unserer defekten Heizungsanlage steht die Umrüstung auf eine Gasetagenheizung an. Aktuell werden die Abgase...
  2. Wer hat Erfahrung mit Alu Haustüren?

    Wer hat Erfahrung mit Alu Haustüren?: Hallo Leute, Ich möchte mir eine neue Haustür kaufen und meine erste Wahl ist momentan die Aluminium Haustür, obwohl ich persönlich noch keine...
  3. Wer arbeitet noch mit DOMUS 4000 ?

    Wer arbeitet noch mit DOMUS 4000 ?: Ich habe DOMUS 4000 zur Verwaltung und Abrechnung eigener Immobilien angeschafft. Suche andere Anwender zum Erfahrungsaustausch, an manchen...
  4. Kein Strom im Keller und Waschküche. Wer muss zahlen

    Kein Strom im Keller und Waschküche. Wer muss zahlen: Mein Vermieter hat mich soeben darüber Informiert das Plötzlich die Waschmaschine im Waschkeller aufgehört hätte zu waschen und er auch nun im...