Frage an Grundbuchexperten

Diskutiere Frage an Grundbuchexperten im Buchhaltung Forum im Bereich Finanzen; Hallo Leute, ich habe eine Frage an Leute, die sich wirklich mit Grundbüchern auskennen. Es geht um eine Immobilie in den Neuen Bundesländern,...

  1. #1 schnubbidubbi, 11.08.2016
    Zuletzt bearbeitet: 11.08.2016
    schnubbidubbi

    schnubbidubbi Benutzer

    Dabei seit:
    03.07.2016
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Leute,

    ich habe eine Frage an Leute, die sich wirklich mit Grundbüchern auskennen.

    Es geht um eine Immobilie in den Neuen Bundesländern, die folgende Verzeichnis-Historie hat:

    Vor 1928 verzeichnet im Grundbuch von ABC-Stadt, Band 11, Blatt 987; "Grundsteuer-Mutterrolle Urtitel: 12345"
    1928 wird Band 11, Blatt 987 geschlossen und übertragen auf Band 99, Blatt 6789
    Von 1928 bis 1993 verzeichnet im Grundbuch von ABC-Stadt, Band 99, Blatt 6789, "Bestandsblatt 12345"
    Seit 1993 verzeichnet im Grundbuch von ABC-Stadt, Blatt 12345

    Die heute noch aktuelle Blattnummer 12345 zieht sich also durch die Jahrzehnte, allerdings unter anderen Bezeichnungen.

    Ich möchte einfach nur verstehen, was da gemacht wurde: Was ist z.B. die Unterscheidung zwischen "Grundbuch-Blatt" und "Bestandsblatt" (zw. 1928 und 1990)?

    Was ist der "Urtitel" in einer "Grundsteuer-Mutterrolle"?

    1993 wurde offensichtlich kein Grundbuchblatt in dem Sinne richtig "geschlossen". Denn: Das aktuelle Grundbuchblatt hat lediglich in Bezug auf Lfd Nr 1 des Bestandsverzeichnisses den Vermerk: "Bei Neufassung der Abteilung 0 eingetragen am XX.XX.1993". Es gibt dort aber nicht - wie üblich - einen Vermerk/Bezug auf ein vorheriges/geschlossenes Grundbuchblatt. Was ist da genau gemacht worden?

    Wäre schön, wenn sich jemand genau auskennen würde und mich aufklärt. Da ich die Gebäudehistorie genau recherchieren will, wäre auch spannend, welche Stellen (außer Grundbuchamt und Grundbucharchiv) ggf. noch Unterlagen archivieren und welches die Stichwörter sind, mit denen man dort vorstellig werden muss (Katasterämter? Landesarchive? Stadtarchive? "Gebäudesteuerrolle"? etc etc)

    Vielen Dank
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    7.255
    Zustimmungen:
    1.755
    Wo man die wohl finden könnte ...?


    Hauptsächlich wurden die diversen Änderungen am Grundbuchrecht (auch verbunden mit dem Untergang staatlicher Gebilde) abgewickelt. In der Sache ist da nichts passiert.


    Das Grundbuchblatt ist Teil des Grundbuchs, das Bestandsblatt ist Teil des Katasters. Wie das eine im jeweils anderen zu vermerken ist, hat sich über die Jahre geändert.


    Das geht auf eine schon lange nicht mehr praktizierte (ich glaube so 1914 wäre das ...) Verzeichnisart zurück, bei der eine Übersicht, über alle Grundeigentümer einer Gebietskörperschaft zusammen mit Daten zur Grundsteuererhebung geführt wurde.


    Da wurde die Grundbuchverordnung komplett neu gefasst. Für die neuen Bundeländer konnten damit Grundbuchblätter unter bestimmten Umständen ohne förmliches Verfahren umgeschrieben werden, § 113 GBV. Das fällt also unter den Vollzug der deutschen Einheit.


    Bei den Stellen bin ich überfragt, aber mit der Nummer aus der Grundsteuermutterrolle sollte sich eine Vorgeschichte bis mindestens ins 19. Jahrhundert recherchieren lassen. Das ist eine Aufgabe für ein Archiv, weniger für eine aktuelle Verwaltungsbehörde. Unter dem Landesarchiv brauchst du nicht anfangen und ich gehe davon aus, dass vor Auskünften ein berechtigtes Interesse nachzuweisen ist.
     
  4. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.626
    Zustimmungen:
    393
    Dann nehme das den Grundbuchauszug und gehe in Dein Grundbuchamt. Die können Dir das ganz sicher erklären.
     
Thema:

Frage an Grundbuchexperten

Die Seite wird geladen...

Frage an Grundbuchexperten - Ähnliche Themen

  1. Fragen zur Kündigung wg. Mietzahlungsverzuges

    Fragen zur Kündigung wg. Mietzahlungsverzuges: Soviel ich gelesen habe muss der Mieter mit mindestens einer Monatsmiete im Verzug sein, damit der Vermieter ihm kündigen kann. Dass bedeutet...
  2. Frage von Mieterseite

    Frage von Mieterseite: Hallo, eigentlich bin ich von der hier durchgängig als ach so böse dargestellten Gegenseite - der Mieter, der Euch 12 Monate Jahr für Jahr Miete...
  3. Neuen Mietvertrag abschließen - einige Fragen zur Formulierung

    Neuen Mietvertrag abschließen - einige Fragen zur Formulierung: Servus in die Runde, ich habe mich heute neu angemeldet nachdem ich schon seit einigen Tagen interessiert im Forum lese. Ich stehe vor der Frage,...
  4. [Frage] Vermietung & Pflichten des Vermieters

    [Frage] Vermietung & Pflichten des Vermieters: Hallo ich habe eine kurze Frage. Ich habe seit kurzem Eigentum welches vermietet werden soll. Ich weiss das man seit November 2015 dem Mieter...
  5. Verkauf einer vermieteten Wohnung - Fragen

    Verkauf einer vermieteten Wohnung - Fragen: Hallo wir möchten unsere Eigentumswohnung, die seit ungefähr 18 Jahren immer wieder vermietet war verkaufen.Wenn der Käufer nun unseren ehemaligen...