Frage an Vermieter oder Verwalter: Glasfaser Ausbau

Dieses Thema im Forum "Kabel /Antenne / SAT-Anlage" wurde erstellt von Sepultura, 22.01.2015.

  1. #1 Sepultura, 22.01.2015
    Sepultura

    Sepultura Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    01.12.2014
    Beiträge:
    594
    Zustimmungen:
    3
    Sehr geehrte Vermieter oder Verwalter,

    es gibt ja M-Net, Telekom und Co. , die FTTH (Fibre to the Home) [Fibre in the Home] anbieten.

    Ich lebe in Dresden und dort ist ja Striesen mit FTTH ausgebaut. Die Telekom ist enttäuscht, dass so wenig Vermieter/Verwalter bei der Telekom gemeldet haben, um sich FTTH (200 Mbit/s Down und 100 Mbit/s Up) installieren zu lassen.

    Ich frage mich, welchen Grund es für einen Vermieter haben kann, den Ausbau (der kostenfrei für sie ist) abzulehnen.

    Gemacht werden müsste: OneBox (50x50 cm²) in den Keller und davon dann die Glasfaser in die Wohnungen. In den Wohnungen müsste dann ein Gf-TA (Glasfaser-Teilnehmer Anschluss) verlegt werden.

    Wird die Wohnung nicht attraktiver, wenn schnelles Internet ohne begrenzte DSL Ports?

    Glasfaser kann bis zu 10 Gbit/s transportieren (heutiger Stand). Also ist Glasfaser für 4k geeignet.

    Gruß
    Sepultura
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 kranseier71, 22.01.2015
    kranseier71

    kranseier71 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.02.2014
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Oberfranken
    Warum fragst du wenn du die Antwort schon selbst geschrieben hast?
    Ohne Not lässt man keine neuen Leitungen durchs Haus verlegen - auch nicht dann wenn es tatsächlich kostenlos sein sollte (was ich eher bezweifle - zumindest dann wenns vernünftig aussehen soll).

    Und Steigerung des Wohnwertes?
    Wieviel wärst du denn bereit pro qm mehr Kaltmiete zu bezahlen für eine Inet-Geschwindigkeit die kein normaler Mensch braucht, nutzen und bezahlen kann und will? ;)
    Oder willst du KimmiDotcomSchmitzdumpfbacke Konkurrenz machen?
    *scnr*
     
  4. #3 Sepultura, 22.01.2015
    Zuletzt bearbeitet: 22.01.2015
    Sepultura

    Sepultura Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    01.12.2014
    Beiträge:
    594
    Zustimmungen:
    3
    Was ist, wenn du stattdessen kein Internet im Haus hättest weil deine Wohnung in einem Gebiet gibt, dass 1. sehr beliebt ist, die DSL Ports begrenzt sind, 2. über Kabel KEIN Internet gibt und 3. Telekom damit droht, in 3 Jahren die alte DSL Technik abzuschalten. Und 4. Bald 4k kommt?

    P.S. Wäre bereit bis zu 10 EUR / monat Kalt mehr zu zahlen

    EDIT: Ich will nur mehr Upload als 1-10 Mbit/s.
     
  5. #4 kranseier71, 22.01.2015
    kranseier71

    kranseier71 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.02.2014
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Oberfranken
    Tja dann musst du dir wohl eine neue Wohnung suchen die deinen Ansprüchen gerecht ist.
    Die wird dann allerdings wohl mehr als 10€/Monat Kaltmiete mehr kosten ;)
    Gott sei dank ist man als VM nicht verpflichtet immer alles auf dem neuesten Stand der Möglichkeiten zu halten...

    Ohne dir zu nahe treten zu wollen: Deine Threads hinterlassen bei mir den Eindruck das du ein eher junger Mensch bist der noch nicht viel Erfahrung hat was Finanzen allgemein und Vermoegensaufbau im Besonderen angeht.
    Jede Investition muss sich rechnen - d.h. sie muss sich in einem bestimmten Zeitraum amortisieren.
    Nehmen wir mal an du bist als einziger im Haus bereit einen solchen Anschluss zu nutzen. Und nehmen wir mal an du zahlst dann 10€/Monat mehr Miete.
    Das sind 120€/Jahr und in zehn Jahren 1200€.
    Jetzt machst du dich mal schlau was es kosten würde die Leitung so in deine Wohnung zu verlegen das sie bei kommenden Sanierungen nicht stört, und ohne das ein hässlicher Kabelkanal zusätzlich durchs Treppenhaus verlegt werden muss.
    Wenn du das herausgefunden hast hast du eine gute Diskussionsgrundlage für eine Diskussion mit deinem Vermieter - und vielleicht auch die Erkenntnis das 10€/Monat mehr deinen VM nicht wirklich reizen.
    Du kannst natürlich auch versuchen mehr Bewohner des Hauses zu einem solchen Anschluss zu bewegen - dann wirds in der Summe vielleicht interessanter für deinen VM.
    Und wenn ihr in euren Wohnungen die Wände selbst aufstemmt und nach der Leitungsverlegung wieder verputzt und tapeziert wirds nochmal billiger ;)

    Vielleicht erkennst du jetzt das nicht alles so einfach ist wie du es dir gern vorstellst.
    Denn selbst wenn die Leitungsverlegung in die Wohnungen kostenlos sein sollte (was ich schwer glauben kann): Unterputzverlegung mit anschließender Renovierung schliesst das ganz sicher nicht ein.
    Und auch wenn dich dein Kabelsalat hinter dem Computer nicht stört bedeutet das nicht das ein neuer Mieter die Wohnung teurer mietet wenn da Kabel aufputz verlegt sind.

    Warum holst du dir nicht einfach LTE? Da kanns du die gewünschte Uploadrate bin kommen. Das kostet deinen VM gar nichts - nichmal Zeit für ein Gespräch mit dir.
     
  6. #5 Sepultura, 22.01.2015
    Sepultura

    Sepultura Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    01.12.2014
    Beiträge:
    594
    Zustimmungen:
    3
    kennst du ein LTE Tarif ohne Drossel?

    DSL,
    Kabel
    und
    Glasfaser

    sind echte Flatrates ohne Volumenbegrenzung.

    Wenn man jetzt Amazon Prime hat, kann man Videos kostenlos legal gucken.
    Das sind auch schon 5+ GB.

    Und warum darf man kein Sat an den Balkon hängen? Da bräuchte der Vermieter nichtmal einen Kabelanbieter und der Mieter hätte mehr Fernsehprogramme und wäre damit besser. Satellitenanlagen kann man ohne Löcher anbringen.

    Glasfaser in Dresden-Striesen: Zögerern droht Internet-Abschaltung - Der Computer-OigerDer Computer-Oiger

    Auch hier steht kostenfrei:
    Glasfaser – Schließen Sie Ihr Zuhause mit Glasfaser an die Zukunft an! | Telekom
     
  7. #6 kranseier71, 22.01.2015
    kranseier71

    kranseier71 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.02.2014
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Oberfranken
    Ohne jetzt die Nutzungsvereinbarung der Telekom gelesen zu haben bedeutet das:
    Kabel- und Anschlussdosen aufputz = kostenlos alles andere teuer ;)

    Du musst es so sehen: Dein VM hat keinen Vorteil davon - sonst waere das "Angebot" sicher stärker angenommen worden.
    Wenn dein VM das "Angebot" der Telekom annehmen wuerde müsste er sich an die Nutzungsvereinbarung mit der Telekom halten - im Klartext heisst das er ist nicht mehr Herr im eigenen Haus. Ein absolutes NoGo für mich z.B.
    Und die Telekom verschenkt nichts ;)
    Lies dir diese Nutzungsvereinbarung selbst durch - vielleicht findest du ja einen Passus wie "darf in diesem Haus kein anderer Anbieter blabla". Dann wars das mit der Wertsteigerung - dann waere es eine Wertminderung. Weil ich miete keine Wohnung wo ich gezwungen bin einen bestimmten Anbieter zu nehmen fürs Internet...

    Und was LTE angeht: Drossel kann man aufheben gegen Bezahlung.
    Ist dir zu teuer?
    Nochmal: Such dir eine Wohnung die deinen Wünschen entspricht oder bau dir selbst ein Haus. Dann kannst du tun und lassen was du willst und brauchst niemanden zu fragen.
    Du musst es dann nur bezahlen ;)
     
  8. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Das musst du die Vermieter dort fragen. Meine Vermutung wäre: wenig Nachfrage seitens der Mieter. Ich nehme doch stark an, dass dort trotzdem irgendein Kupferanschluss besteht, Kabel, DSL, ...? Aus meiner persönlichen Erfahrung gibt es praktisch keine ernsthaften Beschwerden bei 16 MBit/s - warum sollte man sich also den Aufwand machen?

    Dass ich fremde Leute nicht in Wänden herumbohren lasse, wurde ja schon genannt.

    Wenn ich deine Links anschaue, kommt mir noch eine weitere Idee. Offensichtlich verfolgen die Telekommunisten in Dresden eine konsequente "Was kümmert mich mein dummes Geschwätz von Gestern"-Politik. Während ich das persönlich sehr sympathisch finde, lasse ich mir deshalb nicht die Wände aufreißen. Wer weiß, welche Technik morgen dann angesagt wird.


    In Kupfer geht auch 40 GBit/s ganz locker - aber psssst :zwinkernd001:

    Außerdem bekommst du 4K auch durch einen ganz normalen VDSL 50 oder vergleichbaren Kabelanschluss. Also ich meine: Wenn du jemanden findest, der dir dieses Material streamt ...


    Das sind einfach keine realen Probleme.
     
  9. #8 kranseier71, 23.01.2015
    kranseier71

    kranseier71 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.02.2014
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Oberfranken
    Nee das war mal als Telekom noch Post genannt wurde und man einen Antrag stellen musste wenn man das Telefonkabel um 2m verlängert haben wollte ;)

    Heute gehört die Telekom zu den (wenig erfolgreichen) Heuschrecken und damit zu den Finanzterroristen :P

    Ansonsten könntest du Recht haben mit der Geschwätz-von-gestern-Vermutung.
    6 Jahre nach Aufbau einer hypertollen Infrastruktur anzudrohen die nach nur 9 Jahren Laufzeit abzuschalten ist schon - sagen wir mal vorsichtig - frech.
    Bei Kommunisten wuerde das frühestens nach 90 Jahren passieren ;)
    Aber ich denke auch mal eher dass das Säbelrasseln ist - und wenn ich dort VM waere würde ich auf KabelDeutschland warten. Da müsste dann nicht zwangsläufig die gesamte Hausverteilung neu verlegt werden.
     
  10. #9 Sepultura, 23.01.2015
    Sepultura

    Sepultura Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    01.12.2014
    Beiträge:
    594
    Zustimmungen:
    3
    1. Bei G.Fast muss trotzdem bis ins Keller, also gebohrt bzw. Falls Rohr existiert durchs Rohr gelegt. Das Kabel darf nicht länger als 100m sein, um 1 Gbit/s zu geben.

    2. Kabel hat das Problem der Peaktime. Wenn alle 4K Fußball WM Spiele per Unicast streamen, wird auch bei Kabel Deutschland die Leitung langsam. Überbuchung ist hier das Stichwort. Erweiterung von Kabel muss gebohrt werden. Je beliebter das Kabel im Haus wird, desto wahrscheinlicher ist, dass Kabel Deutschland, Tele Columbus und Primacom Kabel ausbauen muss bzw. das Cluster verkleinern, um die Geschwindigkeit zu halten.

    3. Wie lang dauern Gestattungsverträge? Glaubst du TeleColumbus investiert?

    4. Glasfaser und xDSL lassen sich schnell und unkompliziert Kapazitäten erweitern.

    5. Wer 100 Mbit/s Upload hat, brauch kein Server mehr bei Strato, 1&1 und Co. mieten, er kann es zuhause aufbauen.
     
Thema: Frage an Vermieter oder Verwalter: Glasfaser Ausbau
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Verlegung Glasfaserkabel in vermietete Wohnung? Anschlusskosten umlagefähig

    ,
  2. glasfaserkabel verlegen in TA

    ,
  3. Glasfaserleitung umlagefähig mieter

    ,
  4. ist ein vermieter verpflichtet glasfaserkabel anzubieten,
  5. vermieter glasfaser telekom dresden
Die Seite wird geladen...

Frage an Vermieter oder Verwalter: Glasfaser Ausbau - Ähnliche Themen

  1. Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?

    Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?: Hallo zusammen, ich bin neu hier und habe eine Frage zur Ausgestaltung eines Mietvertrages. Folgende Situation: Der Eigentümer eines ZFHs lebt...
  2. Frage zu Sondernutzungsrecht

    Frage zu Sondernutzungsrecht: Hallo, ich habe eine Wohnung mit im Grundbuch eingetragenem Sondernutzungsrecht an einem Carport erworben. Dieser Carport wurde aber nie...
  3. Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?

    Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?: Guten Abend, ich bin Vermieter und habe das Gewerbe vom vor Besitzer übernommen. Der vor Besitzer hat Gas Vertrag von den Stadtwerke. Und Gewerbe...
  4. Frage zu § 25 WEG Stimmrecht

    Frage zu § 25 WEG Stimmrecht: Hallo liebe Gemeinschaft, ich lese hier schon seit einiger Zeit gerne Beiträge in diesem Forum und konnte mit der Suchfunktion nichts finden,...
  5. Feuchte Wohnung vermieten

    Feuchte Wohnung vermieten: Hallo, ich habe eine Wohnung, die schon immer ein Problem mit aufsteigender Feuchtigkeit in den Wänden hatte. Vor 2 Jahren habe ich diese etwas...