Frage eines Immobilienneulings...

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von lewiatan, 04.04.2010.

  1. #1 lewiatan, 04.04.2010
    lewiatan

    lewiatan Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen und frohes fest...
    ich komme besser direkt zum Punkt...Ich hoffe dieses Forum bzw. Dessen Mitglieder geben mir gute Antworten :-)
    Also ich bin 23 (eigentlich nicht besonders wichtig) und möchte mir ein Einfamilienhaus kaufen. Keine Sorge ich bin nicht besonders naiv was das angeht! Ich habe aber nicht vor dort einzuziehen sondern es zu vermieten...und genau in dieser beziehung bin ich ziemlich grün hinter den ohren. Überhaupt was vermietung angeht würde ich gern ein paar tipps haben....Erfahrungen natürlich auch und sogenannte Top 10 Fehler und links bei sowas. Alles alles wissenswerte :)
    Aber jetzt zu meinem speziellen Fall. Ich habe mir vorher überlegt ein mehrparteienhaus zu kaufen und auch mit hilfe der mieteinnahmen abzubezahlen. Haltet ihr das für sinnvoll wenn dieses gebäude etwas weiter von meinem Wohnort und Arbeitplatz entfernt ist? Wie schauts zeitlich aus bei mehreren Parteien oder nur einer. Gibt es überhapt unterschiede? Wie sieht der Papierkramm aus bei beiden Varianten? Ich möchte auf jeden Fall Eigentum erwerben. Aber was ich auf jeden Fall vermeiden möchte ist auf jeden Fall Bürokratie. Also wie schauts aus? Wie ist da eure Meinung? Besser ein EFH mit einer Partei?
    lg
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Michael_62, 04.04.2010
    Michael_62

    Michael_62 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.06.2009
    Beiträge:
    1.097
    Zustimmungen:
    0
    Top 9 der Fehler, Reihenfolge mal dahingestellt

    - falsche Mieter
    - falsche Finanzierung
    - Überschätzung
    - falsche Lage
    - falsche Bindung/Tilgung
    - Fremdverwaltung mit mangelnder Kontrolle
    - Gesetzesunkenntnis
    - mangelnde geldliche Reserven
    - Mitleid, Weichheit bei Problemen
    - mangelnde Baukenntnisse
    - falsches Objekt

    Es gibt hier mehrere Threads zu dem Thema, du kannst die Forumssuchfunktion nutzen.
    Immobilien sind aktuell nicht billig, also wird der Vermögensaufbau damit schwer.

    :wink
     
  4. #3 lewiatan, 04.04.2010
    lewiatan

    lewiatan Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    danke für den beitrag und die top 9 fehler...
    bei einigen kann ich mich zuzählen...wie:
    Gesetzesunkenntnis (Hab mir aber schon ein Buch "Mietrecht" schon gekauft um dem entgegenzuwirken)
    und weichheit
    was falsche Lage angeht bin ich mir nicht sicher...
    entweder raum cuxhaven wo immobilien recht günstig sind...
    und arbeitslosenquote relativ niedrig...oder rheinland pfalz wo diese 2 Punkte ebenso gelten...möchte auf keinen fall ne immobilie im Osten nur weils so günstig is in dem gebiet! ;)
    falsches Objekt??? hmmm...ich denke ich komm schon klar oder soll ich mal ein paar Objekte (links) reinstellen die mich interessieren?
    geld??? hmmm ich möchte ein haus erwerben das 100.000 bis 110.000Euro kostet + 10.000 kosten beim hauskauf... die immobilie wird keine sanierungs oder renovierungsstau haben. d.h. paar jahre ruhe.
    habe 20.000 mein vater gibt mir 10.000 auf den weg. Spare monatlich 1000 da ich 1600 netto verdiene und bei meinem Vater wohne (single) und dann noch 300-600 monatlich für den fall dass ich das haus vermiete und alles glatt läuft. ist das realistisch oder nehme ich sachen außßer acht?
    wie schauts aus mit der verwaltung wenn ich die selber in die hand nehme? könnt ich mir links in diesem Forum geben dessen themen man lesen muss? ich mag es nicht solch eine menge an zeit zu verlieren beim durchklicken. Allein schon deswegen weil ich nicht unbedingt weiss was wirklich wichtig ist und was nicht als vermieter. oder könnt ihr mir bücher empfehlen? Ich weiss nicht wie gross ich das ausmaß einschätzen soll einer solchen Verwaltung bei der vermietung eines EFH. Dachte immer mieter suchen...finden...vermieten und miete bekommen und fertig wenn es nichts zu beanstanden gibt!????? helft mir bitte bei dem thema...
    was haltet ihr von diesen immobilien? ich hoffe ich kann diese links hier überhaupt reinsetzen.... :

    http://www.immobilienscout24.de/51547526?style=is24&is24EC=IS24&navigationbarurl=/requester.go

    http://www.immobilienscout24.de/51314253?style=is24&is24EC=IS24&navigationbarurl=/requester.go

    http://www.immobilienscout24.de/50623516?style=is24&is24EC=IS24&navigationbarurl=/requester.go

    http://www.immobilienscout24.de/51599060?style=is24&is24EC=IS24&navigationbarurl=/requester.go


    so viel zu meiner auslese...
    ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen und mir nen feedback geben wie realistisch ich meine auslese, meine finanzierung usw. sehe...
    sagt mir eure meinung auch wenn sie nicht die ist die ich unbedingt hören will...denn gerade dann muss es sein!!!
     
  5. #4 Thomas76, 04.04.2010
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Also wenn man soetwas "nur" des Geldverdienen wegen kaufen möchte, sollte man es evtl. lieber lassen, vor allem wenn man vom Vermieten keine Ahnung hat.

    Hauptproblem ist folgendes : Das Geld zum Erwerb einer Immobilie muß man sich in der Regel irgendwo leihen, und bis man das wieder reinbekommen hat, dauert es normalerweise ein paar Jahrzehnte.Dazu kommt noch, das vermieten immer auch das Risiko von Mietausfällen beinhaltet und eine Immobilie auch Instandgehalten werden muß.

    Dazu kommt noch ein gewisser Verwaltungsaufwand, z.b. für Nebenkostenabrechnungen und Reparaturen, kosten auch Geld und Zeit.

    Daher würde ich persönlich zu einer Immobilie nur raten, wenn man vor hat, diese gleich oder später selbst zu nutzen, zumindest zu einem Teil.

    Ansonsten gibt es einfach sicherere Geldanlagen, und Geld, das man sich gar nicht erst leiht, muß man auch nicht inc. Zinsen zurückzahlen.
     
  6. #5 lewiatan, 04.04.2010
    lewiatan

    lewiatan Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Du schreibst dass wenn man vom vermieten keine ahnung hat soll man es lassen...aber irgendwo muss man doch anfangen...da schaut doch ein EFH doch recht schick aus oder? außerdem will ich es nicht so darstellen dass ich es nur als Kapitalanlage haben möchte. Ich möchte am liebsten selbst dort einziehen aber ich bin single! Was soll ich in soeinem Haus?
    Das Geld leihen muss ich es mir so oder so. Ob ich es vermiete oder selbst drin wohne.
    Also besser vermieten wenn man schon die wahl hat. Natürlich kann es Mietausfälle beinhalten. Aber ich habe doch gerade meine finanzielle situation beschrieben. also Jahrzehnte wird das abbezahlen nicht dauern (schon gar nicht im plural)
    was die instandhaltung angeht. Wie gesagt. ich gehe von einer immobilie aus wo die wahrscheinlichkeit gross ist dass ich ein paar jahre ruhe habe und in diesem Zeitraum erneute Geldpolster aufbauen kann.
    es leer lassen würde mir schaden weil das haus ja immer gewissermaßen beheizt werden muss und da bei eigennutzung noch nebenkosten auf mich zukommen würden...warum nicht vermieten? zumindest bis es abbezahlt ist.
    Was nochmal den kredit betrifft...hab ja mein erspartes in einem bausparvrtrag durchschnittliche zinsen (effektiv) betragen sich bei mir auf 3 %. eine bessere Zeit was kredite und haus angeht gibts doch gar nicht oder? sehe ich das alles so falsch dass du mir davon abrätst?
    Was den verwaltungsaufwand betrifft...genau das ist der punkt worüber ich mehr wissen möchte? welche punkte in der beziehung stehen noch an?
    also ich wär auch froh wenn sich villeicht jemand bereit erklären würde mir vielleicht telefonisch zu helfen? würde über nen heissen draht viel schneller gehen. muss nicht sein wär aber toll!
    ansonsten gibt bitte noch ein paar kommentare ab zu den immobilien die ich grad im auge habe...meine finanziellen lebensumstände und so weiter...
    lg :)
     
  7. Otto

    Otto Benutzer

    Dabei seit:
    10.08.2008
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    also ich meine niemals ein EFH als Kapitalbinde-Maßnahme, Rechne dir doch mal die Rendiete aus wenn nix schief geht und du nix investieren musst, was unmöglich ist und dann sehe ich es so das du von deinen Einnahmen nochmal ca. 30 % abziehst und dann weißt du wo du wirklich bist, also liegst du bei diesen Häusern locker bei plural Jahrzehnten, oder du pummst halt dein Geld rein was dir zwar immoment sicher ist aber das ist völlig unlogisch, da gibt es bessere Möglichkeiten. Bei uns sehen wir es so : Etwas Eigenkapital guter Zinssatz lange Zinsbindung und 2-3 % Tilgung und dann muß von den 70 % Mieteinnahmen - der Kosten für Tilgung und Zinsen noch ein kleines Plus überbleiben. Die 30 % sind Polster und Bewirtschaftungskosten
     
  8. #7 Michael_62, 04.04.2010
    Michael_62

    Michael_62 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.06.2009
    Beiträge:
    1.097
    Zustimmungen:
    0
    Also, wenn du denn dann willst, dann habe ich es jetzt so verstanden, dass du nach 10 Jahren das Haus schuldenfrei übernehmen willst.

    Du bekommst 400€ Miete.
    Also 4800,-pA.
    Davon gehen wenn du in 10 Jahren durchgetilgt haben willst folgende Belastungen drauf:
    80.000*3%*10/2 = 12000,- Zins aus Bausparvertrag bei linearer Tilgung 10%pA.
    Verwaltung/Instandhaltung/Mietausfallrisiko: 48000*20% = 960,-pA.
    Steuer: (48000-12000-960-110000*1,6%*10)*35%= 6104,-pA.

    Tilgung 80.000/10=8000pA=666,-pM

    Von der Tilgung übernimmt dein Mieter: 17440,- in 10 Jahren.

    Das sind: 1744,-pA oder 145,33pM, du zahlst also zu damit der Mieter dort wohnen darf.

    Ein gutes Geschäft. Ein einziger Kleinschaden der nicht bezahlt wird reicht aus, um das Konzept zu kippen.

    Andererseits bekommst du aber auch noch ein wenig Steuergutschrift am Anfang, die dich aber am Ende wieder einholt.

    Wenn du aber die Immobilie direkt selber bewohnst ergibt sich folgende Rechnung:

    80.000 * 3% Zins * 10 Jahre/2 = 12000,- Zins.
    Tilgung: 80.000,- = 666,-pM
    Summe=766,-pM

    Geht dir was auf? EFH Vermietung lohnt sich in den allerwenigsten Fällen. Wenn dann nur teuer in besten Lagen.
     
  9. #8 lewiatan, 04.04.2010
    lewiatan

    lewiatan Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    alles klar...danke erstmal...werde den letzten beitrag ernst nehmen und mir erstmal n kopf drum machen...auch deswegen weil ich den gut beschriebenen gedanken gang trotzdem etwas schwer nachvollziehen kann...habe halt nur gerade aus gedacht. Dachte mir...instandhaltung ist die gleiche (ob ich diese benutze oder irgendwer anders...nur die 400euro im monat wären halt mehr. zur verwaltung habe ich keine kosten hinzugefügt da ich damit rechnete dass ich dies selbst mache!
    okay danke...werd ne nacht drüber schlafen...werd mich allerdings noch melden und womöglich hinterfragen :-) (is keine drohung aber ein versprechen)
    lg
    lewiatan
     
  10. #9 Thomas76, 04.04.2010
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Nö, muß man nicht.Es geht halt darum, das es bequemere Wege gibt, wenn's rein als Kapitalanlage gedacht ist.
    Ausnahme ist eben Haus zum Eigennutz oder wenn man preislich ein Schnäppchen macht, z.B. durch Eigensanierung.

    Gut, wnen es für die Zukunft gedacht ist, macht das schon eher Sinn.Dann muß du aber genau gucken, ob du ein Haus an diesem oder jenem Sandort auch gebrauchen kannst.Wer weiß, wo es dich evtl. in X Jahren beruflich oder aus anderen Gründen hinverschlägt ? Vieleicht willst du ja auch nicht auf Ewig zuhause wohnen ? Vieleicht willst du dnan erst mal eine Wohnung irgendwo mieten, dann mußt du die auch noch bezahlen.

    Ja, aber wenn du selbst drin wohnst, hast du auch gleich was vom Haus und mußt nicht noch Miete zahlen.

    Nicht unbedingt.Wenn du ein Haus geschenkt bekommst und möchtes da in zehn Jahren selber Einziehen, ist vermieten bis dahin sicherlich sinnvoll.Aber extra kaufen, nur um zu vermieten ist immer so eine Sache.

    Und wenn du Pech hast, gerätst du auch noch an Mietnomaden oder Leute, die ständig was zu nörgeln haben und wg. jeder Kleinigkeit die Miete mindern wollen.

    Bei einem EFH ist das noch relativ überschaubar, da du einfach alle Nebenkosten zu 100% an die Mieter weitergibst bzw. diese gleich von denen bezahlen läßt, du mußt ja keine Verbräuche aufteilen.Wäre also noch die Steuer, aber das kann man auch ein-zwei mal vom steuerberater machen lassen, danach ist es eigentlich jedes Jahr das gleiche, da muß man dann die Daten nur abschreiben bzw. anpassen.
     
  11. MarQi

    MarQi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.12.2007
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    nein, außer du findest ein bomben objekt und kennst eine vertrauenswürdige verwaltung vor ort!
    bürokratie gehört dazu, egal ob 1 partei oder 5.
    :geil hier gilt learning bei doing
    das ist meiner meinung nach der osten von morgen! dann lieber ein solides MFH in dresden anstatt eines EFHs in der pfälzer prärie...
    wer mietet sich den ein x-beliebiges haus in der Pampa??? da brauch ich ja stunden, um die orte auf der landkarte überhaupt zu finden. viel spass bei der mietersuche!!!
    les dich wenigstens ein bisschen in die materie ein. wir haben hier auch keine zeit zu verlieren ;) ein bisschen mitarbeiten musst du schon!
    sieht aus, als hättest du ein paar zufallstreffen bei immoscout ausgesucht, oder warum liegen die in x-beliebigen orten und haben auch sonst so rein gar nichts gemeinsam?
    nein, das ist für den anfang ein paar nummern zu groß! kauf dir doch eine 1-zi wohnung. das geld haste ja schon gespart und dann schau weiter!

    ein EFH zur Kapitalanlage taugt nichts! Kauf dir lieber ein MFH mit ein paar Parteien. dann haste auch nur "1" haus, aber das mietausfallrisiko verteilt sich auf die parteien.

    du willst alles selber renovieren? bist du vom fach? selbst wenn... material kostet auch geld!

    ich glaube du träumst gerade einen ganz bösen traum!
     
  12. #11 lewiatan, 05.04.2010
    lewiatan

    lewiatan Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    hallo zusammen
    ich denke da ich auf solcheine gegenwehr gestoßen bin werde ich es vielleicht doch nochmal ruhen lassen obwohl ich die meisten einwände die ihr habt ausser kraft setzen kann. Das Objekt könnte meiner meinung nach mit der begründung weiter weg sein aufgrund dessen weil ich soldat bin. Ich bin von meinem Wohnort ohnehin beruflich weit entfernt und bin auch daher unabhängig vom ort des hauses da wenn ich mir ein haus in der nähe meines momentanen arbeitsplatzes kaufen würde ich irgendwann sowieso versetzt werde und ohnehin wieder das gleiche Problem da wäre. was den punkt angeht dass ich nichts dran verdienen würde weil die miete die man an mich zahlen würde ohnehin dadurch aufgehoben wird weil ich miete zahlen muss wenn ich dort nicht wohne...ich habe eben schon erwähnt dass ich zu hause lebe und leben bleiben kann und keine miete abdrücke.
    was die vermeidung von bürokratie meinerseits angeht. natürlich möchte ich bürokratie MÖGLICHST vermeiden. Wer nicht! Aber ich will wissen wie ausgeprägt diese ist bei 5 parteien im verhältnis zu einer partei. Ich denke diese aussage weiter oben "bürokratie gehört dazu, egal ob 1 partei oder 5. " kann man sich schenken...da kann ich auch hier reinschreiben. der himmel ist immer blau ob hell oder dunkel.

    Zitat von MarQi:
    "das ist meiner meinung nach der osten von morgen! dann lieber ein solides MFH in dresden anstatt eines EFHs in der pfälzer prärie...
    wer mietet sich den ein x-beliebiges haus in der Pampa??? da brauch ich ja stunden, um die orte auf der landkarte überhaupt zu finden. viel spass bei der mietersuche!!!"

    danke für diese MEINUNG. Ich mag Meinungen wenn sie denn untermauert sind mit Belegen. Denn ich habe welche die das Gegenteil behaupten. Ohne Belege kann man gleich ein Kneipengespräch anfangen.

    Was das reinlesen in die Materie anbelangt... OKay, wahrscheinlich habt ihr recht. Ich sollte kein Silbertablett erwarten...sorry! Vielleicht ein paar Schlagwörter nennen damit ich grobe richtungen weiss wo es am wichtigsten ist sich reinzulesen?

    weiteres Zitat von MarQi:

    sieht aus, als hättest du ein paar zufallstreffen bei immoscout ausgesucht, oder warum liegen die in x-beliebigen orten und haben auch sonst so rein gar nichts gemeinsam?

    wie gesagt...aufgrund meines Berufes bin ich sehr tollerant was den Ort der Immobilie angeht...ansonsten schau ich auf das äußere des Hauses. Es muss mir ja schließlich gefallen um später wenn ich irgendwann drin wohnen möchte ich mich auch wohlfühle. Dem gegenüber bin ich auch sehr tollerant. gemeinsamkeiten gibt es lediglich bei dem sanierungs und renovierungsbedarf. auch soviel zur frage ob ich vom fach bin... und wenn sich etwas auftut. Is ja auch nicht so dass ich kein gesellschaftlich angepasster mensch bin. Habe auch freunde, und nen Vater die vom fach sind. und das material geld kostet...das ist mir bekannt. hab die freie Marktwirtschaft nicht verschlafen.
    Ich beziehe mich auch gerne auf ein EFH da ich auch aufgrund der gerade vorbeiziehenden WIrtschaftskrise eine über jahre anhaltende Inflation auf Europa zukommen sehe. Davon möchte ich nicht betroffen sein. Für Aktien ist es nur temporär von Vorteil. UNd das auch nur stark eingeschränkt. Edelmetalle schon zu teuer die erstmal auf dem Niveau wenn auch noch leicht abgesänkt bleiben. Da bleibt nur ein Haus!

    Leute versteht mich nicht bitte falsch. Ich danke euch für eure tipps. das ihr es gut meint dass ich junger was weiss ich was gerade nur träume und gegen ne wand laufe. Ich habe hier aber irgendwie das gefühl dass ich hier erst meine mündigkeit beweisen muss bevor ich tipps bekomme ausser eine ablehnung. ich habe geschrieben dass ich mich nicht so ganz auskenne in diesem Thema...aber anstatt mir die steine aus dem weg zu räumen die ich aufgrund meiner unkenntnis zu diesem thema habe baut ihr mir gerade eine mauer auf diesem weg auf. oder sehe ich das falsch?
     
  13. helaba

    helaba Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.09.2009
    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    0
    Ich glaube schon.

    Wir alle halten grundsätzlich von Immobilien recht viel, sondern würden wir keine haben und uns mit diesem Thema nicht beschäftigen. Wir wissen aber auch, dass der Weg nun mal steinig ist und nicht alles Gold ist was glänzt. Deswegen möchten wir einen Newbie auf den Boden der Tatsachen zurückholen.

    Mein persönlicher Rat: klein anfangen, 1 oder 2 Zimmer Wohnung, damit Erfahrung sammeln und austesten ob einem überhaupt das Thema Immobilien liegt.

    Zum Thema Daheimwohnen und Sparen: bedenke, dass -gerade in jungen Jahren- sich die persönlichen Lebensumstände sehr schnell ändern können. Eine Immobilie ist prinzipiell eine Langzeitinvestition, das sollte man berücksichtigen.
     
  14. MarQi

    MarQi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.12.2007
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    @lewiatan
    ich hatte nicht die absicht, dir ans bein zu pinkeln. habe bewusst etwas provokant geschrieben, um dich zum nachdenken zu bringen!

    wie stellst du dir das denn vor, wenn im haus mal was kaputt ist, der mieter probleme macht oder du auf mietersuche bist. willst du dann jedes mal 600 km durch halb deutschland fahren? natürlich kann es sein, dass man 10 jahre lang nichts hört und sieht und der kontakt nur über den kontoauszug stattfindet. es kann aber auch blitzschnell ins gegenteil umkippen. meine verwalteten immobilien sind alle im umkreis von 20km. selbst wenn ich wegziehen sollte, so hab ich hier noch meine familie, die ich dann steuern könnte ;) für mich spielt die entfernung schon eine wichtige rolle und ich hab nichtmal im traum daran gedacht, mir eine wohnung am anderen ende von deutschland zu kaufen!

    TIPP NR. 1 IMMOBILIE SOLLTE IN DER NÄHE LIEGEN!

    ja tut mir leid ich finde die frage an sich einfach bescheuert. bürokratie kann man nunmal schlecht "messen". soll ich jetzt meine unterlagen wiegen oder wie??? wenn du anstatt einer wohnung fünf hast, dann ist logischerweise auch die bürokratie 5fach... allerdings bleibt der INHALT der gleiche, weswegen der zeitaufwand nicht um das 5fache steigt. im lauf der zeit hab ich zig standartformulare angefertigt, weswegen für mich die anzahl der verwalteten wohnungen keine rolle spielt.

    HINWEIS: BÜROKRATIE GEHÖRT DAZU! ich habe pro ETW in WEGs einen einzelnen Ordner und bei MFHs hab ich zwei Ordner. Einen mit den ganzen Mietparteien und einen Stammdaten Order mit dem restlichen Zeug. (Müll, Heizung, Schornstein, Wasser...)

    ich werf die begriffe demografie und landflucht in den raum. EFHs auf dem Land oder in ländlichen gebieten sind schwer zu vermieten und rheinland-pfalz/cuxhaven sind keine A-Lagen. frag dich doch mal selber, wer sich für ein EFH auf dem Land zur MIETE interessiert??? (vororte im speckgürtel ausgenommen). falls dir dazu was einfällt, können wir weiter diskutieren, ansonsten ist mir das jetzt zu blöd das noch weiter auszuführen. allein die pauschale aussage von dir: "...möchte auf keinen fall ne immobilie im Osten nur weils so günstig is in dem gebiet!" zeigt mir wieviel ahnung du von deutschland hast!

    oder eine wohnung???

    sag mal, hast du die beiträge überhaupt gelesen??????? mich macht das jetzt echt sauer! ich hab doch gesagt, such dir für den anfang eine kleine wohnung in einer stadt und schau wie es läuft. (wenn es scheiße läuft, wirst du die auch schneller wieder los als ein EFH) sollen wir jetzt hier alle sagen "jaa deine haus idee auf dem land ist super toll und damit wird man im handumdrehen reich." für mich ist dein "traum" die reinste sackgasse also kann und will ich dir keine weiteren tipps mehr geben, da ich keine dazu HABE!
     
  15. #14 lewiatan, 05.04.2010
    lewiatan

    lewiatan Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    hallo marqi
    du hast wahrscheinlich recht...ich sollte mich vielleicht wirklich mehr nach Wohnungen umschaun...der gedanke eines eigenen hausen schwirrt mir halt einfach sehr stark im kopf rum genauso stark wie ich fixiert bin möglichst bald viel geld zu haben...beide gedankengänge sind aber bitte seperat zu sehen :-)
    NUr ich habe halt versucht beides (teils mit Kraft) in einklang zu bringen. Nur mein KOntrollbedürfnis was mit einem eigenen Haus hand in hand einher geht verträgt sich am besten mit einem EFH. ne Wohnung...da wäre ich wieder ein teil eines ganzen, und dazu noch eine minderheit! aber okay wenn ich so drüber nachdenke könnte ich mich mit dem gedanken anfreunden...aber zuvor noch etwas mit einem EFH...
    hab diese Anzeige hier gesehen...

    http://www.immobilienscout24.de/540...tfalen/Solingen/-/-/-/EURO-98000,00-100000,00

    ist bei mir praktisch um die ecke...familie dort und so weiter...ich weiss viele infos gibts nicht...aber allein die tatsache dass es in solingen ist? aber ich weiss ich sollte es mir aus dem kopf schlagen...
    was ich aber gerne noch wissen wollen würde was das haben einer eigentumswohnung angeht. ich geh ja immer gerne auf nummer sicher...hab zwar ne sehr sichere arbeit. sollte ich jedoch aus irgendeinem grund den job verlieren (nehmen wir an ich hab die wohnung bereits abbezahlt...) werd halt arbeitslos. zwingen die mich dann die wohnung zu verkaufen oder wie schauts aus? schließlich sind die kosten in die gemeinschaftskasse (hab die genaue bezeichnung bereits vergessen) viel niedriger als soeine reguläre miete. wie schauts im extremfall aus?

    aber kommen wir mal zur pfalz @marqi. ich liebe es auch mich über solche sachen zu unterhalten. also was ich über den osten geschrieben hab... hab mich wohl aus dem gleichen grund so kurz gehalten wie du...war nicht wichtig...wollte es auch nicht weiter ausführen. KLar für mich is dass immobilienmäßig der osten (keine regel ohne ausnahmen) verlorenes kapital ist für leute auf einem finanziellen niveau wie mich ohne es weiterhin erörtern zu wollen (außerdem hasse ich diesen DIalekt). aber jetzt zur pfalz. ich gebe dir natürlich recht was du dazu geschrieben hast. die jungen hauen ab. DIe alten bleiben. Aber seit langem ist die anzahl der "alten" dort stabil. Das kommt nicht daher dass sie nicht sterben wollen. Das kommt daher weil die Kölner und Umgebung (größter Teil) dort ihren lebensabend verbringen wollen. Ich weiss das würde in meinem Fall die Kuh nicht daick machen. aber nicht jeder (auch nicht aus Köln) kann sich eine Immobilie leisten. und wer sich das nicht aus anhieb leisten will der möchte größtenteils dies auch nicht während des lebensabends leisten. naja...das ein grund...aber um all meine gedankengänge zu tippen. dazu fehlt mir die motivation für heute.

    auf jeden fall bin ich keinem böse, hoffe aber dass es bei mir auch keiner ist. vielleicht habe ich etwas überreagiert weil ich ungeduldig bin bei sachen die mich sehr interessieren. Ich wünsche euch noch nen schönen abend...
    ganz lieben gruss... und ein riesen kompliment für das Forum dass es sich nicht zu schade ist über ei thema energie und zeit zu verschwenden was auf eurem niveau vielleicht zu banal ist.
    lewiatan
     
  16. MarQi

    MarQi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.12.2007
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    das würde mich auch mal interessieren. ich meine zu wissen, dass so lange das haus nicht übermäßig groß ist, man darin bleiben darf. bei einer einzelnen person wie dir dürfte das dann wohl eher eine gartenhütte sein. ich kenn mich auf dem gebiet nicht aus.

    du musst trennen: willst du ein EFH für dich zum wohnen? dann sollte der preis keine allzu rolle spielen, sondern der "schuh" muss einfach passen. in dem fall brauchst du uns hier auch keine weiteren angebote zeigen, da das haus alleine DIR gefallen muss und nicht uns. suchst du etwas zum kapitalaufbau, dann rate ich dir zu einer wohnung und nicht zu einem EFH auf dem land.

    das ist schon etwas außergewöhnlich, dass sich ein junger mensch in deinem alter derart festlegen möchte. wieso willst du unbedingt jetzt schon das haus kaufen, in dem du eventuell mal einziehen wirst. ich könnte das nicht so planen...

    zu der pfalzsache... ich komm aus bayern, von daher hab ich mich mit den abwanderungssalden der kölner senioren noch nicht auseinandergesetzt. ich glaub dir das jetzt auf anhieb auch nicht. wenn du mir gesagt hättest die ziehen in die eifel oder in den speckgürtel dann ok, aber welchen bezug haben leute aus köln zur pfalz? abgesehen davon zieht man im alter eher wieder zurück in die stadt.

    bei aller fantasie: ein gebürtiges kölner ehepaar mittleren alters träumt von einem EFH in der Pfalz als Altersruhesitz (und das noch zur miete!) gibt es das wirklich???
     
  17. #16 MarcusK., 10.04.2010
    MarcusK.

    MarcusK. Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.04.2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    der Gedankengang an sich ist gut.
    Allerdings solltest Du dich noch viel, viel, viel mehr informieren bevor so einen Schritt wagst.
    Beim Kauf eines Mehrfamilienhauses treten IMMER kleine oder auch große reparaturen auf, Mietausfall ect.
    Also allein darauf zu spekulieren, dass die Mieteinnahmen alles tragen, solltest du vergessen.
    Du braucht umbedingt ein finanzielles Polster!

    Viele Grüße und viel Glück
     
Thema: Frage eines Immobilienneulings...
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. immobilien billig landflucht rlp

    ,
  2. ich erkläre mich bereit die immobilie zu kaufen

    ,
  3. Was für steuervorteile habe ich beim kauf eines mehrfamilienhauses in Rheinland pfalz

    ,
  4. haus kaufen obwohl noch eine familie drin wohnt
Die Seite wird geladen...

Frage eines Immobilienneulings... - Ähnliche Themen

  1. Frage zu Sondernutzungsrecht

    Frage zu Sondernutzungsrecht: Hallo, ich habe eine Wohnung mit im Grundbuch eingetragenem Sondernutzungsrecht an einem Carport erworben. Dieser Carport wurde aber nie...
  2. Frage zu § 25 WEG Stimmrecht

    Frage zu § 25 WEG Stimmrecht: Hallo liebe Gemeinschaft, ich lese hier schon seit einiger Zeit gerne Beiträge in diesem Forum und konnte mit der Suchfunktion nichts finden,...
  3. Angebautes Zimmer heizen; Fragen betr. Luftfeuchtigkeit

    Angebautes Zimmer heizen; Fragen betr. Luftfeuchtigkeit: Guten Abend, ich bein seit einigen Wochen stiller Mitleser des Forums, auch wenn ich recht wenig mit der gesamten Thematik des Vermieterseins zu...
  4. neuer Mietvertrag - allgemeine Fragen

    neuer Mietvertrag - allgemeine Fragen: Hallo zusammen, wir besitzen und bewohnen ein EFH mit Einliegerwohnung. Zum Haus gehören auch 3 Garagen, von denen eine an die Mieter zusammen mit...
  5. Kauf einer Eigentumswohnung - Frage zu geplanten Sonderumlagen

    Kauf einer Eigentumswohnung - Frage zu geplanten Sonderumlagen: Guten Tag, ich habe am Freitag einen Notartermin um meine erste Eigetumswohnung zu kaufen. Nun habe ich vom Makler einen Verkaufsvertragsentwurf...