Frage zu § 25 WEG Stimmrecht

Diskutiere Frage zu § 25 WEG Stimmrecht im Eigentümerversammlung Forum im Bereich Wohnungseigentum; Hallo liebe Gemeinschaft, ich lese hier schon seit einiger Zeit gerne Beiträge in diesem Forum und konnte mit der Suchfunktion nichts finden,...

  1. #1 gonzo123, 15.11.2016
    gonzo123

    gonzo123 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.11.2016
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Gemeinschaft,


    ich lese hier schon seit einiger Zeit gerne Beiträge in diesem Forum und konnte mit der Suchfunktion nichts finden, welches meine Frage beantworten könnte.


    Ich habe mal folgende Frage an die Spezialisten hier.

    Beispiel:

    WEG Gemeinschaft, 5 Wohnungen, Stimmrecht nach §25 WEG ( so steht es in der Teilungserklärung ).

    Wohnung 1 = 1 Eigentümer ( A ) = 1 Stimme

    Wohnung 2 = 1 Eigentümer ( B ) = 1 Stimme

    Wohnung 3 = 1 Eigentümer ( C ) = 1 Stimme

    Wohnung 4 = 2 Eigentümer ( C mit 9/10 + D mit 1/10 im Grundbuch ) = 1 Stimme ??

    Wohnung 5 = 2 Eigentümer ( C mit 99/100 + E mit 1/100 im Grundbuch ) = 1 Stimme ??


    Nun meine Frage:


    Wenn Eigentümer C von den Eigentümern D+E die Vollmacht besitzt für diese mit abzustimmen,

    besitzt C dann drei gültige Stimmen auf einer Eigentümerversammlung ?



    Ich freue mich schon auf Eure Antworten



    Gruß gonzo
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Frage zu § 25 WEG Stimmrecht. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Fremdling, 15.11.2016
    Fremdling

    Fremdling Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.08.2012
    Beiträge:
    1.045
    Zustimmungen:
    483
    Hallo gonzo123,
    ja, allerdings bzgl. Whg. 4+5 nur mit dem Inhalt, der je Stimme mit D bzw. E einheitlich gewollt ist.
     
    gonzo123 gefällt das.
  4. #3 gonzo123, 16.11.2016
    gonzo123

    gonzo123 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.11.2016
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Fremdling,
    vielen Dank für die rasche Antwort.

    :D:D:D
     
  5. #4 Goldhamster, 16.11.2016
    Goldhamster

    Goldhamster Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.01.2015
    Beiträge:
    1.220
    Zustimmungen:
    550
    Hallo,
    spannend....
    Wenn jemand 5 Wohnungen in einer WEG hat, hat er bei Kopfprinzip trotzdem nur eine Stimme.


    Wenn er aber einen jeweils zu 1% einen jeweils anderen
    ins Grundbuch seiner Eigentumswohnungen nimmt, hätte er 5Stimmen?


    GOLDHAMSTER
     
  6. #5 Fremdling, 16.11.2016
    Fremdling

    Fremdling Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.08.2012
    Beiträge:
    1.045
    Zustimmungen:
    483
    Nicht er hätte dann die Stimme, sondern beide (1% und 99%) eine einheitlich abzugebende Stimme.

    Mag mich ja irren, sehe ich aber bisher so, sonst hätten ja die Minderheitseigentümer mit ihren 1% keinerlei Einfluss und sie würden von dem 99%-er dominiert.

    So müssen sich 1% und 99% immerhin auf ein einheitliches "Ja, Nein, Enthaltung" zum Beschlussvorschlag einigen.

    Wenn ohne nachvollziehbaren Hintergrund (z.B. Erbschaft) eine solche Stückelung des einzelnen Sondereigentums mit Minimal-Anteilen (z.B. an taktische und willige Familienmitglieder) derart konstruiert wurde, dass der "Alleinherrscher" der WEG bereits absehbar wäre, würde ich die Finger von solchen Wohnungen lassen.
     
  7. #6 Benni.G, 16.11.2016
    Benni.G

    Benni.G Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.01.2016
    Beiträge:
    657
    Zustimmungen:
    136
    Da C ja die Vollmacht von D und E hat, hat er also insgesamt 3 von 5 Stimmen!
     
  8. #7 BHShuber, 16.11.2016
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    4.279
    Zustimmungen:
    1.875
    Ort:
    München
  9. #8 Benni.G, 16.11.2016
    Benni.G

    Benni.G Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.01.2016
    Beiträge:
    657
    Zustimmungen:
    136
    Jetzt ist halt die Frage, ob C mit der Vollmacht von D als andere Stimme zählt wie nur C.

    Könnte C auch auf die Versammlung gehen, aber gleichzeitig D eine Vollmacht für Wohnung 4 und E eine Vollmacht für Wohnung 5 geben?
     
  10. #9 Fremdling, 16.11.2016
    Fremdling

    Fremdling Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.08.2012
    Beiträge:
    1.045
    Zustimmungen:
    483
    Klar, ändert jedoch nix am Stimmrecht, da in dem Beispiel wieder alle Wohnungen vertreten wären und obiges gilt.
     
  11. #10 Benni.G, 16.11.2016
    Benni.G

    Benni.G Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.01.2016
    Beiträge:
    657
    Zustimmungen:
    136
    Aber die Wertigkeit würde sich ändern.
    Unter der Vorraussetzung, dass C, D und E unter einer Decke stecken haben diese:
    -wenn jeweils D und E an C eine Vollmacht erteilt haben sie nur 1 von 3 Stimmen
    -wenn aber C an D und E eine Vollmacht erteilt, haben Sie 3 von 5 Stimmen
     
  12. #11 immobiliensammler, 16.11.2016
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    2.755
    Ort:
    bei Nürnberg
    Ich denke auch, dass das ein Fall für die Juristerei wäre, ich würde mich da nicht festlegen wollen.

    Mal meine Überlegungen:
    Wenn D für WE4 auftritt (es ist ja m.E. nicht geregelt, welcher der Miteigentümer die einheitlich abzugebende Stimme darstellt), dann wäre das 1 Stimme
    Wenn E für WE5 auftritt (dito), dann wäre das 1 Stimme
    C tritt für WE 3 auf, also auch eine Stimme

    Also hat die "Gemeinschaft" C, D und E insgesamt 3 Stimmen - warum soll sich etwas daran ändern, wenn D und E "ihre" Stimmen per Vollmacht auf C übertragen?
     
  13. #12 Fremdling, 16.11.2016
    Zuletzt bearbeitet: 16.11.2016
    Fremdling

    Fremdling Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.08.2012
    Beiträge:
    1.045
    Zustimmungen:
    483
    Woher hast Du das? Stimmrecht im Rahmen des WoEigG; aber modifiziert nach "persönlicher Anwesenheit"?

    Egal, wer erscheint oder bevollmächtigt wird, es bleiben immer 3 Wohnungen mit unterschiedlichen Eigentümern und damit halt 3 Stimmen. Und nochmals: Die C+D-Eigentümer und die C+E-Eigentümer müssen sich zuvor je einigen, wie sie abstimmen. Einigen sie sich nicht, wird die Stimme ungültig und damit wie eine Enthaltung gewertet, meine ich mich zu erinnern.
     
  14. #13 BHShuber, 16.11.2016
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    4.279
    Zustimmungen:
    1.875
    Ort:
    München
    Hallo,

    wenn dem so wäre, ist jeder Beschluss der gefasst wird anfechtbar!

    So nun hast du nicht richtig gelesen, und wenn 100 Eigentümer einer einzigen Wohnung da sind, gibt es hierfür nur eine einzige Stimme, an der Wertigkeit ändert das nichts!

    Gruß
    BHShuber
     
  15. #14 Goldhamster, 16.11.2016
    Goldhamster

    Goldhamster Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.01.2015
    Beiträge:
    1.220
    Zustimmungen:
    550
    Und wenn dann überraschend über 100Leute bei der Eigentümerversammlung da sind, wer darf dann sitzen, wer muß stehen?
    Und wer kriegt nen Kaffee und ein Wasser?
    Dürfen die dann alle nacheinander reden oder müssen die gleichzeitig reden?
     
  16. Bovary

    Bovary Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    22.10.2016
    Beiträge:
    410
    Zustimmungen:
    248
    Ja, das ist schon klar.
    Strittig ist ja nur die Frage, ob in der vorliegenden Konstellation über die Kleinst-Anteile weiterer Eigentümer an WE 4 und 5 de facto doch ein Mehrheitseigentümer "konstruiert" wurde. (Den es ja beim Kopf-Prinzip nach dem Gesetz nicht gibt).
    Ich finde diese Frage durchaus interessant und nicht so ohne Weiteres mit Hinweis auf die Stimmwertigkeit bei mehreren Eigentümern an einer WE zu beantworten.
     
  17. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    5.920
    Zustimmungen:
    2.838
    Ort:
    Mark Brandenburg
    och, das Problem haben andere auch. Mal aus dem Nähkästchen: eine S.á.r.l. nach luxemburgischem Recht erwirbt für einen 8stelligen Betrag eine Wohnanlage mit 1.600 Wohnungen. 3 Jahre streichen ins Land, es werden nur Notreparaturen durchgeführt. Auf einmal bricht Hektik aus. Die Grünanlagen werden aufgehübscht, die Fassaden gestrichen, die Treppenhäuser gestrichen. Alles was schnell toll aussieht, aber nicht wirklich viel kostet. Im Hintergrund werden Grundbuchblätter gedruckt, Aufteilung in ETW. In der ersten Charge werden davon 750 Wohnungen binnen weniger als einem Jahr verkauft. Die Käufer allesamt ortsfremd und relativ neu in der Stadt, Szenebezirk halt, von den Bewohnern hat nicht ein einziger gekauft. Die kennen den wahren Zustand wohl zu gut und haben weit überwiegend nicht die Mittel. Gerüchte sagen der Gesamtkaufpreis sei schon wieder drin. Es wurde immer nur max. eine Wohnung pro Eigentümer verkauft, Käufe mehrerer WE wurden strickt abgelehnt. Für die Eigentümerversammlung reicht entweder das Hinterzimmer der Eckkneipe weil ob der Aussichten gar keiner kommt oder du brauchst nen Kongresszentrum...
    Das birgt wohl genug Potential um spannend zu werden. Wie da Beschlüsse wirklich gefasst werden sollen oder gar noch diskutiert werden ist mir rätselhaft.
     
  18. #17 BHShuber, 16.11.2016
    Zuletzt bearbeitet: 16.11.2016
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    4.279
    Zustimmungen:
    1.875
    Ort:
    München
    Hallo,

    das was du da vermutend erwähnst und nicht ganz bezugsrichtig in den Ring wirfst wäre eine sog. Majorisierung (das ist aber was völlig Anderes), ansonsten kannst du das nicht lenken, denn den Nachweis zu erbringen, dass man hier bei der Abstimmung, bzw. vorher eine Absprache konstruiert hat, wird dir nicht gelingen, glaubhaft zu beweisen!

    hier lesen: https://www.haufe.de/recht/deutsche...22-majorisierung_idesk_PI17574_HI2956086.html
    und hier:
    https://www.haufe.de/recht/deutsches-anwalt-office-premium/majorisierung_idesk_PI17574_HI636841.html

    Einzig der Weg einer Anfechtungsklage wäre gegeben aber hierfür sollte man stichhaltige Beweise vorlegen können um nicht selber in die Kostenfalle zu geraten.

    Gruß
    BHShuber
     
  19. #18 BHShuber, 16.11.2016
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    4.279
    Zustimmungen:
    1.875
    Ort:
    München
    Hallo,

    die kenn ich, die kenn ich fängt mir P an und hört mit a auf!

    Hinzufügend hat eine WEG in der wir Miteigentümer sind, gerade einen Rechtstreit über das von dir angedeutete Thema gewonnen, Entschädigungszahlung 160.000,00€

    Gruß
    BHShuber
     
  20. Bovary

    Bovary Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    22.10.2016
    Beiträge:
    410
    Zustimmungen:
    248
    Ja genau, darum geht es ja (im Fall der Fälle). Vielleicht bin ich auch einfach nur schwer von Begriff.
    In der vorliegenden Konstellation und unter Zugrundelegung des Kopfprinzips:
    Würden dem Eigentümer C drei Sondereigentumseinheiten gehören und Eigentümer A und B jeweils eine, gäbe es insgesamt 3 Stimmen, jeder Eigentümer hat eine gleichwertige Stimme unabhängig vom "Gewicht" des Anteils an der WEG.
    Soweit, so eindeutig.
    Nun gehört Eigentümer C aber nur eine Sondereigentumseinheit vollständig und die anderen zwei nur zum überwiegenden Teil gemeinsam mit Eigentümern D + E. Sind nun Eigentümer C (WE3), Eigentümer C+D (WE4) und Eigentümer C+E (WE5) jeweils eigene Stimmen? Es gäbe dann also insgesamt 5 Stimmen?
     
  21. #20 Fremdling, 16.11.2016
    Fremdling

    Fremdling Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.08.2012
    Beiträge:
    1.045
    Zustimmungen:
    483
    Genau so. Wo hast Du denn gefunden, dass nur derjenige Eigentümer eine gültige Stimme hat, der eine Wohnung zu 100% oder vielleicht auch mind. >50% sein eigen nennt, wogegen jeder Miteigentümer mit <50% seine Stimme verliert?

    Für konstruierte Majorisierung hast Du auch bereits HInweise.
    nämlich, weil ich mir nie sicher sein kann, ob ich bei einem nach meiner Meinung existierenden Missbrauch vor Gericht mit einer Anfechtung obsiegen würde. Ferner auch hier:
     
Thema: Frage zu § 25 WEG Stimmrecht
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. stimmprinzip WEG Änderung von Kopfprinzip nach Werteprinzip per beschluß

Die Seite wird geladen...

Frage zu § 25 WEG Stimmrecht - Ähnliche Themen

  1. Fragen zu Bausparvertrag-Ende

    Fragen zu Bausparvertrag-Ende: Hallo Gemeinde, ich hoffe die Fragen können hier Platz finden - ist ja auch eine Form der Baufinanzierung. Ich hatte in meinem Leben schon ca. 3...
  2. Grundsicherung und Wohnungssuche Frage an Vermieter

    Grundsicherung und Wohnungssuche Frage an Vermieter: An alle Vermieter, wie reagiert ihr auf Wohnungssuchende, die Grundsicherung haben? Ich habe eine Grundsicherung wegen Psychischen Problemen und...
  3. Frage zu StGB

    Frage zu StGB: Wenn ein Rundschreiben an alle Hausbewohner verfasst und per Briefkasteneinwurf zugestellt und dabei der Anschein erweckt wird das Schreiben käme...
  4. Erste Neuvermietung - Fragen

    Erste Neuvermietung - Fragen: Hallo zusammen, ich hatte vor 1,5 Jahren eine Wohnung gekauft und jetzt hat die Mieterin gekündigt und ich stehe vor meiner ersten Neuvermietung...
  5. Hausgeld reduziert - neuer Wirtschaftsplan - Fragen

    Hausgeld reduziert - neuer Wirtschaftsplan - Fragen: Hallo zusammen, ich bin leicht irritiert. Bisher lag unser Hausgeld bei 441 Euro. Im Wirtschaftsplan für 2019 wurde jetzt das Hausgeld verringert...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden